E-Bike Akku entsorgen – Schnellhilfe für Neulinge

E-Bike Akku richtig entsorgen

Wie und wo kann ich meinen E-Bike Akku entsorgen? Die Lebensdauer ist lang, jedoch begrenzt: Alterung und Verschleiß erfordern den Austausch der Batterie: Welche Vorschriften sind bei der sachgerechten Entsorgung zu beachten und was passiert mit den ausgedienten Energiespeichern? Wie sieht die Klimabelastung durch Lithium-Ionen-Akkus aus?

Entstehen Kosten bei der E-Bike Akku Entsorgung?

Ob Sie einen Brose, Shimano oder Bosch E-Bike Akku entsorgen möchten, macht keinen Unterschied:

In Deutschland gibt es das „Gemeinsame Rücknahmesystem Batterien“, kurz GRS, wonach Verkäufer von Industriebatterien vom Gesetz her verpflichtet sind, jeden alten E-Bike Akku kostenlos zurückzunehmen.

Anlaufstellen sind beispielsweise:

  • der Pedelec-Händler vor Ort,
  • Supermärkte
  • oder Baumärkte, sofern dort E-Bikes verkauft werden.

Zur Entsorgung und Aufbereitung verbrauchter Akkus geht prinzipiell ein Teil des E-Bike Kaufpreises an das Rücknahmesystem.

Was macht der Händler mit dem alten E-Bike Akku?

Der Händler schickt den Akku zum E-Bike Hersteller, von dort aus geht es zum Akku-Hersteller, der die Batterie dem Recycling-Unternehmen zuführt.

Auch qualifizierte kommunale Sammelstellen nehmen kostenfrei Industriebatterien zurück.

Informieren Sie sich vorher telefonisch, ob Ihr regionaler Wertstoffhof diese Art Batterien annimmt.

Wohin mit alten E-Bike Akkus, die noch funktionieren?

Oftmals lädt ein alter E-Bike Akku noch 50 % Kapazität oder mehr, doch für Ihre täglichen Touren reicht der Energiespeicher nicht mehr aus.

In diesem Falle können Sie den Akku in den Kleinanzeigen oder auf Online-Marktplätzen verkaufen und ihn so einer weiteren Nutzung zuführen.

Zweitverwertung oder E-Bike Akku Reparatur stellt eine weitere Nutzung noch funktionsfähiger E-Bike und E-Auto Akkus dar.

Die Hersteller demontieren die Akkus und fügen intakte Zellen zu neuen Akkupacks zusammen, die als stationäre Zwischenspeicher beispielsweise in der Stromproduktion eingesetzt werden.

E-Bike Akku entsorgen – Die häufigsten Fehler

  • Lithium-Ionen-Batterien dürfen niemals im Hausmüll entsorgt werden. Dazu zählen nicht nur E-Bike Akkus, sondern sämtliche Formate von der Laptop-Batterie bis zur Knopfzelle aus den Kopfhörern. Die Zellen enthalten gesundheits- und umweltschädliche Bestandteile: Metall-Mischoxide sind krebserregend oder reizend.
  • Öffnen Sie niemals den Akku oder manipulieren die Bestandteile, denn die Elektrolytsalze sind extrem brennbar. Intakte Akkus hingegen sind gesundheitlich unbedenklich und geraten nicht in Brand.
  • E-Bike Akkus werden gar nicht entsorgt. Laut Rückmeldung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit auf eine Anfrage der Grünen Politikerin Dr. Bettina Hoffmann, wird nur ein Bruchteil der, in Verkehr gebrachten E-Bike Akkus wieder zurückgeführt (1).
 Masse der in Verkehr gebrachten E-Bike-Akkus in TonnenMasse der zurückgenommenen Alt-E-Bike-Akkus in TonnenAnteil der zurückgenommenen E-Bike Akkus
201831521143,62%
2017149475,75,07%
201612251108,98%
201598188,28,99%
2014860809,30%
2013765526,80%
2012681213,08%
201150320,40%

E-Bike-Akku – Umweltbelastung und Ungerechtigkeit bei Gewinnung von Lithium und Kobalt

Die Gewinnung der seltenen Rohstoffe Lithium und Kobalt ist sehr aufwendig und umweltschädlich.

  • In der südamerikanischen Atacama-Wüste liegt eins der größten Lithium-Vorkommen. Es wird in dieser sehr trockenen Landschaft unter Verwendung riesiger Wassermengen abgebaut. Das Wasser wird einheimischen Bewohnern weggenommen, deren Lebensgrundlage die Landwirtschaft ist.
  • Kobalt kommt in der afrikanischen Republik Kongo vor. Auch hier kommt es gegen die Minenbetreiber immer wieder zu Aufständen. Die internationale Öffentlichkeit weiß von illegaler Kinderarbeit.

Akku Rohstoffe ohne Zertifizierung

Bislang gibt es keine Zertifizierung oder lückenlose Dokumentation über die Herkunft der Akku-Rohstoffe. Neben Kobalt und Lithium enthalten die Zellen die Schwermetalle Blei, Cadmium, Quecksilber sowie Grafit, Aluminium und Elektrolytsalz.

Die EU plant die Aufnahme von Lithium-Ionen-Akkus in ihre Ökodesign-Richtlinien.

Bislang ist ein Fair-Mining-Siegel nur für Aluminium in Planung, einen konkreten Zeitplan gibt es zurzeit jedoch nicht.

Sollte es irgendwann einmal Vorgaben für Akkus geben, müsste die gesamte Nutzungsdauer von der Rohstoffgewinnung bis zur Entsorgung dokumentiert werden.

Es fällt schwer, so eine komplexe Aufgabe in Angriff zu nehmen, geschweige denn umzusetzen.

Wie hoch ist die Klimabelastung bei der Akku Produktion und Entsorgung?

Einen 1000 Wh E-Bike Akku beziffert Statista mit rund 85 kg CO₂-Äquivalent (2), Tendenz fallend.

Demnach erzeugt ein gängiger 500 Wh Akku einen 42,5 kg CO₂-Fußabdruck, der nach rund 255 km Fahrt mit dem E-Bike anstelle des Pkws neutralisiert ist.

Zum Vergleich: Laut den Berechnungen der Kompensationsplattform atmosfair verursacht eine einzige Person mit einem Flug von Frankfurt nach New York 3800 Kilogramm CO₂-Äquivalent.

Telefunken E-Bike
ANSEHEN*

Wie effektiv ist E-Bike Akku Recycling?

Beim pyrometallurgischen Recyclingverfahren werden die Akkus zunächst zerlegt. Die Hüllen werden dem konventionellen Recycling zugeführt, während die Zellen in einem Hochofen geschmolzen werden.

Mit dieser sehr energieintensiven Methode gewinnt die Recycle-Firma Kupfer, Nickel und Kobalt zurück.

In der Schlacke, die als Abfallprodukt übrig bleibt, steckt das Lithium in Form von Lithium-Carbonat. Für die Akkuproduktion ist dieses Lithium nicht verwendbar, da es nicht annähernd die benötigte Reinheit aufweist. Die Schlacke wird im Straßenbau wiederverwendet.

Die große Menge lässt die wiederverwendeten Batteriebestandteile auf 96 % klettern.

Aussichten zum Akku-Recycling

Das Deutsche Umweltbundesamt hat sich zum Ziel gesetzt, dass in Zukunft Lithium-Ionen-Akkus zum größten Teil aus Recyclingmaterial hergestellt wird.

Der Grund ist, dass die jetzt schon seltenen Rohstoffe immer knapper und damit wertvoller werden.

Derzeit ist der Bedarf um ein Vielfaches höher, als Recyclingmaterial vorhanden ist. Lithium, das Schlüsselmaterial, ist mit dem heutigen Stand der Technik noch nicht wiederverwertbar.

Fazit

Lithium-Ionen-Technologie ist noch relativ jung. Möglicherweise steckt noch unentdecktes Potenzial zu Herstellung und Wiederverwertung darin, oder das nächste Level läuft auf die Brennstoffzelle hinaus. Bis dahin verbessern E-Bikes die CO₂-Bilanz und Recycling hilft, Rohstoffe erneut zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.