Welche Jacke einem Kind bei 13 Grad anziehen?

Welche Jacke einem Kind bei 13 Grad anziehen

13 Grad entsprechen einer Momentaufnahme, wenn Sie Ihrem Kind morgens für den Kindergarten oder den Schulweg die passende Jacke anziehen. Die Temperaturen schwanken im Tagesverlauf und ausgerechnet in der Pause kann es regnen. Eine Doppeljacke nach dem Zwiebelprinzip deckt alle Wetterlagen ab.

Der Preis für eine 3-in-1 Doppeljacke erscheint im ersten Moment hoch. Dafür spricht jedoch der Einsatz in drei Varianten, die Ihr Kind das ganze Jahr über anziehen kann, bis es herausgewachsen ist. Bei 13 Grad und weniger wärmen beide Schichten, einzeln ergeben sich eine Regenjacke und eine winddichte Übergangsjacke für Sonnentage im Frühling.


Beliebte Kinderjacken:

Für Jungen – Jack Wolfskin Snowfrost 3-in-1 Jacke
ANSEHEN*

Für Mädchen – Mountain Warehouse Lightning 3-in-1 Kinderjacke
ANSEHEN*


Welche Jacke einem Kind bei 13 Grad anziehen? 6 entscheidende Faktoren

wichtige kaufkriterien für eine Kinderjacke bei 13 Grad Celsius

1. Funktionsmaterial klimatisiert optimal

Mit einer Membran laminiertes Polyester bildet das Außenmaterial einer modernen Übergangsjacke. Wie lange das Material Regen abhält, hängt von der Angabe zur Wassersäule und versiegelten Nähten ab. Gleichzeitig leiten Mikroporen verdampften Schweiß nach außen und blockieren kalten Wind.

2. Unkompliziertes Design

Kleinere Kinder brauchen eine Jacke, die sie selbst anziehen können.

  • Ein großer Reißverschluss mit Kinnschutz hilft dabei,
  • Elastikränder an Kapuze und Ärmeln sitzen automatisch richtig,
  • während Klettstreifen eingestellt werden müssen.

Tipp: Da Jungen und Mädchen hinsichtlich Körperbau und praktischen Bedürfnissen identisch sind, finden Sie Unisex Jacken in vielen Farben. Die Einteilung in Blau und Rosa ist längst überholt, sodass ein jüngeres Geschwisterchen die Übergangsjacke später auch anziehen kann. Rundum Reflektoren sind wünschenswert.

3. Die Kapuze

Eine Kordel an der Kapuze birgt vor allem bei Kleinkindern erhebliche Risiken. Sturmkapuzen sitzen dank Elastikrändern anliegend um das Gesicht an.

Zudem sollte die Kapuze mit Druckknöpfen befestigt sein, damit sie sich bei Hängenbleiben sofort löst.

Eine Doppeljacke mit abnehmbarer Kapuze ist bei schönem Wetter angenehmer für Ihr Kind.

4. Nützliche Taschen

Verschließbare Schubtaschen schließen Schlupflöcher für Regen und Wind, während weiche Fleecefutter bei Wind die Hände schützen, wenn es bei 13 Grad zu warm für Handschuhe ist.

Brust-, Arm- und Innentaschen nehmen Ausweiskarte, ein Smartphone und Kleingeld auf, während Seitentaschen Papiertaschentüchern und Snacks vorbehalten sind.

5. Isolierung für alle Wetterlagen

Der praktische Wert einer Übergangsjacke zeigt sich bei Wind und Regen:

Klettern und Rennen in der Daunenjacke führt zu Hitzeausbrüchen, die ihrerseits wiederum Erkältungen fördern.

Praktisch sind daher Kunstfaserfüllungen, die kombiniert mit einem dünnen Pullover ausreichend isolieren, nässebeständig und atmungsaktiv sind.

Für Kinder müssen Alltagsjacken pflegeleicht sein. Eine Maschinenwäsche entfernt Verschmutzungen und im Trockner erneuert sich die Bauschkraft.

6. Das Zwiebelprinzip klimatisiert flexibel

Die Doppeljacke ist dem Zwiebelprinzip nachempfunden. Outdoor-Strategen praktizieren es schon jahrelang, Mediziner empfehlen es und Sportler steigern Ihre Leistungsfähigkeit durch drei Schichten Kleidung. Wie sollten Sie Ihr Kind demnach anziehen?

  • Die Basislage nimmt Schweiß von der Haut auf und transportiert diesen als Wasserdampf in darüberliegende Schichten weiter. Ein Baumwollhemd funktioniert nicht, da es Feuchtigkeit absorbiert und die Haut auskühlt.
  • Die Mittellage lässt sich schnell anpassen, wobei ein Pullover weniger belüftet als ein dünnes Langarmshirt plus Jacke. Das Innenfutter der Doppeljacke dient als Midlayer, der bei mehr als 13 Grad geöffnet oder ganz weggelassen wird.
  • Die Außenlage wärmt nicht, sondern bildet die Barriere gegen Regen und Wind. Die Hardshell ist mit einer Membran und Netzfutter verarbeitet.

Gerade in der Übergangszeit kommt sensibles Kälteempfinden der Kinder zum Tragen, das sich aufgrund noch unausgereifter Hautfunktion und weniger Körpermasse von der Wahrnehmung Erwachsener unterscheidet. Daher sollten Eltern Ihr eigenes Empfinden nicht mit kindlichen Bedürfnissen gleichsetzen.

2 beliebte Kinderjacken bei 13 Grad Celsius

Für Jungen – Jack Wolfskin Snowfrost 3in1 Jacke

Die Snowfrost Outdoor-Jacke schützt mit 10.000 mm Wassersäule vor Nässe und Wind, während 6000 g/m²/24h Atmungsaktivität Feuchtigkeit nach außen leitet. Die herausnehmbare Innenjacke aus flauschigem Nanuk 300-er Fleece wärmt und ersetzt solo getragen einen Pullover.

Bluesign und Grüner Knopf Umweltsiegel stehen für nachhaltige Herstellung.

Grob gezahnte Reißverschlüsse und je zwei Hüfttaschen an der Innen- und Außenjacke bieten kindgerechte Handhabung. Die feste, voll isolierte Sturmkapuze lässt sich hoch schließen. Ein Kinnschutz verhindert eingeklemmte Haut, die Ärmel sind einstellbar, reflektierende Details vorne und hinten tragen zur Sicherheit bei.

Diese Jacke jetzt auf Amazon ansehen*

Für Mädchen – Mountain Warehouse Lightning 3-in-1 Kinder

IsoDry-Material mit versiegelten Nähten und Klett-Abdeckleiste am Verschluss verleiht der Lightning Outdoor-Jacke Atmungsaktivität, Wasser- und Winddichtigkeit.

Das dicke Fleece-Futter können Sie Ihrem Kind als Übergangsjacke allein anziehen, während die Hardshell als Regenjacke dient.

Eine abnehmbare Kapuze ergänzt die vielseitigen Tragemöglichkeiten. Stehkragen mit Kinnschutz, Reißverschlusstaschen und Elastikbündchen mit Klettstreifen bieten flexible Anpassung an wechselndes Wetter. Das schnell trocknende Material erhält mit Funktions-Waschmittel und DWR-Imprägnierung seine wetterfesten Eigenschaften.

Diese Jacke jetzt auf Amazon ansehen*

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.