Moki Messer Test 2017 – Japanische Taschenmesser

Moki Messer gehört zu den bekanntesten Messerherstellern Japans. Seine Messer werden in Handarbeit gefertigt und begeistern durch eine enorme Liebe zum Detail, die die Messer nicht nur für den Outdoor-Bereich zur perfekten Wahl macht.

Moki Messer: Kurze geschichtliche Einführung

Unerreichte Schärfe und Haltbarkeit: Der japanische Messerhersteller Moki setzt mit seinem Moki Messer auf Superlative – und das nicht ohne Grund. Seit der Herstellung des ersten Exemplars im Jahr 1907, überzeugen die Messer mit einer hohen Präzision und einem einzigartigen Design, welches durch die Herstellung, denn jedes Exemplar wird einzeln gefertigt, garantiert wird. Nicht ohne Grund produziert der Hersteller seit seiner Gründung in Seki City Messer für einige der größten Manufakturen der Welt wie etwa Al Mar, AG Russell und Spyderdeco.

Als einiges der wenigen Unternehmen in der Branche setzt Moki weiterhin auf hochwertigsten Edelstahl und eine traditionelle Fertigung, wodurch die Produkte des japanischen Traditionsherstellers sich angenehm von modernen Messern, die meist aus synthetischen Materialien hergestellt werden, abgrenzen.

Auch die Vielfalt der Produkte ist einzigartig. Der Hersteller produziert sowohl Messer, die nur wenige Zentimeter lang sind und sich mit Hilfe eines mitgelieferten Lederbandes um den Hals tragen lassen (Neck Knives) als auch robuste Jagdmesser für die private und berufliche Nutzung. Egal, ob fürs Campen, Tauchen oder Bergsteigen: Die Messer eignen sich für nahezu alle Outdoor-Aktivitäten und sind aufgrund ihrer liebevollen Gestaltung auch hervorragende Sammlerobjekte.

Der Detailreichtum und die hohe Qualität lassen sich vor allem bei nachfolgenden Messern erkennen.

1. Moki Blakiston’s Fish Owl large

Moki Blakiston's Fish Owl largeDas „Fish Owl large“ ist ein einzigartes Messer aus dem Hause Moki, dass sich für beinahe alle Schneidearbeiten eignet. Die Griffschalen aus schwarzem Micarta sorgen für einen sicheren Halt, während das leichte Gewicht, denn die „ Fisch-Eule“ wiegt nur 50 Gramm, ein langes und ermüdungsfreies Arbeiten ermöglicht.

Die 75 Millimeter lange Klinge aus rostfreiem AUS 8 Stahl spricht ebenso für die hohe Qualität wie die feine Arretierung. Mir gefällt auch die extrem genaue Platzierung der Klinge, wenn das Messer geschlossen ist. Dadurch und durch die Lockback-Sicherung ist eine sichere und präzise Nutzung möglich und die Klinge kann über viele Jahre genutzt werden, ohne abzunutzen.

Die Klinge selbst ist vom Rücken an geschliffen und durch den verwenden Stahl – AUS 8 ist mit 0,75 Prozent C und 13-14,5 Prozent Cr optimal wärmebehandelt – äußerst robust. Der Hohlschliff der Klinge sorgt für zusätzliche Qualität.

Geliefert wird das Messer, wie jedes Exemplar von Moki in einer Geschenkverpackung und mit einem passenden Etui aus Nylon und Leder, welches sich als Gürteletui tragen lässt.

2. Moki Messer Cocobologriff S

Moki Messer Cocobologriff SDas Cocobolo S gehört wohl zu den handlichsten Messern des japanischen Herstellers. Die durchgehende Klinge aus AUS 8 Stahl ist in eine Griffbeschalung aus Cocoboloholz gebettet und wiegt nur 120 Gramm. Die Materialstärke nimmt im Verlauf des Griffes ab, was der Qualität der Klinge jedoch keinen Abbruch tut. Im Gegenteil: Ich nutze das Messer im Angelbereich für das Entschuppen und bemerke bislang keine nachlassende Klingenschärfe.

Die Maße: 85 Millimeter Klingenlänge und 180 Millimeter Gesamtlänge. Seine Schärfe macht es zum idealen Jagdmesser, wobei das Cocobolo meiner Ansicht nach auch für andere Aufgaben geeignet ist. Genutzt werden kann es beispielsweise für Schnitzarbeiten und für die Bearbeitung vieler anderer Materialien.

Besonders interessant: Im zweiten Weltkrieg wurde dieses Modell auf Kreuzern der Nagara-Klasse der Kaiserlichen Japanischen Marine verwendet. Heutzutage wird es wie die meisten anderen Messer von Moki zwar hauptsächlich im Privatbereich genutzt, seine Qualitäten sind dennoch unverändert.

Das Cocobolo-Messer wird mit einem hochwertigen Lederetui geliefert, welches sich problemlos an Gürtel oder Tasche befestigen lässt.

3. Moki Messer M Micarta HP-20MI

Moki Messer M Micarta HP-20MIAuch das Moki Messer Micarta HP-20MI ist aus rostfreiem AUS 8 Stahl gefertigt und wird über ein Lockback-System gesichert. Zu den Highlights dieses Taschenmessers gehört neben der Griffbeschalung aus Micarta auch die kompakte Bauweise.

Die Klinge ist bei einem Gesamtgewicht von 200 Gramm gerade einmal 70 Millimeter lang und damit ideal für alle Arten von Schneidearbeiten. Die Präzision und der „weiche“ Gang machen das Messer zu einem einzigartigen Begleiter beim Angeln oder Bergsteigen. Dazu trägt auch der stabile und dennoch leichte Griff bei, welcher rutschfest ist und auch bei aufwändigen Arbeiten angenehm in der Hand liegt.

Die Gestaltung – das Messer kommt in einem edlen Schwarz und dem typischen Moki-Schriftzug daher – ist meiner Meinung nach ebenfalls ein echter Hingucker. Auch dieses Messer wird mit Etui und Geschenkverpackung ausgeliefert. Ersteres ist aufgrund des Leder-Patches mit dem bekannten Moki-Logo auch für Sammler interessant und gerade aufgrund der langen Geschichte des Herstellers ein echtes Prestige-Objekt.

Moki-Messer: Lange Haltbarkeit durch Pflege

So vielfältig die Messer von Moki sind, so simpel sind die Pflegehinweise, die der Hersteller für seine traditionsreichen Messer gibt. So sollten Feuchtigkeit und Schmutz natürlich nach jeder Nutzung entfernt werden. Bei Kontakt mit Salz und Säure muss das Messer unter klarem Wasser gereinigt und anschließend getrocknet werden. Ich empfehle zusätzlich noch die Verwendung eines speziellen Pflegeöls für die Klinge.
Das Etui, welches jedem Messer beigelegt ist, wird im Idealfall mit Nerzöl gereinigt. Daneben nutze ich noch einen Lederreiniger für den Leder-Patch und je nach Messer und Klinge abgestimmte Pflegeprodukte.

Fazit: Moki Messer überzeugen im Test

Egal, ob Micarta, Cocobolo oder Fish Owl: Die Moki Messer überzeugen stets auf ganzer Linie. Die Verarbeitung ist von Klinge bis Griffschale meisterlich und die Optik ein Genuss für Fans der japanischen Messer. Dank des geringen Gewichts der einzelnen Modelle, kann jedes Messer für diverse Schneidearbeiten genutzt werden, ohne dass es zu Ermüdungserscheinungen kommt. Auch für die Sicherheit ist dank der Lockback-Sicherung und der Auslieferung ab 18 Jahren gesorgt. Ein weiterer Pluspunkt: Viele Modelle werden direkt mit passendem Lederband ausgeliefert und lassen sich so ganz einfach um den Hals tragen – ideal für Jagd- und Fischausflüge.

Kurzum: Auch nach knapp 100 Jahren haben die Messer von Moki nichts von ihrer Qualität eingebüßt. Durch die jahrelange Erfahrung in der Fertigung und die Arbeiten für andere Unternehmen sind die Produkte in der Qualität sogar noch gestiegen und heutzutage für jeden echten Messer-Fan ein Muss.

Übrigens: Wenn Sie von den Produkten von Moki so begeistert sind wie ich, finden Sie auf der Webseite des Herstellers auch diverse Merchandising-Artikel. T-Shirts mit dem Moki-Logo sind dort ebenso zu bekommen, wie verschiedene Anhänger und natürlich die hochwertigen Messer.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Teilen macht Spaß!
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: