Woolrich Parka mit Fell – Herkunft mit Tranzparenz

Woolrich Parka mit Fell - Herkunft mit Tranzparenz

Einen Woolrich Parka mit Fell, Daunen oder eine vegane Variante zu tragen, liegt in Ihrer persönlichen Entscheidung. Das amerikanische Label entwickelte sich vom Ausrüster für arktische Expeditionen und den Bau der Erdöl Pipeline in Alaska zu einem führenden Modelabel.

Von daher beruht die Verwendung von Echtfell auf traditionellen Wurzeln. Was ist über die Herkunft von Fell an Woolrich Parkas bekannt?


Beliebter Woolrich Parka:

Woolrich Parka

ANSEHEN


Einen Woolrich Echtfell Parka mit gutem Gewissen tragen

Ob ein Fell von einem Tier aus artgerechter Haltung stammt, ist selbst für Fachleute nicht erkennbar. Seitdem Tierschützer die Praktiken skrupelloser chinesischer Händler publik machten, lehnen viele Kunden Echtpelz ab, selbst als Kunstpelz deklarierter echter Pelz wird billigst vermarktet.

Aus fast 200 Jahren Erfahrung weiß der Hersteller, dass dichter Kojotenpelz polare Kälte bei zweistelligen Minusgraden am besten abhält. Betuchte Kundinnen in den Großstädten tragen den Woolrich Parka mit Besatz aus weichem Fuchs- und Waschbärfell gegen feuchtkalte Witterung, da das edle Design gehobenem urbanem Modestil gerecht wird.

Woolrich reagiert auf Kritik mit Transparenz.

Das Unternehmen fährt eine strikte Politik, was die Herkunft tierischer Bestandteile betrifft. Da immer mehr große Kaufhäuser auf Echtpelz verzichten, sind diverse Modelle mit Fake Fur ausgestattet.

Lesenswert: Beste Winterjacke mit Pelz Kapuze für Damen

Die Woolrich Pelz Philosophie

Woolrich verarbeitet ausschließlich Pelz und Daunen mit zurückverfolgbarer Lieferkette. Zudem muss jeder Lieferant nachweisen, dass Felle gemäß internationalen Tierschutz Vorschriften unter Einhaltung strenger rechtlicher und ethischer Standards gemäß produziert wurden.

Alle Produkte mit Pelz entsprechen folgenden Konventionen:

  • Die Europäische Verordnung n. 1523/2007 verbietet den Import, Export und Verkauf von Hunde- und Katzenfellen und Produkten, die diese enthalten (1).
  • Die Europäische Verordnung n. 3254/1991 verbietet den Gebrauch von Beinhaltefallen. Daneben beinhaltet die Verordnung das Einfuhrverbot von Fellen wild lebender Tiere in die Europäische Union aus Ländern, die nicht den international anerkannten humanen Fangnormen folge leisten (2).
  • Die Europäische Verordnung Nr. 338/1997 verbietet und überwacht den Handel mit gefährdeten Wildtierarten und stellt deren Überleben sicher (3).

Aus Fell wird Pelz

Das Fell von einem Tier wird von Kürschnern zum Pelz aufgearbeitet. Diese sensible Arbeit vertraut Woolrich zu 90 % erfahrenen Fachbetrieben in Italien an, deren Familien seit Generationen für die höchsten Qualitätsstandards einstehen.

Zusätzlich kontrolliert Woolrich während verschiedener Fertigungsphasen die Ware und bestellt internationale Prüflabors zwecks weitreichender Untersuchungen. Anders wie in China verzichten italienischen Kürschner auf giftige Chemikalien, die das Erscheinungsbild der Pelze stark verändern und die Gesundheit der Endkunden beeinträchtigen können.

Woolrich hat eine Liste verbotener Stoffe erarbeitet, die nach neuesten internationalen und europäischen Gesetzen ständig aktualisiert wird. Diese Grundsätze gelten selbstverständlich auch für Kunstpelz, der an vielen Modellen zu finden ist.

Welchen Pelz verarbeitet Woolrich?

Echtpelz an den Parkas stammt von vier Tierarten, deren Herkunft und Verarbeitung den genannten Grundsätzen streng unterliegen:

  • Kaninchen: Die Felle sind Nebenprodukte der Lebensmittelindustrie.
  • Fuchs: Einkauf finnischer Zuchtpelze über das zertifizierte Auktionshaus Saga Furs.
  • Waschbär (Raccoon): Ebenfalls über Saga Furs gehandelte Zuchtpelze aus Finnland
  • Kojote: Professionelle Jäger liefern Felle aus Kanada nach strengen gesetzlichen Vorgaben.

Fazit – Woolrich Parka mit Fell

Woolrich bedient die Nachfrage nach Echtpelz nach expliziten ethischen und gesetzlichen Gesichtspunkten. Transparenz soll Vertrauen schaffen und der Kundschaft mögliche Gewissensbisse nehmen, echten Pelz zu tragen.

Ein Kunstpelz wird der Umwelt mindestens 200 Jahre lang als Plastikmüll erhalten bleiben, während biologisch abbaubarer Echtpelz Frauen über viele Winter hinweg mit einem Hauch von Luxus umgibt.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: