1

Super! Und der beste Hobo Kocher 2017 ist…

Ein aktueller Vergleich - Und der beste Hobo Kocher 2017 ist...

Die Augen wurden richtig groß, als ich meinen klein zusammengelfalteten Hobo Kocher auf unserem letzten Grillabend im Freien aus dem Rucksack zog.

„Bist du auf Diät oder hast du deinen Campingkocher zu Hause vergessen?“, lachten meine Kumpel.

Von wegen.

Alle schauten ziemlich überrascht, was den Komfort rund ums Feuer machen und das Kochen selbst anging.

Ganz abgesehen davon muss ich kein Brennmaterial mitschleppen oder Müll entsorgen, wie bei leeren Kartuschen.

Da der Hobo Stove in diversen Varianten auf dem Markt ist, beleuchte ich in meinem aktuellen Vergleich die bekanntesten Fabrikate einmal näher.

Doch zuerst, wie sonst auch, meine persönliche Hobo Oven Empfehlung:

Hobo Kocher Empfehlung – Bushcraft Essentials Bushbox

Günstiger Hobo Kocher – The Friendly Swede Taschenkocher


1. Bushcraft Essentials Bushbox

Bushcraft essentials bushbox hobo kocherBushcraft Essentials bietet mit seiner Bushbox einen kompakten und leichten Outdoor Kocher aus deutscher Produktion an.

Bemerkenswerte Stabilität bewirkt das Einrasten beim Zusammenstecken.

Nutzer, die beim Auseinandernehmen das Lösen dieser „Nasen“ nicht beachteten, klagen über schlechte Verarbeitung.

Ich, als alter IT-ler, kann dazu nur den alten Spruch bringen, dass „das Problem sich meist zwischen Sitz und Monitor befindet“ (oder in diesem Fall zwischen Produkt und Bedienungsanleitung).

Und nicht im Produkt selbst.

Die Bushbox in der Praxis

Auf zwei Arten einsteckbare Streben dienen als Topf- oder Tassenauflage und erhöhen weiterhin die Stabilität unter Belastung.

Ein seitlicher Ausschnitt dient dem häufig notwendigen Nachfeuern während des Kochens und das Ascheblech schützt den Untergrund.

Ein Grillblech ist ebenso integriert.

Optional können Sie die Bushbox mit Esbit oder einem Trangia Spirituskocher betreiben.

Schnelle und hohe Hitzeentwicklung durch den Kamineffekt bringen selbst mit feuchtem Holz in wenigen Minuten das Wasser zum Kochen.

Lesenswert: Bushcraft Essentials Bushbox Set Hobo Kocher im Test

Wenn ein kleiner Hobo Kocher nicht ausreicht, empfiehlt sich die Bushbox XL und der baugleiche Hobo Kocher Titan spart noch mehr Gewicht ein.

Größe: 11,5 x 9 x 0,8 mm, Gewicht: 260 g, Material: Edelstahl

Top

+ variable Nutzung als Kocher und Grill
+ hohe Effizienz
+ einfacher Aufbau

Flop

– enge Befeuerungsöffnung
– Probleme beim Auseinanderbauen
– häufiges Nachlegen nötig

Aktuellen Preis prüfen


2. The Friendly Swede Taschenkocher

 The Friendly Swede Taschenkocher inklusive Survival-Kit und Paracordtasche - kleiner Hobokocher TrekkingkocherDas 21-teilige (!) Set The Friendly Swede Taschenkocher inklusive Survival-Kit und Paracordtasche ist gut durchdacht und ultraleicht.

Der Kocher, kaum größer als ein Zigarettenetui, lässt sich in der Paracord-Tasche am mitgelieferten Karabiner griffbereit am Rucksack anbringen.

The Friendly Swede Taschenkocher in der Praxis

Gramm-Fuchser werden begeistert sein, denn die zwei klappbaren Seitenteile des Ofens lassen sich genau passend auf das Kochgeschirr einstellen, womit Gitter und Topfkreuz überflüssig sind.

Das enthaltene Survival-Set enthält neben dem Kocher noch folgende Teile:

  • Paracord-Tasche (bestehend aus 6 x 1 m Paracordschnüre)
  • Zunder, Feuerstarter, Karabiner, Ringmesser
  • Dosenöffner, Aluminiumfolie, Draht, Flaschenöffner-Lineal
  • Zunder, Feuerstarter, Karabiner
  • Angelset, 44 cm Paracord

Ein nice-to-have auf alle Fälle, aber die meisten bringen wahsrscheinlich ihr eigenes Multitool mit.

Packmaß: 9,7 x 7 x 1,8 cm, Gewicht: 270 g, Material: Edelstahl, Zubehör: 20 Teile

Top

+ vielseitiges Zubehör
+ ultraleichter Kocher
+ individuell einstellbare Kochfläche

Flop

– Paracord-Tasche nicht wiederherstellbar nach dem Auftrennen
– nicht für den täglichen Einsatz ausgelegt
– englischsprachige Anleitung

Aktuellen Preis prüfen


3. Lixada Outdoor Hobo Ofen

Lixada Outdoor Hobo Kocher Ofen Holzofen aus Edelstahl für Picknick BBQ Camping Eine leicht konische, quadratische Grundform auf kleinen Füßen machen den Lixada Outdoor Hobo Ofen sehr standfest. Der Aufbau gestaltet sich einfach durch Zusammenstecken.

Die kronenförmigen Aussparungen am oberen Rand dienen als Abstandhalter zum Topfboden.

Nutzererfahrungen zufolge sind diese Öffnungen manchmal nicht ausreichend: Falls eine Pfanne die Oberfläche komplett abdeckt, kann somit zu wenig Kamineffekt entstehen, womit die Flamme aufgrund weniger Sauerstoffzufuhr eher kleiner bleibt.

Abhilfe kann unter Umständen ein höheres oder zusätzliches Topfkreuz schaffen.

Der Hobo Kocher Lixada in der Praxis

Bei kleineren Bechern hingegen produziert der Lixada enorme Hitze dank der auffällig großen und niedrig liegenden Beschickungsöffnung.

Hier können längere Holzstücke eingelegt und nachgeschoben werden, was den Betrieb vereinfacht.

Den Lixada Hobo Stove gibt es in unterschiedlichen Größen:

  • Größe S: Höhe: 16 cm Breite : oben 9,8 / unten 12,5 cm
  • Größe M: Höhe: 19,5 cm Breite: oben 11,5 / unten 16,5 cm

Gewicht: S = 369 g, M = 448 g, Material: Edelstahl, Belastung: max. 10 kg, Zubehör: Transport-Tasche, Topfkreuz

Top

+ große Beschickungsöffnung
+ kompatibel mit gängigen Spirituskochern
+ gebrauchsfertig mit Zubehör

Flop

– schweres Gewicht
– ohne Bodenblech
– geringer Topfabstand

Aktuellen Preis prüfen


4. Künzi Hobokocher Magic Flame

 Künzi Hobokocher Magic Flame NG+ 2016 Campingkocher Der vielseitig aufstellbare Künzi Hobokocher Magic Flame (Made in Switzerland) aus rostfreiem Chrom-Nickel-Stahl lässt sich auf 11,5 x 15 cm x 1 cm zusammenlegen, ist aber mit 520 g relativ schwer.

Dafür verziehen sich die Wände bei Brenntemperaturen über 800 °C kaum. Rollgelenke ersparen den Zusammenbau, sodass nichts klemmt.

Der Hobo Kocher Künzi in der Praxis

Da der Hobo Kocher faltbar ist, können Sie große und kleine Töpfe benutzen.

Voll ausgeklappt bildet er ein Quadrat, dessen Boden sich mit dem gelochten Scharnier-Blech schließen lässt. Auf den Kopf gestellt wird das Bodenblech zum Grillrost.

Mit nur einer aufgeklappten Seite erhält der Outdoor Kocher eine dreieckige Form, zwei gerade und zwei Seiten im 90-Grad-Winkel verkleinern auf Viertelgröße.

Unterschiedlich hoch einsteckbare Stahlbügel fungieren als Halterung für einen Brenner oder regulieren den Abstand der Flamme zum Campinggeschirr.

Zur Befeuerung eignen sich organische Brennstoffe, Esbitwürfel oder Spiritus.

Größe: 11,5 x 15 cm x 1 cm, Gewicht: 520 g, Material: rostfreier Stahl, Zubehör: Leinen-Aufbewahrungsbeutel

Top

+ regulierbare Topfhöhe
+ auf Postkartengröße zusammenlegbar
+ selbstreinigend

Flop

– kühlt nur langsam aus
– hoher Preis
– schwer

Aktuellen Preis prüfen


5. Relags Petromax Hobo Kocher

 Relags Petromax Hobo Kocher, Silber, One Size Die Lieferung in einer Tasche, wo jedes Teil sein eigenes Fach hat, stellt den Relags Petromax Hobo Kocher unter den Mitbewerbern heraus.

Das Zusammenstecken der rostfreien Edelstahl-Teile ist simpel und die eingelegten Topfhalter machen den Taschenkocher robust, tragfähig und standfest.

Der Hobo Kocher Petromax in der Praxis

Vom Platzangebot her können Sie auf dem mittelgroßen Petromax Hobo Kocher Topf, Konserve oder Becher für zwei Personen stellen.

Die Hitze bündelt sich durch die Kaminwirkung unter den Gefäßböden, womit die optimale Hitze aus dem Brennmaterial generiert.

Der Ofen sollte nur auf Sand oder Stein benutzt werden, da anscheinend aus Gewichtsgründen keine Bodenwanne integriert ist.

Größe aufgebaut: 12, 5 x 11, 5 x 13, 8 cm, Packmaß: 20 x 16 x 2, 5 cm, Gewicht mit Tasche: 590 g, Gewicht netto: 394 g, Material: rostfreier Stahl, Zubehör: Transporttasche

Top

+ für alle Topfgrößen
+ optimierte Verbrennung
+ robuste Ripstop-Tasche

Flop

– keine Bodenwanne
– zu schwer für langeTouren
– kleine Beschickungsöffnung

Aktuellen Preis prüfen


Meine Hobo Kocher Empfehlung

Er ist ein Leichtgewicht, besitzt eine Aschenpfanne als Bodenschutz und ist mit unterschiedlichen Brennern befeuerbar: Mein Gesamtsieger ist die Bushbox von Bushcraft Essentials.

Hobo Kocher Empfehlung – Bushcraft Essentials Bushbox

Günstiger Hobo Kocher – The Friendly Swede Taschenkocher

Variable Topfhalter und Grillfunktion bieten vielseitige Nutzungsmöglichkeiten.

Als eindeutiger Preis-Leistungs-Sieger geht in diesem Vergleich „The Friendly Swede Taschenkocher inklusive Survival-Kit und Paracordtasche“ hervor.

Es enthält einen leistungsfähigen, stufenlos anpassbaren Kocher und 20 augenscheinliche Gimmiks, die sich vom Dosenöffner bis zur Paracordtasche als voll einsetzbare Outdoor-Werkzeuge entpuppen.

Was ist ein Hobo Kocher?

Die Bezeichnung und das Funktionsprinzip der schnellen Outdoor-Kocher stammen aus der Zeit nach dem Bürgerkrieg in den USA um 1865. Viele ehemalige Soldaten durchstreiften auf der Suche nach Arbeit den Kontinent.

Hoe-Boy = Knecht

Die heimatlosen Männer besaßen oft eigenes Werkzeug wie eine Hacke (englisch: hoe), die bei der Feldarbeit und beim Bau der großen Eisenbahnlinien zum Einsatz kamen.

Aus „Hoe-boy“ entstand in der Umgangssprache „Hobo“ für Wanderarbeiter.

Aus der Bedürftigkeit während langer Trekkingtouren heraus hatte jemand die geniale Idee, für den ersten Hobo Kocher Dose oder Konservendose rundum mit Öffnungen zu versehen und den Boden zu entfernen.

Damit ergab sich die Möglichkeit, auf Reisen schnell eine warme Malzeit zu kochen und in kalten Nächten den Hobo Ofen als Heizung und Beleuchtung einzusetzen.

Wie ist der Unterschied zum Holzvergaser Kocher?

Wo der einfache Hoboofen lediglich einen doppelten Boden hat, ist der Holzvergaser doppelwandig aufgebaut. Auch sein Boden ist angehoben und die äußere Hülle in Bodennähe mit Öffnungen versehen, doch der obere Rand ist dicht.

Die unten angesaugte Umgebungsluft wird in der doppelten Seitenwand erwärmt und durch Öffnungen am oberen Ende der Innenkammer direkt in die Flamme geleitet.

Wo der einfache Hoboofen lediglich einen doppelten Boden hat, ist der Holzvergaser doppelwandig aufgebaut. Auch sein Boden ist angehoben und die äußere Hülle in Bodennähe mit Öffnungen versehen, doch der obere Rand ist dicht.

Die unten angesaugte Umgebungsluft wird in der doppelten Seitenwand erwärmt und durch Öffnungen am oberen Ende der Innenkammer direkt in die Flamme geleitet.

Primäre und sekundäre Verbrennung

Die primäre Verbrennung betrifft das Heizmaterial in der Innenkammer.

Bei der sekundären Verbrennung am oberen Rand des Kochers vergast unvollständig verbranntes Rauchgas. Dadurch entsteht weit größere Effizienz als bei einem einfachen Hobo Kocher.

Die höhere Hitzeleistung erkennen Sie an einer blauen Flamme. Es entsteht kein Ruß wie bei kälteren gelbem Feuer.

Unterschied zum Raketenofen

Die meisten Outdoor Raketenöfen, wie z.B. der Petromax Raketenofen rf33 besitzen eine ähnliche Bauform.

Diese besteht aus dem unten liegenden waagrechten Einschub für das Brennholz, einem Blechbehälter (Eimer, Fass, Dose) und einem Ofenrohr.

Durch die Beschickungsöffnung zieht der Verbrennungsvorgang im Inneren des Behälters Luft an. Im senkrechten Verbrennungsschacht erhält die Hitze Auftrieb Richtung Kochfläche, wobei alle Rückstände vollständig ausbrennen.

Zwischen dem inneren Kamin und der äußeren Blechwand befindet sich eine Isolierung in Form von Sand oder Asche, um die Wärme zu speichern. Raketenöfen sind damit für eine Trekking-Tour eindeutig überdimensioniert.

Lesenswert: Bester Campingkocher und 4 Alternativen

Die Hobo Kocher Funktion erklärt Ihnen jeder Feuerwehrmann

Gut, dass ich damals nicht den Physik-Unterricht geschwänzt habe, als es um die Konvektionsströmung ging. Der sogenannte „Kamineffekt“ zieht von unten her Umgebungsluft an, deren Sauerstoffgehalt die Flammen kräftig anfacht.

Die Hitze steigt nach oben und erzeugt dabei einen starken Sog – so kann bei Brandkatastrophen der unkontrollierbare „Feuersturm“ entstehen.

Brennt auch feuchtes Material?

Lagerfeuer, der Inbegriff romantischer Abenteuer, transportieren trotz großer Holzscheite weniger als 5% Hitze zum Topfboden.

Energie, die an herkömmlichen Feuerstellen nach allen Seiten entweicht, baut sich im wesentlich kleineren Hobo Ofen rasant schnell bis auf Werte um 900 °C auf.

Daher können Sie den simpelsten Outdoor-Kocher auch mit feuchtem Laub, frischer Rinde oder grünem Holz füttern.

Darf man den Hobo Ofen im Wald betreiben?

Die Brandschutzverordnung verbietet offenes Feuer in gefährdeten Gebieten. Darum darf man den heimischen Weber Gasgrill auch nur zu Hause oder an speziell dafür bestimmten Orten anzünden.

„Die Flammen sind doch eingefangen“, wenden Sie jetzt bestimmt ein. Richtig, aber die Gefahr sitzt an anderer Stelle: am Boden.

Wenn auch keine Glut herausfallen sollte, entwickelt sich unter dem Hobo Kocher eine enorme Hitze. Eine Aschenpfanne oder eine feuerfeste Unterlage nützen nichts ohne einen bestimmten Abstand zum Boden.

Auch wenn sich kein Brand entzündet, die Umwelt wird durch verkohlte Flecken langzeitig verschandelt. Schlimmstenfalls kann von so einem Brandfleck ein unterirdisches Feuer entstehen, das weiter entfernt einen Oberflächenbrand auslösen kann.

Darf ein Hobo Ofen im Zelt brennen?

Hobo Kocher sollten nur im Freien benutzt werden. Im Zelt droht akute Brandgefahr und Rauchgasvergiftungen sind lautlos, aber tödlich.

Und was ist mit einem Zeltofen?

Das ist eine sichere und schöne Sache, wenn Sie bei der Trekking-Tour ein Versorgungs-Convoy begleitet. So ein schicker Camping-Ofen wiegt um die 12 Kilo und muss mit Kaminrohren installiert werden.

Aber 100 Euro für einen Kocher ausgeben?

Nein, das ist nicht nötig, denn mit einfachsten Mitteln können Sie Ihren eigenen Hobo Kocher selber bauen.

Prepper wissen wovon ich rede.

Rund oder eckig oder die Seitenlänge spielt dabei keine Rolle, denn der Aufbau ist immer gleich.

An Werkzeug benötigen Sie einen Büchsenöffner, ein spitzes (Taschen-) Messer, einen Filzstift und eine kleine Zange.

Die 15-Minuten Hobo Kocher Bauanleitung zum Selberbauen

  1. Trennen Sie von einer Konservendose mit dem Büchsenöffner den Deckel ab und stechen mit dem Messer viele Kreuze hinein.
  2. Zeichnen Sie entlang des unteren Randes in gleichmäßigen Abständen vier Belüftungs-Öffnungen und eine größere Beschickungs-Öffnung an. Schneiden Sie dann seitlich und unten mit dem Messer ein.
  3. Die so entstandenen Laschen biegen Sie im rechten Winkel nach innen – das ist die Auflage für den perforierten Deckel-Boden. Die große Lasche für die Beschickungs-Öffnung wird abgeschnitten. Damit keine scharfe Kante entsteht, biegen Sie mit der Zange den oberen Rand nach innen.
  4. Legen Sie nun den perforierten Deckel ein. Dieser sollte nun auf den kleinen Halterungen aufliegen. Wenn nicht, biegen Sie die Auflagen von außen mit dem kleinen Finger zurecht, bis alles festsitzt.

Das Ding wird ganz schön heiß!

Bringen Sie noch einen Tragebügel an. Dazu stechen Sie am oberen Rand gegenüberliegend zwei kleine Löcher ein und stecken ein etwa 40 cm langes Stück Draht von außen nach innen hindurch.

Die zu engen Schlaufen gebogenen Drahtenden werden hochgebogen.

Tipp: Biegen Sie um Ihren Finger ein kleines Halbrund in die Drahtmitte, um mithilfe eines Stocks den glühenden Hobo Stove zum Abkühlen wegzustellen. Wenn Sie aufbrechen, können Sie am Bügel die Dose außen am Rucksack anhängen.

Fertig?

Nein – so funktioniert es nicht!

Es fehlen noch Öffnungen am oberen Rand, die den Kamineffekt erzeugen. Also, noch einmal anzeichnen, einstechen und umbiegen.

Ich hab drei Fenster in Größe der Beschickungs-Öffnung eingeschnitten, das langt aus.

Jetzt ist der DIY-Hobo Kocher einsatzklar!

Fazit

Faltbare Hobo Kocher haben mich mehr überzeugt als die runden. Sie belasten mein Gepäck minimal und ich kann verfeuern, was gerade verfügbar ist, sogar trockene Kuhfladen.

Hobo Kocher Empfehlung – Bushcraft Essentials Bushbox

Günstiger Hobo Kocher – The Friendly Swede Taschenkocher

Auch bezüglich der Hitzewirkung ist der Hobo Ofen eine klare Kaufempfehlung. Da das Bauprinzip sehr einfach ist, können Sie auch selbst einen Kocher konstruieren.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Teilen macht Spaß!
Click Here to Leave a Comment Below 1 comments
Michael

Kurzer Hinweis zum Thema Raketenofen: Die Isolierung in der Doppelwand des Raketenofens isoliert ganz einfach und hält dadurch die Wärme im Kamin. Aufgrund ihrer guten Isolierung erreichen diese Öfen eine besonders hohe Temperatur, können so auch das Rauchgas nachverbrennen und gewinnen dadurch insgesamt eine hohe Effizienz was Verbrauch an Biomasse angeht.

Entgegen der Behauptung im Artikel speichert ein Raketenofen, der als Kochherd ausgelegt ist, so gut wie keine Hitze. Ein guter Kochherd reicht die Hitze möglichst ungemindert an das Kochgeschirr weiter. „Gespeicherte“ Hitze hat in der Regel keine positiven Effekte beim Kochen.

Einen Wärmespeicher in einen Kochherd einzubauen verzögert ganz einfach den Garzeitpunkt, weil der Ofen zunächst seinen Wärmespeicher „aufladen“ muss. Diese Wärme steht zum Garen erst einmal nicht zur Verfügung, ist aber umbekehrt nicht intensiv genug, als dass sie ohne zusätzlich verbrannte Biomasse den Garvorgang in Gang halten könnte.

Man kann allerdings auch wärmespeichernde Heizöfen mit der Technik eines Raketenofens konstruieren. Das sind dann aber großformatige Masseöfen, die als Heizung fest in Häusern installiert werden.

Reply

Leave a Reply: