Fahrrad Scheibenbremse quietscht nach dem Waschen – Das können Sie tun!

Fahrrad Scheibenbremse quietscht nach dem Waschen

Dass eine Fahrrad Scheibenbremse nach der Reinigung quietscht wie ein Güterzug, mag überraschen: Gewöhnlich löst doch Verschmutzung die nervenden Geräusche aus? Da mit diesem Problem viele Radler kämpfen, habe ich Tipps und Tricks recherchiert, die für Ruhe sorgen sollen. Warum quietscht eine Fahrrad Scheibenbremse nach dem Waschen?

Quietschende Fahrrad Scheibenbremsen bei Nässe lassen sich allein durch Trockenheit beseitigen. Entweder halten Sie nach der Reinigung kurz den Föhn auf die Komponenten oder führen einige Vollbremsungen durch. Nach dem Warmbremsen sollte das Geräusch aufhören, soweit Sie andere Ursachen ausschließen konnten.

Fahrrad Scheibenbremse quietscht nach dem Waschen – Das können Sie tun!

1. Staunässe im Bremssystem

Direkt nach dem Waschen oder bei Regenwetter können sich kleine Wassermengen auf der Bremse ansammeln und schon quietscht die Scheibenbremse beim Fahrrad.

Das ist nicht zu vermeiden und schnell behoben:

  • Bremsen Sie einige Male kräftig, um die Bremsscheibe auf Temperatur zu bringen.
  • Die Reibung lässt Feuchtigkeit verdampfen, das Quietschen hört bei trockenen Oberflächen von selbst auf.

2. Unpassende Bremsbeläge

Günstige Bremsbeläge harmonieren oft nicht mit dem vorhandenen System. Bereits minimal abweichende Belagstärke verhindert den optimalen Kraftschluss mit der Scheibe.

Speziell bei Nässe kommt es zu Fading (Bremskraftverlust) und Quietschen.

Verbuchen Sie diese Episode als Lehrgeld und setzen das nächste Mal auf die originalen Bremsbeläge.

Falls Sie der doppelte Preis abschreckt, sollten Sie auch die doppelt so lange Lebensdauer mit Top-Bremswirkung in die Rechnung einbeziehen. Komponenten eines Herstellers sind zudem aufeinander abgestimmt.

Shimano B01S Bremsbeläge
ANSEHEN*

3. Zwei Putzlappen Methode

Legen Sie sich zum Fahrrad putzen mindestens zwei Putztücher oder eine Rolle Papier-Küchentücher bereit. Aus Unachtsamkeit ist schon vorgekommen, dass ein Neuling mit einem Putztuch zuerst die Kette bearbeitet und danach die Bremsscheibe poliert hat.

Ein Fettfilm auf der Bremsscheibe verringert die Bremswirkung und löst Quietschen aus.

Gleichzeitig verteilt sich das Öl auch auf die Bremsbeläge. Reinigen Sie die Bremsscheibe mit Bremsenreiniger oder Aceton und die Bremsbeläge mit heißem Wasser und Spülmittel. Abtrocknen mit Papiertüchern ist in sensiblen Bereichen wie der Bremse empfehlenswert.

4. Versteckte Sandkörnchen

Wenn Sie die Putzlappen auf den Boden legen, wächst das Risiko, dass am Tuch haftende Staub- und Sandkörnchen zwischen die Bremskomponenten geraten. Wer es ganz genau machen will, greift zu Druckluftspray für die Laptop-Tastatur und pustet die Scheibenbremse trocken, ohne Putztücher zu benutzen. Alternativ hilft auch ein Föhn auf kalter Stufe.

5. Reste von Reinigungsmitteln

Gründliches Abspülen mit klarem Wasser erreicht kleinste Zwischenräume, wo sich eine Mischung aus Bike-Reiniger und gelöstem Schmutz ansammelt.

Gehen Sie beim letzten ‘Waschgang’ zu oberflächlich vor, sorgen eintrocknende Reinigungsmittel für Geräusche. Halten Sie einen weichen Wasserstrahl aus dem Schlauch von oben her auf die Teile.

Auch Bike-Shampoo kann Bremskraftverlust und kreischende Bremsen verursachen. In der Seife sind Komponenten zur Lackpflege enthalten, die Kratzern vorbeugen und die Leuchtkraft erhalten sollen. Kommt dieses Produkt auf die Bremsscheibe oder die Beläge, bildet es auch hier einen Schutzfilm, der sich mit Wasser allein nicht löst.

6. Organische oder metallische Bremsbeläge

Falls Sie gesinterte oder metallische Bremsbeläge verwenden, ist schrilles Quietschen vorprogrammiert. Je nasser die Bremsen sind, desto lauter wird das Geräusch. Der Wechsel zu organischen Bremsbelägen sorgt für Ruhe bei Nässe.

Tipp: Hersteller hochwertiger organischer Resinbeläge sind Shimano, Swissstop oder Trickstuff. Diese Beläge bremsen bei Nässe zuverlässig und leise. Der einzige Nachteil ist, bei hohem Systemgewicht oder in bergiger Umgebung nutzen die weicheren organischen Pads schneller ab, als metallische Varianten. Im Stadtverkehr ist kein Unterschied spürbar.

7. Bremsbeläge auf 45 Grad anschleifen

Manche Biker machen es sich zur Gewohnheit, die Außenkanten neuer organischer Bremsbeläge im 45-Grad-Winkel abzuschleifen.

Dazu benutzten sie eine Feile. Die entgrateten Kanten sollen bei Nässe besseres Gleiten auf der Bremsscheibe ermöglichen und laute Bremsgeräusche unterbinden.

8. Richtig Einbremsen reduziert Quietschen

Neue Bremsbeläge oder eine neue Bremsscheibe müssen nach Herstellervorgaben eingebremst werden – bei trockenem Wetter.

Beschleunigen Sie auf etwa 30 km/h und führen nacheinander 10 – 15 Vollbremsungen durch.

Reibungshitze aktiviert chemische Abläufe im organischen Belag, wobei Gase entweichen.

Die Beläge werden etwas fester, die Abnutzung reduziert sich und die Griffigkeit bei Regen erhöht sich. Gleichzeitig glätten die Bremsvorgänge mikroskopisch kleine Unebenheiten auf der Bremsscheibe. Beide Komponenten gleichen sich an und bilden maximalen Kontakt.

Quietschende Scheibenbremsen bei Regen gehören der Vergangenheit an.

9. Den Bremssattel überprüfen

Ein nicht parallel zur Bremsscheibe ausgerichteter Bremssattel verursacht ungleichmäßige Abnutzung der Beläge, laute Bremsgeräusche und möglicherweise Vibrationen am Rahmen. Bei Nässe kann die Bremskraft nachlassen. Lösen Sie die beiden Halteschrauben, ziehen den Bremshebel und fixieren die Bremssättel in der neuen Position.

10. Isopropanol beseitigt Quietschen

Nur eine perfekt reine Bremse funktioniert bei Nässe leise und zuverlässig. Der reine Alkohol hinterlässt nach dem Verdampfen eine absolut belag- und fettfreie Oberfläche. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Demontieren Sie die Bremsbeläge und schleifen Sie leicht an
  • Erwärmen Sie eine kleine Menge Isopropanol auf 45-55 °C, geben es in ein kleineres Gefäß und legen die Bremsbeläge für eine Stunde hinein
  • Lassen Sie die Bremsbeläge anschließend über Nacht trocknen, da die Reibflächen Feuchtigkeit aufsaugen
  • Legen Sie auch die Bremsscheibe komplett bedeckt in den Alkohol ein und lassen sie abtrocknen
  • Ziehen Sie zur Montage Nitril-Einweghandschuhe an, um Fingerabdrücke zu vermeiden

11. Wenn nichts hilft: Silencer Spray

Die Fahrradmarke Swissstop hat Silencer-Spray im Angebot, das Quietschen verhindern, die Bremskraft erhöhen und Verschleiß reduzieren soll. Es eignet sich für organische und metallische Beläge und alle Arten von Scheibenbremsen. Ich empfehle es als letzte Möglichkeit anzuwenden, wenn Sie vorher genannten Fehlerquellen ausschließen konnten.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.