Beste Funktionsjacke 2017 – Hat jemand Anorak gesagt?

funktionsjacke testFrüher war alles besser? Auch die Funktionsjacke?

Beim letzten Grillabend dieser Saison kommen einige meiner älteren Freunde aus dem Schwärmen nicht mehr heraus, wie sehr sie doch die alten Zeiten vermissen:

  • weniger Stress,
  • kleinere Preise
  • und die bessere Qualität aller Dinge.

Das ist mein Stichwort um mit den neuen Funktionsjacken einzuhaken: „Wie war es denn, wenn Euch ein Wolkenbruch erwischt hat, mit der damaligen Wandermontur?“

„Dann kamen wir klitschnass und durchgefroren in der nächsten Schutzhütte an und blieben so lange, bis der Anorak, Hose und Schuhe wieder trocken waren“, erinnern sich die Älteren. „Danach hatten wir immer eine dicke Erkältung.“

Funktionsjacken Empfehlung

Beste Funktionsjacke für Herren – Erima Function
(jetzt auf Amazon ansehen)

Beste Funktionsjacke für Damen – The North Face Resolve
(jetzt auf Amazon ansehen)

Günstige Funktionsjacke – Jack Wolfskin Arroyo
(jetzt auf Amazon ansehen – Herren und Damen)

Zum Glück erspart mir heutzutage eine moderne Funktionsjacke diesen Härtetest und Lindenblüten-Tee. Da bald unsere Herbst-Tour ansteht, wollen meine Frau und ich uns neue Wetterschutzjacken aussuchen.

„Die könnt Ihr doch viel günstiger beim Discounter bekommen!“, kommen gleich die Einwände.

„Ja klar, inklusive 10 Tage Krankenschein für die Grippe“, erinnere ich mich mit Grausen. Dieses Abenteuer war lehrreich und unsere damaligen Jacken wanderten anschließend sofort in die gelbe Tonne.

Orientieren wir uns lieber an Funktionsjacken, die ihren Namen wirklich verdienen, so wie die Folgenden in unserem Vergleich.

Die besten Funktionsjacken für Herren

1. Empfehlung: Erima Softshell Jacke Function

erima funktionsjacke test

  • Größe: S – XXXL
  • Material außen: 93% Nylon, 7% Elasthan
  • Innenfutter: 100% Polyester
  • 5 Farben
  • Wassersäule 5.000 mm, Membran 3.000 g

Erima ist der traditionsreichste deutsche Hersteller für Sportbekleidung und Mannschafts-Trikots. Erich Mak übernahm das bereits im Jahre 1900 gegründete Reutlinger Unternehmen 1936, doch so richtig in Fahrt kam das Wachstum erst nach dem kompletten Neuanfang 1945.

12 Jahre in Folge kleidete Erima die deutschen Olympiateilnehmer ein und 1974 wurde die deutsche Fußballnationalmannschaft Weltmeister in Erima-Trikots.

Zwei Jahre später erwirbt Adidas die hochrentable Marke Erima und erweitert die Produktpalette in Zusammenarbeit mit bekannten Sportlern.

Das Design

Minimalistisch, aufs Wesentliche konzentriert präsentiert sich die Erima Function Softshell Sportjacke in

  • starkem Rot,
  • Grün,
  • Schwarz
  • und zwei Blaunuancen.

Als dekoratives Element verlaufen helle Streifen über die Ärmel, und rund um den diagonal gesetzten Eingriff der Brusttasche erhöht ein extrem heller Reflektorstreifen die Sichtbarkeit im Dunkeln.

Der wasserdichte, unterlegte Frontreißverschluss ist mit einem Kinnschutz gearbeitet und die Rückseite des Stehkragens ist mit der abzippbaren Kapuze bestückt.

Smarte Brusttasche

Einfallsreich gestaltet sich die Doppelfunktion der RV-Brusttasche: Einerseits ist sie ganz normal von außen erreichbar, doch das Taschenfutter liegt oben auf der Jackeninnenseite.

Es ist an drei Seiten angenäht und durch eine offene Nahtstelle können Sie den so entstandenen Raum nochmals nutzen.

Die nächste Besonderheit sind integrierte Handwärmer mit Daumenlöchern, die aufsteigende Kälte in den Ärmeln und kalten Fahrtwind abhalten.

Falls nötig, können Sie noch Handschuhe darüber tragen und mit einem Gummizug im Saum lässt sich die Jacke eng anliegend einstellen.

Auch wenn es zu warm wird, zeigt die Erima Function ihren hohen Tragekomfort: Mit Mesh unterlegte Unterarmzipper sorgen für sofortige Abkühlung.

Das Material

Anschmiegsam weich und dicker als bei den meisten anderen Softshelljacken fällt die Wasser abweisende Erima-Tex-Membran aus. Eine Dichte von 5000 mm Wassersäule hält leichtem Regen stand und bei 3000 g/m²/24h Atmungsaktivität verdampft überschüssige Körperwärme einfach nach außen.

Mit 7% Elasthan-Anteil sitzt die Jacke immer wie angegossen und macht jede Bewegung beim Training, bei der Abfahrt oder beim Autofahren mit.

Durchwachsenes Wetter von Frühjahr bis Herbst kann Ihnen mit er leichten, aber zuverlässig dichten Erima Function Softshell Jacke völlig egal sein.

Vorteile

+ griffiger Oberstoff
+ Ärmel mit Daumenlöchern
+ Unterarm-Zipper

Nachteile

– keine vollwertige Innentasche
– schwacher Schnellverschluss am Saumgummi
– kurzlebige Reißverschlüsse

Diese Jacke auf Amazon kaufen

2. Geographical Norway Herren Softshell Funktions Outdoor Jacke

Geographical Norway Funktionsjacke Test

  • Größe: S – XXL
  • Material außen: 96% Polyester, 4% Elasthan
  • Innenfutter: 100% Polyester
  • Innenfutter: 5 Farben
  • Wassersäule 3.000 mm, Membran 5.000 g

Immer öfter steht Geographical Norway auf den Etiketten extrem trendiger Funktionskleidung für Damen und Herren.

Die beliebten Windbreaker, Ski-Jacken, Parkas und Softshelljacken stammen allerdings nicht aus Skandinavien, sondern treten ihren Weg aus China in die europäischen Online-Shops an.

Das Design

Wenn es draußen warm, windig und sonnig ist, beginnt die Saison der Geographics Norway Softshelljacke. Das detailreiche Design punktet mit diversen Patches, Reflektoren und Applikationen in Kontrastfarben.

Der anliegende Schnitt ist auf bewegungsintensive Sportarten wie Joggen oder Laufen ausgelegt. Fünf sportliche Farben stehen zur Auswahl:

  • Schwarz,
  • Dunkelgrau,
  • Rot,
  • Weiß
  • und Königsblau

lassen sich auch zur Straßenkleidung gut kombinieren.

Der durchgehende, winddicht abgedeckte Frontzipper verläuft über den hohen Stehkragen bis zum Kinnschutz. Lange Anhänger an den Schiebern erleichtern das Öffnen mit Handschuhen. Je nach Wetterlage tragen Sie die mit Netzstoff gedoppelte Kapuze oder zippen sie einfach ab.

Taschen sind in allen Variationen vorhanden: zwei Seitentaschen, zwei Brusttaschen, eine auf dem linken Oberarm, alle mit Reißverschluss. Wichtige EDCs finden in zwei Innentaschen Platz. Kalte Zugluft und Feuchtigkeit halten Klettverschlüsse an den Ärmeln ab und die Kordel im Saum fixiert die Jacke eng an den Körper.

Das Material

Wie es bei Softshells üblich ist, besteht die Jacke hauptsächlich aus Polyester. Die genaue Materialkombination ist 96% Polyester und 4% Elasthan. Das macht den Stoff elastisch, leicht zu bewegen und bequem zu tragen.

Die Innenseite ist auf dem Rücken und an den Ärmeln mit 100% Polyester-Fleece gefüttert. Fleece ist atmungsaktiv und doch hoch isolierend.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie diese Jacke zum Herbst hin tragen. Die vordere Innenseite ist mit Mesh gefüttert, um optimale Belüftung bei Wärme zu erzielen.

Auf Reisen ist das kleine Packmaß vorteilhaft und der Schnitt ist bewusst anliegend gehalten, um die Geographical Norway im Winter als zweite wärmende Schicht unter einer Hardshelljacke zu tragen.

Vorteile

+ ideale Übergangsjacke
+ viele RV-Taschen
+ abzippbare Kapuze

Nachteile

– Aufdrucke lösen sich ab
– labiler Reißverschluss
– enge Ärmel

Diese Jacke auf Amazon kaufen

3. Jack Wolfskin Herren Arroyo Wetterschutzjacke – Schlicht und wasserdicht

Funktionsjacke Test Jack WOlfskin Arroyo

  • Größe: S – XXXL
  • Material außen: Texapore
  • Innenfutter: Polyamid

Jack Wolfskin zählt zu den frühesten Wegbereitern des Outdooor-Trends. Ausrüstung, auf die sich Abenteurer am Ende der Welt verlassen können, findet auch großen Anklang im Großstadtdjungel, denn schlechtes Wetter ist überall gleich unangenehm, wenn man hindurch muss.

Urban Outdoor Modestil – das ist die sportliche Funktionsjacke mit viel Tragekomfort.

Texapore, ein in-house entwickeltes System aus klimatisierter Membran und Beschichtung, verleiht in verschiedenen Ausführungen den jeweiligen Kleidungsstücken optimale Resistenz gegen:

  • schneidenden Wind,
  • Dauerregen
  • und stechenden Sonnenschein.

Das Design

Die Arroyo Regenjacke wirkt äußerlich schlicht, doch sie ist reich an nützlichen Details, die man bereits beim ersten Anziehen zu schätzen weis. Der unterlegte und abgedeckte Frontzipper hält zusammen mit dem hohen Stehkragen Wind und Regen ab.

Für die gute Verarbeitung sprechen leichtgängige Reißverschlüsse mit Bändchen an den beiden Seitentaschen sowie an der Innentasche, wo die Papiere und das Handy unterwegs sicher verstaut sind.

Nicht nur in der Wildnis, sondern gerade dann, wenn Sie frühmorgens im Nieselregen auf den Bus warten, machen sich einstellbare Klettstreifen an den Ärmelabschlüssen und ein Kordelzug im Saum bezahlt.

Auch beim Zurückschauen behalten Sie alles im Blick, da sich die fest vernähte Kapuze vorn und am Hinterkopf anpassen lässt.

Das Material

Da die Arroyo Windjacke sehr leicht ist und kleines Packmaß aufweist, eignet sie sich bestens für Unternehmungen im Frühjahr und Sommer.

Zweilagiges Laminat mit 3000 mm Wassersäule und einer 5000er Atmungsaktivität bildet das recht weiche, wetterfeste Außenmaterial.

Taft- und Meshfutter sorgt für angenehmes Tragegefühl und komplettiert die Jacke als Ganzes. Kunden loben die aufwendige Verarbeitung und den guten Sitz der Arroyo Funktionsjacke, doch das Polyamidmaterial ist bei schweißtreibenden Tätigkeiten nicht ganz so atmungsaktiv, wie man es sich wünscht.

Vorteile

+ absolut winddicht
+ detailreiche, saubere Verarbeitung
+ kleines, leichtes Packmaß

Nachteile

– weniger atmungsaktiv
– das Material raschelt
– ohne Befestigung für eine Innenjacke

Diese Jacke auf Amazon kaufen

Die besten Funktionsjacken für Damen

Schicke Funktionsjacken für Damen füllen die Lücke zwischen Sommer- und Winteroutfit. Unter den beliebten weichen Jacken finden wir folgende Modelle ziemlich interessant.

4. Empfehlung – The North Face Resolve trotzt entschlossen dem Wettergott

The North Face Funktionsjacke Test

  • Größe: XS – XL
  • Material außen: Ripstop Nylon
  • Innenfutter: Polyester
  • 7 Farben

The North Face bringt seit jeher Outdoor-Linien für Damen und Herren in simultanem Look heraus.

Vorausschauend erkannten die Gründer, dass wahre Abenteurer nicht nur auf Expeditionen ans Ende der Welt ausrücken, sondern die überwältigende Mehrheit mit Club oder Clan zu kurzweiligen Touren in die Natur strebt – natürlich wetterfest ausgerüstet mit leichten Funktionsjacken.

Das Design

Stellen Sie sich Wind und Regen stilsicher entgegen: Die kurze, taillierte North Face Resolve Funktionsjacke ermöglicht umfassende Bewegungsfreiheit beim Bergsport oder beim Radfahren.

Pinkfarbenes Futter belebt einige der Blau- und Graunuancen, und wer es klassisch mag, kann die Regenjacke in Tnf Schwarz erwerben.

Doppelte Abdeckungen halten den Frontreißverschluss bedeckt und nichts kratzt am Hals, da der Stehkragen innen flauschig angeraut ist. Wärmen Sie Ihre kalten Hände in den seitlichen RV-Schubtaschen, die ebenfalls mit weichem Taschenfutter schmeicheln.

Die geräumig dimensionierte Kapuze ist verstellbar und verstaubar, aber fest angenäht. Elastikbündchen an den Ärmeln regulieren automatisch Überlänge und sie liegen immer eng an, was natürlich komfortabler ist, als jedes Mal ein Klettband einzustellen.

Der einzige, allerdings essenzielle Kritikpunkt ist, dass ein Aufhänger fehlt- völlig unverständlich.

Das Material

Für diese Wetterschutzjacke verwendet The North Face selbst entwickeltes DryVent, ein widerstandsfähiges Ripstop-Nylon mit 20.000 Wassersäule starker PU-Beschichtung. Im Gegemsatz zum Vorgänger HyVent ist das neue Hardshell viel anschmiegsamer, da eine Membran fehlt.

Der zweilagige Aufbau des ultraleichten Laminats bietet hohe Atmungsaktivität, das heißt, verdunstender Schweiß tritt durch die mikroporöse Schicht nach außen, doch Regen kann nicht nach innen gelangen. Dieser Effekt nutzt sich selbst nach vielen Waschgängen nicht ab.

Zusätzlich sind alle Nähte voll verschweißt. Mesh-Innenfutter, auch in der Kapuze, bewährt sich mit super angenehmem Tragekomfort auf der Haut.

Summa summarum hiefen alle Merkmale die Resolve Regenjacke auf den ersten Platz der Amazon-Bestsellerliste.

Vorteile

+ Wasser- und winddicht
+ betonter Schnitt
+ leichtes Gewicht

Nachteile

– ohne Aufhänger
– Kapuze kann die Sicht behindern
– zu kurzer Schnitt als Regenjacke

Diese Jacke auf Amazon kaufen

5. Berydale Damen Parka Jacke – Wasser- und winddicht

Berydale Parka Test

  • Größe: XS (34) – XXL (44)
  • Material außen: 100% Polyester
  • Innenfutter: k.A. Synthetik
  • Farbe: dunkelblau

Die brandneue Modemarke Berydale führt Damenbekleidung, Handtaschen, Schmuck und Hausschuhe. Fashion Essentials, ein Retailer aus Itzehoe, hat das reine Online-Label aus Fernost unter seinen Fittichen.

Auch wenn einschlägige Informationen zu den Firmen Fehlanzeige sind, muss man sagen, der vorgestellte Parka macht einen ordentlichen Eindruck. Schon der günstige Preis rechtfertigt einen genaueren Blick auf den Amazon-Bestseller zu werfen.

Das Design

Der Berydale Parka vereint Komfort und Stil, denn für eine Frau ist es trotz Wintersaison gutes Aussehen genau so wichtig, wie sich gut zu fühlen. Die mittlere Länge reicht weit unter die Hüften, was erstens eine schlanke Figur zaubert und zweitens die Kehrseite bei allen Aktivitäten warm bedeckt hält.

Ohne die Jacke ganz öffnen zu müssen, können Sie sich dank Zweiwege-Hauptreißverschluss bequem hinsetzen. Zudem liegt der wasserdichte Zipper unter einer Abdeckleiste, die zusammen mit dem hohen Stehkragen kalte Witterung abhält. Die Kapuze lässt sich bei Bedarf einfach abzippen.

Ein weiteres Detail sind die inneren Stulpen mit Daumenlöchern, außen verzieren Druckknopfklappen die Ärmelenden. Echte Blickfänge sind die mit Klappen verschlossenen übergroßen Seitentaschen.

An der rechten Seite öffnet der darüberliegende Zipper eine extra Tasche. Dann gibt es noch eine Napoleontasche sowie Mesh-Innentaschen.

Zwei hellbraune Kunstleder-Anhänger an den Zippern beleben dezent die eleganten Farbtöne Blau, Braun, Grau und Schwarz. Um die Taille formt ein integrierter Kordelzug die weibliche Silhouette, womit Sie in der Stadt, auf Wandertouren oder bei der Gassi-Runde stets wetterfest angezogen sind.

Das Material

Berydale wählte für den Damenparka fein gestreiftes, doch kaum glänzendes Polyesterlaminat mit 5.000 mm Wassersäule und sehr atmungsaktiver Membran als Obermaterial.

Wärmendes Karostepp-Innenfutter aus nicht näher bezeichnetem Synthetik hält die Wattierung gleichmäßig verteilt. Viele Käuferinnen loben den angenehmen Tragekomfort der relativ leichten Jacke, die saubere Verarbeitung und die hohe Isolation in der Winterzeit.

Vorteile

+ hochwertige, detailreiche Verarbeitung
+ toller Schnitt
+ günstige Länge für große Frauen

Nachteile

– große Kapuze ohne Kordelzug
– teils löst sich die Wattierung
– unpassend dimensioniertes Modell

Diese Jacke auf Amazon kaufen

6. Jack Wolfskin Arroyo Damen Wetterschutzjacke

Jack Wolfskin Arroyo Funktionsjacke Test

  • Größe: XS – XXL
  • Material außen: Polyester Texapore
  • Innenfutter: Polyamid
  • diverse Uni-Farben

Die beliebte deutsche Marke Jack Wolfskin überzeugt mit qualitativer Outdoorkleidung, Schuhen, Rucksäcken und all den praktischen Accessoires für kleine und große Abenteuer da draußen.

Auch die fantasievolle Namensgebung der Produktlinien steht in direktem Bezug zur Natur: Arroyo, die Modellbezeichnung dieser Funktionsjacke, nennen die Spanier ein ausgetrocknetes Flussbett.

Das Design

Die knapp hüftlange Arroyo Damenjacke ist mit etwas längerem Rückenteil geschnitten. Es bleibt soviel „Luft“, dass Sie bequem ein Sweatshirt darunter tragen können. Das schlichte Design ist wie immer auf Funktionalität ausgelegt, doch außergewöhnliche Farbwahl und akkurate Verarbeitung vermitteln wertige Optik.

Jack Wolfskin, deren führender Kopf momentan eine Dame ist, hat ein Händchen für weiblichen Urban Outdoor-Style: Opal Green, Night Blue, Violett und Grapevine Green gefällt auch den Frauen, die nicht dreimal wöchentlich im Fitness-Center trainieren.

Zwei Seitentaschen und eine Innentasche, alle RV-verschließbar, bieten unterwegs genügend Stauraum. Klettstreifen an den Ärmelenden und ein einstellbarer Gummi im Saum schließen rundherum vor Wind und Regen ab.

Geschlossen wird mit einem wasserdichten Zweiwege-Reißverschluss, der im oberen Bereich durch doppelte Abdeckung in einen voluminösen Stehkragen übergeht. Die Kapuze ist einstellbar, aber angeschnitten.

Das Material

Abriebfestes Texapore bildet mit 10.000 mm Wassersäule und 6.000 g/m²/24h Atmungsaktivität die undurchlässige dritte Kleidungsschicht. Demzufolge bemerken einige Käuferinnen, dass die ziemlich robuste Membran bei größerer Anstrengung die Körperwärme nur mäßig ableitet.

Das Innenfutter der Jack Wolfskin Damenjacke vermittelt mit Netzstoff am Oberkörper guten Tragekomfort das glatte untere Teil hält bestens Zugluft ab.

Da die Wärmeleistung der Regenjacke eher gering ist, eignet sie sich als Übergangsjacke und für den Sommer. Die Passform fällt größengerecht aus und die Arroyo Funktionsjacke lässt sich problemlos bei 30 Grad waschen.

Vorteile

+ hochwertige Verarbeitung
+ 4 schicke Farben
+ zuverlässig dicht

Nachteile

– Aufhänger nur am Futter angenäht
– ohne Reflektoren
– mäßig atmungsaktiv

Diese Jacke auf Amazon kaufen

Die beste Funktionsjacke im aktuellen Vergleich 2017

Unter unseren Vergleichskandidaten küren wir die Regenjacke mit der höchsten Beständigkeit gegen Wind und Niederschläge zum Sieger.

Beste Herren Funktionsjacke – Erima Softshell Function

Das Softshell in außergewöhnlich griffiger Materialstärke und hohem Elasthananteil verspricht an den Ellbogen sowie den Taschen lange in Form zu bleiben, was den neuwertigen Look überdurchschnittlich lange erhält.

Und wenn es anstrengend wird, sorgen Unterarmreißverschlüsse für sofortige Frische: Mit vielen nützlichen Features hat sich die Erima Function Jacke den Siegertitel redlich verdient.

Diese Jacke auf Amazon ansehen

Beste Damen Funktionsjacke – The North Face Resolve

In diesem Vergleich geht es weniger um Wärmeisolierung, sondern um die leichte Übergangsjacke, die in gemäßigtem Klima vor Wind und Regen schützt. Darum liegt auch bei den Damenjacken das vornehmliche Kriterium auf der Wasserdichte:

Unsere Siegerin bei den Damen Funktionsjacken hat enorme 20.000 mm Wassersäule und vollverschweißte Nähte, womit auch kräftiger Landregen außen abperlt.

Und Plastik-Gefühl kommt erst gar nicht auf, da der innere Kragen weich aufgebürstet ist: Die Hardshelljacke Resolve von The North Face stürmt „entschlossen“ nach ganz nach oben aufs Siegertreppchen.

Diese Jacke auf Amazon ansehen

Der Preis-Leistungs-Sieger – Jack Wolfskin Arroyo

Funktioneller Urban Outdoor Style mit einer Prise modischem Design trifft genau den Geschmack aktiver Leute. Man sieht diese Jacke genau so oft in der City wie bei Backpackern und Bikern auf Tour, wohlgemerkt bei Damen und Herren gleichermaßen.

Mit den super Wohlfühlwerten 10.000 mm Wassersäule und 6000 g Atmungsaktivität ist unser Preis-Leistungs-Tipp die leichte, doch absolut dichte Jack Wolfskin Wetterschutzjacke „Arroyo“.

Diese Jacke auf Amazon ansehen – Damen und Herren

Was ist eine Funktionsjacke?

Wenn Sie eine Funktionsjacke kaufen möchten, rentiert sich eine gewisse Vorausplanung hinsichtlich der zukünftigen Verwendung. Es ist so, dass unter diesem Begriff Wetterschutzjacken für verschiedenste Aktivitäten und Klimabedingungen zusammengefasst sind.

Möchten Sie die Jacke zur Abfahrt anziehen oder soll sie in der warmen Jahreszeit vor Regen schützen? Benötigen Sie einen Parka mit warmem Steppfutter, eine flexible Sportjacke oder einen leichten Windbreaker?

Das alles sind Funktionsjacken. Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, stellen wir Ihnen geläufige Kategorien vor und gehen auf Einzelheiten ein. Die generelle Unterscheidung bei Funktionsjacken richtet sich nach dem Material und dem Einsatzbereich.

1. Outdoorjacken

Der Sammelbegriff bezeichnet wasserdichte und atmungsaktive Isolationsjacken für Menschen, die sich regelmäßig länger im Freien aufhalten.

Vom Grundprinzip her bestehen winddichte Outdoorjacken aus Nylon oder Polyestergewebe, dass mit technischen Folien laminiert oder beschichtet optimales Temperaturmanagement bewirkt.

2. Isolationsjacken

Eisiger Wind, Schneetreiben, nasskaltes Schmuddelwetter verlangt nach länger geschnittenen Parkas mit Kapuzen, Daumenschlaufen und isolierender Füllung.

Bei sorglosem Budget kann das eine Daunenmischung aus Gänse- oder Entendaunen mit geringem Federanteil sein. Preiswertere, doch ebenso wärmende Wattierung besteht aus oftmals recyceltem Polyester.

3. Hardshelljacken

bestehen aus gewebtem Oberstoff, der mit absolut wasserdichter Membran verbunden ist. Alle bekannten Outdoor-Ausrüster statten ihre Funktionsjacken mit in-house entwickelter Technologie aus:

Bei The North Face ist es DryVent, Marmot nennt sein Produkt PreCip und Jack Wolfskin verwendet Texapore in unterschiedlichen Varianten.

So fortschrittlich Hardshells auch sind und den Wolkenbruch abperlen lassen, so kann der Abtransport von Wasserdampf nach außen das dichte Layer schlichtweg überfordern.

Daher eignet sich die etwas steifere Hardshelljacke vorzugsweise für moderate Bewegungen.

Der Einsatzbereich einer Hardshelljacke ist Dauerregen und ihre Vorteile sind:

  • robustes Außenmaterial
  • absolut wasserfest
  • legerer Schnitt

Da das Hardshell allein nicht wärmt, werden wattierte Innenjacken oder solche aus Fleece darunter getragen.

4. Softshelljacken

Zweilagige Stretch-gewebte Softshells sind windbeständig, besitzen mäßig Wasser abweisende Außenschichten sowie atmungsaktive Membrane, um Sie trotz leichtem Niederschlag bei bewegungsintensiven Sportarten trocken zu halten.

Softshells sind leichter und dienen beim Zwiebelsystem als Mittelschicht.

Dickere Softshells sind auf kälteres und feuchteres Klima ausgelegt. Die dichtesten Jacken zeichnen Merkmale wie Hardshells aus, beispielsweise verklebte Nähte und dreilagiges Laminat aus der Wasser abweisenden Außenhaut, einer Membran und Fleecefutter.

Vorteile der Softshelljacke:

  • leicht, kleines Packmaß
  • anliegender Schnitt
  • definierte Winddichte je nach verwendeter Membran

Die Wasserdichte einer Softshelljacke beträgt durchschnittlich zwei Stunden bei mäßigem Regenfall. eSie verträgt auch dauerhaft leichten Nieselregen oder einen kräftigen Gewitterschauer.

5. Fleecejacken

Fleecestoffe aus weicher, aufgerauter Wolle oder Synthetik sind sehr atmungsaktiv, doch weisen weder Wind noch Wasser ab. Das flauschige Material eignet sich ideal als zweite Lage, als Inzip-Jacke oder als leichte Sommerjacke über kurzärmeligen Shirts.

Windstopper Fleece präsentiert die offensichtliche Ausnahme von der Regel: W.L. Gore entwickelte eine Windstopp-Membran auf der Innenseite, die mäßig atmungsaktiv, sehr windbeständig und minimal wasserdicht ist.

Nachteil von Fleece ist die Knötchenbildung (Pilling) und statische Aufladung, die Staub und Haustierhaare magisch anzieht.

6. 3 in 1 Doppeljacken

Der Allrounder unter den Funktionsjacken besteht aus einer Hardshelljacke, in die Sie mittels Reißverschluss eine wärmende Innenjacke einziehen können. Somit können Sie die Fleecejacke im Sommer einzeln tragen, die Hardshelljacke allein wird zum Regenschutz und beide zusammen halten Sie im Winter warm und trocken.

So montierte Jacken haben den großen Vorteil für Backpacker, dass nicht zwei Reißverschlüsse und zwei Kragenteile übereinander liegen, was bei ziehendem Gewicht auf dem Rücken schnell unangenehm wird. Befestigte Ärmel können sich nicht verdrehen oder unansehnlich aus der Jacke hervorschauen.

Was haben Outdoorer getragen, bevor es Funktionsjacken gab?

Einfach gesagt, einen Regenschirm! Oder Zwiebelschalen!

Doch Spaß beiseite, die moderne Funktionsjacke verleiht traditioneller Kleidung ganz neue Qualitäten, die es früher so nicht gegeben hat.

Hier eine Auswahl an Alternativen, sowie die Vor- und Nachteile im Vergleich zu einer modernen Funktionsjacke.

1. Jeansjacke

Der Star unter allen ist wohl die Jeansjacke. Als leichte Sommerjacke oder mit künstlichem Lammfellkragen und rotem Steppfutter winterfest ausgestattet, traf man sie immer und überall an.

Nur, die relativ schwere Naturfaser zieht Feuchtigkeit an und trocknet sehr langsam.

Funktionsjacken mit PU-beschichtetem synthetischen Oberstoff haben Baumwolle im Outdoorbereich abgelöst.

2. Friesennerz

Der gelbe Friesennerz war bei Regen unschlagbar. Atmungsaktivität war damals noch Zukunftsmusik: Man zog einen dicken Pullover unter, das wars.

Heute bietet die Hardshelljacke Schutz vor Nässe und klammer Haut, die sozusagen im eigenen Saft schmort.

3. Windbreaker

Leichte Windbreaker aus ungefüttertem Nylonmaterial erfüllten ihre Aufgabe bei Windboen, doch sie wärmten nicht und neigten zum Einreißen, denn sie waren unelastisch.

Bei warmen Temperaturen kondensierte die Körperwärme und der Stoff klebte unangenehm an den Armen.

Flexible Softshells haben längst die Nachfolge angetreten.

4. Lederjacke

Leder sieht edel aus und ist unverwüstlich, doch sehr schwer und steif. Wegen seiner Robustheit wurde es für Arbeitsjacken, Schutzjacken und Bikerjacken verwendet.

Von allen Materialien bietet Leder das beste Temperaturmanagement, doch sperriges Packmaß und sorgfältige Pflege mit Lederfett sind nachteilig gegenüber wintertauglichen Funktionsjacken.

5. Wolljacke

Wolle bietet wie Baumwolle gute Atmungsaktivität und besten Tragekomfort, doch auch sie ist schwer und zieht Feuchtigkeit an.

Trotzdem ist das weiche Material unübertroffen als erste Schicht sowie bei Wandersocken, worin Sie sich keine Blasen laufen.

6. 3 in 1 Jacken

Hochklassige 3 in 1 Funktionsjacken können mit Innenjacken aus Merinowolle ausgestattet sein, was natürlich die Ausnahme ist und seinen Preis hat.

Zur Woll-Familie zählt auch Loden, den man als wetterfeste, lange Mäntel der Förster, Polizeibeamten oder anderen Freiluft-Berufen kennt. Typische Farben sind dunkelgrün, schwarz meliert, graubraun oder rotbraun.

Die Wasser abweisenden Eigenschaften bewirkt das natürliche Wollfett Lanolin. Diesen hydrophoben Effekt erreichen bei Funktionsjacken laminierte Membrane und Beschichtungen.

7. Daunenjacke

Voluminöse Daunenjacken halten sehr warm, sind allerdings pflegeaufwendig und ziehen Feuchtigkeit an.

Hersteller von Funktionsjacken entwickelten schnell trocknende synthetische Wattierung der Innenjacken. Ein Beitrag zum Umweltschutz stellt die Gewinnung des Füllmaterials aus recyceltem PET-Plastik dar.

Wie funktioniert eine Wetterschutzjacke?

1978 revolutionierte ein völlig neues Material die bisherige Outdoorkleidung: Gore-Tex. Funktionstextilien werden momentan mit fünf verschiedenen Gore-Membranen ausgerüstet.

Nach diesem Vorbild entwickelten andere Hersteller in Eigenregie ähnliche technische Stoffe.

Bei Gore-Tex handelt sich um eine Membran mit mikroskopisch feinen Poren, die zu klein für Regentropfen sind: Nach außen hin wird die Oberfläche wasserdicht.

Wie wird Wasserdichte ermittelt?

Das ist ein Prüfverfahren, wobei ein mit Wasser gefülltes Rohr auf eine Membran gestellt wird. Der Wasserstand in der Säule zum Zeitpunkt der Durchnässung gibt den Wert an. Dieses Prinzip nennt man „Wassersäule“.

In Deutschland gilt ein Gewebe ab 1500 mm Wassersäule als wasserdicht. Je höher der Wert ausfällt, um so dichter ist die Membran. Gute Softshelljacken haben 3.000 mm – 5.000 mm Wassersäule, Hardshelljacken reichen bis 50.000 mm oder noch höher.

Die Atmungsaktivität (Breathability)

Das zweite elementare Merkmal einer Funktionsjacke ist die Fähigkeit, Schweiß abzutransportieren. Durch die Körperwärme verdunstet Flüssigkeit an die kältere Umgebung. Da Dampftropfen viel feiner sind als Regentropfen, passieren sie die Poren der Folie nach außen.

Breathability

Der Wert wird berechnet in Gramm Wasserdampf pro Quadratmeter in 24 Stunden. Beispiel einer Etikett-Aufschrift: 6000 g/m²/24h

Der Oberstoff, die Membran und bei dichten Jacken ein Futterstoff wird durch Laminieren zu einer einzigen, klimatisierenden Lage. Die Art der Membran kann auf Winddichte, Atmungsaktivität und Wasserdichte optimiert werden, woraus Funktionsjacken alle Bedürfnisse für Sommer und Winter erfüllen.

Funktionsjacke kaufen – Welchen Funktionsjacke Test muss diese bestehen?

Eine Kapuze ist Standard, doch im Detail betrachtet gibt es hier nützliche Funktionen. Im Gesichtsbereich sind eine Zugkordel und manchmal seitliche Elastikkanten integriert.

Ideal ist eine Verstellmöglichkeit des Volumens am Hinterkopf, um eventuell einen Fahrrad- oder Kletterhelm zu bedecken. Ein Reißverschluss zum Abnehmen oder zumindest das Verstauen im Kragen erhöht den Tragekomfort bei Nichtgebrauch.

1. Effektive Belüftung

Das Öffnen von Reißverschlüssen unter den Armen ist die schnellste Erfrischung, doch auch an anderer Stelle angebrachte Ventilationsöffnungen sind wünschenswert.

2. Viele Taschen

Taschen können nie genug vorhanden sein. Idealerweise sind die Außen- und Innentaschen mit Reißverschlüssen gearbeitet.

Besonders zu erwähnen ist eine senkrechte Napoleontasche neben dem Hauptreißverschluss, eine Stecktasche mit Klarsichthülle für den Skipass, kleine Fächer für den MP3-Player und das Handy.

An einigen Winterjacken befindet sich eine Tasche für die Skibrille, die so vor Kratzern geschützt transportiert wird. Hoch platzierte Fronttaschen erlauben trotz Rucksackgurten problemlosen Zugriff.

3. Ein Zwei-Wege-Reißverschluss

Speziell beim Sitzen erhöht ein von unten öffenbarer Zipper den Tragekomfort. Und Sie müssen nicht die komplette Jacke öffnen, um eine Innentasche zu erreichen.

4. Der Kinnschutz

Am hohen Stehkragen ergibt sich Hautkontakt bei Bewegung. Daher deckt ein dreieckiges Stoffstück den RV-Schieber ab, der sonst scheuern könnte. Zudem hält weicher Fleecestoff auf der Innenseite des Kragens Wind und Regen fern.

Fazit

Die Funktionsjacke ist der perfekte Wetterschutz. Mit Kapuze, Stehkragen und vielen nützlichen Features sind Sie auf Ihrer Wanderung immer auf der sicheren Seite.

Beste Funktionsjacke für Herren – Erima Function
(jetzt auf Amazon ansehen)

Beste Funktionsjacke für Damen – The North Face Resolve
(jetzt auf Amazon ansehen)

Günstige Funktionsjacke – Jack Wolfskin Arroyo
(jetzt auf Amazon ansehen – Herren und Damen)

Gefälliges Design für die Damen und sportliche Dynamik für Herren lassen auch modisch keine Wünsche offen, denn die praktischen Jacken bewähren sich nicht nur im Urlaub, sondern bieten höchsten Tragekomfort in alltäglichen Situationen.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Teilen macht Spaß!
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: