Brose E-Bike Akku Reset – Schnellhilfe für Neulinge

Brose E-Bike Akku Reset durchführen

Der Autozulieferer Brose hat sich mit leistungsstarken Akkus einen guten Ruf in der E-Bike Branche verdient. Trotzdem verlieren manche Batterien auffällig früh an Kapazität, was vor allem Pendlern Sorgen bereitet, die täglich auf das E-Bike angewiesen sind. Ein Reset macht die gespeicherte Energie im Brose E-Bike Akku wieder in vollem Umfang nutzbar.

Ein Reset mit vorangehendem Kalibrieren sollten Sie ein oder zwei Mal jährlich durchführen, um den Brose Akku, den Motor und das elektronische System zu schonen. Eine verlässliche Ladestandanzeige stellt entspanntes Biken sicher und bewahrt vor einer Heimfahrt mit reiner Muskelkraft.

Brose E-Bike Akku – Prüfen, Kalibrieren, Reset

Den Akku prüfen

Den ersten Eindruck erhalten Sie durch Messen der Spannung des voll geladenen Akkus, die mindestens 36V betragen sollte. Auch die Ampere geben einen Hinweis bei der Fehlersuche. Wenn Sie den leer gefahrenen Akku laden und anstelle 20 Ah der Ladevorgang bei 16 Ah endet, fehlt Leistung.

Schließen Sie ein anderes Brose Ladegerät an, um einen Fehler beim Ladevorgang oder am Ladegerät auszuschließen.

Achtung: Eine rot blinkende LED am Akku weist auf eine Störung oder einen Kurzschluss hin. Geben Sie den Akku bei Ihrem Händler ab, der ihn zur Prüfung nach Brose einschickt.

Kapazitätsverlust ist allerdings eine normale Alterserscheinung. Pro Jahr verliert jeder Akku auch bei guter Pflege bis zu 8 % Energiespeichervermögen, wodurch die Lebensdauer rund vier bis sechs Jahre beträgt.

Einen professionellen Kapazitätstest führt Ihre Werkstatt mit einem Entladegerät durch, das über mehrere Stunden gleichmäßig Strom entnimmt, bis der Akku leer ist.

Den Brose Akku kalibrieren

Vor dem Reset ist die Kalibrierung notwendig. Dieses Verfahren setzt neue Statuspunkte, wonach das Batterie-Management-System (BMS) die Kapazität als leer bewertet. Nicht die Lithium-Ionen-Zellen, sondern die Steuerplatine baut einen Memory-Effekt auf, wenn Sie den Akku nur bis 20 % leer fahren. Mit der Zeit erkennt das BMS die Restkapazität nicht mehr und die Reichweite verringert sich ständig.

Das Display zeigt ‘leer’ an, obwohl noch genügend Energie vorhanden ist, doch sie ist nicht nutzbar. Durch Kalibrieren synchronisiert das System den Datenfluss zwischen Akku und Controller. Sie können Ihre Fahrten exakt planen und sind vor frühzeitigem Abschalten der Motorunterstützung sicher.

Wie kann ich einen Brose Akku Reset durchführen?

Zwecks Kalibrierens fahren Sie den Akku drei Mal leer und laden ihn voll auf. Nun ist die Steuerplatine für den Reset bereit.

  • Drücken Sie die Taste neben den LED-Anzeigen am Akku mindestens 10 Sekunden lang
  • Der RAM-Arbeitsspeicher wird nun gelöscht und die Fehler bereinigt
  • Setzen Sie den Akku ins E-Bike ein

Akku und Controller führen den Abgleich durch. Jetzt sollte die Ladestandanzeige am Display korrekt funktionieren.

Lesenswert:

In welchen Fällen kann ein Brose Akku Reset helfen?

Am Charger leuchten alle LEDs, der Akku ist voll geladen, doch am E-Bike erscheinen nur ein oder zwei Ladebalken. Ein Reset stellt die korrekte Ladestandanzeige am Display richtig ein.

  • Extrem lange Ladezeiten deuten auf eine Störung des BMS hin. Kalibrieren und Reset stellen den Normalzustand wieder her
  • Leere Akkuanzeige im Display, doch die Motorunterstützung arbeitet weiterhin mit. Oder im umgekehrten Fall schaltet die Tretunterstützung frühzeitig aus, deuten auf eine falsche Bewertung der Kapazität hin.
  • Der Reset ermöglicht die Nutzung der gesamten Energie.

Der Akku lädt nicht

Nach längerer Inaktivität ohne zwischenzeitliches Nachladen ist eine Tiefenentladung eingetreten. Drücken Sie den Reset-Knopf und schließen das Ladegerät an. Bei zu geringer Akkuspannung <25 V lädt der Charger 30 Minuten lang mit 500 mA Vorladestrom. Falls dies erfolglos bleibt, ist der Akku wahrscheinlich defekt und muss ausgetauscht oder repariert werden.

WSB Battery Akku im Unterrohr für Brose
ANSEHEN*

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.