1

Fox Pro-Hunter FX-131 im Test – Der Schlaue Jäger

Das Fox Pro-Hunter FX-131 kommt, wie auch die Pohl Force Messer, aus dem Italienischen Solingen – also genauer gesagt aus Managio.

Dieser Vergleich wird Fox Cutlery etwas verstimmen, denn sie vermarkten Managio als nichts Geringeres als die europäische Messerhauptstadt.

Das sagt man nicht einfach so daher und fordert damit natürlich den schärfsten Kritikerblick heraus.

Kann das Fox Pro-Hunter FX-131 dem eigenen Anspruch genügen? Noch dazu bei einem so fairen Preis von 160 Euro? Wir werden sehen.

Das Fox Pro-Hunter ist in 3 verschiedenen Varianten erhältlich, die sich äußerlich und formtechnisch unterscheiden:

  1. Fox Jagdmesser Pro-Hunter, braun, FX-131-DWFox Pro-Hunter FX-131-DW (wird hier getestet)
    • Heftlänge 11,5 cm
    • Klingenlänge 11,0 cm
    • Gesamtlänge 22,5 cm
    • Klingenstärke 5,0 mm
    • Gewicht 239 g
    • braune Heftschalen aus Wüsteneisenholz
    • inkl. Lederscheide

  2. Fox Pro-Hunter FX-131-MGTFox Pro-Hunter FX-131-MGT
    • Heftlänge 11,6 cm
    • Klingenlänge 11,1 cm, schwarz beschichtet
    • Gesamtlänge 22,7 cm
    • Klingenstärke 5,0 mm
    • Gewicht 208 g
    • Graue Micarta Griffschalen
    • inkl. Lederscheide

  3. Fox Pro-Hunter FX-130-DW KlappmesserFox Pro-Hunter FX-130-DW Klappmesser
    • Heftlänge 12,5 cm
    • Klingenlänge 9,5 cm
    • Gesamtlänge 22 cm
    • Klingenstärke 5,0 mm
    • Gewicht 281 g
    • Liner Lock mit Blockiermechanismus
    • braune Heftschalen aus Wüsteneisenholz
    • inkl. Lederscheide

Fox Pro-Hunter FX-131 – Schlauer Jäger

Fox Jagdmesser Pro-Hunter, braun, FX-131-DWDas Fox Pro-Hunter FX-131 wird in einigen Ausfertigungen hergestellt. Ich bespreche im Folgenden das DW, also die unbeschichtete Klinge mit Griffen aus Wüsteneisenholz, statt der schwarzen Klinge mit grünen Micarta-Griffen.

Bereits auf den ersten Blick weist es Eigenschaften auf, die man bei einem guten Jagdmesser wünscht:

  • Solide Drop Point-Klinge
  • einen ausgeprägten Bauch,
  • eine lange falsche Schneide,
  • einen feststehenden „Full Tang“ (also durchgehender Klinge),
  • die leicht zu reinigen ist und – sehr wichtig –
  • äußerst rutschfeste Griffe.

Doch damit nicht genug. Dieses Messer hat zusätzlich noch weitere Merkmale, die Liebhaber wie Profis gleichermaßen begeistern dürften.

Klinge und Stahl

Beginnen wir jedoch beim Wichtigsten, der Klinge und dem Stahl.

Das Fox Pro-Hunter FX-131 hat wie gesagt eine feststehende Klinge, die aus einem Stück gefertigt ist. Das gibt dieser Klinge eine immense Stabiltät und man kann erwarten, dass das Messer auch für die härteren Gangarten problemlos eingesetzt werden kann.

Noch dazu bei einer Klingenstärke von 5 mm. Diese zieht sich vom Griffende des Messers fast bis zur Drop Point-Spitze durch.

Die Klinge des Fox Pro-Hunter FX-131 wird zwar gegen die Spitze etwas schmaler, aber man hätte sich für das Jagen eine noch schmalere Zuspitzung gewünscht, wenn man den Namen des Pro Hunters, des Jägers, einmal ernst nimmt.

Doch das wird durch zwei andere Aspekte schnell wieder wett gemacht.

Da ist zum einen die hochgezogene Spitze, die für einen extremen Bauch sorgt. Und dieser ist exzellent zum Häuten geeignet, während der hochzogene und perfekt ausgeführte Flachschliff exzellente Schnitteigenschaften jeglicher Art verspricht.

Zum anderen sorgt die ausgeprägte falsche Schneide des Fox Pro-Hunter FX-131 – die es auf satte 7,7 cm bringt – für gute Einstechqualitäten.

N690 Stahl – wunschlos glücklich

Das ist also eine solide Klinge, die überzeugen kann. Und das, obwohl ich noch gar nichts zum Stahl gesagt habe. Und der hat es in sich.

Die Klinge des Fox Pro-Hunter FX-131 ist aus dem hochgelobten Böhler N690. Wie wir wissen, ist das sehr gute Qualität bei bestem Preis-Leistungsverhältnis – unterschiedliche Varianten des Böhler Stahls werden bei Messern der Firma Eickhorn eingesetzt, die hochwertige Bundeswehr– und Polizeimesser herstellen.

Es handelt sich um einen Edelstahl, der sehr oft in der Werkzeug-Produktion eingesetzt wird. Seine Cobalt-Vanadium Legierung liegt sehr nahe an den Eigenschaften des beliebten und geschätzten 154CM.

Gute Schnitthaltigkeit

Was heißt das übersetzt? Die Schnitthaltigkeit – und das kann ich nach langem und intensivem Gebrauch des Fox Pro-Hunter FX-131 bestätigen – ist ganz ordentlich.

Oder ganz knapp und kurz: das Messer hält einiges aus und bleibt lange scharf. Aber die Kenner wissen auch um den Nachteil, den dieser Stahl erst recht für Einsteiger bedeutet: der N690 ist etwas schwerer zu schleifen.

Hieran zeigt sich, dass Fox nicht nur auf höchste Qualität setzt, sondern auch Messer für gehobene Ansprüche, wenn nicht sogar Profis macht.

Die Lebenserwartung von N690-Klingen, das heißt, bevor größere Instandsetzungsmaßnahmen fällig werden, liegt erfahrungsgemäß bei 4 Jahren, aber das bei extrem schonungslosen Einsatz.

Handhabung

Kommen wir zum Handling des ingesamt 22,8 cm großen Fox Pro-Hunter FX-131.

Bei einer Klingenlänge von wie gesagt 11 cm liegt dieses feststehende Messer also ausgeglichen in der Hand, denn das Heft selbst ist auch nur ca. 11 cm lang.

Auch verteilt sich das Gewicht von ganzen 190 Gramm schön auf beide Hälften, so dass sich das Messer exzellent kontrollieren lässt, allein, was den Schwerpunkt und den Aufbau angeht.

Daumenrampe und Jimping

Das wird noch untersützt von dem gut gemachten Jimping, den ausgeprägten Riffeln am Rücken des Jagdmessers. Diese fungieren als Daumenrampe, erlauben aber auch einen sehr sicheren und kontrollierten „Choke-Griff“.

Überhaupt ist das ganze Messer sehr ergonomisch und hat eine kleinen, aber sehr effektiven Fingerschutz.

Gepaart mit den überraschend rutschfesten Eisenholz-Griffen passiert hier gar nichts. Ich habe es getestet, auch mit nassen Händen.

Wenn man das Fox Pro-Hunter FX-131 auch für die Jagd einsetzen möchte, dürfte dem von dieser Warte nichts im Wege stehen. Beim Jagen hantiert man ja nicht nur mit Wasser, sondern auch mit Körpersäften und es ist für ein Jagdmesser sehr wichtig, dass man gerade bei schwereren Arbeiten zum Beispiel bei größerem Wild kontrolliert und sicher arbeiten kann.

Das gewisse Extra

Und wer sich nun schon gewundert hat: Die extra Millimeterchen liegen am Schlagdorn, der etwas über das Heft hinausragt. Hier finden wir auch ein Loch für einen Fangriemen.

Da man bei einem Jagdmesser wohl eher keinen Umkehrgriff braucht – und in meiner Variante auch kein Jimping an diesem Stück ist – gehe ich jedenfalls davon aus, dass es zum Schlagen und Zerbrechen gedacht ist. Und das kann natürlich auch heißen, zum Schlagen auf das Messer mit einem Stück Holz, um es in ein anderes Stück Holz oder einen Stamm zu treiben.

Und damit komme ich zu meinem Outdoor-Test.

Schnitzen, Spitzen, Schneiden

Auf zum vielleicht letztem Grillen der Saison mit dem Fox Pro-Hunter FX-131 im Gepäck.

Feuer machen

Ganz klar, wir fangen mit Kieferspänen an. Feinere Arbeiten wie kontrolliertes Schaben und Schnitzen gehen schon einmal ganz hervorragend. Das überrascht gleich positiv bei der Größe und dem Gewicht.

Jetzt muss Feuerholz her. Das Messer ist wuchtig genug – sowohl von der Größe, als vom Gewicht her – um einige kleine Zweige und Äste zu hacken.

Die Eindringtiefe des Fox Pro-Hunter FX-131 ist in Ordnung, hier hätte ich mir aber ein etwas klingenlastigeres Messer gewünscht. Auch das Eickhorn GEK EDC, die beiden sind meiner Meinung nach gut vergleichbar, hat mir hier besser gefallen. Ich gehe weiter unten noch einmal auf die beiden Messer im Vergleich ein.

Zurück zu den Spänen. Hier habe ich das Jimping am Rücken zweckentfremdet, gewissermaßen als grobe Säge, und versucht, ein Stück Metallstab ein paar Kerben zu verpassen.

Und dann muss die Schneide daran glauben. Einmal kräftig über den geriffelten Stab gewetzt, und schon sprühen die Funken. Unsere Späne fangen Feuer, es kann los gehen.

Teller und Besteck

Nichts dabei außer dem Fox Pro-Hunter FX-131? Macht nichts.

Zuerst können wir uns davon überzeugen, wie sich die Spitze hält, indem wir ein kleines Stück Stamm von der Borke befreien. Auch die Schneide muss beim Abkratzen helfen. Die Borke kommt gleich ins Feuer.

Die Schneide hält sich wacker. Dann geht es daran, den Stamm abzuflachen. So kann ich ihn als Schneideunterlage für das Essen benutzen. Auch härteres Holz wie Kirsche scheint dieses Messer ohne Probleme zu schnitzen. Ich spalte auch größere Stücke problemlos, wenngleich natürlich mit etwas mehr Kraft, herunter.

Neben der Schnitt- bzw. Schnittleistung fällt auf, wie fest und kontrolliert das Messer in der Hand liegt. Trotz anstrengender und schwerer Holzarbeit gibt es auch keine Druckstellen, oder Ermüdungserscheinungen. Wieder bin ich positiv überrascht, denn so leicht ist das Messer ja nun nicht.

Noch drei Spieße angespitzt und wir können anfangen zu kochen.

Essen

Zeit, das Gemüse und natürlich auch das Fleisch zu schneiden. Hier kommt der Pro Hunter nun endlich in sein eigentliches Element.

Die doch recht große und starke Klinge des Fox Pro-Hunter FX-131 hat natürlich kein Problem, auch hartes Gemüse zu zertrennen. Ob ich das Messer zum Schälen verwenden würde, naja. Wenn ich nichts anderes dabei hätte, sicher. Aber ich muss schon deutlich sagen, dass ich dieses Messer für EDC Eigenschaftenn für überqualifiziert halte.

Aber das rohe (und später auch gegrillte) Fleisch schneidet sich wie Butter. Der Schnitt dank des perfekten und hochangesetzen Flachschliffs ist glatt wie nur irgendetwas.

Fazit Test Fox Pro-Hunter FX-131

Das Messer ist wunderbar für den Outdoor-Einsatz zu gebrauchen, wenngleich ich es vielleicht nicht unbedingt als EDC benutzen würde, denn hier ziehe ich Klappmesser vor.

Aber machen wir uns nichts vor, dafür ist das Fox Pro-Hunter FX-131 auch nicht gedacht. Als feststehendes Messer mit einer Klingenstärke von 5mm ist es für eine gröbere Gangart gemacht.

Die Klinge ist sehr robust und schnitthaltig. Es ist noch dazu wirklich fantastisch in der Handhabung.

Praktisches

fox-jagdmesser-pro-hunter-braun-fx-131-dw-lederscheideKommen wir zum letzten Punkt auf der Liste, der im Lieferumfang eingeschlossenen Köcherscheide. Diese ist aus sehr festem, gutem Leder gefertigt.

Die Nähte machen wirklich einen sehr guten Eindruck. Wie alles an diesem Messer, das hätte ich vielleicht noch deutlicher betonen sollen, ist alles sehr gut und sauber verarbeitet.

Das Fox Pro-Hunter FX-131 sitzt fest und tief in der Scheide, vielleicht etwas zu fest, aber bei diesem Messer kommt es sicher nicht auf ultraschnelles Ziehen kann.

Kritikpunkte

Ein Manko dürfte die Gürtelschlaufe sein, die mit 3,5 cm doch für den einen oder anderen etwas zu schmal sein dürfte. Das ist schade, da sehr unnötig. Das hätte man sicher besser lösen können.

Ein weiterer Aspekt ist das Leder. Zwar ist das Messer leicht zu reinigen und auch sonst ganz pflegeleicht. Aber im Feld und beim Jagdeinsatz auf eine Leder- statt zum Beispiel Kydex-Scheide zu setzen, das ist wohl Geschmackssache.

Die Lederscheide ist zwar klassisch und schont die Klinge und Schneide, aber mit Blick auf den Einsatzbereich wäre mir Kunststoff lieber.

Auch das Gewicht von Messer und Scheide zusammen mit 250 Gramm hätte man etwas drosseln können. Aber das fällt ganz klar in die Kategorie „Leiden auf hohem Niveau“.

Zusammenfassung

Das Fox Jagdmesser Fox Pro-Hunter FX-131, auch wenn es nicht aus Solingen kommt, kann sich durchaus sehen lassen.

Scherz beseite. Die Manufakturen aus Managio und auch Fox im Speziellen sind härteste Konkurrenz aus Italien.

Bei dieser Qualität und Verarbeitung bekommt man immens viel Leistung für einen sehr guten Preis. Das Preis-Leistungsverhältnis ist wirklich Top!

  • Länge gesamt 22,8 cm, Klinge und Heft jeweils ca. 11 cm,
  • Gewicht 190 Gramm, mit Lederscheide 250 Gramm,
  • Drop Point-Klinge mit extremen Bauch und ausgeprägter falscher Schneide,
  • feststehend, „Full-Tang“ aus Böhler N690,
  • mit einer Stärke von 5 mm und einer Breite von 3,5 cm,
  • ergonomische Wüsteneisenholz-Griffschalen,
  • ausgeprägtes Jimping,
  • Schlagelement,
  • Loch für Fangriemen oder Lanyard,
  • Köcherscheide aus Leder.

Ein ganz kurzer Vergleich

Eine solide Verarbeitung besten Materials bei einem absolut fairen Preis, das muss man sich einmal genauer auch im direkten Vergleich anschauen.

Zwar kann ich nicht ins Detail gehen, aber von der Größe und auch der Qualität – das hatte ich oben schon kurz angedeutet – ist es dem Eickhorn GEK EDC vergleichbar. Auch preislich.

Doch beim Fox Pro-Hunter FX-131 bekommt man tatsächlich mehr für das Geld.

Der Funktionsradius ist etwas weiter gefasst (auch wenn man natürlich sagen kann, dass das GEK natürlich praktischer für den EDC Einsatz ist). Nicht nur ist das Fox Pro-Hunter FX-131 genauso gut für den Outdoor-Einsatz geeignet, auch hat in der Tat bessere Jagdeigenschaften, wie sein Name verspricht.

Allerdings fand ich die Eindringtiefe des GEK wesentlich besser. Auch würde ich einige Punkte in der B-Note für die Lederscheide und die viel zu kleine Gürtelschlaufe abziehen. Aber das ist auch schon alles.

Und jetzt kommen Sie:

Haben sie Erfahrung mit Fox Messern? Ist das Fox Pro-Hunter FX-131 wirklich ein Jagdmesser oder doch eher ein Outdoor-Allrounder? Was halten Sie von Lederscheiden für Jagdmesser?

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Teilen macht Spaß!
Click Here to Leave a Comment Below 1 comments
Oliver

Ich habe die Klappmesser Variante dieses Messers und bin ehrlich gesagt ziemlich happy, dass ich es mir damals gekauft habe, denn es ist seither mein treuer Begleiter. Und ich glaube das ganze ging damals sogar für einen reduzierten Preis…

Reply

Leave a Reply: