4

Bester Schlafsack 2017 – Kalt oder warm, der große Vergleich

bester schlafsack testÜbernachtung in einem guten Schlafsack, das Zeltlager, die Trekkingtour oder ein Survival-Kurs in der Wildnis ist der Stoff, aus dem Abenteuer gemacht sind.

Damit unvergessliche Nächte im Freien nur gute Erinnerungen prägen, ist die richtige Ausrüstung unverzichtbar.

Ein guter Schlafsack ist eins der wichtigsten Teile der Ausrüstung.

Doch das beste Schlafsack-Modell zu finden, ist leichter gesagt als getan. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, stellen wir sechs der besten Schlafsäcke im Vergleich vor und küren unseren persönlichen Sieger, sowie den Preis-Leistungssieger unter den vorgestellten Schlafsäcken.

Ein guter Schlafsack Test im Netz ist schnell gefunden, aber um die konkrete Vorstellung über den geplanten Einsatzbereich zu finden, hilft Ihnen der darauffolgende Ratgeber, einen guten Schlafsack für Sie zu finden.

Der Große Schlafsack Vergleich

1. The Body Source Profi-Mumienschlafsack – Lässt den Winter vor der TürThe Body Source Profi-Mumienschlafsack Test

  • Außengewebe: 190T Polyester
  • Futter: 2 x 150 g/ m³ Hohlfaser
  • Gewicht: 1500 g
  • Abmessungen: 2100 x 800 x 550 mm
  • Limittemperatur 0 °C – 10 °C, Extremtemperatur -10 °C
  • Saison: Frühjahr, Sommer, Herbst, Winter

Klar, ein günstiger Schlafsack ist auch beim Aldi ab und zu im Angebot. Wer einen zuverlässigen Mumienschlafsack für kalte Nächte sucht, wird leicht vor der Vielfalt am Markt kapitulieren.

Ein guter Indikator für Preis-Leistungs-Verhältnis und Praxis-Tauglichkeit sind Käufermeinungen, wobei der Profi Mumienschlafsack von The Body Source hervorragend abschneidet.

Für wen eignet sich der The Body Source Profi Mumienschlafsack?

Bei 210 cm Gesamtlänge und 80 cm Schulterbreite findet eine maximal 1,90 m große Person darin Platz. Gute Verarbeitung bietet alle Voraussetzungen für Camper, die sich auch außerhalb der Feriensaison im Freien aufhalten.

Design

Das leichte und strapazierfähige Außenmaterial aus 190T Polyester verspricht Langlebigkeit und sieht wertig aus. Die glatte Oberfläche nimmt kaum Schmutz an.

Wer mag, kann sich mit zugezogener Kapuze samt Kopf und Gesicht komplett einhüllen. Wenn es nicht ganz so ungemütlich kalt ist, bietet der aufgeklappte Stoff am oberen Ende genug Platz, ein kleines Kissen unterzulegen.

Auch Kleinigkeiten machen Komfort aus: An der Innenseite ist eine kleine Tasche für Wertsachen oder das Handy integriert.

Resistenz gegen Feuchtigkeit

Der hochwertige, wasserdichte Oberstoff trocknet nach Übernachtungen im Freien schnell ab.

Eine zusätzliche Abdeckung über dem doppelseitigen Reißverschluss hält Feuchtigkeit fern. Auch die Nähte, ein Schwachpunkt vieler günstiger Schlafsäcke, sind sorgfältig verarbeitet.

Temperaturlimits

Der Mumienschlafsack von The Body Source erfüllt bei Wandertouren im Gebirge seine Pflicht genau so wie bei der Sommerparty. Er punktet mit durchdachter Ausstattung: Winddichte Abschlüsse im Halsbereich und an der Kapuze schützen bestmöglich vor Wärmeverlust.

Der Hersteller garantiert Schlaf, ohne zu frieren bei Temperaturwerten von 0 °C bis -10 °C, der Komfortbereich geht bis +10 °C. Feine Hohlfasern des 150 g/m3 starken Füllmaterials bilden ein wärmendes Luftpolster.

Die doppelte Lage Futterstoff erhöht deutlich die Fähigkeit, Wärme zu speichern. Eine einfache dicke Lage von 300 g/m³ isoliert weniger effektiv und wäre wahrscheinlich auch nicht so anschmiegsam.

Handhabung

Die Transporthülle ist wasserdicht verarbeitet. Mit einstellbaren Gurten lässt sich das 38 x 21 cm große Packmaß nochmals verkleinert.

Dafür

  • winddichte Einfassung am Kragen
  • Innentasche
  • optimale Wärmeisolierung durch 2-lagige Füllung

Dagegen

  • nur für Rückenschläfer
  • etwas hakeliger Reißverschluss

The Body Source Profi Mumienschlafsack bietet zum Mini-Preis unter 30 Euro maximalen Komfort in jeder Jahreszeit. Unsere Schlafsack Empfehlung 2017!

Diesen Schlafsack bei Amazon ansehen

2. Der CAMTOA Hüttenschlafsack – ein ultraleichter Kokon für laue TemperaturenCAMTOA Hüttenschlafsack Test

  • Obermaterial: 320D Nylongewebe
  • Innenfutter: TC Baumwolle (Baumwoll-Polyester Mischgewebe)
  • Füllung: Spinn Baumwolle
  • Gewicht: 700 g
  • Abmessungen: 1900 x 750 mm
  • Zusammengelegt: 290 x 120 mm
  • Limittemperatur 9 °C, Extremtemperatur 0 °C
  • Saison: Frühjahr, Sommer, Herbst

Seine Verkaufszahlen und der Preis spiegeln die große Beliebtheit wieder. Grund genug, dass wir den CAMTOA in unserem aktuellen Schlafsack Test vorstellen.

Für wen eignet sich der CAMTOA?

Der CAMTOA Schlafsack ist ein Sommer-Modell. Mit 700 g erfüllt das Leichtgewicht im Zelt alle Erwartungen ohne Abzüge.

Der Hersteller hat das flach ausgebreitete Material gemessen, doch ab 1,80 m Körpergröße werden Gesamtlänge und Schulterbreite zu knapp.

Design

Dieser Schlafsack hat einen umlaufenden Reißverschluss, der sich von der Innen- und Außenseite sehr bequem bedienen lässt. Zwei Schlafsäcke lassen sich koppeln und zum Doppel-Schlafsack umfunktionieren.

Auseinandergefaltet wird die verdoppelte Fläche des CAMTOA zur Decke – ideal in warmen Sommernächten.
Resistenz gegen Feuchtigkeit

Der CAMTOA besteht aus außen aus wasserdichtem 320D Nylongewebe, das gleichzeitig atmungsaktiv und knitterarm ist. Für das Innenfutter wurde TC Baumwolle verwendet.

Die Bezeichnung ist allerdings etwas irreführend, da es sich nicht um die Naturfaser, sondern um das Mischgewebe “Polycotton” aus 65% Polyester und 35% Baumwolle handelt.

Temperaturlimits

Wie diverse Kundenrezensionen bestätigen, liegt das subjektive Wohlfühl-Rating des CAMTOA zwischen zufriedenstellend und gut. Laut Hersteller liegen die Außentemperaturen für die optimale Nutzung bei 9 °C bis 15°C.
Handhabung

Der Tragebeutel ist an 4 integrierten Gurten auf kleinstes Format komprimierbar. Der CAMTOA benötigt beim Transport damit sehr wenig Platz.

Dafür

  • ultraleichtes Gewicht
  • diverse Farben zur Auswahl
  • koppelbar
  • auseinandergeklappt als Decke verwendbar

Dagegen

  • fällt kürzer und enger aus
  • Innenfutter keine reine Baumwolle

Der CAMTOA Schlafsack eignet sich bestens für Gelegenheits-Camper oder als Spezial-Hüttenschlafsack bei Alpenüberquerungen.

Diesen Schlafsack bei Amazon ansehen

3. Grand Canyon Fairbanks Mumienschlafsack – Eins werden mit der NaturGrand Canyon Fairbanks Mumienschlafsack test

  • Außenmaterial: Softpolyester
  • Futter: Softnylon
  • Füllung: Northguard Pro
  • Gewicht: 1900 g
  • Abmessungen: 1900 x 850 x 580 mm
  • Saison: Winter
  • Limittemperatur -4 °C, Extremtemperatur -21 °C

Der Grand Canyon Fairbanks ist ein echter Allrounder. Top-Verarbeitung und gute Wärmewerte machen den olivgrünen Mumienschlafsack auch bei Minustemperaturen zum zuverlässigen Begleiter jeglicher Outdooraktivitäten.

Für wen eignet sich der Grand Canyon Fairbanks?

Im unserem Schlafsack Testbericht hat der Fairbanks alle Ansprüche an Gemütlichkeit und Wärmespeicherung erfüllt, da er groß ausfällt. Die an sich positiv wahrgenommene Bewegungsfreiheit wird allerdings mit recht hohem Gewicht bezahlt.

Der Mumienschlafsack eignet sich mit fast 2 Kilo Gewicht und entsprechend fülligem Volumen nur bedingt für Biker oder auf Trekkingtouren.

Design

Die Zahl am Modell Grand Canyon Fairbanks 190 bezieht sich auf 190 cm maximale Körpergröße. Für größere Nutzer gibt es eine extra-lange Ausführung in 205 cm.

Ebenso großzügig bemessen sind 85 cm Schulterbreite und 58 cm im Fußbereich. Die praktische Kapuze und das warm gepolsterte Fußteil schützen hervorragend vor unbehaglichem Wetter.

Echten Mehrwert bietet der gefüllte Wärmekragen im Schulterbereich. Mit Kordelzug regulierbar bleibt die Warmluft im Inneren eingeschlossen.

Einige Rezensionen berichten allerdings von austretendem Füllmaterial aufgrund mittelmäßig verarbeiteter Nähte.

Resistenz gegen Feuchtigkeit

Das beschichtete Außenmaterial an der Unterseite des Schlafsacks hält laut Herstellerangaben dem Druck einer 2000 mm Wassersäule stand, was ein beachtlicher Wert ist. Ein Gewebe wird in Deutschland ab 1500 mm Wassersäule als wasserfest kategorisiert.

Das übrige Außenmaterial des Fairbanks ist robustes 100 % Softpolyester, für das Futter kommt extra-weiches 100% Softnylon zum Einsatz. Der abgedeckte Zwei-Wege-Reißverschluss hält absolut dicht, ein umlaufender Klemmschutzbund soll das Einfressen des Schiebers in den Innenstoff verhindern.

Temperaturlimits

Extreme Kältegrade bis -21 °C bleiben außen vor, bestätigt die Hersteller-Prüfnorm. +2°C Komforttemperatur und -4 °C Limittemperatur sind für diesen kuscheligen Mumienschlafsack ein Kinderspiel.

Im Schlafsack Vergleich schneidet die Isolierung des Grand Canyon Fairbanks 190 überdurchschnittlich gut ab. Die doppellagige Füllung besteht aus aus silikonisierten Northguard Pro Hohlkammerfasern.

Handhabung

Der Schlafsack wird im zugehörigen Transportsack befördert. Ein kleiner Tipp: Zum Einpacken sollten Sie das ganze Teil einfach hineinstopfen, umständliches Zusammenfalten bringt keine Platzvorteile.

Dafür

  • Wärmekragen
  • viel Bewegungsfreiheit
  • am Fußende zusätzliche Füllung

Dagegen

  • relativ hohes Gewicht
  • fällt groß aus

Der Grand Canyon Fairbanks in unserem Schlafsäcke Test mit nützlichen Details und langlebigem, angenehmen Material. Der 40 Euro günstige Mumienschlafsack hält selbst bei knackigem Frost warm und trocken.

Diesen Schlafsack bei Amazon ansehen

4. Coleman Schlafsack Pacific – Wie ein SommernachtstraumColeman Schlafsack Test

  • Außenmaterial: 185T Polyester
  • Futter: 100% Baumwoll-Flanell
  • Füllung: 1×200 g/m³ synthetische Vollkernfaser
  • Gewicht: 1450 g
  • Abmessungen: 205 x 85 cm
  • Packmaß: 40 x 20 cm
  • Saison: Sommer
  • Komforttemperatur 12 °C, Limittemperatur 8 °C, Extremtemperatur -5 °C

Wer einen funktionellen Deckenschlafsack für Frühling und Sommer sucht, ist mit dem Coleman Schlafsack Pacific gut bedient. Die schlichte Erscheinung mag über seine Qualitäten hinwegtäuschen, doch das Modell erntet bei den Käufern am laufenden Band positive Bewertungen.

Für wen eignet sich der Coleman Schlafsack Pacific?

Die einfache, aber robuste Ausführung kommt besonders gut beim Zelten und beim Camping zum Zuge. Der Materialmix aus Synthetik und Naturfaser bietet insgesamt ausreichende Wärme in kühlen Nächten.

Der Schlafsack ist zwar relativ dünn, doch vom Gewicht her, und weil er sich wenig komprimieren lässt, sollten sich Rucksack-Touristen eher nach einem leichteren Modell umsehen.

Design

Urlaub in der Natur verlangt nach schmutzunempfindlichem Außenstoff, der außerdem schnell trocknet. Dieses bietet der Coleman Pacific mit erstklassigem Polyester in sattem Marineblau.

Bei warmen Temperaturen mit kurzem Pyjama zu schlafen, ist in dem weichem, hautangenehmen 100% Baumwoll-Flanell des Colemann Schlafsacks das reinste Vergnügen. Größtmögliche Bewegungsfreiheit verbessert den Schlaf spürbar.

Der Schlafsack kann auseinandergelegt als Decke genutzt oder mit einem zweiten Pendant gekoppelt werden. Die praktische Innentasche nimmt eine Taschenlampe oder persönliche Wertgegenstände auf.

Eine Kuschelkante umschließt den Gesichtsbereich, wodurch sich er Schlafkomfort erhöht und der kälteempfindliche Nacken keiner direkten Zugluft ausgesetzt ist.

Resistenz gegen Feuchtigkeit

Die Nähte des Coleman Schlafsack Pacific sind sauber verarbeitet, doch die wasserfesten Eigenschaften beziehen sich in den Hersteller-Infos nur auf das Außenmaterial. Für den vorgesehenen Zweck, im Zelt zu nächtigen, ist dies auch völlig in Ordnung so.

Wer im freien Gelände schlafen möchte, sollte sich für ein hochpreisigeres Modell mit entsprechenden Eigenschaften entscheiden.

Temperaturlimits

Die 200g/m³ dicke Vollkernfaser bringt ein Füllgewicht von 720 g auf die Waage, insgesamt wiegt der Schlafsack stolze 1,45 kg. Die empfohlenen Temperaturbereiche sind mit 12 °C für die Komforttemperatur, 8 °C für die Limittemperatur sowie -5 °C für die Extremtemperatur angegeben.

Entlang der Reißverschlusskante verläuft ein Thermokanal.

Handhabung

Die Packmaße der Tasche sind mit 20 x 40 cm knapp bemessen. Einige Käufer berichten von Schwierigkeiten, den Schlafsack in seinem Packsack unterzubringen.

Dafür

  • Innenfutter aus Baumwolle
  • 2-Wege-Reißverschluss mit Klemmschutz
  • koppelbar und als Decke nutzbar

Dagegen

  • relativ schwer
  • nur im Sommer warm genug

Der Coleman Pacific ist mit 40 Euro ein guter und günstiger Deckenschlafsack der mittleren Preisklasse. Wer allerdings im Frühjahr und Herbst campen möchte, sollte sich nach einem wärmeren Mumienschlafsack umsehen.

Diesen Schlafsack bei Amazon ansehen

5. Skandika Dundee – Wärme, Volumen, PlatzSkandika Dundee - Wärme, Volumen, Platz

  • Außenmaterial: 230T Polyester
  • Futter: Baumwoll-Flanell
  • Füllung: 2 x 200g/m³ Mikrofaser
  • Gewicht: 2300 g
  • Abmessungen: 220 x 80 cm
  • Packmaß: 42 x 25 cm
  • Saison: Winter
  • Temperaturen: bis -20 °C

Der Skandika Dundee Schlafsack schafft mit seinem extra Kopfteil den Spagat zwischen Deckenschlafsack und Mumienschlafsack. Der Winterschlafsack ist zudem koppelbar, was den Kuschel-Faktor noch verdoppelt.

Für wen eignet sich der Skandika Schlafsack Dundee?

Alle, die Bewegungsfreiheit im Schlaf brauchen und auch bei frostigen Temperaturen nicht auf Outdoor-Aktivitäten verzichten möchten. Skandika liefert mit dem Modell Dundee eine hervorragende Luxusqualität, die optisch und funktional gelungen ist.

Design

Die Material-Kombi ist mit Wasser abweisendem 230T honeycomb ripstop Polyester und hautfreundlichem Innenfutter aus Baumwoll-Flanell optimal gewählt. Der Dundee ist wahlweise mit Reißverschluss links oder rechts lieferbar, womit er sich für 2 Personen koppeln lässt.

Resistenz gegen Feuchtigkeit

Eine strapazierfähige Außenhaut sowie eine Abdeckung über den rundum verlaufenden Reißverschluss verhindern, dass Feuchtigkeit eindringt.

Temperaturlimits

Zwei Lagen Mikrofaser mit 200 g/m³ halten den Benutzer bis 21 Minusgrade warm. Der Skandia Dundee hat mit 2300 g genug Masse, um ein ordentliches Wärmepolster aufzubauen und zu halten.

Handhabung

Das Volumen bereitet einigen Kunden Probleme, den zugehörigen Kompressionssack zu schließen. Vielleicht klappt das Verstauen mit der Routine, da die meisten Bewertungen die handliche 42 x 25 cm große Tasche ausdrücklich loben.

Dafür

  • als Decke aufklappbar
  • Doppellagige Füllung hält sehr warm
  • koppelbar
  • viel Bewegungsfreiheit

Dagegen

  • Transporttasche ist sehr klein
  • teilweise unsauber verarbeitet

Skandika Dundee vereint die Attribute eines Decken- und Mumienschlafsacks. Wir meinen, die knapp 50 Euro zum Testzeitpunkt sind angemessen für einen Schalfsack mit geringen Verarbeitungsmängeln.

Diesen Schlafsack bei Amazon ansehen

6. OHUHU 84 x 221 cm Schlafsack – Gut durch den Sommer6. OHUHU 84 x 221 cm Schlafsack - Gut durch den Sommer

  • Außenmaterial: wasserdichtes 320D Nylon
  • Futter: 210T/C Polyester
  • Füllung: 150 g/m² Polyester
  • Gewicht: 1100 g
  • Abmessungen: 221 x 84 cm
  • Packmaß: ca. 30 x 12 x 20 cm
  • Saison: Frühjahr, Sommer
  • Temperatur: 0 °C – 8 °C

Der Ohuhu Schlafsack wird mit guten Verkaufszahlen unter mehreren Markennamen in Europa vertrieben. Neben Funktionalität fällt seine schicke Optik auf.

Für wen eignet sich der Ohuhu Schlafsack?

Der Ohuhu Mumienschlafsack ist von Frühjahr bis späten Herbst nutzbar. Die Verarbeitung samt Wohlfühl-Faktor fallen trotz des günstigen Preises überraschend positiv aus.

Design

Der Ohuhu Mumienschlafsack kommt ohne Schnickschnack aus. Details, wie der rote Kunststoff-Schuh am Zipper gegen das Verklemmen im Stoff, erhöhen die Benutzerfreundlichkeit jedoch enorm.

Großzügige Weite und weiches Innenmaterial bieten Schlafkomfort und Temperatur-Regelung durch den Zwei-Wege-Reißverschluss.

Resistenz gegen Feuchtigkeit

Kondensierte Atemluft im Zelt bleibt außen vor, doch vom echten Outdoor-Einsatz ist der Ohuhu doch etwas weit entfernt.

Temperaturlimits

Ob die Isolierung wirklich für 0 °C ausreicht, wagen wir zu bezweifeln. Der Schlafsack liegt bei 8 °C bis 12 °C in Zelt oder Campingwagen im grünen Bereich.

Handhabung

Der Ohuhu Schlafsack lässt sich auf 30 x 20 cm klein zusammenlegen und problemlos in seine Transporttasche verstauen.

Dafür

  • Kompressions-Tragebeutel
  • Innentasche
  • gute Wärmeleistung

Dagegen

  • nur im Frühjahr/Sommer uneingeschränkt empfehlenswert
  • geringe Polsterung
  • Reißverschluss und Innenfutter verhakeln sich

Mit 30 Euro setzt der Ohuhu Maßstäbe in seiner Preisklasse. Er ist anständig isoliert, aber dünn, was die Gemütlichkeit etwas beeinträchtigt.

Diesen Schlafsack bei Amazon ansehen

Fazit Schlafsack Test 2017

Klarer Gesamtsieger in unserem Schlafsack Vergleich 2017 ist der Profi Mumienschlafsack von The Body Source. Er überzeugt uns mit frosttauglicher Isolierung, äußerst benutzerfreundlichen Eigenschaften und minimalem Packmaß.

Den Spitzenplatz im Preis-Leistungs-Verhältnis vergeben wir an den Deckenschlafsack Skandika Dundee. Hervorragende Qualität, variable Einsatzmöglichkeiten und hautfreundliches Flanell-Futter müssen nicht teuer sein.

Schlafsack-Typen und Kaufberatung

Das riesige Angebot an Schlafsäcken überfordert vor allem unerfahrene Käufer. In unserer Auflistung beschreiben wir kurz die wichtigsten Typen und deren Eigenschaften, denn: “Den richtigen Schlafsack” gibt es gar nicht.

Die jeweiligen Materialien entfalten ihre optimale Wirkung nur in vorgesehenen Einsatzgebieten, vorausgesetzt, der Schlafsack hat die passende Größe.

1. Mumienschlafsack

Beste Isolation bei starker Kälte leistet ein gut passender Mumienschlafsack. Die Rückenschläfer-Form mit Kapuze ist immer gleich. Aus dem eng anliegenden Schnitt resultiert geringes Gewicht und kleines Packmaß. In feuchter Umgebung empfiehlt sich eine Kunstfaserfüllung, bei trocken-kaltem Klima wärmt eine Daunenfüllung optimal. Das elastische Material sorgt für Schlafkomfort auf kleinem Raum.

Mumienschlafsäcke sind die beliebtesten und am meisten verkauften Schlafsäcke. Sie wärmen ausreichend bei Kälte um den Gefrierpunkt oder bei Frost.

Die volle Wirkung tritt allerdings nur ein, wenn das Material den Körper inklusive Kopf und Gesicht eines Rückenschläfers anliegend umschließt. Weil überschüssiges Material fehlt, hat der Mumienschlafsack ein kleines Packmaß und geringes Gewicht.

2. Deckenschlafsack

Bei Wandertouren und Camping ist ein Deckenschlafsack für den Sommer ideal. Dieses leichte Modell punktet mit Vielseitigkeit und kommt überwiegend in warmen Sommermonaten zum Einsatz. Sein rechteckiges Format bietet unruhigen Schläfern viel Bewegungsraum.

Der durchgehende, geöffnete Reißverschluss verwandelt den geöffneten Schlafsack in eine Decke und mit einem gekoppelten zweiten Schlafsack kann ein Nachtlager für zwei Personen hergerichtet werden.

3. Hüttenschlafsack

Dieser leichte Begleiter für die warme Jahreszeit wird hauptsächlich in zwei Materialien angeboten: Fleece / Baumwolle und Seide. Die preiswertere baumwollene Standard-Ausführung ähnelt einer dickeren, einlagigen Decke.

Bei einigen Fabrikaten ist das Kopfteil gedoppelt, um in der Tasche ein Kopfkissen einzuschieben, das immer an seinem Platz bleibt. Hüttenschlafsäcke aus Seide sind 25% leichter und das Packmaß ist kleiner.

Die höhere Investition lohnt so gesehen nur für regelmäßige Exkursionen.

4. Eiform-Schlafsack

Die eiförmige Schlafsackform kombiniert die Vorzüge von Mumien- und Deckenschlafsack. Ein gut geschnittener Schulterbereich hält das Wärmepolster im Inneren, gleichzeitig ist viel Bewegungsfreiheit möglich.

Dieses Modell wird unvorhersehbaren Temperaturschwankungen und nass-kalter Umgebung gerecht – auch unentschlossene Käufer oder solche mit wechselnden Urlaubs-Regionen sind mit einem Eiform-Schlafsack für alle Fälle gut gerüstet.

Hier finden Seitenschläfer mit angewinkelten Beinen genügend Platz im Schulter- und Kniebereich, gleichzeitig sorgt die eng anliegende Form am Hals und an den Füßen für gute Wärmespeicherung. Schlafsäcke in Eiform sind bei wechselnden Temperaturen empfehlenswert oder wenn Sie bei unbekannten Wetterverhältnissen auf Nummer sicher gehen wollen.

5. 3-Jahreszeiten-Schlafsack

Dahinter kann sich ein Decken- oder ein Mumienschlafsack verbergen. Haupt-Kriterium ist die Erfüllung der EN-Norm für vorgegebene Temperaturbereiche von 0 °C bis maximal -20 °C.

Die Füllung sollte bei nasser Umgebung aus Kunstfasern gewählt werden. Daunen ziehen Nässe an und verklumpen, was die Isolation zunichtemacht. Achten Sie auf insbesondere beim Reißverschluss auf wind- und wasserfeste Verarbeitung. Der 3-Jahreszeiten-Schlafsack muss entsprechend gekennzeichnet sein.

6. Doppelschlafsack

Bei dieser gemütlichen Einheit für 2 Personen steht der Schlafkomfort beim Camping im Vordergrund. Einem trockenen, geschützen Lagerplatz entsprechend sind Ausführungen mit Kunstfaser- oder Daunenfüllung erhältlich.

Das Innenfutter kann Seide, Polyester oder Baumwolle sein. Sein großes Packmaß und entsprechendes Gewicht erfordert die Anreise mit dem Auto. Der Doppelschlafsack ist das Non-Plus-Ultra für den romantischen Sommerurlaub zu zweit.

7. Damenschlafsack

Dabei handelt es sich um Decken- und Mumienschlafsäcke, die beim Camping den Bedürfnissen von Frauen entgegenkommen. Meist ist die Gesamtlänge geringer, die Weite eines eng anliegenden Mumienschlafsacks ist im Hüftbereich großzügiger bemessen. Wärmendes Baumwoll-Fleece im Fußbereich und integrierten Taschen für die Hände sind die wichtigsten Unterschiede zu normalen Schlafsäcken.

8. Trekking-Schlafsack

Hochwertige, wasserdichte Verarbeitung, extrem leichtes Gewicht und beste Wärmeisolierung machen den idealen Begleiter bei Trekking Touren aus. Meist werden Trekking-Schlafsäcke als Mumienschlafsäcke verwendet, da sie besonders in Kältezonen vorgegebene Temperatur-Normwerte bei kleinem Packmaß erfüllen müssen. Einige Hersteller bieten zum einfachen Transport den Trekking-Schlafsack im Set mit passendem Rucksack an.

9. Biwack-Sack

Der Bivi, wie er auch genannt wird, ist eine Außenhülle, die über den Schlafsack gezogen vor Nässe und Kälte schützt. Zur Auswahl stehen Kunstfaser-Biwacks, wobei hochwertige Varianten aus atmungsakitvem, aber etwas dickerem Membran-Material die Bildung von Kondenswasser unterbinden, z.B. GoreTex.

Zum Camping eignen sich ebenso Biwacks aus Baumwolle oder Seide. Ein günstiger, aber guter Kunstfaser-Biwack erfüllt mit geringem Gewicht und ausreichender Isolierung bei gemäßigter Wetterlage alle Erwartungen normaler Freizeit-Camper.

10. Innenschlafsack

Ein vorhandener Schlafsack kann zur Steigerung der Wärmeleistung mit einem Innenschlafsack bestückt werden. Wählen Sie je nach Region Synthetikstoff, Seide oder Baumwoll-Fleece mit Daunen- oder Kunstfaserfüllung aus. Ein zweiter Zweck des Innenschlafsacks ist es, vom eigentlichen Schlafsackfutter Schmutz fernzuhalten, zudem kann das Zubehör auch einzeln als Decke genutzt werden.

11. Inlett

Das einlagige, dünne Material ohne Wärmewirkung dient als Schutz vor direktem Hautkontakt. Viele Hersteller bieten das Inlett als Set mit einem Schlafsack an, um mit dieser Barriere gegen Verschmutzung und Schweiß das Schlafsack-Innenfutter zu schonen. Genauso gut erleichtert ein Inlett empfindlichen Personen, auf nicht ganz sauberen Decken, beispielsweise in einer Schutzhütte, zu schlafen. Das Inlett ist sehr leicht, aber es ersetzt keinen regulären Schlafsack.

12. Reiseschlafsack

Zu Camping, Outdoor-Aktivitäten und Zelten nimmt man zwar den Schlafsack mit, doch ein Reiseschlafsack ist etwas ganz anderes. Diese separate Produktgruppe ist extrem leicht, hochwertig verarbeitet und eignet sich für die warme Jahreszeit.

Seiden-Reiseschlafsäcke können als Innenschlafsack benutzt werden, achten Sie auf kompatible Abmessungen zum vorhandenen Schlafsack. Kunstfaser-Modelle finden bei einer Tagestour im Handgepäck Platz.

Übernachtungen in öffentlichen Betten (Jugendherberge, Motel, Berghütte) verlieren für Allergiker ihre Schrecken: Mit entsprechendem Zertifikat ausgezeichnete Reiseschlafsäcke sind milbendicht verarbeitet.

13. Hängeschlafsack

Zur reinen Outdoor-Nutzung in Tropengebieten ist der Hängeschlafsack konzipiert. Er besteht aus einem Schlafsack mit integrierter Hängematte, um ihn an meist mitgelieferten Seilen zwischen zwei Bäumen aufzuhängen.

Damit soll verhindert werden, dass Skorpione, Käfer oder andere ungebetene Besucher den Camper überfallen. Bewährt hat sich ein Innenfutter aus Kunstfaser-Material.

Mit gut einem Drittel Baumwollanteil ausgerüstete Liegefläche steigert den Schlafkomfort und bietet eine gewisse Wärmeisolierung.

14. Jugendschlafsack

Teenager, die mit der Schulklasse oder mit dem Sportverein verreisen, möchten mit einem coolen Schlafsack auffallen. Grundsätzlich sind Jugendschlafsäcke etwas kürzer als das Standardmaß. Füllungen, Formen, auch unterschiedliche Preisklassen sind mit normalen Mumien- und Deckenschlafsäcken identisch.

Wie immer sollte das wichtigste Kaufkriterium die passende Größe sein. Danach erst geht es um schrille Muster und knallige Farben. Praktisch ist eine Innentasche für das unverzichtbare Handy, die gewissen Schutz vor Verlust, Diebstahl oder Einfrieren bietet.

Lesenswert: Kinderschlafsack Test 2017 – Top 5 im Vergleich

15. Militär-Schlafsack

Schlafsäcke aus Beständen der US-Armee oder der Bundeswehr bestehen aus widerstandsfähigen Materialien, sie sind auf lange Nutzung in extremen Outdoor-Situationen ausgelegt und äußerst funktional: Zusätzliche Beweglichkeit ist beispielsweise durch Ärmel gegeben.

Generell sind alle Standardformen wie Deckenschlafsack, Eiform-Schlafsack und Mumienschlafsack für Sommer und Winter vertreten.

Typisch sind grau-braun-grüne Camouflage-Muster der Außenhülle. Temperaturbereiche und andere Normen entsprechen bei US-Schlafsäcken unseren europäischen Standards.

16. Expeditions-Schlafsack

Beim Bergsteigen im Hochgebirge ist der Schlafsack überlebenswichtig. Wo nächtliche Temperaturen bis -40 °C herrschen muss die Ausrüstung mehr aushalten, als beim Camping am Baggersee.

Das größtes Problem ist weniger die Kälte, sondern die Feuchtigkeit. Daher empfiehlt sich eine Daunenfüllung nur im Zelt. Der Reißverschluss ist das größte Wärme-Leck.

Er sollte nicht nur von innen bedienbarer sein und eine Abdeckung aufweisen, sondern auch möglichst feine, mit Stoff versiegelte Zähne haben.

In den Tropen gibt ein aufgehängter Hängematten-Schlafsack Sicherheit vor giftigen Bodentieren. Für lange Touren konzipiert, reduzieren leichte Modelle mit geringem Packmaß in einem koppelbaren Rucksack das Handgepäck.

Die Füllung der Schlafsäcke

Schlafsäcke sind mit Daunen oder Kunstfasern gefüllt. Beim Kauf gilt es, entsprechend der Wetterlage im Reisegebiet die jeweiligen Vor- und Nachteile gegeneinander abzuwägen und nach Möglichkeit einen Schlafsack Test vor dem Kauf durchzuführen.

Daunenschlafsack

Daunen bieten den höchsten Schlafkomfort. Das Naturprodukt reguliert die Temperatur durch atmungsaktive Eigenschaften, die es auf Dauer nur durch gründliches, tägliches Lüften behält.

Ein Daunen-Schlafsack ist bis zu 30% leichter als ein Produkt aus Kunstfasern und weist deshalb auch ein kleineres Packmaß auf. Die meisten Füllungen bestehen aus gemischten Daunen und Federn.

Je höher der Anteil an Federn, um so hochwertiger und teurer wird es. Man unterscheidet dabei Enten- und Gänsedaunen.

Schlafsäcke mit Entendaunen sind gewöhnlich schwerer, da aufgrund geringerer Dichte gegenüber Gänsedaunen mehr Material für eine Füllung benötigt wird.

Handelsübliche Daunen-Mischungen setzen sich wie folgt zusammen:

70% Daune – 30% Federn – sind strapazierfähig und vom Schlafkomfort und der Isolierfähigkeit vergleichbar mit einer guten Synthetikfüllung.

80% Daune – 20% Federn – ziehen nicht so schnell Feuchtigkeit an. Die Wärmespeicherung ist etwas geringer als bei der Top-Qualität, das Gewicht liegt etwas höher.

90% Daune – 10 % Federn – wärmen am besten. Die sehr weiche Füllung verlangt allerdings nach einer untergelegten Isomatte, da das eigene Körpergewicht die Daunen komplett zusammendrückt, und es sich anfühlt, als wenn man direkt auf dem harten Untergrund liegt. Bei hoher Luftfeuchtigkeit oder Regen verklumpt die Füllung schnell.

Kunstfaserschlafsack

Kunstfasern sind weitaus resistenter gegen Feuchtigkeit und pflegeleichter, da sie schneller trocknen. Synthetikfasern sind preiswerter als Feder/Daunen Füllungen, allerdings ist ihre Lebensdauer geringer.

Höhere Festigkeit der Fasern sorgt an der Unterseite des Schlafsacks für eine weiche Polsterung, die bei Daunen/Federn verloren geht.

Anforderungen und Kennzeichnung

Seit 2005 legt die Europanorm EN 13537 spezifische Anforderungen und deren Kennzeichnung an Schlafsäcken fest. Mit den festgelegten Werten können die Produkte verschiedener Hersteller verglichen werden. Eine unabhängige Kommission prüft hauptsächlich, ob der empfohlene Temperaturbereich, das Innenmaß und das Packmaß innerhalb der Norm-Vorgaben liegen.

Drei Temperaturbereiche

Die Komforttemperatur ist die Grenztemperatur, bei der eine Standard-Frau (60 kg, 1,60m, 25 Jahre) noch nicht friert.

Die Limittemperatur sagt aus, wann ein Standard-Mann (70 kg, 1,73m, 25 Jahre) zu frieren beginnt.

Die Extremtemperatur bezieht sich auf eine Standard-Frau (60 kg, 1,60m, 25 Jahre) in starker Kälte, wo Unterkühlungen auftreten können.

Wenn Sie beabsichtigen, einen Schlafsack zu kaufen, sind sie mit einem angemessenen Komfortwert auf der sicheren Seite.

6 Kriterien zum Schlafsackkauf

1. Die passende Größe

Ein zu enger Schlafsack ist unbequem und der Camper friert aufgrund der eingeschränkten Bewegungsfreiheit leicht. Ebenso unangenehm ist ein zu großer Schlafsack: Hohlräume im Inneren verbrauchen viel Energie, bis mit der Körperwärme ein Wärmepolster aufgebaut ist.

Dem Camper wird kalt und die Temperaturangabe des Herstellers wird nicht erreicht. Daher trotzen gut sitzende Mumienschlafsäcke aus elastischem Obermaterial den tiefsten Minusgraden. Notfalls hilft es, das leere Fußende zu langer Schlafsäcke mit Pullovern oder Jacken auszustopfen.

2. Wärmekragen und Kapuze

Schlafsäcke mit gepolstertem Wärmekragen lassen effektiv die Kälte draußen. Anliegend um den Hals gelegt steigert der Kragen den Schlafkomfort merklich.

Da bis zu 30 % Körperwärme über den Kopf entweichen, gewährleistet die über Gesicht und Kopf angelegte Kapuze beste Isolation in kalter Umgebung.

Ein gut verschnürter Kordelzug dichtet Wärmelecks ab. Beide Features kommen mit Mumienschlafsäcken und nur vereinzelten eiförmigen Fabrikaten.

3. Das Innenfutter

Ein Polyesterfutter ist langlebiger, leichter und ermöglicht einen widerstandslosen Wechsel der Schlafposition. Baumwoll-Flanell als Innenfutter ist zwar angenehm auf der Haut, jedoch verschmutzt und verschleißt es schneller. Aufgrund des höheren Gewichts trocknet die Naturfaser länger.

4. Reißverschluss rechts-links

Eine Abdeckung auf der Innenseite soll verhindern, dass sich der Reißverschluss bei der Betätigung in den Stoff festfrisst. Zudem vermindert sich der Wärmeverlust um so mehr, je feiner die Zahnreihe ist.

Einige Modelle können wahlweise mit dem Reißverschluss auf der linken oder rechten Seite gekauft werden. Linkshänder haben die beste Handhabung mit dem Reißverschluss rechts, bei Rechtshändern ist es umgekehrt.

5. Koppeln

Zwei gleiche Deckenschlafsäcke, ein RV links, ein RV rechts, lassen sich verbinden. So entsteht mit wenigen Handgriffen ein gemütliches Nachtlager für 2 Personen.

Doppelte Reißverschlüsse lassen sich komfortabel von der Innenseite bedienen und ein Zwei-Wege-Reißverschluss verschafft durch teilweises Öffnen im Fußbereich angenehme Kühlung in warmen Sommernächten.

6. Extras

Eine Innentasche für Handy und Taschenlampe ist ein beliebtes Feature und ein doppelt gefütterter Fußbereich spricht Frauen an, die bekanntermaßen zu jeder Jahreszeit unter kalten Füßen leiden.

Fazit

Wie haben Sie sich entschieden? Was ist der beste Schlafsack für Sie? Machen Sie Ihren eigenen Schlafsack Test und teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit!

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Teilen macht Spaß!
Click Here to Leave a Comment Below 4 comments
Homer

Der CAMTOA Hüttenschlafsack ist sehr gut verarbeitet und besteht aus sehr hochwertigem, angenehmen Material.

Das Material fühlt sich sehr angenehm auf der Haut an. Es wird in einer kleinen Tasche geliefert und lässt sich sehr klein zusammenlegen. Super Packmaß. Lässt sich super einfach in einer Seitentasche am Rucksack verstauen und nimmt dadurch keinen Platz im Hauptfach ein.

Reply
Joachim

Danke für den detaillierten Vergleich. Für meinen Afrika Urlaub nächsten Monat suche ich noch den perfekten Schlafsack. Jetzt weiß ich schon mal, worauf man da achten muss und welche unterschiedlichen Sorten es überhaupt gibt. Danke.

Reply

Leave a Reply: