Brotmesser schärfen – 3 Methoden für die perfekte Welle

brotmesser schärfen und schleifen - wetzstab, schleifstein und spyderco sharpmaker

Ein Brotmesser schärfen und schleifen, kann man das selbst machen? Eine glatte Schneide erhält mit Wetzstab, einem Schärfgerät oder notfalls einem unglasierten Tellerboden neue Schärfe.

Der Wellenschliff hingegen ist eine echte Herausforderung, doch der Fall ist keinesfalls hoffnungslos – wir zeigen Ihnen, wie Sie das Brotmesser wieder auf Vordermann bringen!


Folgende Werkzeuge sind zu empfehlen:


Wellenschliff schärfen – 3 Methoden und Werkzeuge

Wellenschliff muss nur sehr selten geschärft werden. Das liegt an den Zacken und den dazwischenliegenden Mulden, welche die Schneidefläche stark verlängern.

Diese geniale Idee verdanken wir Franz Güde, Gründer der bekannten Solinger Messerschmiede.

Beim Wellenschliff unterscheiden sich zwei Varianten:

  1. Sehr spitze Zacken sägen tiefgefrorenes Fleisch oder sogar Knochen durch,
  2. während das Brotmesser mit abgerundeten, soften Zähnen, seine Schneidkraft durch den wechselnden Druck der Hin- und Herbewegung erzeugt.

Wenn das Brotmesser nur wenig abgenutzt ist, reicht es aus, an der glatten Seite den Grat zu beseitigen, der sich mit der Zeit dort gebildet hat.

Einige Striche mit einem Keramik-Wetzstab oder auf einem Schleifstein glätten den Grat und das Sägemesser schneidet wieder wie gewohnt.

1. Brotmesser schärfen mit dem Schleifstab

Brotmesser werden einseitig geschliffen. Meist befindet sich der Wellenschliff an der rechten Seite.

Schleifen Sie jede einzelne Welle, indem Sie den Schleifstab in eine Mulde legen. Bewegen Sie nun den Stab hin- und her.

Kontrollieren Sie zwischendurch immer wieder, ob die Welle rundum angeschliffen ist.

Preis: EUR 40,58
statt: EUR 51,95

Falls nicht, ändern Sie den Schleifwinkel, bis es passt.

Ein gleichmäßiges Resultat erreichen Sie durch flaches Auflegen des Messers auf der Tischkante.

Und die Handhabung ist sicherer so.

Durch das Schleifen der Mulden entsteht auf der Spiegelseite ein Grat, den Sie mit einfachem Abziehen auf dem Schleifstab entfernen, ohne die Klinge zu zerkratzen.

Mit welchem Schleifstab sollte man Wellenschliff schärfen?

Einen keramischen Schleifstab sollten Sie einem Metallstab vorziehen. Wichtig ist der passende Durchmesser, der die Mulde des Wellenschliffs vollständig ausfüllt.

Jede Welle wird mit dem Wetzstab einzeln geschliffen, was eine aufwendige, aber sehr gründliche Methode ist.

Bei einem zu dicken Stab, der nicht zwischen die Zähne passt, bleibt der Wellenschliff stumpf. Mit 8 mm Durchmesser können Sie die üblichen Brotmesser gut schärfen.

Besonders lange Klingen bis zu 30 cm Länge sind gewöhnlich mit größeren Wellenmulden bis zu 15 mm Breite versehen.

Hier benötigen Sie einen Schleifstab von 12 mm bis 14 mm Durchmesser.

2. Mit dem Schleifstein

Falls Sie lieber zum Schleifstein greifen, um das Brotmesser zu schärfen, dann beachten Sie nachfolgende Tipps:

  • Runden Sie eine Kante Ihres Schleifsteins mit etwas Schleifpapier ab
  • Achten Sie darauf, dass die abgerundete Kante in die Wellen Ihres Brotmessers passt

Beim Schleifvorgang ist der Schleifstein fixiert und Sie bewegen das Brotmesser hin- und her.

3. Ein Brotmesser mit dem Spyderco Sharpmaker schärfen

Der Spyderco Sharpmaker (unser Test hier) ist einfach in der Anwendung und wird sowohl für Taschenmesser als auch für Haushaltsmesser eingesetzt.

Auch Outdoormesser und Brotmesser mit Wellenschliff erhalten neuen Biss.

Das Set besteht aus einem Kunststoff-Fuß mit Handschutz, worin zwei Dreikant-Ceramicsteine zum Schärfen von Wellenschlifen eingesteckt werden.

Im Lieferumfang sind zwei Paare Schleifstäbe mit unterschiedlichen Körnungen enthalten, sowie eine Anleitung auf DVD. Mehr Infos hier

Die Anwendung

  1. Setzen Sie auf der rechten Seite einen Dreikant-Schleifstab so ein, dass die Kante zur Mitte zeigt. Gegenüber stecken Sie den anderen Stab mit der flachen Seite zur Mitte ein.
  2. Ziehen Sie nun die geschliffene Seite der Klinge über die dreieckige Kante.
  3. Halten Sie das Messer in so einem Winkel geneigt, dass der Schleifstab die Mulden komplett “mitnehmen” kann.
  4. Wiederholen Sie den Vorgang etwa fünf Mal und ziehen abschließend die glatte Klingenseite mehrmals über den flachen Schleifstab, bis der Grat verschwunden ist.

Wichtig sind langsame Bewegungen, da nur so der Schleifstab die Wellen erreichen kann. Der Winkel, wie Sie die Klinge ansetzen, ist wahrscheinlich stärker geneigt als bei glatten Klingen.

Dies müssen Sie ausprobieren, es ist bei jedem Messer anders.

Ein stumpfes Brotmesser schärfen lassen

Falls das oben beschriebene, einfache Entgraten nicht den gewünschten Erfolg bringt, müssen die Muldenvertiefungen zwischen den Sägezähnen bearbeitet werden. Jetzt liegt es an Ihnen, die Entscheidung zu treffen.

Am einfachsten ist es, das Messer zum professionellen Schleifer zu bringen.

Dort kommt ein walzenförmiger Schleifstein zum Einsatz, dessen wellige Oberfläche genau die Mulden des Wellenschliffs ausfüllt. Der rotierende Schleifstein erfasst mindestens zehn Mulden gleichzeitig und schleift sie scharf.

Vertrauen Sie das Brotmesser nur einer Werkstatt an, die Nasschliff anbietet. Trockenes Schleifen erzeugt zu hohe Reibungshitze, wodurch das Metall blau anläuft und das Molekulargefüge “erweicht”.

Fazit

Dumm wie Brot? Von wegen! Selbst einen Wellenschliff zu schärfen ist mit dem richtigen Handwerkszeug kein Problem.


Folgende Werkzeuge sind zu empfehlen:


Von elektrischen Schleifgeräten raten wir allerdings ab, da auf Dauer die Zähne flach abgeschliffen werden.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: