Warum sind Barfußschuhe so teuer? – 8 verständliche Gründe

Warum sind Barfußschuhe so teuer

Warum sind Barfußschuhe so teuer? Verhaltene Kritik entsteht mit Blick auf den Gegenwert: Es ist doch viel weniger Material und Technologie darin vorhanden, wie man unschwer sieht.

Gehen wir den Argumenten der Hersteller einmal nach!

Warum sind Barfußschuhe so teuer?

1. Barfußschuhe sind ein Nischenprodukt und deshalb teuer

Minimalschuhe sprechen eine relativ kleine Zielgruppe an, die entsprechend geringe Stückzahlen kaufen. Ein Teil der echten Barfußläufer reduziert den Käuferkreis noch einmal. Doch auf nackten Füßen zu laufen, ist nur in der Freizeit oder im Alltag zu Hause möglich.

Auf der Arbeitsstelle müssen die Beschäftigten Schuhe tragen, sei es der Sicherheit wegen oder aus gesellschaftlichem Ansehen der Firma. Barfußschuhe sind daher ein guter Kompromiss.

Lesenswert: Richtig laufen mit Barfußschuhen – 5 Tipps für den großen Auftritt

2. Kleine Hersteller

Manche Hersteller für Barfußschuhe sind kleine Familienunternehmen, die ihre Produkte von Grund auf selbst herstellen. Von den Entwürfen, über nachhaltige Materialien, bis zum Aufbau und der Reparierbarkeit stammt alles aus einer Hand.

leguano aktiv polarweiß
leguano aktiv polarweiß*
von leguano
  • flexible Sohle
  • federleichter Barfußschuh
  • ultrabequem
  • Barfuß und dennoch Schuh
 Preis: € 139,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Die Preise lassen sich nicht über Verkaufszahlen kalkulieren. Große Anbieter mit gutem Finanzpolster aus Eigenkapital gewinnen Marktanteile durch Preissenkungen, was die Spezialisten nicht können.

3. Dünnes Material haltbar verarbeiten

Im Gegensatz zu normalen Schuhen stellt das wenige feine Material eine große Herausforderung dar, daraus haltbare Schuhe herzustellen.

Speziell die Laufsohle muss gleichzeitig haltbar und dünn sein.

Reguläre Gummisohlen bestehen aus mehreren Lagen sowie einer profilierten Lauffläche. Wenn an Spitze und Absatz einige Millimeter Abrieb auftritt, mag das nicht viel ausmachen.

Ganz anders ist das Verhältnis bei der zwei bis drei Millimeter dünnen Sohle der Barfußschuhe.

Je dünner das Material ist, umso aufwendiger ist es, Widerstandsfähigkeit herzustellen.

4. Ökologische Materialien machen Barfußschuhe teuer

Naturverbundenheit und Umweltbewusstsein verbindet Hersteller und Kunden. Die ökologisch bewusste Auswahl der Materialien und nachhaltige Produktion sind kostenintensiver als Massenware aus Fernost.

  • Verwendetes Leder stammt meist von Händlern mit ethischen Prinzipien.
  • Kunden, die sich für fleischlose Ernährung entschieden haben, bevorzugen vegane Schuhe.
  • Aufgrund der geringen Stückzahlen werden viele Barfußschuhe in Handwerksbetrieben hergestellt. Eine Auslagerung der Produktion nach Fernost rechnet sich nicht.
  • Daneben verzichten Hersteller auf große Lagerkapazitäten, die bei Nichtverkauf unter Preis auf den Markt geworfen werden müssten.

5. Marketing Kosten

Bis der Kunde den Schuh kaufen kann, bedarf es Werbung und Marketing, Logistik und Versand sowie Serviceleistungen. Global Player wie Nike und Adidas verfolgen uns überall mit ihren Produkten.

Bei Barfußschuhen ist natürlich auch Werbung ein entscheidender Faktor, bekannt zu werden. Die Kosten für Werbung legen die Hersteller auf den Endpreis um, den die Verbraucher zahlen.

6. Forschung und Weiterentwicklung

Die Priorität liegt bei der Suche nach neuartigen Materialen, die sich für Barfußschuhe eignen. Heimische Hersteller legen besonders großen Wert auf biobasierte, recycelte und natürliche Rohstoffe lokaler Herkunft.

So werden recycelte PET-Flaschen wiederverwertet, die Sohlen enthalten aufgearbeitetes Gummi und Material aus Schaum-Fußbetten. Die Tests und Versuchsreihen betreffen hauptsächlich die flexiblen Sohlen.

Einige hochwertige Modelle sind beispielsweise mit einer durchstichfesten Lage verarbeitet, wodurch sich die Sicherheit beim Tragen wesentlich erhöht.

7. Investitionen in moderne Fertigung

Handwerkliches Know-how ist weiterhin unverzichtbar, doch moderne Maschinen sparen manchen Arbeitsschritt ein.

  • Die Sohlen werden gegossen
  • und danach in bestimmten Klebeverfahren mit dem Schaft verbunden.

Beide Schritte erfordern neu entwickelte Technologie, die bei Maschinenbauern in Auftrag gegeben wird. Bis die Maschinen zum Einsatz kommen, sind viele Tests nötig, was die Verarbeitung sowie die Materialien selbst betrifft.

8. Nachhaltigkeit

Der Schaft und die Verbindung zur Sohle müssen ebenfalls robust sein. Besondere Langlebigkeit wiegen jedoch die höheren Herstellungskosten wieder auf.

Tipp: Falls sich doch eine Verklebung gelöst hat, brauchen Sie die Schuhe nicht unbedingt einzuschicken. Reparieren Sie selbst mit Langlauf Schuhreparaturpaste, die auch in weiß und naturfarben lieferbar ist.

Langlauf Schuhbedarf Reparaturpaste für Schuhe und Sohlenreparatur (schwarzbraun)
Langlauf Schuhbedarf Reparaturpaste für Schuhe und Sohlenreparatur (schwarzbraun)*
  • ✅1 x 90gr Tube der weltweit bekannten Schuhreparaturpaste made in Germany
  • ✅ leicht lassen sich Beschädigungen Ihrer Schuhsohle oder des Absatzes instandsetzen
  • ✅Schnelle Lieferung vom Lager Dortmund incl. Rechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer
  • ✅ der Problemlöser für Haushalt, Werkstatt und Hobby incl. Anleitung
  • ✅ beachten Sie auch unsere große Auswahl an Lederpflege und Schuhreparaturprodukten
Prime Preis: € 9,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Ja, Barfußschuhe sind teuer

Barfußschuhe sind zu Recht teuer, da viel Technologie darin steckt, wofür es keine klassischen Vorbilder gibt. Die zumeist in Handarbeit hergestellten Modelle sind zudem nachhaltig und so langlebig, dass kleines Geschwisterkind sie noch tragen kann.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: