Welche Funkgeräte sind in Deutschland erlaubt? Die Rechtslage (2020)

Welche Funkgeräte sind in Deutschland erlaubt

Welche Funkgeräte sind in Deutschland erlaubt? Wer sich für das Funken interessiert, steht einer riesigen Auswahl an Funkgeräten gegenüber.

Einsteiger orientieren dann sich oft nur nach dem Preis und Anzahl der Sterne-Bewertungen. Doch Achtung, es lauern gesetzliche Stolperfallen!


Beliebte zugelassene PMR Funkgeräte:

 

Motorola TLKR T80 Extreme
ANSEHEN

Baofeng BF-88E
ANSEHEN


Jedermannfunk – 4 Funkgeräte sind in Deutschland erlaubt

Bei den zugelassenen Funkgeräten gibt es abweichende Regelungen. Für jedermann nutzbar sind folgende vier Arten:

1. CB-Funkgeräte

Ihre größte Bekanntheit erlangten Citizen Band Funkgeräte ab Ende der 1970-er Jahre bis weit in die 1990-er Jahre hinein. Als Vorläufer der heute üblichen Messenger war dies die erste und einzige Art, drahtlos und kostenlos miteinander zu kommunizieren.

CB-Funkgeräte benötigen keine Anmeldung und sind gebührenfrei. Eine Station kann zu Hause oder im Auto betrieben werden. Für Trucker ist CB-Funk eine wichtige Informationsquelle.

Die beste Reichweite erzielen im Pkw oder Lkw fest eingebaute Geräte mit 150 cm langen Dachantenne.

So können sich zwei Fahrer bis auf 10 km Distanz unterhalten.

In vielen europäischen Ländern dürfen Geräte mit CEPT-Zulassung mitgeführt und betrieben werden (1).

Mobile CB-Funkgeräte bieten viele Vorteile für die Nutzung im Freien. Aufgrund der kurzen Antenne beträgt die Reichweite allerdings maximal 2 Kilometer. Die Leistung lässt sich durch eine externes Mikrofon und Antenne vergrößern.

2. PMR-Funkgeräte

Die Jedermann Funktechnologie Private Mobil Radio PMR 446 ist seit 1999 in Deutschland am Markt. Hierbei handelt es sich um kompakte Handfunkgeräte, die mit 500 mW Strahlungsleistung im 70cm Band auf 446 MHz senden.

Auf erhöhter Position in freiem Umland können gute PMR Funkgeräte bis zu 10 km Reichweite erzielen. Im Stadtgebiet mindert sich der Empfang auf 500 – 1000 m.

3. LPD-Funkgeräte

1995 kamen die kleinen Low Power Device Funkgeräte auf den Markt. Mit maximal 10 mW effektiver Sendeleistung lag die Reichweite zwischen 0,5 und 2 Kilometern. Stärkere PMR Funkgeräte überholte die LPD Technologie schnell.

4. Freenet-Funkgeräte

Seit 1996 funken Freenet Stationen im 2m Band auf 149 MHz. Die Geräte ähneln PMR Funkgeräten, doch ihr Vorteil ist die Möglichkeit, eine Außenantenne anzuschließen. Zudem ist der Funkbereich in bebauten Gebieten dank niedrigerer Frequenz weitläufiger.

Freenet Funkgeräte dürfen nur in Deutschland betrieben werden, außer auf der Schwäbischen Alb und im Schwarzwald ab 600 m Höhe.

Amateurfunk

Die Teilnahme am Amateurfunk setzt eine Lizenz voraus, die nach einem kostenpflichtigen Lehrgang bei der Oberpostdirektion erworben wird.

Das weltweite Amateurfunknetzwerk erreicht hohe Reichweiten durch starke Sendeleistung der Geräte und Antennen. Dies ist nützlich, um auf festgelegten Anruffrequenzen einen Notruf abzusetzen.

Über Relaisfunkstellen können empfangene Funkrufe an große Sendemasten übertragen werden, wodurch Notrufe weiträumig empfangen werden. Daneben existiert ein digitales Netzwerk, worin Teilnehmer quer über den Globus Funkkontakte pflegen.

Fazit

Angehenden Hobbyfunkern stehen diverse mobile und stationärer Anlagen zur Verfügung, die mit oder ohne Lizenz betrieben werden. Daneben nutzen Behörden, Flugverkehr und die Schifffahrt verschlüsselten UKW-Funkverkehr.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: