Die Liste der für Messer verwendeten Materialien ist lang. Natürlich spielen auch hier persönliche Vorlieben eine große Rolle. Aber vor allem sind es die Umgebung in der das Messer genutzt werden soll und der Einsatzzweck (z.B Was wird gejagt?), die bestimmte Messergriffe besser aussehen lassen.

Jedoch sollte man sich, bevor man sich für seine persönlichen Lieblingsmaterialien entscheidet, einen Überblick über die verfügbaren Materialien und ihre Vor- und Nachteile verschaffen.

Gehen wir diese also nacheinander einmal durch.

Beachten sie aber bitte, dass es sich dabei nur um eine Auswahl der gebräuchlichsten Materialien handelt. Es gibt, wie gesagt, je nach Ursprungsort und Verwendungszweck hunderte Materiale die zum Messerbau verwendet werden.

Die zwei wichtigsten Gesichtspunkte sind: Griffmaterial und Griffdesign.

 

Griffmaterial

 

Mit dem Griffmaterial steigen und fallen Wert und Nutzen eines Messers. Mit einem rutschigen Griff ist zum Beispiel auch das schärfste Messer nutzlos oder gar gefährlich.

Dies ist gerade für Jäger wichtig, da diese ihre Messer nahezu immer in einem feuchten Umfeld nutzen. Egal ob Tau, Regen oder Blut, der Griff muss immer genug Haftung für einen sauberes und sicheres Aufbrechen bieten.

Tradition und Moderne

Traditionelle Materialien wie Leder sind sehr pflegebedürftig und die fehlende Widerstandsfähigkeit gegen Nässe kann für Jäger zum Problem werden.

Linder Mark 1 Messer mit Ledergriff

Linder Mark 1 Messer mit Ledergriff

Modernere Messer haben Griffe aus Materialien wie G10, dem momentan wahrscheinlich besten Material für Griffe, welches hart ist und kein Wasser aufnimmt. Dadurch ist G10 sehr lange haltbar und das ohne viel Pflege. Eine etwas günstigere Alternative ist Kohlefaser verstärktes Nylon, es ist ebenfalls sehr unempfindlich und haltbar. Daher ist es für viele Hersteller das Material der Wahl.

Messergriffe aus natürlichen Materialien

Abalone: Besteht aus gehärteten Weichtierschalen. Abalone sieht gut aus, ist aber aufgrund seiner Härte und Sprödigkeit nicht gut für raue Einsätze geeignet.

Holz: Wird oft für aufwendig geschnitzte Ziergriffe verwendet. Bei der richtigen Holzart und Herstellungsart kann es allerdings durchaus auch stabil und praxistauglich sein. Die skandinavischen Helle Messer sind ein strahlendes Beispiel dafür.

Helle Temagami mit Holzgriff

Helle Temagami mit Holzgriff

Horn: Beliebtes, sehr dichtes und  schwer zu findendes Material. Sehr individuell, da kein Horn dem anderen gleicht.

Knochen: Ebenfalls ein sehr schönes Griffmaterial, das aber bei hartem Einsatz früher oder später brechen wird. Außerdem sind Griffe aus Knochen relativ teuer.

Leder: Besteht meist aus aneinander gereihten Lederbändern. Bietet sehr guten Halt und sieht toll aus, ist allerdings nicht sehr haltbar.

Perlmutt: Auch ein eher teures Material, dafür aber überraschend haltbar für ein Naturmaterial und sehr schön anzusehen.

Messergriffe aus Kunststoff

 

ABS: Standardmaterial für Messer niedriger Qualität, bietet trotzdem akzeptable Haltbarkeit und guten Grip.

 

G10: Sehr leichtes, haltbares und stabiles Material, welches noch dazu gut aussieht. Es besteht aus verschiedenen Kohlefaserlagen die in Epoxidharz getränkt und dann verleimt werden. Ein Beispiel für ein Messer mit dem Griff aus G10 ist das BlackFox Einhandmesser.

Blackfox Einhandmesser

Blackfox Einhandmesser mit G10 Griff

Kohlefaser: Wird oft für Militärmesser verwendet. Sehr schön und haltbar, dafür aber auch entsprechend teuer.

Micarta: Dem G10 sehr ähnlich, allerdings wesentlich rutschiger.

Zytel Nylon: Eines der stabilsten Griffmaterialien überhaupt. Optisch nicht sehr ansprechend, aber günstig und langlebig

Messergriffe aus Metall

Aluminium: Wird wegen seines leichten Gewichts und der hohen Widerstandsfähigkeit verwendet,  sieht aber oft nicht gerade schön aus.

 

Edelstahl: Haltbar und Rostfrei. Wird oft in Kombination mit Gummi oder ähnlichen Materialien verwendet um es weniger rutschig zu machen. Ein weiteres Highlight des Materials ist die Möglichkeit dank Skelettkonstruktion das Gewicht des Messers noch weiter zu reduzieren.

Herbertz Rettungsmesser  mit Griff aus Edelstahl und Skelettkonstruktion

Herbertz Rettungsmesser mit Griff aus Edelstahl und Skelettkonstruktion

 

 

Titan: Sehr hart, garantiert Rostfrei und dabei unglaublich leicht. Allerdings im Vergleich zu anderen Materialien eher steril und unpersönlich.

 

Griffdesign

 

Dem Griffdesign kommt eine mindestens genauso hohe Bedeutung zu wie dem Material. Selbst ein sehr glatter Griff kann durch gutes Design einen hervorragenden Grip haben.

Dabei sind vor allem Fingerkerben an der Griffunterseite wichtig, diese verhindern zuverlässig ein Abrutschen. Es gibt zwar auch Ausnahmen wie etwa das Fallkniven H1 (hier gibt es noch mehr Infos zum H1 von Fällkniven), welches keine Fingerkerben besitzt. Hier wird die Griffigkeit über eine aufgeraute Oberfläche gewährleistet.

Fällkniven H1

Fällkniven H1

Die Mehrheit aller Jagdmesser verfügt allerdings über eine ergonomische Form mit Kerben zum Schutz der Finger. Eines der vielleicht besten Beispiele dafür ist das „BK2 Companion“ von Ka-Bar. Dessen Griff ist zwar relativ glatt, bietet aber durch die gebogenen Form und die Fingerkerben einen hervorragenden Halt.

Ka-Bar BK2 Companion

Ka-Bar BK2 Companion

Den wohl bestmöglichen Grip bietet das Schrade „SCHF9“, da es sich hier um eine tolle Kombination von gutem Material und gutem Design handelt.

 

Fazit

 

Genau wie bei Scheide und Klinge hängt auch die Wahl eines Messergriffs stark von den eigenen Vorlieben ab. Manche traditionsbewussten Nutzer fühlen sich immer noch mit Klassikern wie Horn (siehe Puma White Hunter) oder Holz (siehe Helle Alden und Helle Eggen der Skandinaven) am wohlsten, andere wiederum sind stets auf dem neusten Stand, was die Auswahl ihres Griffmaterials angeht.

Den einen besten Griff kann es also nicht geben, da jeder etwas anderes gut findet. Was Qualität und Haltbarkeit angeht kann man aber schon sagen, dass neuere Materialien wie G10 den Klassikern überlegen sind.

 

Welcher Griff ist für Sie der Richtige? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

 

 

 

 

 

 

 

 

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.