Bestes Feldbett Test 2017 – Der große Vergleich

Heute sehen wir uns neun Feldbetten im Vergleich an und küren unser bestes Feldbett, den Testsieger 2017.

Dieser Test stellte für mich persönlich eine gehörige Herausforderung dar. Denn ein Albtraum meiner Jugend ist das klassische Bundeswehr Feldbett bzw. auch nur eine Nacht mehr auf ihm verbringen zu müssen. Hart, schmal, einfach unbequem. Etwas, auf dem man sich noch nicht einmal umdrehen kann, verdient die Bezeichnung „Bett“ nicht.

Doch wer gern zeltet und besonders bei kälteren Temperaturen ungern auf dem sehr kalten, harten und steinigen Boden liegt, der überlegt sich vielleicht doch, in ein Feldbett zu investieren.

Und schließlich gibt es Alternativen zu dem olivgrünen Klassiker in Hülle in Fülle, und einige möchten wir Ihnen heute vorstellen.

Wie immer werden wir eine kurze allgemeine Einführung geben und im Anschluss diskutieren, was ein gutes Feldbett ausmacht.

Hier auf die Schnelle vorab unsere Testsieger:

 Angelspezi 8-Bein Luxus Karpfenliege Bedchair mit Matratze Die Top-Empfehlung Bequemes Feldbett: Angelspezi 8-Bein Luxus Karpfenliege
(Aktuellen Preis auf Amazon.de prüfen)

Das Preis-Leistungs-Sieger Feldbett: Kronenburg XXL
(Feldbett hier auf Amazon.de ansehen)

Was ist ein Feldbett?

Ein Feldbett ist ein relativ leichtes Bett, das sich zusammenfalten oder -klappen lässt. Es ist ideal zum Zelten, wird aber auch für bei Nacht-Anglern immer beliebter.

Während ein Klappbett zumeist nur einmal oder in einem „Z“ gefaltet ist, lässt sich ein gutes Feldbett mehrfach zusammenklappen, um möglichst geringe Packmaße zu erzielen.

So eignen sich gute Feldbetten auch für längere Outdoor- und Campingtrips.

Bestandteile

Ein Feldbett hat für gewöhnlich ein Gestell und Rahmen aus Holz oder Metall, über den ein festes, strapazierfähiges Material gespannt ist.

Ein sehr gutes Feldbett besteht aus nicht rostendem Metall, zum Beispiel Aluminium, das im speziellen auch noch den Vorteil hat, sehr leicht zu sein.

Und der Bespann sollte auch Nylon oder Polyester sein. Das ist nicht nur strapazierfähig und hält einiges Gewicht aus, es ist auch leichter, leichter zu säubern und hat oft noch zusätzliche Vorteile, wie wasser- und windabweisende Eigenschaften sowie Isolierung.

Leinentuch hingegen ist schwerer und verschmutzt stärker, und ist daher nicht zu empfehlen.

Wann nehme ich ein Feldbett mit?

Kommen wir nun zu den einzelnen Merkmalen und Elementen eines guten Feldbetts, so dass Sie sich auf Basis ihrer persönlichen Wunschliste das beste Feldbett auswählen können.

Das oberste Gebot lautet: Überlegen Sie kurz, was Sie damit tun werden.

Outdoor-Touren mit Camping vielleicht? Dann ist man den ganzen Tag aktiv. Hiken, im Feld kochen, Holz sammeln und hacken, Feuer machen, vielleicht sogar „jagen“.

Dabei verbraucht man schon die eine oder andere Kalorie (ich muss nur daran denken und bekomme Hunger), und man braucht im Idealfall eine gesunde Mütze Schlaf. Nach so einem Tag, vielleicht ist es auch richtig schön nasskalt und der Nebel kriecht langsam an einem hoch und in die Klamotten – wer möchte da noch auf dem Boden schlafen?

Ein Feldbett scheint ideal. Aber Obacht: Wie kommen Sie an die Camping-Stelle? Denn für langes Hiken oder ganze Wandertouren muss man schon ein sehr leichtes und kompaktes Feldbett wählen.

Auch wenn es sehr leichte und kompakte Feldbetten gibt, am besten sind sie geeignet für Touren, bei denen man sie nicht weit tragten muss. Zum Beispiel das einfach Camping auf Campingplätzen bei Fahrrad- oder Kanu-Touren oder wenn man mit dem Auto unterwegs ist.

Und noch etwas. Diese ultraleichten, kompakten Feldbetten haben allerdings ihren Preis, so dass sich die Frage stellt, ob sich das lohnt. Überlegen Sie also nicht nur, wofür Sie das Bett benötigen, sondern auch wie oft im Jahr.

Drei Vorüberlegungen

Um der Wahrheit die Ehre zu geben: bei keinem der Feldbetten, die wir getestet haben, kann man so richtig daneben liegen, buchstäblich und im übertragenem Sinn.

Aber bevor man in ein gutes Feldbett investiert, sollte man sich nicht nur genau überlegen, wofür man es wo benutzen will oder wie oft. Auch ist sehr wichtig zu überlegen, für wen es sein soll und wer es benutzt.

Also:

  • WOFÜR – zum Beispiel Camping oder Angeln?
  • WO – feuchtkaltes Klima, Tropen oder trockene Wüste?
  • WER – hier vor allem: wie groß und schwer ist die Person?

Mit diesen Vorüberlegungen lässt sich leicht das beste Feldbett für die eigenen Bedürfnisse finden.

Fairerweise muss man vorab sagen, dass die Feldbetten, die wir unter die Lupe genommen haben, alle sehr unterschiedlich sind und sich nur bedingt vergleichen lassen.

Bestes Feldbett im Test 2017 – Groß und Bequem

Diese Feldbetten eignen sich eher für den Campingausflug mit dem Auto, da sie relativ groß und vergleichsweise sperrig sind. Perfekt, um schnell vom Auto zum Zielort zu transportieren und aufzubauen. Das große Packmaß erlaubt keine langen Transportwege, dafür sammeln diese Feldbetten fleissig Punkte auf ihrem Bequemlichkeitskonto und halten auch größeren Belastungen gut stand.

1. Angelspezi 8-Bein Luxus Karpfenliege

 Angelspezi 8-Bein Luxus Karpfenliege Bedchair mit Matratze , bestes FeldbettSehr stabile und bequeme Liege durch die acht stufenlos verstellbaren Beine. Damit liegt man bei jedem Untergrund gerade und stabil. Die Liege hat außerdem ein abnehmbares Kopfkissen und eine abnehmbare Vlies-Isomatte (Klettverschluss). Rückenschmerzen beim Schlafen – Ade!

  • Rahmen: Stahl
  • Material Liege: Polyester
  • Maße: 202 x 86 x, Höhe 32cm – 43cm
  • Packmaß: 86 x 26 x 82cm
  • Gewicht: 12,5 kg
  • Belastbar bis ca. 180 kg

Top

  • das Fußteil ist abwischbar,
  • sehr bequem

Flop

  • Gewicht und Packmaße.

Fazit

Eine solide Karpfenliege oder ein bequemes Gästebett, das gut verarbeitet scheint. Für 120 Euro (zum Testzeitpunkt) bekommt man ein Qualitätsprodukt.

Aktuellen Preis auf Amazon.de ansehen

2. DAM Karpfenliege Bedchair

DAM Karpfenliege BedchairDiese Karpfenliege ist sehr funktional, aus leichtem Aluminium und erfüllt ihren Zweck. Allerdings ist sie die günstigere Variante mit nur sechs Füßen, das dürfte schon etwas wackliger werden, wenn man beim Angeln nicht ohnehin im Sitzen schläft. Aber ansonsten liegt man bequem auf dieser robusten, belastbaren und großzügigen Liege.

  • Rahmen: Alu
  • Material Liege: 600 D-Nylon / Polychlorid
  • Maße: 210 x 80 x 30-40 cm
  • Packmaß: 85 x 80 x 23 cm
  • Gewicht: 8,9 kg
  • Belastbar bis ca. 120 kg

Top

  • feuchtigkeitsabweisende Matratzenunterseite.

Flop

  • Packmaße
  • nur sechs Füße.

Fazit

Für einen Preis unter 100 Euro ein sehr guter Kauf.

Aktuellen Preis auf Amazon.de ansehen

3. Outwell Unisex Feldbett Posadas

 Outwell Unisex Feldbett Posadas, schwarz, one size Diese doppelte, recht stabile Liege bietet Platz für zwei Outdoor-Freunde. Sie ist unglaublich leicht aufzubauen und der Vorteil bei diesem – relativ – großen Gewicht ist natürlich, dass man sich beim Tragen abwechseln kann.

  • Rahmen: Stahl
  • Material Liege: Polyester
  • Maße: Ca 130 x 210 cm
  • Packmaß: 102 x 24,3 x 19,5 cm
  • Gewicht: 13 kg
  • Belastbar bis ca. 150 kg pro Bett

Top

  • inklusive Tragetasche
  • 2 Leute haben Platz
  • relativ stabil
  • vergleichsweise günstig

Flop

  • Schwerer Stahl-Rahmen, Alu wäre noch leichter

Fazit

Für einen Preis um 100 Euro gleich für zwei Personen – ein lohnenswerter Kauf.

Aktuellen Preis auf Amazon.de ansehen

Leichte Feldbetten für den Rucksack

Die nachfolgenden Feldbetten sind kleiner und lassen sich meist auch im Rucksack gut verstauen. Sie eignen sich für längere Wandertouren und Übernachtung unter freiem Himmel.

4. Kronenburg XXL

 Kronenburg XXL Campingbett Feldbett 210 cm x 72 cm x 45 cm - Belastbarkeit bis 200 kg - in Schwarz Unser Preis-Leistungs-Sieger.

Das Kronenburg XXL ist ein günstiges Feldbett und man bekommt viel für sein Geld, vor allem viele Vorteile, allen voran sehr gute Belastbarkeit bei geringem Gewicht. Wäre da nicht das Packmaß, würde es noch viel besser abschneiden, und sogar das ist relativ gut.

  • Rahmen: Stahl/Alu
  • Material Liege: Polyester 600 D
  • Maße: ca. 210 x 72 x 45 cm
  • Packmaß: 101 x 20 x 10 cm
  • Gewicht: 7,5 kg
  • Belastbar bis ca. 200 kg

Top

  • Preis,
  • Belastbarkeit,
  • inklusive Transporttasche.

Flop

  • das Packmaß

Fazit

Möchte man einen Allrounder für ab- und zu, dann ist das Feldbett Kronenburg XXL absolut zu empfehlen, erst recht bei diesem Preis.

Aktuellen Preis auf Amazon.de ansehen

5. Therm-a-Rest LuxuryLite

 Therm-a-Rest LuxuryLite Mesh Cot - bestes Feldbett

Vergessen Sie, was ich oben über die beschränkten Einsatzradius eines Feldbetts gesagt habe. Das Therm-a-Rest ist ultra-leicht und hat ein geringes Packmaß. Es ist sehr stabil und komfortabel. Das Gestell ist ein besonderes „Bow-Frame“ Design, und die Füße können sogar reduziert werden um Gewicht zu sparen.

Es lässt sich in drei Minuten aufbauen.Ohne ins Details zu gehen: Es ist für mich das bequemste und beste Feldbett auch für längere Hiking-Touren. Und: Das Therm-a Rest gibt es auch noch in drei verschiedenen Größen – das passt wirklich für jedermann.

Für vollen Komfort würde ich aber noch eine Isomatte drauflegen, um eine gleichmäßige Liegefläche zu haben.

  • Rahmen: Aluminium-Stangen und Nylonfüße
  • Material Liege: Polyester
  • Maße: XL 196 x 76 x 11cm
  • Packmaß: 46 x 15 x 11 cm
  • Gewicht: 3 kg
  • Belastbar bis ca. 120 kg im Liegen

Top

  • Gewicht,
  • atmungsaktives Material,
  • inklusive Tragebeutel.

Flop

  • das Bett eignet sich nur zum Liegen, beim Sitzen verteilt sich das Gewicht nicht richtig und man sitzt auf den Stangen.
  • teuer

Fazit

Einer meiner Favoriten, hier stimmt alles, sogar – für diesen gehobenen Anspruch – der Preis, der für das getestete XL Feldbett um 160 Euro lag.

Aktuellen Preis auf Amazon.de ansehen

6. US Army Alu Feldbett

 US Army Alu Feldbett oliv verstärkt Da war es wieder, olivgrüner Albtraum meiner schlaflosen Nächte. Doch dieser Klassiker darf einfach nicht fehlen und zu meiner Überraschung ist es nicht auf dem letzten Platz, sondern konnte solide im Mittelfeld punkten.

Stabil ist es ja, und ultra funktional. Leicht auch – leicht zu verstauen, leicht aufzubauen. Dieses Bett ist außerdem für Soldaten im Feld gemacht. Klar, Schlaf ist da wichtig, aber wer mal ein Manöver mitgemacht hat, weiß, dass man ohnehin nicht länger als 2 Stunden zur Ruhe kommt bis zur nächsten Wachablösung.

Dafür reicht es allemal, denn man kann nur vernünftig auf dem Rücken liegen, zumal es viel zu schmal ist, um sich umdrehen zu können.

  • Rahmen: Alu
  • Material Liege: Nylon
  • Maße: ca. 192 x 65 x 43 cm
  • Packmaß: 20 x 25 x 110 cm
  • Gewicht: 8 kg
  • Belastbarkeit: 150 kg

Top

  • Gewicht,
  • Tragebeutel…
  • und Nostalgie inklusive

Flop

  • spartanisch unbequem

Fazit

Für einen Preis um 45 Euro vollkommen funktional und in Ordnung. Ich würde zum regelmäßgigen Camping allerdings lieber etwas mehr investieren.

Aktuellen Preis auf Amazon.de ansehen

Außergewöhnliche Feldbetten und Zubehör

Die nachfolgenden Feldbetten lassen sich nur schwer in eine bestimmte Kategorie zwängen und sind auf den speziellen Geschmack ausgelegt.

7. Semptec Urban Hängematte mit Moskitonetz

Semptec Urban Hängematte mit MoskitonetzWer es mag, in einer Hängematte zu schlafen und denkt, das sei das bequemste überhaupt, dem möchte ich es auch nicht ausreden, denn diese Zielgruppe könnte dieses Produkt interessieren.

Die Hängematte ist ultra-leicht, robust und atmungsaktiv und lässt sich natürlich auch als Zeltersatz verwenden. Interessant vielleicht für den Sommer, wenn es warm ist und das integrierte Moskito-Netz zum Einsatz kommt.

Aber Achtung, der Teufel steckt im Detail: nur die Hängematte ist im Lieferumfang enthalten. Das heißt, es wird am Ende schwerer und unhandlicher, als die Maße glauben machen.

  • Rahmen: k.A.
  • Material: Nylon, Fallschirmseide
  • Maße: 250 x 136 cm
  • Packmaß: ca. 24 x 24 cm,
  • Gewicht: 570 g
  • Belastbarkeit: 200 kg

Top

  • winziges Gewicht
  • gute Belastbarkeit

Flop

  • das Gestell ist nicht im Lieferumfang enthalten, daher ist das Packmaß auch irreführend.

Fazit

Wem es gefällt…und wer die zusätzlichen Kosten in Kauf nehmen möchte.

Aktuellen Preis auf Amazon.de ansehen

8. Feldbett mit Zeltaufbau

Feldbett mit ZeltaufbauWir haben dieses Bett in unseren Test aufgenommen, weil es natürlich einen besonderen „Joker“, ein besonderes Extra hat. Ähnlich wie bei der Hängematte hat man ein Bett mit integrierter, moskitofreier Zone, das ist wiederum interessant für den Sommer. Und der große Vorteil, das Bett kann auch einzeln verwendet werden.

Abgesehen vom Zelt, dass über ein Moskitonetz und zwei Fenster verfügt, ist die Liege gut verarbeitet. Allerdings könnte sie etwas zu kurz und zu schmal sein. Vor allem, wenn das Gewicht des Campers über 115 kg steigt.

  • Rahmen: Alu
  • Material Liege: Polyester 600D mit PVC-Beschichtung (Zelt: Polyester 190T)
  • Maße: 191 x 78 x 42 cm / Zelt: 191 x 78 x 160 cm
  • Gewicht: 8,7 kg
  • Belastbar bis ca. 115 kg

Top

  • Gewicht,
  • Bett und Zelt in einem
  • Schutz gegen Insekten
  • inklusive Tragebeutel.

Flop

  • niedrige Belastbarkeit
  • allgemein wacklige Konstruktion

Fazit

Nur bedingt zu empfehlen. Die Belastbarkeit ist geringer und das Zelt nur mäßig. Bei einem Preis von um 100 Euro inklusive Zelt kann man es sich denken – man bekommt keine gute Qualität und sollte Zelt und Liege besser getrennt kaufen.

Aktuellen Preis auf Amazon.de ansehen

9. Grand Canyon Campingbett Feldbettauflage

 Grand Canyon Feldbettauflage Feldbett-Auflage Zu guter Letzt, aber nicht auf dem letzten Platz, noch eine Auflage für ein Feldbett, falls man sich doch für die spartanische Variante entscheidet, aber ab und zu eine wärmende, welche Unterlage wünscht, gerade im Winter.

Denn die Auflage ist aus Baumwolle mit einer Polyesterfüllung, die überraschend gut isoliert. Und das Kopfkissenfach sorgt für zusätzlichen Komfort.

Die eigentlichen Maße sind 200×75 cm. Mit gut einem Kilo ist sie recht leicht, und bei 39×20 cm Packmaß auch gut zu transportieren.

Für um 30 Euro eine Überlegung wert, wenn man schon ein gutes Feldbett hat, das man gern etwas aufrüsten möchte.

Aktuellen Preis auf Amazon.de ansehen

Vom günstigen Feldbett zum besten Feldbett

Der obige Test hat gezeigt, dass der Markt groß und vielfältig ist. Und die individuellen Bedürfnisse eines jeden sind so unterschiedlich, dass es schwer sein kann, das perfekte Feldbett zu finden.

Deshalb haben wir oben schon einen kleinen Fragekatalog entwickelt, damit Sie sich ihre eigene Feldbett-Wunschliste erstellen können und das richtige Feldbett kaufen. Und die Merkmale und Kategorien können natürlich auch dabei helfen, verschiedene Feldbetten zu vergleichen.

Nun geht es um die Details. Worauf sollte man achten? Hier die sieben wichtigsten Aspekte, die ein Feldbett zu dem besten Feldbett nach individuellen Standards macht.

Die wichtigsten Sieben beim Feldbett-Kaufen

Die wesentlichen Aspekte sind

  1. Maße,
  2. Handlichkeit und Gewicht,
  3. Belastbarkeit,
  4. Stabilität,
  5. Komfort,
  6. Garantie,
  7. Preis-Leistung.

Tja, und dann wären da noch all die Extras, die sich positiv auf die Kaufentscheidung – je nach Bedürfnissen – auswirken könnten, der „Joker“ wie Moskitonetz, Feldbettauflage oder Beistelltisch.

1. Maße

Ganz offensichtlich müssen die Maße stimmen. Wie groß ist die Liegefläche, was sind die Rahmenmaße?

Genau hier liegt die Krux. Oft sind die Rahmenmaße angegeben, die Liegefläche ist entsprechend kleiner.

Auch sollte man sich überlegen, ob man ohnehin nur kurz und auf dem Rücken schlafen möchte, dann reicht eine schmalere Liege. Wälzt man sich oder möchte man auf der Seite schlafen, empfiehlt sich eine breitere Liege.

Wenn die Maße einem also knapp erscheinen, gilt: im Zweifelsfall lieber eine Nummer größer – oder eine andere Liege wählen. Guter Schlaf ist auch draussen nach einer hohen körperlichen Belastung wichtig.

2. Handlichkeit und Gewicht

Einer muss das Feldbett ja tragen. Und selbst, wenn es nur 500 Meter vom Parkplatz zum Campingplatz sind – man sollte es alleine gut tragen können.

Ein anderer Aspekt ist das Handling, und damit meine ich nicht den Auf- und Abbau (siehe unten), sondern ein kleines Packmaß. Das ist besonders wichtig, selbst, wenn man das Feldbett nur im Auto mit sich führt – schließlich hat man noch andere Ausrüstung dabei.

So manches Feldbett kann dann leicht den Kofferraum ausfüllen. Doch vor allem, wenn man zu Fuß unterwegs ist und das Bett tragen muss, sollte das Packmaß möglichst so gering sein, dass das Bett in einen großen Rucksack passt.

3. Belastbarkeit

Doch damit kommen wir zur Belastbarkeit.

Ist das Bett leicht und hat es ein kleines Packmaß könnte das natürlich bedeuten, dasss man Abstriche beim Bettmaß und auch bei der Belastbarkeit machen muss.

Ein absolutes Top-Feldbett hat also ein gutes Gewichts-/Belastbarkeit-Verhältnis.

Doch die Belastbarkeit ist fast das wichtigste am Feldbett. Ob man 80 Kilo oder 120 Kilo auf die Waage bringt, das eigene Gewicht gibt den Ausschlag, welches Bett man auswählen sollte.

Ob man bequem liegt oder die Liege durchhängt und man eine sehr unbequeme Nacht mit dem Gestell im Rücken hat, ist eine Sache. Die Belastbarkeit hängt aber nicht nur von der Liege ab. Sie berechnet sich auch nach dem Gestell selbst. Dabei gilt: Stahl trägt mehr als Aluminium.

Aluminium, Stahl oder Holz

Die Frage, welches Material das beste für das Gestell ist, führt wieder zu den eigenen Bedürfnissen.

Aluminium-Beine machen das Bett leichter, aber auch nicht so strapazierfähig und belastbar wie Stahl. Das sieht man deutlich an unserem Test: Stahlkonstruktionen tragen mehr.

Holz ist schwerer und anfälliger für Witterungseinflüsse, kann aber durchaus robust sein.

4. Stabilität

Belastbarkeit ist wichtig und meint allgemeiner hier nicht nur das zulässige Gewicht, sondern auch die Stabilität der gesamten Konstruktion.

Sucht man etwas “unkaputtbares”, muss man schon einiges ausgeben und es stellt sich die Frage, ob sich diese Anschaffung wirklich lohnt. Noch einmal: Wie oft will man das Feldbett verwenden und wofür?

Doch mehr noch: diese Feldbetten sind wiederum schwer. Man muss sich überlegen, wie viel man (noch) gut tragen kann.

Wenn es um gute Haltbarkeit geht, dann wählt man eine entsprechend reißfeste Auflage aus Nylon, das reicht.

5. Komfort

​Hier kommt noch einmal ins Spiel, welche Typ Schläfer man ist. Liegt man auf dem Rücken oder der Seite, schläft man ruhig oder wälzt man sich herum?

Das bestimmt nicht nur die Breite der Liege, sondern vielleicht auch wie stabil sie steht, ob sie Federungen haben sollte, und so weiter.

Unser Testsieger beispielsweise punktet mit seiner abnehmbaren Vliesmatratze beim Komfort.

Auf- und Abbau

Ein weiteres Kriterium ist, wie leicht sich das Feldbett auf- und wieder abbauen lässt. Nach einem langen und anstrengenden Tag und erst recht nach Einbruch der Dunkelheit will man nicht lange damit beschäftigt sein oder nach Kleinteilen suchen.

Und: Kann man es leicht in die Tasche oder den Beutel verstauen? Wenn man am nächsten Tag wieder weiter will, möchte man sich auch nicht länger damit aufhalten, als nötig.

6. Preis-Leisungsverhältnis

Das Preis-Leistungsverhältnis ergibt sich natürlich aus dem Zusammenspiel des bislang Gesagtem.

Aber nicht nur. Hier sind noch einige Fragen, die man sich stellen sollte:

  • welcher Aspekt ist am wichtigsten?
  • wie oft werde ich das Bett benutzen?
  • noch einmal: wozu?

Grundsätzlich benutzt man dieses Bett natürlich nicht jeden Tag. Das heißt, dass man nicht nur Abstriche macht, sondern auch kein Vermögen ausgeben will.

Braucht man es alle Jubeljahre für das Zelten und vielleicht mal zwischendurch als Gästebett, dann sind die Ansprüche eher gering.Campt man regelmäßig und will das Bett immer dabei haben, sollte der Komfort, aber auch das Handling berücksichtigt werden. Plant man dagegen eine sehr lange Tour, dann steht natürlich das Gewicht und ein kleines Packmaß ganz oben auf der Wunschliste.

Logisch.

7. Garantie

Ein weiterer Aspekt für ein gutes Feldbett ist die Herstellergarantie.

Einige Hersteller bieten offiziell nur ein Jahr Garantie, stellen aber extrem robuste Betten her, die je nach Pflege ein Leben halten.

Andere bieten mehrere Jahre, sind dafür aber vielleicht nicht so gut. In jedem Fall gilt meiner Meinung nach die Faustregel: je länger, desto besser.

Joker – Die zusätzliceh Features

Nun haben wir uns Maße, Handlichkeit und Gewicht, Belastbarkeit, Stabilität, Komfort, Preis-Leistung,Garantie angeschaut. Kommen wir zu den Extras.

Gängige Extras sind

  • Beistelltisch,
  • Luftmatraze oder Polsterung,
  • inkl. Pumpe,
  • Doppeltes Feldbett,
  • Thermoauflage
  • Moskitonetz.

Lohnt sich ein Moskito-Netz?

Jein, also nur bedingt. Bei sehr warmem und feuchtem Klima lohnt es sich, darüber nachzudenken.

Dazu muss man keine Urwald-Expedition planen. Eine Kanu-Tour, oder noch besser, Zelten an einem stehenden Gewässer kann auch im Deutschen Hochsommer sehr unangenehm werden. Nur ungern erinnere ich mich an einen Ausflug an einen Mecklenburgischen See ohne Mückenschutz – einmal und nie wieder.

Auf dem Feldbett bequem schlafen – geht das überhaupt?

Die meisten Extras bieten mehr Komfort, ganz klar. Denn ein Bett ist zwar besser als der harte und steinige Boden, aber so richtig bequem sind selbst die guten Feldbetten nicht.

Zum Glück gibt es eine Fülle an Möglichkeiten, um das Schlafen auf einem Feldbett noch bequemer zu machen.

Zunächst einmal gibt es die gemütlichen Schlafsäcke, die schön warm halten.

Auflage

Doch fast das Wichtigste hier ist eine extra Unterlage: ob Feldbettauflage, Iso-Matte, Schaum- oder Luftmatraze, eine zusätzliche Auflage sorgt im doppelten Sinn für Schlafkomfort. Erstens wird es weicher und gemütlicher, zweitens wärmer.

Es lohnt sich also, über eine zusätzliche Auflage nachzudenken, wie die Auflage, die wir oben in unserem Test besprochen haben.

Bei nur etwas mehr Gewicht in den Taschen kann man so einen großen Nutzen erzielen.

Zusammenfassung

Alle Feldbetten, die wir getestet haben, sind zu empfehlen, wenngleich mit Einschränkungen.

Definitiv schützen alle Feldbetten vor dem harten, kalten und steinigen Boden. Die größte Einschränkung sind jeweils die eigenen Ansprüche, die an das Feldbett gestellt werden.

Damit meine ich nicht die Qualität, wenngleich ein gutes Preis-Leisstungsverhältnis immer zu begrüßen ist.

Die Feldbetten, die wir getestet haben, sind vielmehr so verschieden in ihrer Funktionalität, dass sicher für jeden etwas dabei ist, aber gleichzeitig nicht jedes Feldbett zu jedem passt.

Bin ich alleine unterwegs, brauche ich kein Doppelbett. Geht es um Zelten im Winter, ist ein Moskitonetz überflüssig – und ein Bett mit Zeltaufbau vielleicht zu wenig. Und so weiter.

Es empfiehlt sich also, sich genau zu überlegen, was die eigenen Ansprüche sind, noch bevor man sich einen Überblick verschafft, was alles auf dem Markt ist.

Ich jedenfalls freue mich jetzt schon auf meine nächste Kanutour, auch wenn diese noch eine Weile auf sich warten lässt – mit brandneuem, super leichten und bequemen Feldbett, und definitiv mit einem extra Moskitonetz.

Haben Sie Erfahrungen mit unseren Test-Objekten? Worauf kommt es für Sie bei einem guten Feldbett an?

Beliebte Feldbetten:

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Teilen macht Spaß!
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: