Gerber Remix Tactical Taschenmesser Test

Price:

Reviewed by:
Rating:
4
On 24. Juli 2016
Last modified:30. April 2017

Summary:

Mehr "Tactical" im Look, als in Funktion, ist dieses Gerber Klappmesser ein gutes EDC.

Das Gerber Remix Tactical ist unverkennbar ein Modell aus der REMIX-Serie. Der Vorgänger Gerber Remix wurde unlängst im Vergleich mit anderen Messern aus dem Hause Gerber hier diskutiert.

Der Name Gerber ist neben einer ganzen Bandbreite an Messern und Multitools vor allem eng mit Survival Messern verknüpft. Das impliziert mehr als eine taktische Komponente, welche Gerber Remix Tactical nun explizit im Namen führt und damit natürlich gewisse Erwartungen weckt. Doch ob dieser Material- und Design Re-Mix tatsächlich hält, was sein Name verspricht, wird sich allerdings erst im Detail zeigen.

Allgemeine Merkmale und Material

gerber remix tactical einhandmesser im testHier die wichtigsten Produktmerkmale des Gerber Remix Tactical.

  • Das Messer wird als Einhand-Klappmesser verkauft. (Ich werde weiter unten darauf eingehen, warum ich das an dieser Stelle so vorsichtig formuliere.)
  • Es wiegt nur 130 Gramm bei einer Gesamtlänge von 20 cm (bzw. 12 cm im geschlossenen Zustand). Das Gewicht im Verhältnis zur Länge ist also ein Plus.
  • Die schwarzen Griffe sind aus dem beliebten G10 und haben eine strukturierte Oberfläche.
  • Zudem gibt es die auffällig große Fingermulde in Ringform (gleichzeitig das Scharnier), die noch mehr Griffigkeit verspricht.
  • Die 8 cm lange Klinge selbst in Tanto-Form ist aus 7Cr17Mo Stahl und kombiniert Glatt- und Wellenschliff.
  • Der Daumenheber für den Einhandgebrauch kann beidseitig benutzt werden, ist also für Rechts- und Linkshänder geeignet.
  • Das Messer ist mit einer Seitenfeder, einem Liner Lock, verriegelt. Auf die Vor- und Nachteile gehe ich auch unten weiter ein.
  • Es gibt einen Gürtelclip, der hoch angesetzt ist, das Messer sitzt also tief in der Tasche. Er ist aber nur einseitig. Das bedeutet, dass Messer kann (nur) mit der Messerspitze nach oben getragen werden.
  • Der spektakuläre Preis von rund 35 Euro macht Spaß, zeigt aber auch an, dass die Erwartungen erst einmal nicht zu hoch geschraubt werden sollten.

Die Klinge

Abgesehen vom allgemeinen Design des Gerber Remix Tactical ist die Klinge das auffälligste an diesem Messer. Oder besser gesagt: Die Klinge ist definitv Teil des außergewöhnlichen Designs. Dieser Aspekt scheint die Funktionalität fast in den Hintergrund zu drängen, aber eines nach dem anderen.

Zunächst einmal zum Material. Der 7Cr17Mo Stahl ist in Ordnung, aber auch nicht überwältigend. Er erfüllt definitv den Zweck eines soliden EDC für den täglichen Gebrauch.

Die Klinge hat zusätzlich eine dunkelgraue Beschichtung, die nicht genau bestimmbar ist. Der Hersteller hat auch keine genauen Angaben gemacht.

Das Finish des Gerber Remix Tactical erinnert ein wenig an eine Titan Legierung, aber das wage ich zu bezweifeln. Es scheint sich eher um einen Pulverlack zu handeln und macht keinen besonders stapazierfähigen Eindruck.

Der Schliff

Nun aber zum eigentlich Interessanten – der Form und dem Schliff. Die so genannten Tanto-Klingen finden sich ja oft bei taktischen Messer. Diese besondere Klingenform soll das Einstechen erleichtern.

Diese Klinge ist ein ganz besonderes Exemplar. Der Winkel der Spitze ist sehr eigen und erinnert – wenn ich einmal assoziieren darf – an Haifischzähne. Die Klinge selbst ist recht dünn, aber durch diese Form wird sie wieder robuster.

Das Gerber Remix Tactical hat zudem eine Kombiklinge mit sowohl Glatt- als auch Wellenschliff. Leider wird das Schleifen etwas schwieriger dadurch, aber es macht natürlich grundsätzlich Sinn bei einer längeren, taktischen Klinge.

Ob diese Klinge bei all diesen Versprechungen – eigentlich kombiniert sie 3-in-1 – bei einer Länge von 8 cm als taktische Klinge überzeugt, werde ich unten diskutieren.

Design

Man sieht auf den ersten Blick, dass das Gerber Remix Tactical mit dem Gerber Remix verwandt ist. Und es ist auch offensichtlich – oder besser ganz durchsichtig –, warum das Messer so ein Leichtgewicht ist. Gerber setzt auf dieses Griffdesign, um das Messer leichter zu machen, wie zum Beispiel auch beim Paraframe II Tanto.

Das liegt an dem charakteristischen Fingerring, der sich besonders bei Outdoor-Sportarten wie dem Klettern als praktisch erwiesen hat. Dann hat man nämlich vielleicht keine Hand frei, um die Klinge zu schließen und wegzustecken. Dank dieser Konstruktion kann man das Messer einfach auf dem Finger gesteckt lassen und beide Hände anderweitig einsetzen.

Und dieses Design ist der Grund, weshalb das Gerber Remix Tactical relativ leicht daher kommt. Aber für den taktischen Gebrauch, das kann ich jetzt schon einmal betonen, halte ich diese Konstruktion für weniger glücklich.

Natürlich trägt diese Fingermulde zunächst aber einmal zu einem festen Halt bei. Und damit komme ich zu den Griffen und der Verriegelung.

Griff und Liner Lock

Zu den Besonderheiten des Designs, die positiv hervorzuheben sind, zählen für mich definitiv die Griffe. Diese sind nicht nur aus dem praktischen G10, das Gewicht reduziert, Griffigkeit und gutes Handling bei allen Wetterlagen verspricht.

Das G10 Material ist an den Kanten abgerundet, was nicht nur gut aussieht, sondern sich auch positiv auf das Handling auswirkt. Gepaart mit dem Gewicht hat man auch nach längeren Arbeiten keine Ermüdungserscheinungen.

Die Griffe des Gerber Remix Tactical haben zusätzlich noch Struktur, die es ebenfalls erleichtern, das Messer etwa bei Regen immer noch fest im Griff zu haben.

Die Seitenverriegelung, oder Liner Lock, hat keine besonderen Merkmale. Es ist funktional und erfüllt seinen Zweck, bekommt von mir aber Abzüge, wenn es um den taktischen Aspekt unten geht.

Gerber Remix Tactical

Der Ring für mehr Halt

Anwendungen

Das Messer wird gut geschärft ausgeliefert. Auch nach einigem Missbrauch in Form von Kabel- und Tauschneiden sowie kleineren Ästen war die Schneideleistung noch zufriedenstellend. Die Kombi-Klinge stellt allerdings eine Schwierigkeit beim Schärfen dar.

Man muss schon etwas Kenntnis und Geschick haben, und natürlich das richtige Werkzeug für den Wellenschliff, um die ursprüngliche Schärfe wieder herzustellen. Das empfiehlt sich im Falle des Gerber Remix Tactical vor jedem Gebrauch. Ob man sich bei diesem Preis die ganze Mühe machen will, muss jeder selbst einscheiden.

Als EDC benutzt ist das Messer wirklich praktisch und kann definitiv überzeugen. Zwar ist die Klinge nicht übermäßig groß, aber die Funktionalität ist keineswegs eingeschränkt. Allerdings sei hier schon einmal angemerkt, dass sich eine Kombination von drei Elementen, dem Tanto, der glatten und der Wellen-Schneide, auf 8 cm nicht wirklich lohnt.

Handling

Das Messer ist wie erwartet sehr griffig, dank der Struktur und auch Form der Griffe. Zudem gibt die Fingermulde – das große auffällige Loch – zusätzlich Halt und Schutz, und hilft gegebenfalls, mehr Gewicht in einen Stoß zu legen.

Die Griffe und das Gewicht geben hier den Ausschlag. Das Gerber Remix Tactical ist sehr leicht, so dass man auch nach längeren Arbeiten kaum die Belastung merkt.

Allerdings kann ich nicht ganz zustimmen, wenn es um den Einhand-Gebrauch geht. Die Klinge ist viel zu steif und schwergängig. Außerdem ist der Daumenheber relativ klein, man hat also keinen sonderlich effektiven Druckmechanismus.

Wenn es sein muss, geht es vielleicht. Aber bei täglichem Gebrauch schien es mir viel praktischer, die Klinge mit zwei Händen zu öffnen.

Und damit kommen wir zu den Gründen, warum es eben genau kein taktisches Messer ist.

Gerber Remix Tactical – ein taktisches Messer?

Auf ein taktisches Messer muss man sich verlassen können. Gleiches gilt für Survival Messer. Für Einsatzkräfte geht es beim Einsatz von Messern oft um Leben und Tod.

Gerber versteht, worauf es hierbei ankommt und hat seine taktische Serie an die speziellen Anforderungen von zum Beispiel Feuerwehrleuten, Soldaten, Polizisten und so weiter angelehnt.

Dennoch: Wenngleich der Name etwas anderes nahelegt, ist das Gerber Remix Tactical kein taktisches Messer.

Ja, trotz Tanto-Klinge, die genau dafür entwickelt wurde. Und trotz des absolut griffigen Handlings. Und nicht trotz, sondern gerade weil der praktische Fingerring zum Verhängnis werden kann.

Das Öffnen und der Ring

Zwei Gründe möchte ich hier besonders hervorheben. Erstens ist das Gerber Remix Tactical viel zu langsam. Ein Daumenloch wäre besser gewesen. Stattdessen ist der Daumenheber zu klein und man kann das Messer, das als Einhandmesser verkauft wird, nicht wirklich mit einer Hand öffnen, erst recht nicht blitzschnell.

Hinzu kommt, dass die Klinge wie oben beschrieben recht schwer gängig ist, und einen recht großen Klingenradius hat. Wenn es also darauf ankommt, verliert man nicht nur Zeit, sondern hat auch einen taktischen Nachteil.

Hinzu kommt nun ein negativer Aspekt des Daumenrings. Wenn man in einer Kampfsituation ist, ist dieser Ring viel zu gefährlich. Wird man entwaffnet, läuft man gleich Gefahr, auch gefechtsuntauglich gemacht zu werden. Das Messer funktioniert dann wie ein Hebel und kann die Hand verletzen. Oder den Finger brechen.

Taktisch Unklug

Am Gerber Remix Tactical ist alles recht schmal: die Klinge, das Liner Lock, der Griff. Man wünscht sich hier einfach etwas mehr Substanz und Gewicht.

Zwar ist der Schliff gut gemacht, auch der Wellenschliff an sich, aber die drei taktischen Feature der Klinge lohnen sich nicht wirklich, dazu müsste die Klinge etwas länger sein. Zudem wäre ein stärkerer Rücken und eine Hohlkehle wünschenswert und eigentlich zu erwarten.

Das Liner Lock ist relativ dünn und weniger stabil als ein Frame Lock. Als EDC war es in meinem Test vollkommen ausreichend, aber für ein taktisches Messer scheint es keine gute Wahl, und ich würde es nicht darauf ankommen lassen wollen.

Ein gutes EDC für Einsteiger

Fassen wir zusammen: Die Neuauflage des Remix ist gelungen. Es ist ein durchdachtes, praktisches Design mit einer guten EDC Funktionalität.

Man merkt dem Gerber Remix Tactical definitiv an, dass es von taktischen Erwägungen inspiriert wurde. Aber es ist als taktisches Messer weniger geeignet.

Stets den Preis im Hinterkopf kann man aber nicht meckern, das Gerber Remix Tactical ist ein gutes Messer für den täglichen Gebrauch.

Auch ist es zurecht beliebt bei bestimmten Outdoor-Sportarten. Der große Ring eignet sich gut dazu, einfach an einen Karabiner angehangen zu werden, oder man kann das Messer auch ganz einfach am Finger lassen, ohne es wegstecken zu müssen.

Hier die Vorteile auf einen Blick:

  • G10 Griffe und deren Textur garantieren rutschfestes Arbeiten bei jedem Wetter.
  • Der große Ring gibt zusätzlich Halt.
  • Dieser Ring ist auch besonders praktisch, wenn man nur kurz etwas anderes machen möchte und das Messer nicht ständig wegstecken will oder kann (zum Beispiel beim Bergsteigen).
  • Es ist leicht und handlich.
  • Es lässt sich mit links oder rechts öffnen.
  • Hoch angesetzter Gürtelclip.
  • Für durchschnittliche Arbeiten ist die Kombi-Klinge sehr praktisch.
  • Das Messer bietet mit knapp 35 Euro ein top Preis-Leistungsverhältnis.

Es ist ein schönes und handliches, praktisches Klappmesser.Wenn Sie ein gutes Allzweckmesser zu einem wirklich fairen Preis suchen, hat dieses Messer einiges zu bieten. Mit dem Gerber Remix Tactical bekommt man viel für sein Geld und es ist definitiv ein solides Messer für Einsteiger.

Kommentare? Was halten Sie von den taktischen Merkmalen und Eigenschaften des Gerber Remix Tactical?

Mehr "Tactical" im Look, als in Funktion, ist dieses Gerber Klappmesser ein gutes EDC.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Teilen macht Spaß!
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: