Rohloff vs Alfine 11 Schaltung – Die wichtigsten Unterschiede

Rohloff vs Alfine 11 Schaltung - Die wichtigsten Unterschiede

Sie haben sich für eine Nabenschaltung entschieden: Die Rohloff und die Alfine 11 sind Ihre zwei Favoriten. Beide Spitzenprodukte haben spezielle Charakteristika, die sich im Fahrverhalten zeigen: Rohloff vs Shimano Alfine 11 Schaltung – Was sind die wichtigsten Unterschiede? Dies klären wir im Beitrag.

Die Alfine 11 bedient wegen ihres günstigeren Preises den Mainstream täglicher Pendler, während eine Rohloff sozusagen als der Mercedes unter den Nabenschaltungen anspruchsvolle Tourenfahrer als Zielgruppe hat.

Rohloff vs Alfine 11 Schaltung – Die wichtigsten Unterschiede

 RohloffAlfine 11
Wirkungsgrad526 %409 %
Gang Abstufung30 %, 17 %, 18 %13,6 %
Anzahl Gänge1411
kleinste Übersetzung - km/h0,279 - 4,39 km/h0,527 - 6,35 km/h
größte Übersetzung - km/h1,467 - 41,57 km/h2,153 - 46,67 km/h
Gewichtca. 1700 gca. 1700 g
BedienungDrehgriff, DaumenschalterDaumenschalter, Schaltknopf
Preisca 1.000 EURca. 350 EUR

1. Wie lassen sich die Gänge schalten?

  • Die Alfine Schaltung wird über einen schnellen ‘Rapid Fire’ Daumen-Schalthebel bedient, in der elektronischen Variante gibt es am Lenker einen Schaltknopf, Rohloff stattet das Bike mit einem Drehgriffschalter aus. Der Daumenschalter ist einfacher zu bedienen und bequemer, der Drehgriff wird bei Nässe leicht rutschig und ermüdet die Finger besonders bei kaltem Wetter.
  • Die Gänge der Rohloff Schaltung lassen sich präzise einlegen, die Alfine fühlt sich speziell in den unteren Gängen etwas schwammig an.
  • Wenn die Alfine viel Watt vom Motor verarbeiten soll, neigt sie zum Rutschen.
  • Im Gegensatz zur Rohloff, wo jeder Gang in seine eigene Position einrastet, schaltet die Alfine nahtlos und hat keine feste Position für seine verschiedenen Gänge.

2. Wartung und Nachjustierung

  • Zum Einstellen der Gänge sind bei der Alfine auf der Nabe gelbe Markierungen angebracht, die mit dem Schalthebel so eingestellt werden, dass sie sich genau gegenüberliegen.
  • Bei Rohloff werden die Gänge an der Nabe selbst eingestellt. Dies verringert Probleme mit verschlissenen und geweiteten Schaltzügen, wie an der Alfine. Falls der Rohloff Schaltgriff ausfällt, können Sie bei einem Modell mit externer Mechanik die Gänge immer noch mit einem kleinen Schraubenschlüssel manuell einstellen.

3. Die Montage

  • Die Alfine kann nicht mit Schnellspannachsen verwendet werden, sondern muss mit normalen Schrauben 45 Nm fest angezogen werden.
  • Die Rohloff kann sowohl mit Steckachse als auch mit Schnellspannachse verwendet werden, was die Montage und Demontage für letztere zum Kinderspiel macht.

Tipp: Einen Basissatz an Fahrradwerkzeug sollte jeder Radler zu Hause haben.

Fahrrad Drehmomentschlüssel
ANSEHEN*

4. Rohloff und Alfine 11 – Übersetzungen im Vergleich

Welche Geschwindigkeit liefert die Primärübersetzung? Zuerst geht es um das minimale Tempo bei 50 Pedalumdrehungen pro Minute im kleinsten Gang, ausgehend von einem 28-Zoll-Bike mit kleinstem Kettenblatt und größtem Ritzel.

  • Im kleinsten Gang legt die Alfine 6,35 km vor, was einem flotten Wanderschritt entspricht, während die Rohloff Schaltung bis 4,39 km herunterfährt, wozu gutes Gleichgewicht und Steuerkünste nötig sind, um aufrecht zu bleiben.
  • Im größten Gang hat die Alfine 11 mit 46,67 km/h die Nase vorn, die Rohloff schafft 41,57 km/h mit einer 0,686 kleineren maximalen Übersetzung.

In der Praxis stellt sich heraus, dass die Alfine zwar schnellere Endgeschwindigkeiten erreicht, jedoch der kleinste Gang ist zu ‘dick’ für ein vollgepacktes E-Bike an Steigungen. Unter Last kann das Treten ziemlich in die Beine gehen.

5. Der Wirkungsgrad

Das Getriebe der Alfine Schaltung entwickelt 409 %, das Rohloff Getriebe bietet satte 526 % Wirkungsgrad.

  • Der wesentliche Unterschied liegt in den Gang-Sprüngen, die bei Rohloff gleichmäßig verteilt linear um 13 % ansteigen.
  • Die Alfine-Gänge sind mit 17 % und 18 % moderat gleichmäßig gestaffelt, außer zwischen dem 1. und 2. Gang, wo Sprung von 30 % klafft.

6. Das Gewicht

Da jedes Bike unterschiedliche Anbauteile nutzt, ist ein direkter Vergleich nicht möglich. Komplett montiert wiegt eine Alfine 1940 g, die Rohloff Schaltung wiegt 1820 g.

Das Magazin „Der Fahrradmonteur“ hat sich Gedanken um die Ermittlung vergleichbarer Werte beim Gewicht von Nabenschaltungen gemacht.

Bei der Berechnung nach Gewicht pro Gang, ergibt sich:

  • die Rohloff Speedhub wiegt nur 137 Gramm pro Gang
  • die Shimano Alfine 11 hat 186 Gramm pro Gang

Beachten Sie, dass die Alfine nur 11 Gänge hat, die Rohloff hingegen 14 Gänge.

7. Wie viel kostet eine Rohloff und Alfine Schaltung?

Ein Rohloff Nabenschaltung kostet rund 1000 Euro, die Alfine 11 ist mit 299 bis 358 verhältnismäßig günstig zu haben.

Welche Probleme der Schaltungen sind bekannt?

  • Die Alfine ist empfindlich gegen Kälte. Es scheint, als dass sich das Getriebeöl verdickt und die vollständige Bewegung der Sperrklinken verhindert. Auch Partikel im Öl führen aufgrund der geringen Toleranz zu Schaltproblemen.
  • An den Schaltzügen der Rohloff sammelt sich gerne Feuchtigkeit an, was zu Fehlfunktionen führt.
  • Bei beiden Schaltungen können Speichen brechen. Bei Rohloff könnte es allerdings ein Problem werden, wenn die Speiche auf der linken Seite des Flansches, wo der Rotor sitzt, einrastet. In diesem Fall müssen Sie einen Teil der Schaltung zerlegen.

Wie lange ist die Haltbarkeit?

Laut Hersteller gibt es bis heute keine einzige Nabenschaltung, die aufgrund von Verschleiß oder Defekt Totalausfall erlitten hat. Die Rohloff Nabenschaltungen leisten locker 100.000 km und mehr, bei Alfine sprechen Erfahrungen von mindestens 20.000 km, regelmäßige Wartung vorausgesetzt.

Lesenswert:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.