Trekking Schuhe Test 2017 – Top 5 im Vergleich

Trekking ist trendy, hält fit und macht Spaß – aber nur wenn man die richtigen Trekking Schuhe anhat. Vor der Haustüre, auf Island oder in Venezuela: Sich die Faszination ungestörter Natur auf selbst gewählten Routen im eigenen Rhythmus zu erschließen, ist praktisch in jeder Landschaftsform auf allen 5 Kontinenten möglich.

Im Gegensatz zum Trekken mit dem Fahrrad, auf Tourenskiern oder im Kanu kommt bei mehrtägigen Touren zu Fuß dem dabei verwendeten Schuhwerk natürlich ganz besondere Bedeutung zu.

Oft fernab jeder Zivilisation werden Trekkingschuhe Schritt für Schritt – und das tagelang – auf eine harte und gnadenlose Belastungsprobe gestellt. Mitten durch einen Bach, einen matschigen Waldweg hinab, einen Geröllhang hinauf wartet hier ständig eine Vielzahl an Herausforderungen – und das ja meist mit einem ordentlich beladenen Rucksack im Kreuz.

Auch lesenswert:

Gerade für Einsteiger ein Problem: Aus der kaum überschaubaren Angebot einer Vielzahl von Herstellern den passenden Trekkingschuh auszuwählen ist auf Anhieb gar nicht so ohne.

Neben bestimmten Trage- und Qualitätseigenschaften soll schließlich der Preis nach Möglichkeit auch noch stimmen. Für Newcomer, wie für alte Trekkinghasen, Gruppen und Familien, Kids oder Senioren wollen wir deshalb im Folgenden ein paar Tipps für einen Kauf ohne Reue geben.

Als Zugabe bringe ich hier eine unverbindliche Empfehlung der aktuellen Top 5 in Sachen Trekkingschuhe.

1. La Sportiva Trango Cube GTX Trekking Schuhe

La Sportiva Trango Cube GTXSie haben sich nicht verschaut! Hier handelt es sich tatsächlich um einen hoch funktionellen Trekkingschuh – nur in farbenfroherem Outfit als die Konkurrenz eben. Er setzt gleich mit mehreren Details neue Standards besonders für Bergfexe und Kletterexkursionen.

Es muss ja nicht immer nur Schwarz-Braun sein

Unter dieser Maxime kreierte das ohnehin experimentierfreudige Branding La Sportiva seinen Newcomer deshalb in leuchtendem Gelb mit grauen und schwarzen Einsätzen. Sein strukturierter mittelhoher Schaft und eine absichtlich eng anliegende Passform geben dem Fuß im Knöchelbereich besonders guten Halt.

Der völlige Verzicht von Nähten am Schaft macht den ohnehin bereits schlank designten Trango Cube durch Reduzierung des Außenvolumens noch kompakter und vor allem noch geschmeidiger am Fuß.

Völlig neu auf dem Markt kommt hier thermoplastisch behandeltes Over-Injection-Material zum Einsatz, welches die Materialoberfläche in puncto Abgleitfähigkeit optimiert. Ausreichende Stabilität des Trang Cube verhindert unangenehmes Wegknicken nach außen und macht diesen Bergstiefel damit auch für das Tragen höherer Lasten und anspruchsvolleres Hiking in flacherem Gelände tauglich.

Der Sportiva Trango ist ein vergleichweise hartgängiger Schuh – und dieses Tragemerkmal hat seinen guten Grund. Seine extrem widerstandsfähige und zugleich minimierte Vibram-Sohle mit Impact-Brake-System und dämpfender Zwischensohle liefert gerade in den Bergen wichtige Trittpräzision.

Zusätzlich wasserabweisend wirkt die umlaufende PU-Zwischensohle mit Verstärkungen an Spitze und Ferse. Eine 7 mm starke Nylon-Brandsohle kommt im hinteren Antitorsionsbereich mit vergrößertem Durchmesser zusätzlich abfedernd.

Erschütterungen beim Laufen auf stark unebenem Untergrund fängt zusätzlich eine Zwischensohle variierender Stärke mit Antischock-Einsatz auf. Wie bei den anderen Trango-Vorgängern verspricht auch hier das effektive 3-D-Flexsystem erhöhte Kontrolle beim Antritt auf felsigem Untergrund.

Der im Ferseneinsatz eingearbeitete TPU-Einsatz mit Steigeiseneinhängung reagiert elastisch auf schnellen Antritt, die ebenfalls an der Ferse integrierte EVA-Zone sorgt für zusätzliche Dämpfung. sowie die Kletterzone an der Sohlenspitze machen den Trango auch für steilere Klettereinsätze interessant.

Zügigen Einstieg und straffe Fixierung des Schuhs ermöglicht ein neuartig entwickeltes Schnürsystem aus Haken und Ösen. Man geht auch ohne: Wird es im Schuh zu heiß oder eng lässt sich die ebenfalls neuartig in den Schaft integrierte und elastisch umschließende Zunge einfach herausnehmen, ohne dabei den Gesamtsitz im Trango zu beeinträchtigen.

Mit seinen pro Schuh erstaunlich geringen 675 Gramm reiht sich der La Sportiva Trango schon unter die Leichtgewichte der Trekkingschuhe ein. Billig ist er leider nicht: Für die aufgezeigte Topqualität möchte der Trango dann aber auch mit stolzen 300 Euro bezahlt werden.

Hauptmerkmale des La Sportiva Trango Cube GTX

  • Over-Injection-Konstruktion
  • Vibram-Sohle mit Impact-Brake-System
  • Nahtloser Schaft
  • Hinterer Antitorsions-Bereich
  • Innovatives Schnürsystem
  • 3-D-Flexsystem
  • Mehr Infos

2. Hanwag Torne GTX – der perfekte Trekkingschuh im Winter

Hanwag Torne GTX Herren Trekking- & WanderstiefelBei eisigen Temperaturen sowie in Matsch und Schnee macht ihm niemand so schnell etwas vor. Das derzeitige Topmodell des deutschen Markenherstellers ist spezialisiert auf den Einsatz bei sehr nassen und auch kalten Trekkingbedingungen.

Sein hochwertiger Materialmix aus imprägniertem Sportvelour und Micro-Mesh macht diesen Spitzenschuh auf längeren Schneeschuh-Touren ausgedehnten Winterwanderungen dauerhaft wasserfest.

Ein Innenfutter aus superwarmem und zugleich hoch atmungsaktivem Gore-Tex® Partelana Futter garantiert auch mit dicken Wintersocken ein gutes Fußklima. Auch bei Minusgraden beschert die integrierte WarmsPlus-Layer-Bodenisolierung zusätzlichen Wärmekomfort.

Sollte es im Hanwag Torne wirklich einmal zu warm werden, sorgt ein herausnehmbares Thermofußbett aus Wolle auch schnell wieder für Kühlung. Mit so viel geballtem Nässe- und Kälteschutz kann so ein ohnehin materialfest konzipierter Trekkingschuh wie der Hanwag Torne nicht auch noch als Leichtgewicht daherkommen und bringt immer noch buchstäblich vertretbare 640 g auf die Waage.

Beim Rodeln und Schlittenfahren kann dieser robuste Winterschuh sogar noch sein sportliches Talent unter Beweis stellen. Zügiges Anziehen und schnelle Anpassung an den Fuß im Knöchelbereich erlaubt ein Tiefzughaken-System zur optimalen Fixierung des Schuhs.

Mit seiner speziell entwickelten kräftig profilierten Hanwag-IceGrip-Sohle ist ein hohes Maß an beruhigender Trittsicherheit auf vereistem und beschneitem Untergrund gewährleistet. Auf Tour gehen kann man mit diesem komfortstarken Kältekiller wahlweise in Braun oder Schwarz.

Hauptmerkmale des Hanwag Torne GTX

  • WarmsPlus-Layer-Bodenisolierung
  • Gore-Tex® Partelana Innenfutter
  • Herausnehmbares Thermofußbett
  • Flexible Ristschnürung
  • Hanwag-IceGrip-Sohle
  • Mehr Infos

3. Salomon Cosmic 4D 2 GTX W Trekking Schuhe – der Freund aller Damen

Salomon Cosmic 4D 2 GTX Herren Trekking SchuheMehrtägige Wandertouren sind längst nicht mehr nur die Domäne durchtrainierter männlicher Abenteurertypen. Längst haben auch Frauen ihren Spaß am individuellen Marsch durch die freie Natur entdeckt.

Dieser Entwicklung bestens gerecht wird der speziell für Damenfüße entwickelte Wanderpartner des deutschen Traditionsherstellers. Salomon zeigt mit seinem rundum den Bedürfnissen weiblicher Anatomie entsprechenden Schuh sehr viel Trekking-Empathie für das schwache Geschlecht.

Mit durchschnittlich 800 g nicht unbedingt der Leichteste, punktet der Salomon Cosmic dafür in Sachen Tragekomfort mit seinem bewährten OrthoLite-Fußbett und dämpfender sowie stabilisierender EVA-Zwischensohle.

Als Ober- wie Innenmaterial bestens bewährtes GORE-TEX® sichert seiner Trägerin einen außen zuverlässig wasserdichten und innen wertvoll atmungsaktiven Trail-Running-Schuh. Durch sein 4D Advanced Chassis™ bringt Salomon hier auch eine innovative Leisten-Technologie für individuell optimierte Anpassung des meist deutlicheren Damenfußes im Schuhinneren.

Ausreichend Stabilität im Knöchelbereich und fußübergreifend straffer Sitz lassen mit dem Cosmic auch zierliche Frauen einige Kilo Rucksackgewicht guten Gewissens hintenauf packen. Zu haben ist der Salomon Cosmic 4D 2 GTX W durchschnittlich ab 180 Euro und dabei in mehreren ansprechenden Farbvarianten.

Ohne abschließendes „W“ im Produktnamen wartet dieser Salomon-Trekker entsprechend an den männlichen Fuß angepasst auch als Herrenmodell.

Hauptmerkmale des Salomon Cosmic 4D 2 GTX W:

  • Sensifit™-optimierte Passform für Frauen
  • Wasserdichtes GORE-TEX®-Performance-Obermaterial
  • Gummierte Fersen- / Zehenschutzkappe
  • OrthoLite®-Fußbett
  • Contagrip®-Profilsohle
  • Mehr Infos

4. Lowa Ticam GTX – Trekkingschuhe können auch elegant sein

Lowa Ticam GTX Trekking SchuheNatürlich hat nicht nur sein gelungenes Design in frischem Orange den Ausschlag für seine Top-5-Platzierung gegeben.

Für einen Trekkingschuh ungewöhnlich schlank und elegant stellt der Lowa Ticam GTX seinen Besitzer definitiv nicht nur optisch auf die sichere Seite.

Ein wenig Oldschool im Look verbirgt sich hinter dem Äußeren aber jede Menge modernste Trekking-Technologie.

Gefertigt ist der Lowa Ticam aus gewachstem Velourleder mit zuverlässiger Wasserundurchlässigkeit. Innen verheißt eine durchgehende Ausfütterung mit hochwertiger Gore-Tex®-Membran konstant angenehm temperiertes Fußklima.

Mit diesem Lowa-Bestseller kommt ein hervorragender Trekking Schuh für anspruchsvolles Backpacking ebenso wie für den fordernden Klettersteig.

Hauptmerkmale Lowa Ticam GTX:

  • Vibram® Masai-Sohle
  • Gore-Tex®-Innenfutter
  • Veloursleder- / Microfaser Obermaterial
  • Wasserdicht
  • Hoher Schaft
  • Mehr Infos

5. Salewa Snow Trainer Insulated GTX Wanderschuhe – warum nicht crossover?

Salewa Snow Trainer Insulated GTXDieser starke Allrounderschuh auf Platz 5 präsentiert den perfekten Kompromiss zwischen Wanderschuh und Trekkingsstiefel. Vorrangig ist der Snow Trainer als Spezialist für Schneeschuh-Touren und eisiges Gelände ausgewiesen.

