Dönges Glasmaster RT-I Feuerwehr Rettungsmesser im Test

 dönges rt-i glasmaster feuerwehr rettungsmesser„Schau dir das an. Die Autofahrer hätten auch gern ein Extraleben – wie gut, dass der Rettungsdienst sie schnell aus den Fahrzeugen befreien konnte!“

Wir sehen, wie die Feuerwehr Scheiben zertrümmert und mit dem Rettungsmesser Gurte schneidet.

Ich finde, das Dönges Rettungsmesser RT-I mit seiner Spezialklinge ist auch ein spannendes Thema für uns, denn Survival-Situationen kommen öfter im Alltag als in der Wildnis vor.

Das Messer jetzt auf Amazon.de ansehen

Ein Veteran kommt zur Feuerwehr: Das Dönges Rettungsmesser RT-I Glasmaster

  • Klinge: 1.4110 Stahl (HRC 58)
  • Länge geschlossen: 13,7 cm
  • Länge offen: 22,4 cm
  • Gewicht: 220 g
  • Preis:EUR 77,27

1903 begann das Remscheider Unternehmen Dönges mit der Herstellung von Raspeln und Feilen. In der zweiten Generation löste der Handel mit qualitativen Werkzeugen die Feilenproduktion ab.

Ende der 1970er Jahre begann die Zusammenarbeit mit dem Innenministerium und der Bundeswehr, später etablierte sich die Marke Dönges zum Marktführer für Feuerwehrausrüstung.

Ein berühmtes Vorbild – Das legendäre LL80 Fallschirmjägermesser

Nicht nur Sammlern ist das legendäre LL80 Fallschirmjägermesser wohlbekannt: Der renommierte Solinger Messermacher Eickhorn hat das Dienstmesser der Deutschen Luftwaffe zum Rescue Messer für die Feuerwehr modifiziert.

Ursprünglich war die Messerform dafür gedacht, dass Fallschirmspringer nach der Landung schnell alle Seile kappen konnten. Auch die Verarbeitung der modernen Version erscheint bedienungsorientiert, pragmatisch, gemacht für Männerhände.

Ein Grund für die optimale Einsatztauglichkeit ist die reine Einhandbedienung durch Gravitation, wodurch schnelles Handeln in Krisensituationen möglich wird.

Ein gut kontrollierbarer Griff

Feuerwehr Rettungsmesser fallmesser schließen

Das Eickhorn Rettungsmesser öffnet sich durch Hochstellen des Daumenhebels, erneutes Zurückklappen arretiert die Klinge.

Die Mulde des zurückgelegten Hebels fungiert als perfekte Ablage für den Daumen, aufgeklappt unterstützt er effektiv die Kraftübertragung beim Schneiden.

Falls zu großer Druck auf den Hebel wirkt, fährt die Klinge einfach in den Griff ein. Das ist weit ungefährlicher, als dies mit einem Klappmesser zu erleben.

Der Griff aus glasfaserverstärktem Kunststoff (wie G10) ist auf täglichen Gebrauch ausgerichtet. Das Material ist günstig in der Produktion, aber sehr widerstandsfähig und hält dauerhaft stärkste Belastungen aus.

Es ist dabei überaus leicht und griffig, doch nicht unbedingt ein Handschmeichler.

Ergonomie - Fehlanzeige

Das Design des ersten Fallschirmmessers von 1937 wurde nahezu 1:1 auf das Dönges Glasmaster übertragen – 1937 hielt man noch keine großen Stücke auf Ergonomie.

Auf der anderen Seite ist ein Feuerwehr Rettungsmesser auch nicht unbedingt für ausdauernde Arbeiten konzipiert.

Glasbrecher und ausklappbarer Dorn

feuerwehrmesser glasbrecher

Im vorderen gerundeten Handschutz ist ein Glasbrecher integriert, um ein Unfallopfer notfalls durch Zertrümmern einer Autoscheibe zu erreichen.

Oder auch, um selbst aus dem Auto auszusteigen, wenn die Tür nach einem Unfall klemmen sollte.

Dieses kleine Tool, oder ein extra Nothammer, findet sich wohl in den wenigsten standardmäßigen Bordwerkzeug-Ausrüstungen.

Mit dem ausklappbaren Dorn lassen sich Glasscheiben ankörnen, Schlitzschrauben aufdrehen oder andere Feinarbeiten erledigen.

Ein elastisches Lanyard durch die große Aufhänge-Öse gezogen erbringt eine gute Zeitersparnis, denn das Messer muss nicht aus der Hand gelegt (und gesucht) werden.

Wie es sich für ein Profimesser gehört, kann es komplett zerlegt werden. Dies dient nicht nur der Pflege, sondern die Klinge lässt sich bei Bedarf auswechseln: Damit ist es wieder wie neu.

Details der Klinge

Zuerst fällt die außergewöhnliche Form der rostfreien Stahlklinge ins Auge: Wenn keine Zeit verloren werden darf, trennt die hakenförmige Spitze wenig zimperlich Gurte, Kleidung und Seile auf.

Mit 2x 5mm Paracord Seil macht das Dönges Feuerwehrmesser bespielsweise einen kurzen Prozess.

Der partielle Wellenschliff sägt zügig durch faseriges Material. Für lediglich 220 g Gewicht bringt das Eickhorn Feuerwehr Messer absolut zuverlässige Leistung, doch wie ist die Gesetzeslage bei dieser 14 cm langen Klinge?

Das klären wir gleich.

Vorteile

+ gefahrloses Ein- und Ausfahren der Klinge
+ komplett zerlegbar
+ auswechselbare Klinge

Nachteile

– Pkw-Fenster aufhebeln wird schwierig
– scharfkantige Schäkelöffner
– Gebrauch erfordert Übung

Das Rettungsmesser jetzt auf Amazon ansehen

Dürfen auch Privatpersonen ein Rettungsmesser mitführen?

Damit sind wir bei den Vorgaben des allseits beliebten §40a Waffengesetz.

Es verbietet feststehende Klingen über 12 cm Länge und solche Klappmesser, die verdeckt mit einer Hand zu öffnen sind, wie Fall-, Spring- und Butterflymesser (Quelle).

Soweit trifft es auf das Dönges RT-I Gasmaster zu?

Ist es nun verboten, das Messer zu führen?

Jede Regel hat ihre Ausnahme und diese erfolgte 2013 mit einem amtlichen Feststellungsbescheid des BKA (Quelle).

Darin wird genau festgelegt, mit welchen Eigenschaften ein Rettungsmesser zum Werkzeug wird:

  • Die Klinge muss einen durchgehenden, geraden Rücken aufweisen
  • Die Form des Messers muss sich zur Schneide verjüngen
  • Die Spitze muss abgerundet und stumpf sein
  • Hinter der abgerundeten Spitze hat es eine hakenförmige Schneide
  • Die gebogene Schneide muss kürzer als 60% der Klinge sein
  • Die Schneide soll im hinteren Bereich Wellenschliff aufweisen

Sind alle Kriterien erfüllt, wird aus der Waffe ein Werkzeug.

Somit ist das Dönges RT-I Rettungsmesser erlaubt!

Falls bei einem Rescue Messer beispielsweise die Klinge in einer normalen Spitze endet, wird es rechtlich wie ein normales Taschenmesser bewertet. Dann müssten beispielsweise Daumenpins entfernt werden, damit zweihändiges Öffnen nötig wird.

Das Eickhorn Rettungsmesser ist ein manuelles Tool

Aufgrund seines leichten Gewichts, was ja durchaus für das Tragen an der Uniform erwünscht ist, kann das Rettungsmesser für Feuerwehr und Hilfskräfte nur einen Teil der Aufgaben erfüllen.

Falls eine Verbundscheibe entfernt werden muss, um eine Person zu bergen, stößt das handliche Rescue Messer an seine Grenzen. Besser gesagt, es wurde hauptsächlich zum Schneiden konzipiert.

Im Notfall zertrümmert der Glasbrecher zwar die Scheibe, doch professioneller und kraftvoller arbeiten Rettungstrupps mit einer Glassäge.

Die Glassäge fürs Grobe

Die Frontscheibe ist aufgrund ihrer Fläche sehr widerstandsfähig, sodass mit System und angemessenem Werkzeug vorgegangen wird. Eine Glassäge ist sozusagen ein erweiterter Nothammer.

Mit seinem T-förmigen Ende schlägt der Helfer in den oberen Fensterecken jeweils ein Loch. An diesen Anfangspunkten beginnt der Schnitt mit der gezackten Säge, die im weiten Winkel zum Schaft steht.

Der T-förmige Hammerkopf wird nun zum Griff, der kräftiges Ziehen ermöglicht. So wird aus beiden Seiten in abfallender Linie gearbeitet, bis sich beide Schnitte in der Mitte treffen.

An dem entstandenen flachen Dreieck heben die Feuerwehrleute beidseitig das obere Teil der Scheibe an und klappen es samt Seitenholmen hoch. So ist das Unfallopfer auf schnellstem Wege erreichbar, ohne einem gefährlichen Splitterhagel ausgesetzt zu sein.

Alternativen zum Dönges Glasmaster RT-I

Eine interessante Alternative kommt aus dem gleichen Hause: nämlich das Dönges Rettungsmesser Economy II. Das Design ähnelt einem normalen Taschenmesser: es gibt eine Kombiklinge, die hakenförmige Spitze fehlt bei diesem Modell komplett.

Doch Vorsicht: das Dönges Rettungsmesser Economy II ist ein arretierbares Einhandmesser und fällt daher unter das Führungsverbot im zivilen Bereich.

Davon ausgeschlossen sind natürlich Berufsgruppen, die das Rettungsmesser zur Ausübung ihrer Aufgaben benötigen.

Dieses Rettungsmesser auf Amazon ansehen

Survivalmesser oder Rettungsmesser, was ist sinnvoller?

Ein echtes Rettungsmesser ist spezieller als ein Survivalmesser, das eher als Allrounder alle Aufgaben mehr oder minder erfolgreich übernimmt.

Echte Prepper schätzen Glasbrecher, Dorn und den Gurtschneider an diesem Tool.

Größe und Gewicht spielen beim EDC natürlich eine wichtigere Rolle, wenn Sie es am Gürtel tragen. Falls das Rettungsmesser im Handschuhfach deponiert ist, dürfen gern mehr Tools integriert sein.

Achten Sie noch zusätzlich auf folgende Merkmale:

  1. Partitieller Wellenschliff frisst sich schneller durch Textilien und synthetisches Tauwerk als ein glattes Outdoormesser. Die Hakenklinge ähnelt dem Aufbruchmesser der Jäger, die das Schloss (Brustbein) des erlegten Wildstücks öffnen.
  2. Entscheiden Sie sich für den Schliff, den Sie vorwiegend benötigen, doch achten Sie auf rostfreien Stahl. Unfälle warten nicht auf schönes Wetter und es wäre schade, wenn das Messer nach X Jahren Nichtbenutzung Rost angesetzt hat.
  3. Zur besseren Sichtbarkeit in der allgemeinen Aufregung empfiehlt sich ein Griff in auffälliger Signalfarbe, wie sie bewusst an dem Dönges Rettungsmesser verwendet wird.

Das betone ich, weil es das Rescue Knife auch in einer klassischen mattschwarzen Variante gibt.

Die blanke reflektierende Klinge ist in Notsituationen als Signalgeber von Vorteil.

Mit dem Rettungsmesser üben

Tipp: Fragen Sie auf einem Autofriedhof, ob Sie mit dem Rettungsmesser an den Wracks trainieren dürfen. Schließlich muss jeder Handgriff sitzen, wenn es darauf ankommt.

Fazit

Das Dönges Rettungsmesser RT-I leistet bereits seit mehr als 15 Jahren gute Arbeit bei professionellen Anwendern. Dass es in Deutschland legal zu führen ist, macht es zu einem guten Arbeitsmesser in vielerlei Berufen.

Das Rettungsmesser jetzt auf Amazon ansehen

Das „Rettungs Tool“ ist ein wiederentdecktes Stück Messertechnik mit exzellenter Militärlaufbahn. Sein Fallmesserprinzip funktioniert mit großzügigem Klingenspiel ohne Federn oder anderen Techniken, was es unempfindlich gegen Schmutz macht.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Teilen macht Spaß!
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: