Shimano Steps E7000 – Häufige Probleme (und Lösungen)

Shimano Steps E7000 Probleme und Lösungen

Shimano Steps E7000 Antrieb ist in vergleichsweise geringer Stückzahl am Markt vertreten – der kleine Bruder des E8000 ist aufgrund einiger Probleme zum Thema in den Bike-Foren geworden. Ob echte Defekte aufgetreten sind oder behebbare Fehler für Unmut gesorgt haben, lesen Sie hier.

Shimano Steps E7000 – Häufige Probleme (und Lösungen)

1. Ersatzteil für Shimano E7000 Motor

Ein E7000 Antrieb klackert unentwegt. Nach dem Öffnen des Motors entpuppt sich ein Plastikzahnrad mit verbogenen Zähnen als Geräuschquelle.

Der Besitzer möchte das beschädigte Teil austauschen, findet jedoch keinen Ersatz.

Lösung: Der erste Kommentar eines erfahrenen “Schraubers” ist, dass der Schaden an den Plastikzähnen von dem metallenen Gegenstück des Zahnrades verursacht wurde.

Eine raue Oberfläche soll die Plastikteile beschädigt haben. Es sollten beide Gegenstücke erneuert werden, da der gleiche Effekt sich sonst wiederholt.

Shimano Ersatzteile für den E7000 sind grundsätzlich nicht erhältlich und Zahnräder sind mit dem E8000 nicht austauschbar.

E7000 Motoren wurden nur in kleiner Stückzahl verkauft und sie stehen in dem Ruf, sehr anfällig zu sein.

Wenn Händler einen defekten E7000 Motor einschicken, liefert Shimano aufgrund gleicher Montage am Rahmen einen E8000 Retour.

2. Shimano E7000 mit Fehler W013 und E010

Fehler E010 tritt während der Fahrt auf, gefolgt von Fehler W013. Die Unterstützung fällt komplett aus. Der Händler findet beim Auslesen des Akkus in der Diagnose keine Fehlermeldung.

Die Ausfälle traten nach einem Software-Update erstmals auf. Das Ein- und Ausbauen des Akkus halfen nicht weiter.

Lösung: Zehn Sekunden Druck auf den Akkuknopf setzt das System zurück und löscht Fehler W013.

Die Meldung wird angezeigt, wenn beim Einschalten Druck auf ein Pedal ausgeübt wird, wodurch sich der Drehmomentsensor nicht richtig initialisieren kann.

E010 zeigt einen nicht benannten Systemfehler an. Die Motoren werden getauscht.

Auch in der Schadensstatistik von Pedelecmonitor fällt der einzige E7000 Motor zum zweiten Mal durch den Fehlercode W013 in Verbindung mit E010 aus.

Da der E7000 Antrieb “nicht lieferbar ist”, wird ein E8000 ersetzt.

E-Bike Akku Schutztasche
ANSEHEN*

3. Shimano E7000 macht Geräusche

Beim bergauf fahren beginnen klopfenden Geräusche. Der Motor hat 1250 km Laufzeit auf dem Tacho.

Bei Druck auf den Pedalen kommt der Verdacht auf, dass ein Zahnrad im Motorinnern defekt ist, da eine Art Durchdrehen auftritt. Die Unterstützung bleibt weiterhin erhalten.

Lösung: Die Zentralmutter am Kettenblatt wurde bei der ersten Inspektion nicht fest genug angezogen oder hat sich gelockert.

Da die Gewährleistungsfrist noch läuft, bringt ein Termin in der Werkstatt Klarheit.

4. Widerstand beim Pedalieren

Das Victoria Adventure E-Bike mit Shimano E7000 Motor lässt sich nach dem Ausschalten mit sehr großem Widerstand pedalieren.

Der Fahrer ist verunsichert, weil es immer heißt, nach dem Abschalten fährt sich ein E-Bike wie ein normales Fahrrad.

Lösung: Die Gewohnheit an das unterstützte Treten lässt das Pedalieren im Off-Modus gefühlt viel schwergängiger erscheinen.

Auch bei den Motor-Modellen gibt es Unterschiede, wonach sich der E7000 vergleichsweise schwer bewegt.

Aufgrund des höheren Systemgewichts erreichen Fahrer nur die Hälfte der gewohnten Geschwindigkeit.

5. E7000 verursacht Knacken

Besonders unter hoher Belastung macht sich regelmäßiges Knacken bei jeder Pedalumdrehung bemerkbar.

An Shimano Motoren sind zu trockene und verschmutzte Innenlager anfällig für Geräusche und schwergängiges Treten.

Lösung: Bevor Sie das Innenlager wechseln, sollten Sie zunächst andere Ursachen für das Knacken oder Schleifen ausschließen.

  • Prüfen Sie, ob die Kettenblattschrauben mit dem vorgegebenen Drehmoment angezogen sind
  • An einer älteren, zu trockenen Kette bewegen sich einzelne Kettenglieder nicht mehr mit. Das Passieren des Zahnkranzes zwingt das schwergängige Glied in eine andere Position, dabei knackt es.
  • Eine neu aufgezogene Kette auf verschlissenen Ritzeln und Zahnkränzen spring unter Knacken auf den kleineren Zahnkranz.
  • Nach einer bestimmten Kilometerleistung und zwei Kettenwechseln ist das Kettenblatt vorne verschlissen. Abgeschliffene beeinträchtigen den Lauf der Kette. Erst unter Belastung lösen sich Zähne und Kettenglied mit einem knackenden Geräusch voneinander

Sind alle Antriebskomponenten in gutem Zustand, besteht als letzte Möglichkeit, das Knacken zu beseitigen, der Tretlager Wechsel. Eine Anleitung dazu finden Sie HIER.

6. E7000 Lieferengpässe

Das Merida E-Bike Modelljahr 2020 ist laut Beschreibung mit dem Shimano E7000 ausgestattet.

Bei der ersten Kopplung mit der E-Tube App bemerkt der Besitzer, dass der E8000 Antrieb verbaut ist.

Lösung: Es kann nur spekuliert werden. Das offene Geheimnis handelt von Qualitätsmängeln und unverhältnismäßig häufigen Reklamationen.

Die hohe Anzahl an Austauschmotoren könnte ein Grund für die Lieferschwierigkeiten gewesen sein.

Da Shimano ab Baujahr 2021 die Modelle verschiedener Hersteller mit dem EP8 Motor ausstattet, ersetzt der E8000 und E6000 den E7000 Motor – stillschweigend.

Fazit

Nur selten findet man einen positiven Kommentar über den Shimano E7000 Motor, doch das mag täuschen: Es werden stets Probleme und Ärgernisse öffentlich diskutiert, während die zufriedene Biker keine Reaktion zeigen. Durch den Tausch mit dem E8000 profitieren Käufer von einem stärkeren und zuverlässigen Antrieb zum gleichen Preis.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.