Diesen Anspruch vermittelt als wasserdichte Gamasche in das Obermaterial aus Veloursleder zusätzlich integrierter wärmender Innenschuh. Exklusiv für Salewa entwickelte Outdoorsohlen-Spezialist Vibram die Außensohle des Snow Trainer, der damit patentierte Eisreibungs-Technologie mit hervorragender Haftung auf Eis und Schnee zu verbinden weiß.

Winzigste GORE-TEX®-Membrane im Innenfutter des Schuhs sorgen für ein ideales Fußklima mit beständigem Abtransport im Inneren erzeugter Feuchtigkeit nach außen bei gleichzeitiger Verhinderung eindringenden Wassers von außen.

Sein vergleichsweise geringes Gewicht von knapp über 700 g und der hohe Gehkomfort auch über längere Strecken hinweg prädestiniert diesen leistungsstarken Salewa jedoch gleichzeitig auch für anspruchsvollere Tageswanderungen in winterlichen Gegenden.

Beim Kauf zu beachten sind die für den breiteren Fuß weniger geeignete schmale Passform des Salewa Snow Trainer, sowie seine etwas kleiner ausfallende Größe.

Hauptmerkmale des Salewa Snow Trainer Insulated GTX:

  • Vibram-Ice-Friction-Sohle
  • Steigeisentauglichkeit
  • Velours-Oberleder
  • GORE-TEX®-Innenfutter
  • Wasserdicht
  • Mehr Infos

Die Wahl der richtigen Trekking Schuhe

Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen einem Wanderschuh und einem Trekkingschuh?

Diese mehr als berechtigte Frage kann gar nicht bei jedem Vertreter beider Gattungen so ohne weiteres beantwortet werden. Vom Hersteller natürlich so beabsichtigt besitzen die Schuhe allzu oft Merkmale beider Verwendungsbereiche.

Dem Prüfleiter der Stiftung Warentest zufolge gilt aber folgender Grundsatz: „Trekkingstiefel zeigen da ihre Qualitäten, wo bei Leichtwanderschuhen auf Dauer Schluss ist – querfeldein und auf unbefestigten Wegen.“ Oder mit anderen Worten: Stark materialfordernder Untergrund bei längerer Beanspruchung macht schnell den Unterschied.

Hinzu kommen sehr verschieden mögliche Außeneinwirkungen durch Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Schon wieder kein Sherpa in der Nähe: Die Höhe der Belastung durch das unterwegs zu schleppende Gepäck stellt ein weiteres Kriterium bei der Schuhwahl dar.

Eine Mid-Form mit bis über die Knöchel hinaufreichendem Schaft wird hier im Gegensatz zu auch noch als Halbschuh möglichen Wandermodellen unerläßlich.

Stabil oder leicht?

Zu allererst sollte sich der Trekker vor einem anstehenden Kauf wohl klarmachen, für welchen Einsatzbereich seine neuen Treter hauptsächlich geeignet sein sollen. Trekking ist zwischen Sanddünen, im Gebirge oder entlang der Meeresküste genauso möglich wie in heimischen Waldgebieten, am Polarkreis oder im tropischen Dschungel.

Sand, Felsgestein, Permafrost-Boden, Übernachten im Zelt, Schnee oder Matsch erfordern jeweils einen speziell hierfür geeigneten und nur dann dort gut arbeitenden Outdoorschuh. Nicht nur stark forderndes Gelände, sondern inklusive Zelt auch gerne einmal 25 kg schwere Rucksack-Komplettausrüstungen inklusive Zelt verlangen den Schuhen hier einiges ab.

Sicherer Halt ist hier ebenso absolutes Must-have, wie gutes Fußklima und Temperaturbeständigkeit nach außen hin gegen Kälte und Hitze. Normale Wanderstiefel haben hier recht schnell keine Chance mehr.

Die Auswahl reicht von ziemlich klobigen Schuhen mit rund 1 kg Gewicht bis hin zu mit 400 g extrem leichten Modellen. In sämtlichen von uns zur Gesamtbewertung herangezogenen Tests hatten billige Discounter-Modelle keine Chance gegen die ungleich höhere Qualität freilich auch deutlich teurer Markenschuhe.

3 Tipps bei der Wahl eines Trekking Schuhs

Lowa Ticam GTX Trekking Schuhe

Lowa Ticam GTX Trekking Schuhe

Ein hochwertiger Trekkingschuh ist weder ein rundum flexibler Turnschuh noch ein kaum spürbares Leichtgewicht! Stets zu berücksichtigen ist deshalb gerade bei besonders robust konzipierten Modellen eine gewisse Materialsteifigkeit beim ersten Anfassen.

Vor allem aber benötigen gerade Trekkingschuhe fast immer einige Tage zum Eingehen, um ihre doch meist eher derben und dicken Obermaterialien an den Fuß anzupassen und geschmeidiger zu machen.

1. Indikator Ferse

Sollte bei der Anprobe die Ferse keinen absolut festen Halt haben, also im Schuh „schwimmen“, sind gewähltes Modell oder auch Schuhgröße ganz offensichtlich nicht das Richtige. Nur 100 % fester Halt im Trekkingschuh verleiht dem Fuß beim langen Gehen auf unebenem Untergrund sowie bei ständiger Tragebelastung die nötige Stabilität.

Bereits leichteres Trekking dankt in der Regel auch einen ausgeprägten Absatz zur verbesserten Trittsicherheit.

2. Wanderstrümpfe

Trekking-Profis empfehlen auf der Tour zudem auch das Tragen atmungsaktiver Funktionsstrümpfe. Oft fälschlich hier verwendete Strümpfe aus reiner Baumwolle besitzen die unschöne Eigenschaft, sich langsam mit Schweiß vollzusaugen und im Trekkingschuh nicht mehr richtig zu trocknen.

3. Aussehen der Trekkingschuhe ist zweitrangig

Allzu sehr auf die jeweilige Optik des Schuhs zu schielen kann sich in der Praxis schnell rächen, wenn dabei eine zu weiche Sohle, seitliches Ausbrechen im Knöchelbereich oder unzureichende Wasserfestigkeit mit im Spiel sind. Zur Pflege gerade stärker verschmutzter Trekkingschuhe empfiehlt sich fast immer nasses Abbürsten, bisweilen sogar unter fließendem Wasser. Die wasserdichten Obermaterialien hochwertiger Trekkingschuhe sind für den intensiven Kontakt mit Feuchtigkeit bestens dazu gerüstet.

Auch das ist vorab zu beachten: Im Test der Stiftung Warentest durchgefallen ist der teure Mammut T-Advanced GTX Men aufgrund stark erhöhter Schadstoffwerte – so wurde hier krebserregendes Naphthalin nachgewiesen – in Zwischenmaterial und Einlegesohle.

Erfolgreich Trekking Schuhe kaufen – mein Resumée

Bei Berücksichtigung der Tipps hier sollte der Kauf guter Trekkingschuhe wirklich kein unüberwindliches Hindernis mehr darstellen.

Den letzten Ausschlag sollte allerdings das sich meist spontan einstellende Gefühl geben, wie man sich im jeweiligen Trekkingschuh beim Anprobieren fühlt. Ausprobieren und dann evtl. wieder umtauschen sollte beim Kauf von Trekking Schuhen online ja kein Problem sein.

Jetzt auf Amazon.de nach günstigen Trekking Schuhen suchen

Unsere Survival Messer Guide Top 5 der besten Trekking Schuhe kommen sämtlich von sehr erfahrenen Trekking-Labels, die genau wissen, was Sommer wie Winter zwischen Geröll, Matsch und Moos Sache ist.

Vom Damenschuh über das Cross-Over-Modell bis hin zum Winterspezialisten ist hier bei unseren Top 5 alles dabei.

Ein wirklich guter Trekkingschuh kostet allerdings auch eine Kleinigkeit. Um nach dem Kauf auf der sicheren Seite zu sein, dürfen schon gerne ab 150 Euro aufwärts locker gemacht werden. Die individuell richtige Modellwahl vorausgesetzt, warten dann aber auch zwei ebenso robuste wie komfortable Begleiter für die nächste Tour im Sommer oder Winter – und viele weitere in den nächsten Jahren.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Teilen macht Spaß!
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: