Was sind Barfußschuhe? – Erklärung und 3 beliebte Modelle

was sind Barfußschuhe

Was sind Barfußschuhe? Allein schon der Begriff löst Verwunderung aus, da zwei Gegensätze ein Ganzes beschreiben. Diese Art Schuhe ermöglicht Laufen, dass ganz anders ist, als man von festem Schuhwerk gewohnt ist – lernen Sie die federleichten Minimalschuhe kennen, Hüttenschuhe waren gestern!

Beliebte Barfußschuhe:

Was sind Barfußschuhe?

Barfußschuhe unterscheiden sich grundlegend von den gewohnten Schuhen, denn sie kommen dem natürlichen Laufgefühl möglichst nahe. Die flexiblen Minimalschuhe bieten folgende Eigenschaften:

  • Der Nullabsatz: In Barfußschuhen stehen die Fersen auf Höhe der Zehen, um die natürliche Abrolltechnik zu ermöglichen
  • Sehr flexible Sohlen, die sich in alle Richtungen biegen lassen und dem Fuß alle Freiheiten lassen.
  • Platz für die Zehen: Wo normale Schuhe eine spitz zulaufende Zehenkappe aufweisen, verbreitert sich der Vorderfußbereich am Barfußschuh. Bodenkontakt stimuliert die Zehen, sich bei jedem Schritt mit zu bewegen.
  • Barfußschuhe sind Fliegengewichte: Um die 100 g wiegen die Schuhe aufgrund des wenigen Materials. Nur so entsteht der Kontakt zum Untergrund und im Nebeneffekt erhöht sich die Laufgeschwindigkeit. Je schwerer Schuhe wiegen, desto mehr spürt der Läufer die Hebelwirkung – die Beine ermüden.

Der Fuß ist vor Schmutz, Kälte und Verletzungen geschützt. Vor allem ist es in vielen Alltagssituationen nicht angebracht, ohne Schuhe und Strümpfe zu erscheinen. Hygienische und ethische Gründe verlangen komplett bekleideten Mitmenschen.

Was bewirken Barfußschuhe?

Modernes Schuhwerk wirkt der Funktion unserer Füße mit Verstärkungen, dicken Sohlen und hohem Absatz entgegen, wodurch das Gefühl vom eigentlichen Laufen verloren geht.

Barfußschuhe sollen den natürlichen Laufstil zurückbringen:

Da die Sohle an Barfußschuhen ohne Dämpfung auskommt, erfährt der Fuß absolute Bewegungsfreiheit.

  • Die Besonderheit beim Barfußlaufen ist natürliches Abrollen von vorne nach hinten – also genau entgegengesetzt, wie der Bewegungsablauf in festen Schuhen ist. Nach orthopädischer Auffassung soll diese Art zu laufen viel gesünder sein, als mit der Ferse abzurollen. Dies ermöglicht der sogenannte “Nullabsatz”: Hierbei fehlt die “Sprengung”, die Höhendifferenz zwischen Ferse und Vorderfuß. Sinn der erhöhten Ferse an konventionellen Schuhen ist es, den Druck beim Auftreten zu verteilen, bei Barfußschuhen steht das Fußgewölbe durchgehend waagerecht.
  • Ein zweiter Unterschied der Barfußschuhe ist die bemerkenswerte Geräumigkeit im Vorderfußbereich. Die Zehen haben genügend Raum, um die beim Barfußlaufen typischen Greifbewegungen auszuführen. Alle Bänder, Sehnen und Muskeln werden trainiert – in konventionellen engen Schuhen geht das nicht.

Welche Arten Barfußschuhe gibt es?

Barfußschuhe unterscheiden sich grundsätzlich in zwei Kategorien:

  1. Minimalistische Schuhe
  2. Zehenschuhe

Der einzige Unterschied liegt in der Fußspitze: Minimalistische Schuhe besitzen eine runde Form, Zehenschuhe sollen durch getrennte Zehenfächer das Barfußgefühl noch natürlicher erscheinen lassen.

Was bringen Barfußschuhe?

Durch einen Schuhwechsel hin zu Barfußschuhen erlernt der Fuß die von der Natur angedachte Lauftechnik. Läufer profitieren von einer ganzen Reihe Vorteilen:

1. Kräftigung der Muskulatur der Füße

Interaktionen der Fußmuskeln mit dem Unterschenkel und der gesamten Muskulatur bis hoch in den Nacken beeinflusst die Stabilität und Beweglichkeit der Sprunggelenke. Feste Schuhe, besonders knöchelhohe Stiefel, mindern Feinmotorik und Balance.

Barfußschuhe verbessern die Körperhaltung und kurbeln die Durchblutung der Füße an. So reduziert sich das Risiko von Überlastungen und Laufverletzungen.

2. Fehlstellungen der Füße vorbeugen

Zu kleine, zu enge oder ausgetretene Schuhe begünstigen Fehlstellungen der Füße. Für die gesunde Entwicklung von Kinderfüßen ist häufiges Barfußlaufen wichtig – Barfußschuhe bilden den besten Kompromiss.

Erwachsene können vorhandene Fußfehlstellungen nur korrigieren, wenn zurückgebildete Muskulatur die Ursache dafür ist.

3. Barfußschuhe entspannen

Die Fußsohlen sind gespickt mit Nervenzellen – damit viele Informationen über den Untergrund wahrnehmbar. Das Laufen in Barfußschuhen hat eine ähnlich beruhigende Wirkung wie autogenes Training.

Gehen Sie bewusst über verschiedene Böden und wechseln auf die Zehenspitzen, die Innen- und Außenkanten der Füße und die Ferse. Dies ist eine effektive Technik, Stress abzubauen.

Was sind die besten Barfußschuhe?

Barfußschuhe werden für vielseitige Einsatzzwecke hergestellt.

  • Spezielle Kletter- und Wander Barfußschuhe bieten dem Fuß mehr Halt im Gelände, jedoch lassen sie den Naturfreund die Details des Bodens genau spüren, damit dieser darauf reagieren kann.
  • Barfußschuhe waren ursprünglich zum Laufen gedacht, denn immer mehr Sportler wünschen sich einen natürlichen Laufstil, der nur durch dünne Sohlen realisierbar ist.
  • Zehen- und Barfußschuhe sind bei Joggern und Langstreckenläufern sehr beliebt. Auch beim Hallensport und im Fitnessstudio werden sie getragen.
  • Barfußschuhe aus Echtleder sind kaum als solche zu erkennen. Die feine Variante ist durchaus im Büro zum Anzug akzeptabel, sportliche Modelle runden den Freizeit-Look harmonisch ab. Natürlich stehen auch vegane Barfußschuhe ohne tierische Bestandteile zur Auswahl.

Die besten Barfußschuhe für Ihren Zweck können Sie anhand bekannter Hersteller finden.

1. Vibram

Bei Vibram finden Sie die konsequenteste Umsetzung des Barfußschuhs. Die Five Fingers Reihe beinhaltet Zehenschuhe. Der Läufer braucht eine Weile, bis sich ein gewohntes Tragegefühl einstellt, doch dann ist nichts angenehmer.

2. Leguano Barefoot Shoes

“Pure running” lautet die Philosophie des Herstellers Leguano, der Barfußschuhe für die Bereiche Laufen, Fitness und Alltag entwickelt. Das natürliche Laufgefühl kann nur in so wenig Schuh wie möglich aufkommen, sozusagen Socken mit verstärkter Sohle.

3. Merrel Shoes

Die amerikanische Marke ist vorwiegend für Wander- und andere Outdoor Schuhe ein Begriff. Dementsprechend spricht die Premium-Linie „Trail Glove“ Barfußschuhe für Hiking, Trekking und Laufsport an.

Durch die Schnürung sitzen diese Sport-Modelle wie angegossen und geben auf jedem Untergrund festen Halt, obwohl auf Dämpfung und Verstärkung verzichtet wurde.

4. Vivobarefoot

Vivobarefoot bietet ähnlich wie Merrell eine große Auswahl legerer Barfußschuhe an. Die hauptsächliche Zielgruppe sind Frauen, die sich bei Fitness, Gymnastik und Joggen sportlich betätigen.

5. Nike Free

Diese Barfußschuhe sind der Tipp für Einsteiger: Den Übergang vom normalen Schuh mildert ein wenig Dämpfung, womit der Übergang nicht so extrem ist, wie bei Zehenschuhen.

6. Joe Nimble Nimbletoes

Joe Nimble Sport und Freizeitschuhe heben sich durch eine besondere Sohle sowie eine Schnürung ab, wodurch sich die Barfußschuhe perfekt an den Fuß anschmiegen.

7. Senmotic

Senmotic Barfußschuhe werden in Deutschland von Hand gefertigt. Die hochwertigen, eleganten Modelle sind für den Alltag und den geschäftlichen Einsatz konzipiert.

Folgend nun einige beliebte Barfußschuhe:

1. leguano aktiv – Der sportliche Barfußschuh

leguano aktiv lavaschwarz*
leguano aktiv lavaschwarz
Preis: € 139,99
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Leguano bringt mit dem Aktiv Modell den ersten Barfuß Schnürschuh heraus. Als Obermaterial dient atmungsaktives Mesh mit glatter Innenseite, dessen Ränder rundum sauber eingefasst sind.

Die Sohle mit dem etwa 5 mm hohen Noppenprofil wird aus einem unbedenklichen Kunststoff gefertigt, der auch für Spielzeug verwendet wird. Da sich die Dicke nur auf die Noppen bezieht, bleibt das Barfußgefühl weitgehend erhalten, doch der Grip gewinnt.

Der ungepolsterte Schuh ist sehr weich und flexibel, da weitgehend auf Nähte verzichtet wurde. Selbst die Lasche ist aus einem Stück integriert. Die hochgezogene Ferse und die Schnürung sorgen für guten Sitz.

Pro

+ Schmutzabweisende Sohle
+ Große Bewegungsfreiheit
+ In der Maschine waschbar

Contra

– Ohne herausnehmbare Innensohle
– Obermaterial reißt aus der Sohle aus
– Durch dünneres Obermaterial wird die Aktiv-Passform zu weit

2. Vibram Five Fingers – Outdoor Fitnessschuhe

Mit dem Five Fingers Herren KSO Evo präsentiert Vibram einen würdigen Nachfolger für seinen bekannten Allrounder KSO Barfußschuh mit wichtigen Verbesserungen.

Da wäre die 2,7 mm dicke Kautschuk Laufsohle, deren rutschfestes Zickzackprofil noch besseren Kontakt zum Untergrund sowie Flexibilität in alle Richtungen verspricht.
Die 2 mm dicke Anti Microbial Drilex Innensohle ist fest integriert und im Mittelfußbereich gewölbt.

Für Platt- oder Senkfuß ist die Passform daher nicht ganz ideal. Jeder Zeh erhält bei dem Five Fingers Barfußschuh eine separate Kammer. Nach kurzer Eingewöhnung spürt der Träger die extrem leichten Schuhe überhaupt nicht mehr, sodass ein authenitsches Barfußgefühl eintritt.

Pro

+ Schnellschnürsystem
+ Erreicht das Barfußgefühl durch dünne Sohle
+ Gute Belüftung der Füße

Contra

– Geringe Haltbarkeit der Nähte
– Nicht wasserdicht
– Mit Socken sind die Zehenkammern zu eng

3. Merrell Vapor Glove 4 – Hallenschuhe

Der federleichte Damen Vapor Glove 4 eignet sich mit der flexiblen 7 mm Vibram Sohle als Indoor und Outdoor Laufschuh. Die Profiltiefe beträgt lediglich 2 mm, womit feine Unebenheiten am Untergrund deutlich wahrnehmbar sind.

Käuferinnen loben den guten Grip der Gummisohle selbst auf nassem Fliesenboden, im Gelände und beim Hallensport fühlt sich die Läuferin bei schnellen Richtungswechseln sicher. Bewegungsfreiheit der Zehen unterstützen die Laufbewegungen.

Gute Atmungsaktivität bei sportlichen Aktivitäten bietet das Mesh Obermaterial. Wie alle minimalistischen Schuhe verzichtet der Vapor Glove 4 auf jegliche Dämpfung und Polsterungen, wodurch die große Flexibilität der Sohle natürlicher Bewegungsabläufr ermöglicht. Eine schöne Farbauswahl erfüllt auch den modischen Aspekt.

Pro

+ Guter Sitz durch dehnbare Schnürsenkel
+ Leicht und atmungsaktiv
+ Feste Bodenhaftung

Contra

– Flache Schuhspitze drückt auf den Zehen
– Fällt kleiner und schmaler als die Vorgänger aus
– Läufer benötigen Eingewöhnungszeit

Was kosten Barfußschuhe

Momentan liegen Barfußschuhe je nach Modell zwischen 28 Euro für sommerliche Damen Sandaletten bis 190 Euro für warme Barfuß Winterschuhe.

Fazit

Barfußschuhe sorgen für ein völlig neues, gesundes Lauferlebnis. Schmerzende und eingeengte Füße gehören der Vergangenheit an, ganz gleich, ob Sie beruflich viel auf den Beinen sind oder ein Paar bequeme Sportschuhe zum Joggen suchen.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: