Einen Rennrad Lenker einstellen – So sitzen Racer und Radler optimal

Rennrad Lenker einstellen

Wie ein Biker den Rennrad Lenker einstellen sollte, ist eine Frage des Fahrstils: Bei Wettkämpfen steigert möglichst geringer Luftwiderstand die Geschwindigkeit, der Rennrad Tourenfahrer legt Wert auf lange Strecken in komfortabler Haltung.


Beliebte Fahrradlenker für das Rennrad:

TOSEEK Klassischer Carbon Lenker
ANSEHEN

TOSEEK Aero Integrierte Carbon Lenker
ANSEHEN


Warum die Rennrad Lenkereinstellung entscheidend ist

Im Unterschied zu Freizeitfahrern und Pendlern sieht der Racer sein Rennrad nicht als Verkehrsmittel, sondern als Trainingsgerät.

Ständige Verbesserung beim Sprinten, Tempo machen und bei der Kraftübertragung liegen im Fokus Rennfahrers, angenehmer Fahrkomfort rückt eher in den Hintergrund.

Die Position des Lenkers bestimmt das gesamte Rennrad Handling inklusive Schalt- und Bremsvorgänge. Neben dem persönlichen sportlichen Level bestimmen die Körpergröße und das angenehme Empfinden die Höhe des Lenkers.

Je tiefer Sie den Vorbau einstellen, umso sportlicher ist die Sitzhaltung.

Aerodynamik und Tretkraft werden optimal eingesetzt. Bedenken Sie, dass ein Anfänger sich an die tiefe Lenker Einstellung erst herantasten muss:

  • Eine trainierte Rücken- und Oberkörpermuskulatur sind bei der gestreckten Sitzposition Voraussetzung. Ein anfangs zu tief eingestellter Lenker kann heftige Muskelverspannungen nach sich ziehen.
  • Der etwas höher justierter Rennradlenker sorgt für eine entspannte Sitzposition und bessere Kontrolle beim Fahren, wodurch sich die Sicherheit allgemein gewinnt. Aufrechte Sitzhaltung geht zu Lasten der Aerodynamik.

Ermüdungserscheinungen, Muskelkrämpfe oder eingeschlafene Hände nach der Ausfahrt deuten auf eine ungünstige Lenkereinstellung hin. Eine trainierte Bauch- und Rückenmuskulatur sollte gegeben sein, um die Wirbelsäule ausreichend zu entlasten.

Vintage Rennradlenker oder High Tech Ergolenker?

Wählen Sie einen Lenker, der Ihren Bedürfnissen entspricht.

Wichtig für gutes Handling ist die Lenkerbreite, die Ihrer Schulterbreite entsprechen sollte.

  • Ein zu schmaler Lenker engt die Atmung ein und das Bike bewegt sich nervös, wodurch es schwierig kontrollierbar wird.
  • Ein zu breiter Lenker benötigt mehr Krafteinsatz bei den Lenkbewegungen und die Aerodynamik verschlechtert sich.

Rennrad Lenker einstellen – Vorbau, Lenkerneigung und mehr

1. Rennrad Lenker einstellen – Der Vorbau

Mit einem kürzeren oder längeren Vorbau lässt sich die Oberrohrlänge an die Rumpfhöhe und Armlänge anpassen.

Die Vorbauhöhe richtet sich nach der körperlichen Statur: Ein Fahrer mit verhältnismäßig kurzem Oberkörper und langen Beinen braucht einen hohen Vorbau. Personen mit relativ langem Rumpf und kürzeren Beinen benötigen einen niedrigen Vorbau.

Ein zeitgemäßer Ahead Vorbau wird mit Abstandhaltern (Spacern) in der Höhe verändert.

  • Lösen Sie die Inbusschrauben oben am Vorbau und nehmen die Schutzkappe ab
  • Vorbau und Lenker können nun vom Gabelschaftrohr abgenommen werden
  • Unter dem Vorbau platzierte Spacer erhöhen den Vorbau, darüber montierte Spacer erzielen eine tiefere Fahrposition
  • Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf und ziehen die Schrauben wieder an.
  • Auf dem Vorbau ist das maximale Anzugsmoment angegeben

Die Sattelüberhöhung lässt sich durch den Neigungswinkel des Lenkers verändern.

2. Die Lenkerneigung anpassen

Einsteiger können hinsichtlich der Lenkerhöhe mit Sattel und Lenker auf gleicher Höhe beginnen. Routinierte Rennradfahrer stellen die Lenkerhöhe auf vier bis sechs Zentimeter unter Sattelhöhe ein und Wettkampffahrer justieren den Lenker etwa acht Zentimeter unter Sattelhöhe.

An dem Verbindungsrohr zwischen Lenkstange und Vorbau können Sie die Neigung nach persönlicher Vorliebe einstellen.

  • Der standardmäßige Neigungswinkel liegt bei 6 Grad.
  • Komfort orientierte oder kleinere Biker fahren mit 5 Grad Neigung angenehm
  • Sportliche oder große Fahrer benötigen etwa 7 Grad.

Tipp: Das abgeflachte Griffende am Unterlenker sollten Sie mit einer Wasserwaage genau waagerecht ausrichten.

3. Den Rennrad Lenker gerade einstellen

Ob der Rennradlenker gerade montiert ist, ermöglicht der Blick von oben. Wenn der Reifen mit dem Vorbau und der Oberrohrlinie in einer Flucht liegt, stimmt es.

4. Ober- und Unterlenker

“Drop” bezeichnet den Abstand zwischen Oberlenker und den Lenkerenden. Je tiefer der Drop geformt ist, umso flacher fällt die Sitzposition beim Griff in den Unterlenker aus.

Komfort orientierte Fahrer und Biker mit geringer Körpergröße sollten daher bei der Wahl des Rennradlenkers auf einen geringen Drop achten.

Alle Arbeitsschritte, um den Rennrad Lenker zu verstellen, werden im folgenden Video ausführlich erklärt.

5. Der Lenker hat Spiel – was tun?

Wir haben für Sie einen patenten Trick recherchiert, den Sie hier ansehen können:

Fazit

Um optimal zu fahren, sollte der Biker seine Rennrad Lenkerhöhe so einstellen, dass Arm und Schulter einen 90° Winkel bilden und der Ellbogen 15° gebeugt ist.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: