Shimano Umwerfer einstellen – Schnellhilfe für Neulinge

Shimano Umwerfer einstellen

Shimano Umwerfer einstellen ist einfacher, als es mancher Neuling befürchtet. Wenn die Gänge unsauber schalten oder die Kette über die Ritzel springt, erhöht sich der Verschleiß aller Antriebskomponenten. Folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie den Umwerfer richtig justieren.

Welche Aufgabe hat der Shimano Umwerfer?

Umwerfer sind Teil jeder Kettenschaltung mit zwei- oder dreifachem Kettenblatt vorne.

Die Vorrichtung besteht aus einem justierbaren Käfig, dessen Leitbleche die Kette durch seitliches Drücken auf das nächst größere Kettenblatt hoch transportiert oder auf das kleinere fallen lässt.

Da sich die Mechanik verstellt, ist eine neue Ausrichtung erforderlich.

Shimano Umwerfer einstellen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Unsaubere Schaltvorgänge entstehen auch durch verschlissene Komponenten.

Überprüfen Sie daher vor der Einstellung des Umwerfers die Kette mit einer Kettenlehre und die Form der Zähne am Kettenblatt und reinigen gegebenenfalls die Züge.

Der Umwerfer verbiegt sich leicht durch Steinschlag oder einen Sturz. Stellen Sie sicher, dass sein Leitblech parallel zum Zahnkranz verläuft.

  1. Der Schaltzug ist gespannt, um die Gänge zu wechseln. Damit sich nach der Einstellung des Umwerfers die Shimano Zugspannung anpassen lässt, drehen Sie zunächst die Einstellschraube am Schalthebel um die Hälfte heraus.
  2. Die Einstellung an Shimano Umwerfern erfolgt über zwei Schrauben, die mit H und L gekennzeichnet sind.
    • An der H-Schraube stellen Sie den oberen Anschlag ein. (H = high)
    • An der L-Schraube wird der untere Anschlag des Umwerfers justiert (L = Low)
  3. Um den Umwerfer Anschlag unten einzustellen, liegt die Kette auf dem großen Ritzel hinten und dem kleinen Kettenblatt vorne. Durch Herausdrehen der L-Schraube bewegt sich der Umwerfer vom Rahmen hin, das Hineindrehen verringert den Abstand. Der richtige Abstand zwischen Leitblech und Kette beträgt etwa 1,5 mm
  4. Schalten Sie die Kette auf das kleinste Ritzel und das große Kettenblatt, um den oberen Anschlag zu justieren. Die H-Schraube bewegt den Umwerfer genau entgegengesetzt wie die L-Schraube: Eindrehen im Uhrzeigersinn verringert den Abstand des Käfigs zum Rahmen, Herausdrehen der H-Schraube gegen den Uhrzeigersinn vergrößert den Abstand.
  5. Der richtig eingestellte Umwerfer führt die Kette leichtgängig über alle Kettenblätter und verhindert das Abspringen über den kleinsten und größten Zahnkranz. Anschließend folgt die Justierung der Zugspannung an der Rändelschraube am Schalthebel. Schalten Sie nacheinander alle Gänge durch und unternehmen eine Probefahrt.

Tipp: Den idealen Abstand zwischen Leitblech und Kette bestimmen Sie einfach, indem Sie eine 5 Cent Münze als Abstandshalter dazwischen schieben.

Shimano Umwerfer einstellen – Probleme und Lösungen

1. Die Kette schleift am Umwerfer

Sie fahren im kleinsten Gang los, die Kette läuft geschmeidig über das kleinste Kettenblatt und das größte Ritzel.

Wenn die Kette bei steigender Geschwindigkeit nach außen auf das kleine Ritzel wandert, schleift sie irgendwann am Umwerfer. Dabei entstehen Geräusche und die Käfigplatte des Umwerfers zerkratzt.

Ursache: Beim Schalten ändert sich der Kettenwinkel auf dem Ritzel, was sich je nach Länge der Kettenstrebe mehr oder weniger bemerkbar macht.

Lösung: Klassische Friktions-Schalthebel justieren durch kurzes Ziehen den Umwerfer minimal nach, während indexierte Shimano-Hebel diesen Trick einschränken.

Probleme treten auf, wenn andere Kettenblätter in abweichender Größe eingebaut werden.

Je kürzer die Kettenstrebe ist, desto häufiger ist “Trimmen” nötig. Justieren Sie gegebenenfalls den Umwerfer neu.

2. Umwerfer erzeugt Geräusche

Ursache: Wahrscheinlich verläuft die Kettenlinie ungünstig.

Lösung: Das Innenlager bestimmt die Kettenlinie. Bei zu kurzer Achslänge legen Sie an der Antriebsseite Spacer unter oder montieren ein längeres Innenlager.

3. Die Kette steigt nicht auf das große Kettenblatt

  • Ursache 1: Zu geringe Zugspannung.
  • Ursache 2: Der Schwenkbereich des Umwerfers ist zu klein
  • Lösung 1: Drehen Sie die Einstellschraube am Schalthebel mehr gegen den Uhrzeigersinn, um die Zugspannung zu erhöhen.
  • Lösung 2: Die Einstellschraube am Umwerfer vergrößert den Schwenkwinkel durch Drehung links herum.

Fazit

Kette, Kettenblatt, Zugspannung und der Shimano Umwerfer bilden ein aufeinander abgestimmtes System mit wenig Spielraum bei den Einstellungen.

Nachjustieren behebt das Schleifen der Kette und hakelige Gangwechsel: Durch Viertel-Umdrehungen der beiden Schrauben beheben auch Neulinge manches Problem mit der Shimano Kettenschaltung.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.