E-Bike Akku geht immer aus – Schnellhilfe für Neulinge

E-Bike-Akku geht immer aus - Schnellhilfe für Neulinge

Es passiert ohne Vorwarnung: Der E-Bike Akku geht immer aus und lässt sich danach manchmal nicht mehr einschalten. Die LEDs leuchten kurz auf und trotz Drücken des Einschaltknopfs tut sich nichts. Ist der Akku defekt?

In den seltensten Fällen ist ein Akku defekt, wenn die LEDs nur kurz aufleuchten. Die genannten Hinweise erwecken 9 von 10 Akkus wieder zum Leben und Sie können nach einigen Handgriffen wie gewohnt Ihre Ausfahrten genießen.

E-Bike-Akku geht sofort immer aus – Schnellhilfe für Neulinge

Fast jeder E-Bike Neuling erlebt Riesenstress, wenn die Stromzufuhr während der Fahrt abbricht. Der Akku ist schließlich die teuerste Komponente des Systems und der Verdacht kommt auf, dass gerade Sie ein Montags-Modell erwischt haben. Da kann ich aus eigener Erfahrung gleich Entwarnung geben. Geprüfte Marken-Akkus gehen nicht einfach aus.

Vielmehr liegen andere Gründe vor, die sich lediglich am Akku manifestieren. Tatsache ist, es liegt kein Ladeproblem vor. Kapazität ist also vorhanden. Es ist normal, dass die LEDs nur kurz aufleuchten. Damit quittiert das Batterie-Management-System (BMS) den Ladezustand. Dauerhaft leuchtende LEDs wären lediglich Energieverschwendung.

Die Ursache liegt oft am E-Bike Display

Der Grund, warum der Akku sich während der Fahrt abschaltet, ist in den meisten Fällen ein Kontaktproblem am Bordcomputer oder dessen Kabelverbindung zum Motor. Darum führt auch die Kreuzprobe mit einem anderen Akku zu dem gleichen Ergebnis: Er geht sofort wieder aus.

Das können Sie tun:

1. Den Akku reaktivieren

Falls der Akku nach längerer Inaktivität in den stromsparenden Ruhemodus übergegangen ist, setzen Sie ihn ins E-Bike ein und drücken den Knopf neben den Ladestandanzeigen dauerhaft mindestens 10 Sekunden. Dadurch synchronisiert das System Batterie, Motor und Display.

2. Der interne Display Akku ist leer

Der Akku im Bordcomputer sendet den initialen Startimpuls beim Einschalten des E-Bikes. Ein geleerter Akku lädt normalerweise während der Fahrt. Wiederum nach längerer Fahrpause sinkt die Spannung unter den Grenzwert. Laden Sie das Display über das USB-Kabel.

Eine Ausnahme bildet das Bosch Purion mit zwei CR2016 Knopfzellen, die nach einem Jahr ausgetauscht werden müssen.

3. Kontakte am Display prüfen

Nehmen Sie das Display heraus und reinigen die Kontakte am Gerät sowie an der Halterung. Überprüfen Sie die Steckerverbindungen sowie die Aufnahme des Akkus am unteren Ende Halterung, wo er angesteckt wird.

Schmieren Sie die Öffnungen für die Kontaktpins mit etwas Montagefett, um Feuchtigkeit zu verdrängen:

Nigrin Fahrrad Mehrzweckfett
ANSEHEN*

4. Die Display Halterung richten

Ein Biker berichtet, dass dieses Akku-Problem nur in der Winterzeit aufgetreten ist. Eine verzogene Display Halterung auf einem großen Lenkervorbau hat sich als Ursache herausgestellt.

An warmen Sommertagen ist das Plastikmaterial flexibler und der Akku funktioniert einwandfrei.

Schauen Sie nach, ob etwas Luft zwischen Vorbau und Displaysockel ist. Direkt am Lenker montierte Halterungen sollten Sie minimal lockern, damit das Material bei Temperaturschwankungen Raum hat, zu arbeiten.

5. Die Sensoren kontrollieren

Falls Sie Kontaktprobleme ausschließen können, prüfen Sie den richtigen Sitz des Speichenmagneten oder ob Sie ihn verloren haben. Ohne Impulse des Magneten identifiziert das System Stillstand der Pedale und schaltet komplett ab.

6. Feuchtigkeit

Möglicherweise unterbricht eingedrungenes Wasser (vom E-Bike waschen?) an den Akkukontakten oder am Display den Stromfluss. Ziehen Sie die Stecker heraus, trocknen die Pins ab und schützen Sie mit Kontaktspray.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.