Einen guten Wanderrucksack kaufen war früher einfacher: Es gab Lodenbeutel, die mit Lederriemen geschlossen wurden. Diese Klassiker finden bei Jägern, Schäfern und Förstern durchaus ihre Berechtigung, doch fürs Wandern, Trekking oder Mountainbiking eröffnet sich eine unglaubliche Vielfalt an Spezial-Rucksäcken, die dann auch noch wie Kleidung richtig passen müssen. Nachfolgend geht es um Test, Info und Vergleich beliebter Backpacks, die wichtigsten Rucksack-Typen und ein Guide, worauf Sie vor dem Kauf achten sollten.

Wie immer gibt es vorab einen Vorgeschmack auf die Testsieger:

Wanderrucksack Herren

Bei Wanderrucksäcken für Herren liegen die Einsatzgebiete im Fokus. Oftmals werten Hersteller ihr Produkt mit der Bezeichnung “taktisch” auf, um Outdoor-Fans ein Flair von Wildnis, Freiheit und Abenteuer zu assoziieren.

Welche Möglichkeiten gibt es, Ausrüstung zu transportieren, welche Tragesysteme gibt es und ist die Handhabung einfach? Infos zu drei Top-Sellern von Mountaintop, Lixada und Jack Wolfskin nachfolgend.

1. Jack Wolfskin Acs Hike – Wanderrucksack für Herren Jack Wolfskin Unisex Wanderrucksack Acs Hike 26 Pack

  • Kapazität: 26 Liter
  • Obermaterial: Polyester
  • Gewicht: 1180 g
  • Abmessungen: 63 x 31x 26 cm
  • Inklusive Regenhülle

Jack Wolfskin ist eine der bekanntesten Outdoor-Marken, sodass Sie unter den qualitativ hochwertigen Rucksäcken eigentlich nur die passende Größe aussuchen müssen.

Es finden sich keine Nachteile, die dem Acs Hike 26 Wanderrucksack direkt anzulasten wären. Vereinzelte Kritiken beziehen sich auf vielleicht etwas untalentierte Handhabung oder schlichtweg als Fehlkauf aufgrund unpassender Gepäck-Beförderungsnormen.

Tragesystem

ACS, Air Control System nennt sich die Belüftungs-Technologie, die durch die Wölbung des Rucksacks Rückenabstand bildet. Als Auflage dient eine atmungsaktive Netzfläche, die sich druckfrei jeder Bewegung anpasst.

Zusätzliche Stabilität gibt ein flexibler Delrin-Rahmen, der den geöffneten Rucksack in Form hält und unterwegs das Gewicht auf die Hüftgurte lenkt. Das Tragesystem: S-Schultergurte mit Lastgurten sowie Einstellmöglichkeiten am Brust- und Beckengurt.

Taschen und Fächer

Der wasserfeste Jack Wolfskin Acs Hike 26 ist ein klassischer Zweikammer-Rucksack mit geräumigem Innenleben. Im Hauptfach ist eine Tasche integriert, es gibt eine vertikale Tasche auf der Außenseite und ein Deckelfach.

Zwei seitliche Netztaschen nehmen Getränkeflaschen auf, kleine Dinge sind in der Hüftgurttasche sofort griffbereit. Die Bodentasche enthält eine befestigte Regenhülle.

Weitere Ausstattung

In Gefahrsituationen finden durch kräftiges Betätigen der Trillerpfeife andere Menschen Ihren Standort, Reflektoren sorgen für bessere Sichtbarkeit. Schlüssel gehen am Deckelfach-Karabiner nicht verloren und Kompressionsgurte sorgen auf dem Rückweg für guten Sitz des halb leeren Rucksacks.

Der große Durst hat mit nachrüstbarem Trinksystem keine Chance. Trekkingstöcke finden in einer Halterung Platz, daneben ist die Vorbereitung für eine Helmfixierung vorhanden, die separat erhältlich ist.

Top:

  • sieben Fächer
  • Trinksystem kompatibel
  • Helmhalterung nachrüstbar

Flop:

  • unhandliche Schnürung im Innenfach
  • Handgepäckmaße nachfragen
  • belastet falsch bei Hohlkreuz

Fazit

Der Jack Wolfskin Acs Hike 26 ist unsere Wanderrucksack Empfehlung – Sie erhalten Qualität und Funktionalität auf höchstem Niveau. Mit diesem Outdoor Rucksack sind Sie für größere und kleinere Touren mit reichlich Stauraum gerüstet. Im Angebot liegt der Allrounder unter 80 Euro, da heißt es zugreifen!

Diesen Rucksack bei Amazon kaufen

2. Mountaintop Wanderrucksack 40l – Bester Freund für unterwegsMountaintop Wanderrucksack 40l - Bester Freund für unterwegs

  • Kapazität: 40 Liter
  • Obermaterial: Polyester, wasserdicht
  • Gewicht: 930 g
  • Abmessungen: 51 x 35 x 16 cm
  • Inklusive Regenhülle

Ganz gleich, wohin die Tour geht, der taktische Mountaintop Wanderrucksack erledigt souverän seinen Part. Er ist vernünftig verarbeitet und hält für die Ausrüstung eine sinnvoll strukturierte, große Kapazität bereit.

Das Tragesystem

In Bezug auf Tragekomfort überzeugt das Backpack mit verstärkter, gepolsterter Rückseite. Zwei Luftkanäle sorgen jederzeit für Luftzirkulation. Die breiten verstellbaren Schultergurte tragen sich angenehm durch Polsterung und weicher Unterfütterung.

Rund 4 Kilo bringt der Mountaintop bepackt auf die Waage. Der justierbare Beckengurt mit gut geformten Flossen passt den Sitz des Rucksacks an, womit sich die Balance bei Kletterpassagen oder auf dem Rad deutlich erhöht.

Fächer und Taschen

Das geräumigen Hauptfach ist von oben und über einen Frontzugriff erreichbar. Im Inneren ist über die gesamte Seite eine Reißverschlusstasche integriert.

Auf dem Deckel gibt es zwei Taschen und ein verdecktes Fach mit Klettverschluss für Wertsachen. Zwei seitliche Netztaschen erlauben Schnellzugriff und in Beckengurt-Taschen finden Handy und Kleingeld Platz.

Weitere Ausstattung

Es sind genügend D-Ringe, Schlaufen und Haken angebracht, um Ausrüstung, Werkzeug, Trekkingstöcke, Zeltgestänge oder Isomatte zu transportieren. Der Hersteller verweist auch auf Rastschlaufen.

Sechs Kompressionsriemen und werden revers zu Außenhalterungen – praktisch! Reißfestes Polyestergewebe und abgedeckte Reißverschlüsse halten bei mäßigen Regengüssen dicht, ansonsten wird die Regenhülle aus dem Bodenfach um den Rucksack gespannt.

Top:

  • wenig Eigengewicht
  • robuste Verarbeitung
  • vielseitige Staufächer

Flop:

  • Schultergurte stehen zu dicht
  • hakelige Reißverschlüsse
  • Netztaschen für 1,5 l Flaschen unzureichend

Fazit

Der 40 Liter Mountaintop Wanderrucksack punktet mit attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis. Camper, Angler und Wanderer haben reichlich Möglichkeiten, Ausrüstung zu verstauen. Das Tragesystem, die Belüftung und das Material fallen für rund 40 Euro bemerkenswert gut aus.

Diesen Rucksack bei Amazon kaufen

3. Lixada 45 L + 5 L Trekking Rucksack – Viel Platz für wenig GeldLixada 45 L + 5 L Trekking Rucksack - Viel Platz für wenig Geld

  • Kapazität: 45 + 5 Liter
  • Obermaterial: Nylon
  • Gewicht: 1070 g
  • Abmessungen: 60 x 30x 20 cm
  • Inklusive Regenhülle
  • In 6 Farben erhältlich

Mehrtägige Touren sind seine Spezialität: Der Lixada Trekking Rucksack begleitet Wanderer und Zweiradfahrer durch dick und dünn. Der bei Bedarf um 5 Liter erweiterbare Stauraum erhöht seine Vielseitigkeit.

Der Wanderrucksack Herren besteht auch als Tourenrucksack Damen

Mit ultraleichtem Gewicht und der Auswahl von sechs leuchtenden Farbkombis spricht die sportliche Optik Outdoor-Fans beiderlei Geschlechts an. Die bunten Farbtupfer heben sich in weiter Landschaft gut ab, was auch die Sicherheit erhöht.

Tragesystem

Auch bei einem Basicmodell kann man grundlegenden Tragekomfort erwarten. Und diesen erfüllt der Lixana Trekkingrucksack mit verstellbaren, gepolsterten Schultergurten in ergonomischer Form.

Brustgurt und Beckengurt werden mit stabilen Schnellverschlüssen bedient. Alle Auflageflächen sind mit atmungsaktivem Mesh bestückt. Die Rückenstütze entlastet die Muskulatur ausgezeichnet und bewirkt erfrischende Luftzirkulation.

Taschen und Fächer

Der Toplader-Rucksack bietet mit großen 45-Liter-Hauptfach, einem Deckelfach und einem Bodenfach ausreichende Kapazität für mehrtägige Touren. Die Rückseite des Hauptfachs besteht aus verstärktem Gewebe, um rund 5 Kilo Ausrüstung mühelos zu transportieren.

Insgesamt sechs Nebentaschen innen und außen, seitliche Netztaschen, Deckelfach und Taschen in den Beckenflossen nehmen eine Menge Utensilien auf, die draußen dabei sein müssen.

Weitere Ausstattung

Die mitgelieferte orange Regenhülle und eine zuziehbare Abdeckung zwischen Haupt- und Deckelfach schützen gegen Feuchtigkeit. Das Außenmaterial besteht aus reißfestem, Wasser abweisendem Nylon.

An zahlreichen Spannbändern, D-Ringen und Schlaufen lassen sich Ausrüstungsgegenstände anhängen. Die Zipper sind mit großen Ösen an den Schiebern versehen, womit das Öffnen auch mit Handschuhen gut klappt.

Top:

  • ultraleicht
  • Regenhülle
  • erweiterbar

Flop:

  • Hauptfach nur von oben erreichbar
  • wenig belastbare Reißverschlüsse und Nähte
  • Tragesystem unzureichend verstellbar

Fazit

Lixada bringt mit dem 45 L + 5 L Trekkingrucksack ein echtes Schnäppchen mit erstaunlicher Ausstattung auf den Markt. Der Hammer-Preis unter 40 Euro ist nur über die Materialauswahl und die Produktionskosten machbar. Wer den Wanderrucksack intensiv nutzen möchte, sollten daher lieber mehr Geld in die Hand nehmen.

Diesen Rucksack bei Amazon kaufen

Wanderrucksack für Damen

Gute Wanderrucksäcke für Damen sollen komfortabel zu tragen sein, wenig Eigengewicht aufweisen und viel Platz bieten. Natürlich ist ein Damenrucksack auch ein modisches Accessoire mit vielen Taschen für die unverzichtbaren Kleinigkeiten.

Das anatomisch geformte Tragesystem bietet hohen Tragekomfort bei Damen-Rucksäcken und und eine nicht zu steife Rückenplatte kommen der meist geringeren Körpergröße entgegen. Gefälliges Design in schönen Farben spricht diese Käufergruppe an.

Wir stellen drei Top-Modelle von Mountain Top, Ultrasport und Diamond Candy vor.

1. Mountaintop Wanderrucksack Damen – der smarte GipfelstürmerMountaintop Wanderrucksack Damen – der smarte Gipfelstürmer

  • Kapazität: 40 Liter
  • Obermaterial: Polyester, wasserdicht
  • Gewicht: 930 g
  • Abmessungen: 51 x 35 x 16 cm
  • Inklusive Regenhülle

Mountaintop trifft mit seinem 40 Liter Wanderrucksack bei sportlichen Damen voll ins Schwarze: Die Organisation und bequemer Tragekomfort lässt keine Wünsche offen.

Das Tragesystem

Der Mountaintop hat auf die Damenkonfektion abgestimmte, ergonomisch-flexible Rücken-Auflageflächen aus atmungsaktivem Mesh. Beim Laufen verlagert sich das Gewicht günstig auf das Becken, doch auch wer mit dem Rad das Land bereist, kann den Trip ohne Rückenschmerzen genießen.

Die gepolsterten S-Form-Tragegurte engen die weiblichen Anatomie nicht ein, körpernahe Fixierung mit Brust- und Beckengurt sowie optimale Lastverteilung ernten allseitiges Lob.

Taschen und Fächer

Zwei Taschen, davon eine mit Innennetz, eine verdeckte Tasche für Wertsachen und ein unterer Zugang zum Innenfach belegen die Frontseite des Mountaintop Damen-Rucksacks. Seitlich befinden sich elastischen Netztaschen.

Im Hauptfach ist eine Tasche integriert, ideal um schwere Gegenstände wie ein 14” Notebook in direkter Rückennähe zu verstauen und im Bodenfach liegt eine Regenhülle bereit.

Weitere Ausstattung

Sechs Kompressionsriemen verkleinern überschüssiges Volumen und dienen als Haltegurte, diverse Ausrüstungsgegenstände lassen sich an Schlaufen und D-Ringen anhängen.

2 Größenangaben im gleichen Angebot verwirren: Der identische (blaue) Mountaintop Wanderrucksack ist auch mit 45 Litern erhältlich. Mit 55 cm Länge übersteigt er die Maße für Flugzeug-Handgepäck.

Top:

  • wegklappbare Hüftflossen
  • modisches Design
  • viele Taschen

Flop:

  • Schultergurte drücken am Hals
  • hakelige Reißverschlüsse
  • Netztaschen zu locker

Fazit

Der 40 Liter Mountaintop Wanderrucksack für Damen ist im Preissegment unter 40 Euro ein stabiles Einsteigermodell in ansprechender Optik. Mit justierbarem Tragesystem und Rückenpolsterung passt er auch kleinen Frauen.

Diesen Rucksack bei Amazon kaufen

2. Ultrasport Wanderrucksack 25 LiterUltrasport Wanderrucksack 25 Liter

  • Kapazität: 25 Liter
  • Obermaterial: wasserabweisendes 600D Polyurethan
  • Gewicht: 1200 g
  • Abmessungen: 50 x 35 x 20 cm
  • Inklusive Regenhülle

Umfangreiche Ausstattung, sportliches grün-schwarzes Design und vor allem der attraktive Preis sichern dem 25 Liter Ultrasport Wanderrucksack einen Spitzenplatz ganz oben in der Beliebtheitsskala.

Das Tragesystem

Ein robustes Aluminium-Innengestänge hält den Rücken frei – der Kamineffekt bringt zirkulierende Frischluft, geht allerdings mit 1200 g ins Gewicht: Vergleichbare Mitbewerber wiegen zwischen 700 und 900 Gramm.

Atmungsaktiv gepolsterte Schultergurte sowie justierbare Brustgurte passen sich der Körpergröße an, der gepolsterte Beckengurt übernimmt den Lastenschwerpunkt.

Taschen und Fächer

Der Ultrasport Wanderrucksack ist ein Toploader mit geräumigem Hauptfach, dass mit Kordelzug verschlossen wird. Im Inneren sind eine größere offene sowie eine kleinere verschließbare Tasche integriert.

Darüber liegt das Deckelfach, wo Ausweise, Zahlungsmittel und Wertgegenstände schnell griffbereit sind. Gleichzeitig hält es Regen vom Hauptfach ab.

Eine im Bodenfach integrierte Regenhülle kann bei einem plötzlich einsetzenden Schauer in sekundenschnelle über den Rucksack gezogen werden. Ein elastischer Saum sorgt für festen Sitz, sodass bei Windböen nichts flattert oder verloren geht.

Weitere Ausstattung

Eine Menge Gewicht und Platz spart die Montage eines Trinksystems ein. Wer lieber aus der Flasche trinkt, kann auf jeder Seite ein 1-Liter-Gebinde in den Netztaschen unterbringen.

Die robuste Polyester-Außenhaut hält einem kräftigen Regen stand. An Schlaufen, Haken und Ösen können Utensilien oder Schlüssel angehängt werden. Kompressionsgurte und Schnur sorgen bei jedem Füllstand für kompaktes Volumen.

Top:

  • Trinkblase integrierbar
  • viele verschiedenen große Fächer
  • gute Ventilation

Flop:

  • ungünstig ausgerichtete Hüftflossen
  • relativ schwer
  • für größere Personen unpassend

Fazit

Ein guter Wanderrucksack mit kleinen, subjektiven Abstrichen bei der Rücken-Paßform. Für rund 45 Euro bekommt man ein durchdachtes Daypack mit Top-Ausstattung, dass aus 25 Liter Volumen das Beste herausholt.

Diesen Rucksack bei Amazon kaufen

3. Diamond Candy Wanderrucksack – ein echtes Juwel oder nur süßes Accessoire?3. Diamond Candy Wanderrucksack – ein echtes Juwel oder nur süßes Accessoire?

  • Kapazität: 40 Liter
  • Obermaterial: Polyester
  • Gewicht: 1100 g
  • Abmessungen: 50 x 32 x 15 cm
  • Ohne Regenhülle

Wenn Sie sich zwischen einen Reiserucksack Damen oder einen Tagesrucksack entscheiden müssen, schafft der Diamond Candy Wanderrucksack den Spagat über beide Klassen. Schlanke 40 Liter Volumen und viele Innen- und Außenfächer sind auf Frauenbedürfnisse zugeschnitten.

Der günstige Preis und die reiche Farbauswahl prädestinieren den Diamond Candy zum Begleiter für gelegentliche kürzere Wanderungen, Radtouren oder den Weg zur Uni.

Tragesystem

Der Candy Diamond punktet mit seinem Air-Comfort-System. Dahinter verbirgt sich ein Alu-Innengestell, das den am Rücken anliegenden Netzstoff straff hält und genügend Luft zirkulieren lässt.

Guten Trageeigenschaften bei 1100 g Eigengewicht bieten ergonomisch geformte Schultergurte sowie der Hüftgurt. Beide sind einstellbar und mit atmungsaktivem Mesh weich gepolstert.

Taschen und Fächer

Neben 2 seitlichen Netztaschen sorgen acht Staufächer für Ordnung. Es geht vom 15” Laptopfach, einem zweiten Innenfach, Frontfächer auf dem Deckel bis zu praktischen Pockets auf den Hüftflossen.

Die Vielfalt der Unterbringungsmöglichkeiten wird in Kundenmeinungen ausdrücklich gelobt. Allerdings sorgt die Verarbeitung mit ausgefranstem Futter, defekten Reißverschlüssen und sich ablösender Beschichtung für gelegentlichen Unmut.

Weitere Ausstattung

Kompressionsgurte und -schnüre, zahlreichen Schlaufen und Haken ermöglichen bequemen Transport kleiner und sperriger Utensilien. In Bezug auf die Mannigfaltigkeit der Unterbringungsmöglichkeiten überzeugt der Diamond Candy auf ganzer Linie, doch der Rucksackboden ist leider nicht verstärkt.

Bei den Maßen 50 x 32 x 15 cm stellt sich die Frage, womit der Hersteller die angegebenen 40 Liter Fassungsvermögen herzaubert. Definitiv errechnen sich 26 Liter.

Infolge muss der Rucksack für die Tagestour prall vollgestopft werden, was die Belastbarkeit der nur teils nur einfach vernähten Nähte übersteigt – wie die zu dünnen Reißverschlüsse verabschieden sie sich frühzeitig.

Preiswerte Produkte Made in China haben eins gemeinsam, penetranten Chemikaliengeruch. So auch der Diamond Candy Rucksack, den man vor dem ersten Einsatz lange lüften muss.

Top:

  • gute Aufteilung
  • Air-Comfort-System
  • als Handgepäck flugtauglich

Flop:

  • tatsächlich geringerer Stauraum
  • teils mangelhafte Verarbeitung
  • Chemiegeruch

Fazit

Für gelegentliche Ausflüge mit wenig Gepäck reicht der Diamond Candy durchaus. Wenn´s aber darauf ankommt, sei es bei größeren Wanderungen oder im Alltag, sollten Sie unbedingt mehr als 40 Euro in ein hochwertigeres Backpack investieren.

Diesen Rucksack bei Amazon kaufen

Kleine Wanderrucksäcke für Kinder

Kleine Rucksäcke für Kinder gibt es in unzähligen Formen, Farben und Ausstattungen. Größe und Volumen sollten die Eltern nach den aktuellen Bedürfnissen der Altersklasse aussuchen und auf ein gutes Rückenpolster achten.

Für den Kindergarten und die Schule sind Kinderrucksäcke ein beliebter Begleiter, der nicht nur praktisch ist, sondern auch das Selbstbewusstsein der Kleinsten stärkt.

Beim Kauf sollten Sie unbedingt auf die Altersangaben des Herstellers berücksichtigen und keinesfalls zu große Modelle zum Hineinwachsen aussuchen. Zum Schulbeginn wird aus dem niedlichen Accessoire ein Transportbehälter, der Belastungen Stand halten muss.

Nachfolgend stellen wir drei Marken-Kinderrucksäcke von Vaude, Deuter und Jack Wolfskin und vor.

1. Deuter Junior Wanderrucksack – Wenn der Nachwuchs größer wirdDeuter Junior Wanderrucksack - Wenn der Nachwuchs größer wird

  • Kapazität: 18 Liter
  • Obermaterial: 85% Polyester 15% Nylon
  • Gewicht: 420 g
  • Abmessungen: 43 x 24 x 19 cm
  • In 5 Farben erhältlich

Mit dem Schulbeginn wird es Zeit für einen größeren Wanderrucksack. Zwar wird der Schulranzen täglichen benutzt, doch für Sport, Schwimmen, Klassenfahrten oder Besuche bei Freunden ist der Deuter Junior Kinderrucksack die richtige Tasche.

Cooler Look muss sein: Fünf Farben und das Design wie die Erwachsenen-Rucksäcke bestehen garantiert vor den Freunden.

Tragesystem

Gepolsterte, breite Schultergurte wachsen durch die Verstellmöglichkeit mit. Das Gewicht lässt sich mithilfe eines stufenlos justierbaren Brustgurtes ausgewogen verteilen, auf einen Hüftgurt hat Deuter verzichtet.

Das Airstripes-Belüftungssystem sorgt mit zwei durchlässigen Polsterkanälen für bequemen Tragekomfort beim Laufen oder Radfahren: Ständig aktive Luftzirkulation erreicht 80% des Rückens.

Taschen und Fächer

Zwei Reißverschlusstaschen, zwei Netztaschen außen und das große Hauptfach geben für Schule und Freizeit 18 Liter Stauraum her. Din-A4 Bücher und Hefte können ohne zu Verknicken eingepackt werden.

Die verwendeten Rundbogenreißverschlüsse kommen dank Zugbändern an den Schiebern Kinderhänden entgegen, die in Handschuhen stecken. Auch die beiden Gurte, die den Deckel schließen, sind mit Klick-Verschlüssen leicht bedienbar.

Weitere Ausstattung

Ein wichtiges Detail ist das innen integrierte Namensetikett. An die zwei D-Ringe am Deckel können Fahrradhelm und Handschuhe angehängt werden. Reflektoren erhöhen die Sicherheit im Straßenverkehr.

Eine Regenhülle ist nicht dabei, kann allerdings mit nützlichem Zubehör separat erworben werden. Für den Schulbesuch gibt es Turnbeutel und Federmäppchen. Auf Reisen kommen Kulturbeutel, Geldbörse und Hüfttaschen zum Einsatz.

Top:

  • Design wie ein “Großer”
  • ergonomischer Aufbau
  • Material und Verarbeitung hochwertig

Flop:

  • Schultergurte stehen eng zusammen
  • ohne Regenhülle
  • nicht wasserdicht

Der Deuter Unisex Kinder Wandersack Junior ist ein moderner Klassiker. Leicht, geräumig und kindgerecht ausgestattet ist er der Begleiter für Kinder ab 100 cm Körpergröße – gewisses Mitwachsen ist selbstverständlich. Sie erhalten ein solides Markenprodukt in schicken Farben für etwa 40 Euro, die sich lohnen.

Diesen Rucksack bei Amazon kaufen

2. Jack Wolfskin Moab Jam Kinderrucksack 10l – Der, mit der PfoteJack Wolfskin Moab Jam Kinderrucksack 10l - Der, mit der Pfote

  • Kapazität: 10 Liter
  • Obermaterial: Polyester, Polyamid
  • Gewicht: 440 g
  • Abmessungen: 37 x 24 x 16 cm
  • In diversen Farben erhältlich

Das Richtige für aktive Kids ab 6 Jahren, die oft unterwegs sind: Der Moab Jam mit 10 Liter Volumen ist der robuste Begleiter, der so schnell nichts übel nimmt. Wind und Wetter machen seiner High-Tech-Haut nichts aus, ganz gleich, ob es mit der Familie zum Wanderurlaub geht oder mit dem Rad zur Schule.

Tragesystem

Wie bei den Jack Wolfskin Erwachsenen-Rucksäcken wurde beim Moab Jam das flexible Vollkontakt-Tragesystem ACS eingebaut. Körperwärme wird effektiv über zwei Belüftungskanäle im Rückenbereich abgeleitet.

Der körpernahe Sitz ist besonders beim Radfahren vorteilhaft, da er die Balance nicht stört. Breite gepolsterte Tragegurte mit längen- und höhenverstellbarem Brustgurt sind auf Grundschulkinder zugeschnitten.

Taschen und Fächer

Im Hauptfach ist ein Innenfach für Getränke integriert, was vielleicht nichts Besonderes wäre. Doch Jack Wolfskin optimiert es zum Verstauen einer Trinkblase samt Vorbereitung der Öffnung und der Schlauchfixierung.

Daneben gibt es auf dem Deckel eine Vortasche mit praktischer Schlüsselbefestigung darin, ein Netzvorfach und zwei seitliche Netztaschen. Trotz der gut organisierten Aufteilung bemängeln einzelne Käufer zu geringes Platzangebot, da durch den Rundbogen-Reißverschluss DIN-A4 Hefte nicht hereinpassen.

Weitere Ausstattung

Bei seinem Fahrrad-Rucksack legt Jack Wolfskin Wert auf Sicherheit und installiert neben diversen Reflektoren auch eine Befestigungsschlaufe für ein LED-Blinklicht. Die verwendeten High-Tech-Gewebe gewährleisten höchste Belastbarkeit und wasserdichte Eigenschaften.

Der Packsack besteht aus leichtem, reißfestem Cross Rip 300D, der Boden aus Armatech Plus 600D, das noch feiner und dichter ist. Beim Rahmen kommt hochflexibles Crosslink PE zum Einsatz.

Top:

  • sportliches Design
  • gute Ausstattung
  • Befestigung für LED-Blinklicht

Flop:

  • zu klein für DIN-A4
  • für Sechsjährige zu klein

Fazit

Mit dem Jack Wolfskin Kids Moab Jam erhalten Sie für 40 Euro einen hochwertigen Marken-Rucksack. Wer allerdings einen Schulranzen daraus machen will, wird vom Stauraum nicht hinkommen.

Diesen Rucksack bei Amazon kaufen

3. Vaude Puck KinderrucksackVaude Puck Kinderrucksack

  • Kapazität: 10 Liter
  • Obermaterial oben:100% Polyester 600D PU coated
  • Obermaterial unten: 100% Polyamid 800D Mega Tarpaulin
  • Gewicht: 560 g
  • Abmessungen: 48 x 25 x 18 cm
  • In 6 Farben erhältlich

Vielleicht hat ja Puck, der kleine Waldgeist, den Machern bei Vaude ins Ohr geflüstert, wie Kinder ihre Rucksäcke haben wollen: Verschlüsse, die bereits Dreijährige alleine bedienen können, knallige Uni-Farben oder gemustertes Design gefallen Jungen und Mädchen vom Kindergarten- bis ins Schulalter.

Ausgemachter Liebling der Kategorie Wanderrucksack Kinder, kleiner Wanderrucksack

In diesem Beitrag geht es um den Puck 14 (etwa ab dem Grundschulalter geeignet), der zur ansonsten identischen 10-Liter-Ausgabe an den zwei Schließgurten erkennbar ist.

Bemerkenswert ist die “Eco Management and Audit Scheme” Auszeichnung, die das deutsche Outdoor-Label Vaude für Nachhaltigkeit und Umweltschutz erhielt. Bewusste Rohstoffauswahl und ökologische Herstellung fließen in alle Produkte ein.

Tragesystem

So wie bei den “Großen” ist bequemer Tragekomfort Voraussetzung, das die Kinder ihren Rucksack gern mitnehmen. Seitlichen Halt bei einem Spurt leisten die gepolsterten Schulter- und Brustgurte, ein Beckengurt sorgt für ausgeglichene Gewichtsverteilung – die beste Maßnahme gegen Haltungsschäden.

Atmungsaktive Mesh-Polsterzonen gehen von den Schultergurten nahtlos in den Rückenbereich über. Bei optimaler Anschmiegsamkeit wird damit gut belüftetes Klima geschaffen. Sehr zarten Kindern können die Schultergurte scheuern, da der weiche Netzstoff bündig mit dem Oberstoff abschließt.

Taschen und Fächer

Im Hauptfach können Sportzeug, Proviant und sogar DIN-A4 Unterlagen mitgenommen werden, im Innenfach finden kleinere Gegenstände Platz. Die Trinkflaschen sind in seitlichen Netztaschen bestens aufgehoben. Der Deckel enhält ein Reißverschlussfach und eine Halterung für die Jacke.

Weitere Ausstattung

Eine Sitzmatte hält Feuchtigkeit, Schmutz und Krabbeltiere fern. Der Boden des wasserdichten Rucksacks ist mit extrarobustem Mega Tarpaulin verstärkt, bei Regenschauern hält die im Deckel integrierte Hülle alles trocken.

Das unbestrittene Highlight ist eine Lupe an einem Gummiband, die kleinen Forschern die Geheimnisse der Natur nahe bringt. Die Geräteschlaufen finden wir eher witzig, doch reflektierende Paspeln sind eine sinnvolle Ergänzung.

Top:

  • umfangreiche Ausstattung
  • hochwertig
  • in zwei Größen erhältlich

Flop:

  • relativ teuer
  • kratzt einigen Kindern am Hals
  • ohne schnellen Reißverschluss-Zugang

Fazit

Der Vaude Puck 14 Liter schneidet bei Kundenbewertungen hervorragend ab – dem schließen wir uns mit dem Wanderrucksack Test an. Hochwertiges Material, stabile Verarbeitung, leichtes Gewicht hat zwar mit über 40 Euro seinen Preis, aber vielleicht kann der unkaputtbare Rucksack ans kleine Geschwisterchen weitergegeben werden?

Diesen Rucksack bei Amazon kaufen

Wanderrucksack Testsieger

Allgemein bester Wanderrucksack 2017 ist in unserem Vergleich der Jack Wolfskin Acs Hike 26, da er bezüglich Ausstattung und Komfort meisten Pluspunkte sammelte. Zum Preis-Leistungs-Sieger küren wir den Mountaintop 40 Liter Wanderrucksack aufgrund seiner Vielseitigkeit, der Verarbeitung und der Eignung für Damen und Herren.

Unser Fazit: Die meisten Rucksäcke sind auf Herren ausgelegt, wo es auf Funktionalität, starkes Material und Volumen ankommt. Damenrucksäcke punkten durch anatomische Form, leichtes Gewicht und Details wie viele kleine Staufächer.

Relativ teure, gute Kinderrucksäcke halten definitiv höheren Belastungen stand. Alle Rucksäcke haben moderne Tragesysteme, doch detaillierte Einstellungen verleihen Markenprodukten die bessere Passform.

Wer günstige Qualität sucht, sollte sich unbedingt auf Schnäppchenjagd begeben.

Wanderrucksack Kaufberatung – 5 Kriterien

Je nach Reiseart und -dauer sollte der Rucksack bestimmte Ansprüche erfüllen. Einfach ein großes Volumen auszusuchen, um alles Benötigte für unterwegs zu transportieren, wird schnell zu Ermüdung und Rückenverspannungen führen.

Achten Sie auf die nachfolgenden Kriterien, wenn Sie sich einen Wanderrucksack aussuchen.

1. Körpergröße und Kondition

Die Körperstatur und die Kondition sind wichtige Parameter, nach denen der passende Rucksack gekauft werden sollte. Wie viel Gewicht kann die Person tragen und wie groß darf das Volumen ausfallen, damit der Tragekomfort auch nach Stunden noch angenehm ist?

Der Rucksack auf die Körpergröße abgestimmt sein, um die Last optimal zu verteilen. Dazu misst man die Rückenlänge, wo sich die Auflagefläche des Rucksacks befindet, von den Oberseiten der Schulterblätter bis zur Oberseite der Beckenknochen.

Es ergeben sich drei Kategorien:

  1. 40 – 90 cm (kurz),
  2. 48 – 59 cm (mittel),
  3. 58 – 69 cm (lang).

Auch der Hüftumfang bestimmt, ob sich das gewünschte Modell eignet. Hochwertige Rucksäcke lassen sich in der Länge auf die persönlichen Maße einstellen, damit verschiedenen Personen ihn nutzen können.

2. Das Tragesystem

Große Hersteller entwickeln eigene Tragesysteme, auch Rückensysteme genannt. Dabei lenkt eine feste Verbindung das Gewicht von den Schultergurten weg auf die Hüftflossen.

Robuste Hüftgurte sorgen mit fester Sandwich-Polsterung für größte Entlastung. In flexibler Verbindung mit dem Tragesystem sollten sie eine möglichst große Auflagefläche am Beckenknochen haben und die Hüfte wie angegossen umschließen.

Zur Lastenkontrolle dienen Kompressionsriemen, die den Rucksack eng an den Körper fixieren. Zwischen Hüftgurt und Packsack liegen die Stabilisierungsriemen, womit sich das Packmaß reduzieren lässt.

3. Packen – gewusst wie

Richtig verteilte Ausrüstungsgegenstände erhöhen die Balance sowie die Stabilität beim Passieren unwegsamer Strecken und Ihre Schultermuskulatur wird es Ihnen abends auch danken.

Viele Wanderrucksäcke haben ein separates Bodenfach. Dort hinein gehören großvolumige, leichte Dinge, vorzugsweise der Schlafsack. Darüber werden die mittelschweren Dinge eingeräumt. Die schwersten Teile sollten möglichst nahe am Körper positioniert werden.

4. Volumen: Wieviel wofür?

  • unter 10 Liter: Fahrradrucksack, Laufrucksack, Trinkrucksack, Daypack
  • 10 – 20 Liter: Tagesrucksack, Laptoprucksack
  • 20 – 30 Liter: Touren- und Trekkingrucksäcke
  • 30 – 60 Liter: Reiserucksack
  • über 60 Liter: für Expeditionen mit umfangreicher Ausrüstung

5. Trinksystem oder Flasche

Körperliche Anstrengung und Hitze fordern irgendwann ihren Tribut: Der große Durst stellt sich ein. Dazu bieten sich klassische Flaschen an, die entweder im Rucksack oder an seitlichen Halterungen verstaut werden.

Effizienter sind Trinkblasen, die immer in Verbindung mit speziellen Rucksäcken benutzt werden. Der große Vorteil von Trinksystem ist das geringe und flexible Volumen.

Die aus sehr dünnem Polyester oder Nylon gefertigten tütenähnlichen Behälter passen sich jeder Bewegung an.

Zusammenfassung

Wenn alle Kriterien im grünen Bereich liegen, sollten Sie vor dem Kauf den Rucksack in der Praxis testen. Packen Sie die gesamte Ausrüstung ein und laufen Sie mindestens zwei Stunden zur Probe.

Ob der Rucksack wirklich zu Ihnen passt, erkennen Sie an der optimalen Gewichtsverlagerung. Mit dem richtigen Einstellen der Gurte erreichen Sie Bewegungsfreiheit, bei unausgewogener Verteilung hingegen erscheint das gefühlte Gewicht viel schwerer.

Die 7 wichtigsten Rucksack-Typen

1. Tagesrucksäcke

Daypacks für kurze Strecken beginnen bei etwa 20 Euro, was für den gelegentlichen Gebrauch angemessen ist. Bei regelmäßiger Nutzung sind bequeme Tragegurte und zweckmäßige Aufteilung der Fächer langfristig die bessere Investition.

2. Tourenrucksäcke

Sie nehmen Kleidung und Proviant für mehrtägige Wanderungen auf, bei denen abends in Hütten übernachtet wird.

Für verschiedene Outdoor-Aktivitäten haben die Hersteller spezielle Tourenrucksäcke im Angebot, denn die Zweckmäßigkeit auf schneebedeckten Gebirgswegen ist anders, als bei einer Radtour entlang der Mosel.

Lesenswert: Beste Outdoor-Jacke im Test

3. Trekkingrucksäcke

Da Kleidung, Proviant und Ausrüstung für längere Touren getragen werden, liegt das Augenmerk auf möglichst geringem Eigengewicht. Trekkingrucksäcke basieren auf zwei Aluminiumträgern und einer Rückenplatte, wobei sich Innengestellmodelle aufgrund kleinerer Abmessungen gegen die sperrigen Außengestellmodelle durchgesetzt haben.

4. Laufrucksäcke

Ultraleichte Laufrucksäcke mit Tragesystem aus atmungsaktivem Netzstoff fixieren den Laufrucksack eng an den Körper und geben Bewegungsfreiheit.Für Kurzstrecken reicht ein Modell unter 5 Liter aus, mehr Platzbedarf auf längeren Routen bieten bis zu 20 Liter große Modelle. Reflektoren und LED-Blinkleuchten erhöhen die Sicherheit im Straßenverkehr.

5. Fahrradrucksäcke

Fahrradrucksäcke besitzen an der Auflagefläche mit Mesh bespannte Strukturpolster, die gute Belüftung des Rückens bewirken. Das Volumen eines Fahrradrucksacks liegt zwischen 12 und 15 Liter. Es bietet genug Platz für Werkzeug, Karten, Proviant und eine Jacke. Vorteilhaft ist wasserfeste Verarbeitung oder eine Regenhülle.

6. Motorradrucksäcke

Über Kreuz verlaufenden Brustgurten wirken Verrutschen durch starke Fliehkräfte beim Kurvenfahren entgegen. Flatternde Gurtenden sind gefährlich, daher empfehlen sich wasserfeste Rollverschlüsse. Ein aktueller Bike Rucksack Test begünstigt die richtige Kaufentscheidung.

7. Trinkrucksäcke

Wer beide Hände beim Radfahren oder Klettern benötigt, kann jederzeit aus dem Trinkrucksack einen Schluck zu sich nehmen. Für kürzere Touren reicht gewöhnlich ein leichter, 2 – 5 Liter großer Rucksack, meist ohne festes Tragesystem. Bei größeren Rucksäcken mit bis zu 20 Liter Volumen bringt eine Rückenplatte Stabilität.

Fazit

Wie hat Ihnen die Auswahlt der Wanderrucksäcke gefallen? Hatten Sie vielleicht bereits Erfahrung mit einem der Modelle? Wie verhält es sich im Vergleich „günstig gegen teuer“? Lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen!

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.