Welche Jacke einem Kind bei 14 Grad anziehen?

Welche Jacke einem Kind bei 14 Grad anziehen

Frühlingshafte 14 Grad verführen dazu, die Winterjacke einzumotten. Einen Tag später bricht die Schafskälte mit Schneefall über Ihre Region herein: Gut, wer sich für den Kauf einer Doppeljacke entschieden hat. Dank der richtigen Jacke sowie Zwiebelprinzip fühlt sich Ihr Kind bei 14 Grad und wechselhaftem Klima draußen wohl und bleibt gesund.

Genügend Bewegung mit Pullover und Zwiebelprinzip garantiert der Kauf einer Winterjacke vor der aktuellen Saison, da Kinder schubweise wachsen. Die längste Tragedauer, nämlich bis sie zu klein wird, bietet die Doppeljacke. Durch einzeln tragbare Schichten macht sich diese Investition für Herbst, Winter und im Frühling bei 14 Grad wirklich bezahlt.

Für Jungen – Jack Wolfskin Snowfrost 3in1 Jacke
ANSEHEN*

Für Mädchen – Mountain Warehouse Lightning 3-in-1 Kinderjacke
ANSEHEN*

Welche Jacke einem Kind bei 14 Grad anziehen? 6 entscheidende Faktoren

wichtige kaufkriterien für eine Kinderjacke bei 14 Grad Celsius

1. Funktionsmaterial gegen schlechtes Wetter

Kinder Übergangsjacken zeichnen sich durch Resistenz gegen Regen und Wind aus.

Nachhaltig produziertes Polyester-Laminat mit feinem Obermaterial und laminierter Membran sind reißfest, ultraleicht und wasserfest, was Sie an der Wassersäule erkennen.

Atmungsaktivität und winddichte Eigenschaften sind mit Erwachsene Jacken identisch.

2. Design für Kinderhände

  • Große Anhänger an leichtgängigen Reißverschlüssen, Kinnschutz und Elastikbündchen zeichnen gute Kinderjacken aus.
  • An der Windschutzleiste sorgen Klettflächen für einfaches Verschließen.
  • Passive Sicherheit unterstützen reflektierende Details vorne, hinten und auf den Ärmeln, falls Ihr Kind zur Schule radelt.
  • Ohne Knopf und Kordel sind Winterjacken für Kinder deutlich sicherer. Viele Hersteller präsentieren ihre schicken Kollektionen als Kinderjacken ohne Trennung nach Junge und Mädchen.

Tipp: Farbenfrohes Design erhöht die Bereitschaft, die neue Jacke zu tragen. Erlauben Sie Ihrem Kind daher, die Farbe auszusuchen. 

3. Praktische Taschen

Kinder lieben viele und große Taschen.

Sie sind Sammler stecken ihre Schätze gleich ein. Auch ein Snack, Schülerausweis, ein Notfall-Handy und Taschentücher brauchen Platz. Schubtaschen mit Reißverschluss beugen Verlusten vor und schützen vor Nässe.

Auch kalter Wind vermindert durch offene Taschen die Wärmeleistung der Winterjacke.

4. Die Kapuze

Eine Kapuze mit Elastik-Rand und hohem Verschluss am Hals ist unverzichtbar auf dem Fahrrad-Kindersitz und bei Regen.

Achten Sie auf die Befestigung mit Druckknöpfen, die sich im Falle von Hängenbleiben sofort löst und Leben retten kann!

Zumindest bei Kindern, die häufig Spielplätze besuchen, sollten Sie ein Modell ohne Tunnelzug wählen.

5. Synthetik- oder Daunen-Isolierung?

Im Ski-Urlaub bei strahlendem Sonnenschein und klirrender Kälte macht ein Daunenparka Sinn, im Alltag sollten Sie die Situation abwägen.

Regentage, Matsch und 14 Grad Wärme passen nicht wirklich zu Daunen. Sie verklumpen bei Feuchtigkeit und beim Rennen wird Ihrem Kind schnell zu warm. Daneben gestaltet sich Waschen und Trocknen aufwendig.

6. Das Zwiebelprinzip funktioniert bei jedem Klima

Zwiebellook nennt sich ein Bekleidungs-System aus drei Schichten. Ihr Kind kann es selbst durch Anziehen, Öffnen oder Ausziehen an seine Umgebung anpassen, was bei einem dicken Pullover nicht geht. Was ist beim Lagen-Look noch zu beachten?

  • Die untere Lage bildet wie immer Unterwäsche. Als erste der drei Schichten des Zwiebesprinzips sollte sie aus Merino oder Funktionsmaterial bestehen, denn Baumwolle leitet die Feuchtigkeit nicht weiter. Ein klammes Hemd führt aufgrund der Verdunstungskälte zu Frieren.
  • Die mittlere Lage bildet die Isolierung. Voluminöse Textilien wie Fleece oder Softshell schließen Körperwärme in Luftpolstern ein. Eine dünne Daunenweste leistet bei Minusgraden gute Dienste. Eine Doppeljacke kombiniert zwei separate Schichten.
  • Die äußere Lage dient als Schutzbarriere gegen Regen und Wind. Allein getragen wird die Hardshell zur atmungsaktiven Regenjacke.

Falls Ihr Kind schnell friert oder schwitzt, ist das Zwiebelprinzip mit einem Handgriff anpassbar. Trockene warme Haut beugt Erkältungen vor, bestätigen Mediziner, Sportler und Outdoor-Experten. Eine Doppeljacke bietet drei Trage-Optionen für jede Witterung.

2 beliebte Kinderjacken bei 14 Grad Celsius

Für Jungen – Jack Wolfskin Snowfrost 3in1 Jacke

Texapore-Material verleiht der Jack Wolfskin Snowfrost Doppeljacke durch 10.000 mm Wassersäule zuverlässigen Schutz gegen Wind und Regen, wobei die Atmungsaktivität bei intensiver Bewegung für angenehmen Tragekomfort sorgt. Falls sie bei 14 Grad zu warm erscheint, nehmen Sie die Innenjacke aus 300-er Nanuk Fleece einfach per System-Zipper heraus.

Innen- und Außenjacke sind mit je zwei Schubtaschen verarbeitet, wovon die äußeren mit Reißverschluss verschließbar sind. Weitere Details: Eine angesetzte Sturmkapuze, hoher wasserabweisender Verschluss mit Kinnschutz, Klettstreifen an den Ärmeln, reflektierende Details sowie Bluesign und Grüner Knopf Zertifikate für nachhaltige Herstellung.

Diese Jacke jetzt auf Amazon ansehen*

Für Mädchen – Mountain Warehouse Lightning 3-in-1 Kinderjacke

Dank IsoDry-Material mit versiegelten Nähten und Schutzleiste über dem Verschluss garantiert die Lightning Outdoor-Jacke 100 % wasser- und winddichte Eigenschaften. Wohlige Wärme erzeugt die flauschige Fleecejacke, die sich nach Bedarf ein- und auszippen sowie solo tragen lässt.

Die abnehmbare Kapuze bleibt bei Sonnenschein zu Hause. Je zwei Taschen auf der Innen- und Außenjacke bieten verschließbaren Stauraum, elastische Bündchen blocken Zugluft ab und der Kinnschutz vermeidet Einklemmen der Haut. Die vielseitige Jacke erhält durch Waschen mit Funktionswaschmittel ihre atmungsaktiven Eigenschaften.

Diese Jacke jetzt auf Amazon ansehen*

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.