Biwaksack vs Zelt und Tarp – 5 gute Gründe für einen Wechsel (2018)

Biwaksack oder Zelt oder TarpZu den häufigsten Gründen, einen Biwaksack anstelle eines Zeltes zu kaufen, zählen die Reduzierung des Packgewichts und der Packgröße durch die Verwendung eines Schlafsystems, das leichter und kleiner ist und dennoch Schutz vor Schnee und Regen bietet.

In der Ultralight-Backpacking-Gemeinde herrscht eine aktive Debatte darüber, ob ein Biwak eine bessere Lösung ist, als ein Tarp (-Zelt) oder ein Zelt.

Beliebte Biwaks:

Wir werden dieser Frage in unserer Kaufberatung nachgehen und empfehlen den Artikel allen, die Ultraleichtzelte oder Tarp-Zelte als Alternative zu Biwaks sehen oder diese ergänzen möchten (viele nutzen ultraleichte Tarp-Zelte und Biwaks zusammen, um eine einzigartige Lösung mit ausgezeichnetem Wetterschutz zu schaffen).

Dennoch werden wir die wichtigsten Punkte auch hier zusammenfassen.

Zelt

Ein Zelt ist komfortabel und bietet viel Platz zum Sitzen, Lesen und Ausruhen, oder um deine Ausrüstung aufzubewahren.

Eine ultraleichtes Tarp-Zelt bietet einen ähnlich großen Platz bei noch geringerem Gewicht und verbessert, im Gegensatz zum Biwak, den Schutz bei Regen.

In einem Regensturm sind Zelte und Tarp-Zelte außerdem etwa 10 Mal bequemer als Biwaks.

Tarp Zelt

Ein Tarp-Zelt kann bei korrektem Aufbau einen ausgezeichneten Wetterschutz bieten. Die zwei offenen Enden des A-förmigen Montagerahmens stellen bei windgetriebenem Regen eine Belastung dar.

Wähle idealerweise einen Campingplatz, bei dem eines der offenen Enden gegen einen Busch oder einen großen Felsen gerichtet ist.

Ein superleichter und wasserabweisender Biwaksack ist ein gutes Upgrade, um ein Tarp-Zelt zu erweitern und zusätzlichen Schutz gegen Regenschauer oder Wind zu bieten.


Lesenswert:


5 Gründe für ein Biwaksack

Biwaks sind noch einfacher in der Handhabung und lassen sich leichter einrichten, vor allem wenn du nach einem Solo-Schutzraum suchst, der dich gegen das stürmischste Wetter und vor allem gegen winterliche Schneebedingungen schützt.

1. Überraschen bequem

Was viele nicht wissen ist, dass einige Biwaks genügend Kopfraum bieten, um sich aufzusetzen um:

  • zu lesen
  • einen Kaffee zu trinken
  • oder eine Dosensuppe zu essen.

Unabhängig davon, ob ein Biwak diese Eigenschaften aufweist, werden sie nicht von allen Nutzern benötigt und es lohnt sich, auf diese zu verzichten, um Platz im Rucksack zu schaffen und Gewicht einzusparen.

Durch den Verzicht von Extramaterial, Stöcken, Reißverschlüssen und Türen – sperrige Bestandteile eines Zeltes – kann ein Camper bei schlechten Wetterbedingungen in dem kleineren umschlossenen Raum eines Biwaks bequem sitzen.

Doch natürlich gibt es ein Limit, wenn es darum geht wie viele Stunden oder Tage man bequem in einem engen Biwak ausharren kann.

Zelt ist besser für langes Campieren

Genau aus diesem Grund empfehlen wir, dass ausgedehnte Touren, bei denen die Wetterbedingungen über einen längeren Zeitraum hinweg harsch sein können, in einem größeren Zelt oder Tarp verbracht werden.

Für kurze Ausflüge, bei denen es spontan zu einem Sturm kommen kann, oder für Abenteuerausflüge, die leichtes Gepäck erfordern, kann ein Biwaksack genauso gut funktionieren und wie ein Zelt schützen.

2. Benötigen wenig Platz zum Ausbreiten

Tatsächlich ist ein Biwak auf den ersten Blick nur ein Mikrozelt, was leichter und kleiner ist und trotzdem den gesamten Schutz bei geringer Größe bietet.

Außerdem sind sie beweglicher, können auf jeder flachen Oberfläche lang genug ausgelegt werden, um sich auszustrecken und gleichzeitig schmal genug, um auf enge Felsvorsprünge und kleine Grasstellen zu passen.

3. Warm und ohne Zusatzausrüstung verwendbar

Einige Biwaks benötigen weder Bäume noch andere Gegenstände um sie zu verankern und können dich besonders bei kalten Temperaturen wärmer halten, als einige Zelte oder Tarp-Zelte.

Ein Biwak kann verwendet werden, wenn der Aufbau eines Zeltes nicht möglich ist, beispielsweise in hohen Felsvorsprüngen, engen Schneehöhlen oder winzigen Campingplätzen auf felsigem Gelände.

4. Flexibler Einsatz bei geringem Gewicht

Abhängig von deinen Bedürfnissen kann ein Biwak irgendwo zwischen 20€ und 300€ kosten und das Gewicht leicht schwanken.

Auch wenn es Ultraleichtzelte gibt, die weniger als 1kg wiegen, bieten diese normalerweise keinen Schutz gegen alle möglichen Wetterbedingungen und es fehlt ihnen die Vielseitigkeit, die dir ein Biwaksack mit ähnlichem Gewicht bietet.

5. Notfall

Ein weiterer Grund, warum viele ein Biwak benutzen ist, um auf längeren Trekkingtouren etwas zur Verfügung zu haben, das sie im Notfall vor den Elementen schützt oder wenn man unerwartet übernachten muss.

Fazit – Biwaksack oder Zelt oder Tarp

Biwaks sind die vielseitigste und leichteste Option und besonders zu empfehlen, wenn du es bevorzugst unter den Sternen zu schlafen. Weiterhin erwartest du nicht, dass du dich im Biwak länger aufenthalten wirst, als nötig.

Biwaks sind somit eine gute Alternative zu herkömmlichen Zelten.

Beliebte Biwaks:

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere