Get Home Bag Liste (2019) – Gut nach Hause kommen

Get Home Bag Liste

Was ist eine Get Home Bag? Wenn Sie unseren Beitrag zum Fluchtrucksack „Bug Out Bag“ gelesen haben, wird Sie der Rucksack für den Heimweg „Get Home Bag“ sicherlich auch interessieren. Ein GHB sichert Ihr Überleben und hilft in plötzlichen Notlagen, das Zuhause der eine Notunterkunft zu erreichen.

Nehmen Sie unseren Beitrag als Inspiration, um Ihre eigene Get Home Bag zusammenzustellen oder zu optimieren!

Katastrophenalarm! Get Home Bag für Deutschland

Sie können die Sirenen in der Ferne hören. Der Strom ist ausgefallen, und wenn Sie Ihr Haustelefon anrufen, ist immer besetzt.

Wenn Sie versuchen, das Mobiltelefon Ihrer Frau zu erreichen, wird die gleiche Meldung immer wieder angezeigt:

„Alle Verbindungen sind belegt. Versuchen Sie es später noch einmal.“

Sie wissen, dass sich eine Katastrophe schnell nähert.

Und Sie wissen, dass es keine Option ist, diese nur auszusitzen.

Nun stellen Sie sich vor, Sie sind am Arbeitsplatz: Wenn Sie unter Ihren Schreibtisch greifen, um sich die Get Home Bag (GHB) zu schnappen, rauschen die Gedanken an Ihre Frau und die Kinder durch Ihren Kopf.

„Dies wird heute nicht mein gewohntes Zuhause sein.“

Was ist eine Get Home Bag?

Der Name sagt es aus:

Es ist eine “Nach-Hause-Tasche”.

Verwechseln Sie es nicht mit dem BOB Fluchtrucksack! Es handelt sich um ein Überlebenskit, dass die Zeit überbrückt, falls während Ihrer Abwesenheit im häuslichen Umfeld eine Katastrophe eintritt. “Nur” nach Hause zu kommen, kann je nach Situation zu einer Überlebensreise ausufern.

Grob unterscheiden sich drei Kategrien von Notfall-Ausrüstungen:

  • Eine „Get Home Bag“ (GHB) hat den einzigen Zweck, die Zeit zu überbrücken, falls Ihr normaler Heimweg beeinträchtigt ist. Dies kann auf Notfälle von großem Ausmaß wie Naturkatastrophen oder politischen Unruhen (wie sie sich in Paris ereignen) bis hin zu kleineren Unannehmlichkeiten, wie Straßensperrungen. Eine GHB enthält normalerweise solche Gegenstände, die für ein Überleben von 24 bis 48 Stunden erforderlich sind. Die Tasche ist kompakt genug, um sie jederzeit bei sich zu haben.
  • Eine Bug out Bag“ (BOB) reicht im Falle einer Evakuierung für 72 Stunden bis zum Erreichen des Ziels. Dieser wesentlich umfangreicher ausgerüstete Fluchtrucksack bleibt zu Hause an einem schnell greifbaren Ort, falls Sie schnell aufbrechen müssen. Es ist unpraktisch, einen 65-Liter-Rucksack jeden Tag mitzunehmen.
  • Ein „Survival-Rucksack“ (INCH – I’m Never Coming Home) versorgt eine Person auf unbestimmte Zeit und wenn keine Rückkehr geplant ist. Hierzu eignen sich große Rucksäcke oder Seesäcke mit über 100 Liter Volumen.

Welche Ausrüstung sollte eine Get Home Bag enthalten?

In der Regel sollten Sie Ihre Tasche in verschiedene Ebenen organisieren. Jede Ebene enthält die Elemente, die zum Überleben für eine bestimmte Zeit benötigt werden. Dinge, die Sie sofort benötigen, erreichen Sie sofort, während andere Gegenstände für ein längerfristiges Überleben weiter unten im Rucksack verstaut werden.

Die Dreierregel Überleben

In einer Krisensituation kann ein Mensch ohne weitere Hilfsmittel so lange überleben:

  • 3 Minuten ohne Sauerstoff
  • 3 Stunden ohne Schutz gegen Kälte, Nässe, Wärme
  • 3 Tage ohne Wasser
  • 3 Wochen ohne Nahrung

In dieser Reihenfolge müssen Sie die Prioritäten setzen und dementsprechend die Gegenstände in der GHB organisieren.

Die Packliste für die Get Home Bag

1. Der Get Home Bag Rucksack

Bevor Sie sich der Get Home Bag Ausrüstung zuwenden, benötigen Sie einen geeigneten Rucksack.

Wählen Sie ein ziviles Modell von etwa 20 L Volumen oder so groß, dass Ihre Ausrüstung genügend Platz findet. Die Farbe kann der Umgebung entsprechend gewählt werden.

Achten Sie auf Befestigungsschlaufen an der Außenseite, um daran Ausrüstung zu befestigen, Rückenpolsterung und ergonomische Tragegurte.

Alle Kriterien erfüllt der Mardingtop 35l taktischer Rucksack aus robustem, wasserdichtem 600D Nylon Material, der in 2 Größen und zahlreichen Designs lieferbar ist.

2. Wasser

Der gesamte Wasservorrat sollte zwei Tage lang ausreichen. Eine Feldflasche (z.B. von von A.Blöchl) aus Metall mit Trinkbecher kann am Gürtel oder an der Tasche angehängt werden. Kaufen Sie eine nicht isolierte Aluminium- oder Edelstahlflasche, um darin Wasser über einem Feuer abzukochen. Zusätzlich können Sie faltbare Trinkflaschen (z.B. von YaMaris) einpacken.

Ein Wasserfilter macht natürliches Wasser ohne Tabletten und Abkochen genießbar. Der MiniOne von Sawyer hat sich im Outdoorbereich bestens bewährt. Er ist 56 g leicht und entfernt mit 0,1 Mikron feinem Filtermembran Salmonellen, Cholera- und E.coli Bakterien sowie Protozoen.

Gefiltertes Wasser kann in Behältnisse gefüllt werden oder Sie können dank Strohhalmprinzip direkt aus einem Fluss trinken.

3. Geld

Bargeld in kleinen Scheinen: Packen Sie 100 – 200 Euro ein, um Dienstleistungen und Waren zu kaufen.

In der heutigen Zeit müssen Sie die Kreditkarten vor dem digitalen Auslesen schützen.

Entscheiden Sie sich möglichst für eine Börse mit RFID-Schutz, wie die flache Kronenschein Geldklammer.

4. Messer und Werkzeug

Ein Klappmesser ist das grundlegendste und eins der vielseitigsten Werkzeuge, das Sie mitnehmen können.

Ich bevorzuge für diesen Zweck eine Klinge mit partiellem Wellenschliff. Mit dem kompakten Multitool überwinden Sie schnell Maschendraht der Weidenzäune, die Ihren Weg kreuzen. Beides bietet das Leatherman Rebar.

5. Atemschutzmaske

Eine Atemschutzmaske erhöht Ihre Überlebenschance bei chemischen Angriffen oder Umweltkatastrophen, bei Bränden und senkt die Ansteckung bei einer Panepedemie. Die Halbmaske von M3 ist kompatibel mit Wechselfiltern gegen organische Gase, Dämpfe und Partikel

6. Feuer

Feuerstarter wie wasserfeste Streichhölzer (z.B. von Coghlan’s), Feuerzeug (z.B. von Zippo), Feuerstahl (z.B. von Light My Fire) bieten mehrere Optionen, bei Wind und Regen ein Feuer zu starten.

7. Erste Hilfe

Ein kleines Erste-Hilfe-Kit (z.B. von Zdmathe) mit Pflaster, Verbandmaterial und Medikamenten für kleinere Verletzungen.

Praktisch das ein fertige Set in einer Tasche von Zdmate, dass Sie noch mit persönlichen Medikamenten oder anderen Dingen erweitern können.

8. Taschenlampe

Eine wiederaufladbare Nitecore Taschenlampe (unser Artikel) oder eine wasserfeste Stirnlampe, wie die von Aennon, erweitert den Aktionsradius in der Dunkelheit mit zwei zusätzlichen roten LEDs zur Nachtsicht.

Beide Hände bleiben frei und der Lichtstrahl lässt sich um 60° schwenken, wodurch Fernsicht bis 150 m und im Nahbereich optimale Ausleuchtung erzielt wird.

9. Paracord

Paracord (Nylonschnur) hilft beim Bau von Unterkünften, bei der Ersten Hilfe, beim Klettern / Absteigen, beim Befestigen von Gegenständen außerhalb der Tasche und beim Aufhängen von Zubehör außerhalb der Reichweite von Wildtieren. Investieren Sie in Qualität, wie das Paracord von GardenMate, es kann Ihr Leben daran hängen.

10. Essen

5 – 6 Energieriegel liefern sofort neue Kraft und lebensnotwendige Nährstoffe, die nebenbei Muskelkater vorbeugen. In vier Geschmacksrichtungen kommen die Multipower Riegel im 24-er Pack. Jeder Riegel enthält 53% Milchprotein, das auch beim Fitness-Training den Muskelaufbau fördert.

11. Schutz vor Regen

Ein Regenponcho schützt unterwegs vor Wettereinflüssen und lässt sich als Unterschlupf (Tarp) aufbauen. Speziell für Notfälle ist das Set von Infreecs konzipiert. Es ist ultraleicht und dient als ein 2 Mann Unterschlupf, Rettungsdecke und Regenponcho.

12. Hygiene

Ein 80 x 160 cm großes Mikrofaser Handtuch von FitFlip wiegt nur 270 g. Damit können Sie sich abtrocknen, einen Windschutz bauen und sich gegebenenfalls damit wärmen. Moderne Mikrofasern sind saugstark und trocknen schneller als herkömmliche Baumwollhandtücher.

13. Schutzbrille

Eine anliegende Schutzbrille erhält die Orientierung bei Rauch, Wasser und Staub. Empfehlenswert ist die M3 Fahrenheit Schutzbrille, da darunter die normale optische Brille tragbar ist und die Scheibe in feuchter Umgebung beschlagfrei bleibt.

14. Arbeitshandschuhe

Arbeitshandschuhe, an die jeweilige Klimazone angepasst, schützen Ihre Hände auf der Reise wesentlich, wenn Sie an Büroarbeit gewöhnt sind.

Mechanix Wear bietet atmungsaktive taktische Handschuhe an, womit Sie weiterhin den Touchscreen bedienen können. Praktisch sind die Ösen, woran sich die Handschuhe mit dem zugehörigen Karabiner an der Ausrüstung befestigen lassen.

15. Selbstverteidigung

Zur Selbstverteidigung wählen Sie, womit Sie gut umgehen können. Das kann ein echter Revolver, eine Schreckschusswaffe mit Knallpatronen oder das Pfefferspray von Ballistol sein. Die meisten Angreifer lassen sich mit Platzpatronen verjagen. Bedenken Sie bei CS-Gas oder Pfefferspray, dass Gegenwind die Wirkung in Ihr eigenes Gesicht wehen kann.

16. Get Home Bag Orientierung

Mit einem kompakten Monokular können Sie die Umgebung beobachten: Wer sind die Personen, die sich nähern? Welcher Weg ist sicher? Wo könnte Gefahr lauern? Ein führender Hersteller optischer Produkte ist Bresser, dessen Zoom-Monokular bis zu 25-fache Vergrößerung leistet.

17. Kommunikation

Ein AM/FM Kurbelradio mit Solarpaneel versorgt Sie mit aktuellen News zur regionalen Trinkwasserversorgung und den Belegungszahlen der Schutzräume bei Katastrophen. Der Weltempfänger der Marke Degen kann diverse Stromquellen nutzen und dient als Powerbank für USB-Geräte. Praktisch ist eine integrierte Taschenlampe.

Ein Handy mit externem Ersatz-Akku. Laden Sie einen Akku auf, während der andere benutzt wird. So stellen Sie ununterbrochene Versorgung mit wichtigen Daten zur Notlage sowie die persönliche Kommunikation sicher. Notrufe gehen meist auch bei überlasteten Funknetzen durch.

Die Packliste für Ihren Get Home Bag finden Sie zum Herunterladen und Ausdrucken als PDF hier.


Ist eine Get Home Bag nicht etwas übertrieben?

Es gibt eine unendliche Liste von Ereignissen, die die Verwendung einer Get Home Bag rechtfertigen. Viele davon treten regelmäßig auf. Ein GHB muss Sie nicht vor der Zombie Apokalypse retten, um eine sinnvolle Investition zu sein.

Selbst wenn Sie sich nie einer ernsthaften Prüfung unterzogen haben, kann ein GHB Ihnen in unzähligen anderen weniger katastrophalen Szenarien helfen. Nachfolgend finden Sie eine kurze Liste von Ereignissen aus den Schlagzeilen der letzten Jahre, die möglicherweise Ihren unmittelbaren und ununterbrochenen Weg nach Hause stören könnten.

Ich bin sicher, dass mehrere Ihrer Freunde, die diesen Artikel lesen, aus persönlicher Erfahrung von ähnlichen Zwischenfällen berichten können.

Ist eine Nach-Hause-Tasche wirklich nötig?

Gewiss sind manche Katastrophen verheerender als andere. Millionen von Menschen haben irgendwann in ihrem Leben eine Get Home Bag benötigt, doch manchen hat es die Zukunft gekostet, weil sie keine dabei hatten.

Ich habe neulich einen Dokumentarfilm gesehen, worin Jahre später Überlebende der Terroranschläge vom 11. September befragt wurden.

Ich war überrascht über die schweren Lungenprobleme, die Menschen durch das Einatmen von Staub, Dämpfen, Rauch und pulverisiertem Baumaterial während der Flucht aus und in der Nähe von Ground Zero entwickelt haben.

Es war eine Nachwirkung, an die ich nie gedacht hatte. Eine Gesichtsmaske in einem Get Home Bag hätte diese Beschwerden vermieden.

Zusammenstellen Ihrer Get Home Bag Liste

Der Inhalt Ihrer Geh-Heim-Tasche hängt stark von Ihrem Wohnort und der Art der Notfälle ab, auf die Sie vorbereitet sein müssen. Sie sollten den täglichen Weg zum Job prüfen, ob noch andere Wege nach Hause führen, falls die tägliche Route gesperrt sein sollte.

Verwenden Sie nach Möglichkeit eine Karte, um eine Vogelperspektive zu erhalten, und berücksichtigen Sie bei der Planung Folgendes :

  • Fahren Sie durch freies Gelände, einen Tunnel, Vororte oder Großstädte?
  • Gibt es wichtige Wasserstraßen, die Sie überqueren oder umrunden müssen?
  • Wie viele Stunden zu Fuß dauert es, bis Sie zu Hause ankommen? Auf unebenem Gelände kann ein durchschnittlich trainierter Erwachsener ungefähr 10 Kilometer weit pro Tag zurücklegen)
  • Welche Gefahren können auf dem Weg auftreten?

Get Home Bag am Standort orientieren

Konkrete Überlegungen zu Ihrem Standort bestimmen die Ausstattung der Get Home Bag. So vermeiden Sie, überflüssige Dinge mitzuschleppen, die Platz wegnehmen und schließlich irgendwo zurückgelassen werden, weil mit der Zeit das Gewicht immer mehr drückt.

  • Die Arbeitsstelle liegt etwa 10 km von der Wohnung entfernt.
  • Gewöhnlich fahre ich mit dem Pkw.
  • Termine im Außendienst liegen im Umkreis von 100 km.
  • Wochenend-Ausflüge umfassen etwa 200 km im Radius ums Haus.

Eine große Unbekannte enthält die beste Gleichung. Theoretisch sind Sie in der Lage, die 10 km bei schönem Wetter nach Hause zu laufen. Stellen Sie sich trotzdem die nachfolgenden Fragen:

  • Wissen Sie, in welcher körperlichen Verfassung Sie im Notfall starten?
  • Sind Sie schlimmstenfalls durch eine Erkältung geschwächt oder besitzen Sie wenig Kondition, weil Sie keinen Sport treiben?
  • Welchem Klima Sind Sie ausgesetzt? Müssen Sie in brennender Sonne laufen, oder peitscht Ihnen Sturm und Regen ins Gesicht? Fällt Schnee und die Temperaturen liegen unter dem Gefrierpunkt?
  • Müssen Sie sich im Dunkeln orientieren?
  • Verläuft die geplante Route über glatte Straßen oder müssen Sie sich wegen Absperrungen querfeldein durch schweren Lehmboden kämpfen?

Sie sehen, ungeplante Änderungen können die beste Planung ruckzuck über den Haufen werfen.

Was alles kann unterwegs passieren?

Insgesamt verbringen wir überraschend wenig Zeit zu Hause. Tagsüber wickeln wir einen engen Terminplan ab, fahren mit dem Bus oder dem Auto, sind bei der Arbeit, in der Schule, machen Besorgungen, besuchen Freunde und nehmen andere Verabredungen wahr.

Die meisten von uns stehen fest mit beiden Beinen im Leben und verbringen mehr Zeit unterwegs als in den heimischen vier Wänden, stimmt’s?

Diese unzähligen Stunden, wo Sie unterwegs sind, müssen bei der Entwicklung Ihres Notfallplans berücksichtigt werden:

  • Bei einer Autopanne oder einem Unfall in einer abgelegenen Gegend können Stunden verstreichen, bis Hilfe eintrifft. Oder das Auto ist intakt, doch Sie haben sich bei der Wandertour im Wald verlaufen und finden wegen einbrechender Dunkelheit den Rückweg nicht.
  • Anwohner großer Industrie-Anlagen in Ludwigshafen oder Frankfurt werden bei Chemie-Unfällen in Kenntnis gesetzt, alle Fenster zu schließen, da eine Giftgaswolke über Wohngebiete hinwegzieht.
  • In der Nähe von Atomkraftwerken, die sich gewöhnlich an Flüssen befinden, könnte das Grundwasser kontaminiert werden oder Regen mit Schadstoffen geht nieder.
  • In den letzten Jahren kam es in Nordeuropa wiederholt zu schweren Schäden durch Orkane und tennisballgroßen Hagel-”Körner”, die hohen Sachschaden verursachten. Bahnverbindungen wurden eingestellt, Straßen gesperrt.
  • Der Süden Deutschlands und Österreich versinken im Schnee-Chaos, Lawinen werden zur tödlichen Gefahr und viele Straßen mussten gesperrt werden, Leute klettern auf ihre Hausdächer, um die Schneelast zu entfernen. Über zehn Ortschaften waren von der Umwelt abgeschnitten.
  • Nach Schnee folgt Hochwasser – die an Flüssen lebenden Menschen sind es zweimal jährlich so gewohnt, dass Grundwasser durch Abflussrohre in die Keller drückt. Die Ausmaße der neuen Fluten sind aufgrund kanalisierter Flussbetten jedoch um ein Vielfaches gestiegen: Falls eine Springflut anrollt, sollten Sie um Ihr Leben laufen!
  • Wir wollen es nicht hoffen, jedoch sind terroristische Anschläge immer und überall möglich. Großräumige Polizei-Einsätze und Absperrungen hindern Sie, nach Hause zu kommen.

Kennen Sie NINA?

Dies ist die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes. Über die Warn-App NINA sendet der Bevölkerungsschutz frühzeitig wichtige Warnmeldungen für unterschiedliche Gefahrensituationen, beispielsweise:

  • Großbrand mit Gefahrstoffausbreitung
  • Warnungen des Deutschen Wetterdienstes
  • Meldungen zur Hochwasserlage
  • Flugzeugabsturz im Wohngebiet
  • Großeinsätze bei Unglücken in öffentlichen Einrichtungen
  • Störungen im Atomkraftwerk

Das modulare Warnsystem des Bundes lässt sich für den eigenen Standort einstellen und Push-Nachrichten halten Anwender automatisch zur Gefahrenlage auf dem aktuellen Stand.

Herausgeber lokaler Warnmeldungen sind Leitstellen der Feuerwehr, das Wasser- und Schifffahrtsamt oder andere Bundesbehörden.

Der Zivil- und Katastrophenschutz nutzt diesen Kanal zur schnellen Warnung der Bevölkerung und gibt gleichzeitig konkrete Verhaltenshinweise aus. Daneben veröffentlicht der Bund noch allgemeine Hinweise zur Vorbereitung auf mögliche Gefahren.

Halten Sie den Get Home Bag aktuell

Der gepackte Get Home Bag wiegt idealerweise um die 5 – 6 Kilo. Organisieren sie die kleineren Artikel in Ziplock-Tüten, um schnellen Überblick und Ordnung zu halten.

Ich überprüfe meine Tasche 4 x jährlich, um abgelaufene Artikel im Erste-Hilfe-Pack, bei Medikamenten und Notnahrung zu vermeiden. Die Kleidung passe ich der Saison an.

Hat sich Ihre persönliche Situation geändert? Denken Sie auch nach einem Umzug von der Stadt aufs Land oder umgekehrt, dass die Bedürfnisse aufgrund der neuen Umgebung nun völlig anders sein können.

Noch bedeutender ist ein Wohnungswechsel vom Alpenvorland an die Nordsee, was aus beruflichen Gründen heutzutage vielfach der Fall ist. Die andere geografische Landschaft erfordert einen Austausch einiger Artikel.

Üben Sie in der Gegenwart Fertigkeiten, die Sie in Zukunft beherrschen müssen. Feuer machen bei Wind und Regen ist nur ein Beispiel. Lernen Sie mit Karte und Kompass umzugehen, falls Sie dies eingepackt haben:

Spezialisierte Ausrüstung maximiert Ihre Überlebenschance bei einem Katastrophenfall.

Fazit – Get Home Bag

Eine kleine Tasche für Notfälle gehört in jeden Pkw, denn ohne grundlegende Hilfsmittel kann aus einem kleinen Zwischenfall eine Katastrophe wachsen. Es gibt nichts Schlimmeres, als kein Werkzeug zur unpassenden Zeit zu haben.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: