Super-warme Winterjacke für Herren (2022) – Ultimative Übersicht

super warme Winterjacke herren test

Eine super-warme Winterjacke für Herren, die sich leicht trägt, hochfunktionelles Design bietet und gut aussieht, ist nicht einfach auszumachen. Ursprünglich für den ewigen Schnee im alpinen Bereich entwickelte Parkas werden auch im Alltag immer beliebter. Welche Details bei Material und Verarbeitung die beste Isolation versprechen, lesen Sie hier!

Eine super-warme Winterjacke ist unverzichtbar. Auch wenn das Klima in Mitteleuropa selten zweistellige Minusgrade erreicht, empfinden Menschen die Temperaturen durch starken Windchill Faktor weitaus niedriger. In einer hochwertigen Jacke von Marmot, Wellensteyn und Jack Wolfskin sind Sie bei harten Kälteeinbrüchen angenehm warm und trendig gekleidet

Super-warme Winterjacke für Herren – Ultimative Übersicht

1. Wellensteyn Stardust / Starstream Parka

ANSEHEN*

Legerer Streetwear Look spricht insbesondere die junge Generation an: Die Starstream Steppjacke von Wellensteyn überzeugt durch:

  • individuell einstellbare Taillenweite mit Riegeln und Metallschnallen,
  • gefütterte Eingrifftaschen, eine Innentasche
  • und abnehmbare Kapuze mit abnehmbarem Kunstfell.

Der länger geschnittene Rücken wärmt und macht Figur.

Voluminöse Wattierung von der Kapuze bis zum Saum isoliert hervorragend gegen Minustemperaturen, während das glatte Obermaterial wind- und wasserfeste Eigenschaften mitbringt.

Gute Atmungsaktivität sorgt für Klimatisierung, zusätzliche Bündchen, ein 2-Wege-Reißverschluss mit Windleiste und der extra Fellkragen halten Wärme am Körper.

Pro
+ Hochwertig und robuste verarbeitet
+ Viele Taschen
+ Mit Fell gefütterte Kapuze
Contra
– Zu kurzer Schnitt kühlt aus
– Schweres Gewicht 1900 g in Größe L
– Fällt kleiner aus

2. Marmot Guides Down Hoody ultra-leichte Daunenjacke

ANSEHEN*

Der 658 g leichte Marmot Thermo-Anorak ist für sportliche Outdoor-Aktivitäten in extrem kalten Wetterlagen konzipiert:

  • Hohe Isolierung bietet die RDS-zertifizierte 700 Cuin Gänsedaunenfüllung, RV-Taschen innen und außen mit flauschigem Futter, anpassbare Bündchen und einstellbarer Saum schließen Wärmelecks.
  • Die gefütterte Kapuze sowie der hohe Stehkragen schützen vor Schnee, Wind und Kälte.
  • Nylon Außenmaterial sowie die Down Defender Imprägnierung erhöhen die Resistenz der Füllung gegen Feuchtigkeit.
  • Der Schnitt fällt größengerecht aus, sodass noch genügend Platz für eine Fleecejacke bleibt.

Im Alltag eignet sich die Wasser abweisende Daunenjacke ideal für Pendler, die im Winter täglich mit dem Fahrrad oder E-Bike fahren. Elf Farben erhöhen die Sichtbarkeit weithin.

Pro
+ Ultraleicht mit 700 cuin Füllung
+ Innen und außen RV-Taschen
+ Bequeme Passform
Contra
– Weniger Füllung als auf dem Produktfoto
– Verliert Daunen aus den Nähten
– Empfindliches Obermaterial

3. Jack Wolfskin Athletic Down Jacket

ANSEHEN*

Papierartige Struktur und den Muskelgruppen nachempfundenen Steppungen verleihen dem Jack Wolfskin Athletic Jacket sportlich-modernen Look, dabei hält das verstärkte Stormlock Material absolut winddicht. Die 800 Cuin Füllung aus RDS-zertifizierten 90 / 10 weißen Gänsedaunen hält bei Minustemperaturen angenehm warm.

Falls Regen oder Schnee aufkommen, ziehen Sie einfach eine Hardshell darüber und fixieren die wasserfeste Außenlage mit dem Snap-In-System. Der hohe Kragen an der festen Kapuze schließt Wärme sicher ein. Zwei Hüfttaschen mit Fleecefutter und der einstellbare Saum runden den Tragekomfort ab. Die Jacke in Größe M wiegt nur 460 g.

Pro
+ Besonders hoher Kragen
+ Befestigungen für eine Außenjacke
+ Reißfestes Stormlock Obermaterial
Contra
– Verhältnismäßig hoher Preis
– Feste Kapuze

Was macht eine super-warme Winterjacke für Herren aus?

1. Dichte Abschlüsse

Ein regulierbarer Saum, Ärmelbündchen und ein hoher Stehkragen verhindern das Eindringen kalter Luft. Offene Taschen bilden Schwachstellen der Isolierung.

Achten Sie auf Reißverschlüsse, Klettstreifen oder zumindest Klappen über den Eingriffen. Der Frontverschluss sollte unterlegt sein und mit einer breiten Abdeckung verarbeitet sein.

2. Welche Füllung ist empfehlenswert?

Feuchtkaltes heimisches Winterwetter verlangt nach einer synthetischen Füllung.

Hightech Hohlfasern kommen natürlichen Daunen bereits sehr nahe, mit dem entscheidenden Vorteil, dass sie bei Feuchtigkeit ihr Volumen erhalten und weiterhin wärmen.

Daunen bieten unübertroffene Isolation bei federleichtem Gewicht. Premium-Qualität enthält Gänsedaunen mit 5 % bis 10 % Federantei und mindestens 600 Cuin Füllmenge.

Die Kassettensteppung sollte nicht durch den Oberstoff verlaufen, ansonsten bilden sich Kältebrücken. Daunenjacken empfehle ich für trockenes Klima ab dem Gefrierpunkt.

Lesenswert:

3. Das Design

Der Schnitt sollte mit möglichst wenigen versiegelten Nähten auskommen und zumindest die Hüfte bedecken. Beim Radfahren ist das verlängerte Rückenteil vorteilhaft. Zu enge und zu weite Jacken wärmen nicht, nur unter lockerem Sitz entsteht das isolierende Luftpolster.

4. Wetterfestes Obermaterial

Moderne Funktionsgewebe erhalten die Atmungsaktivität, auch Wind und Nässe hält eine Membran zuverlässig ab. Polyestergewebe nehmen kaum Schmutz an und erhalten lange ihre neuwertige Optik. Eine interessante Alternative bieten Doppeljacken. Die Kombination aus Hardshell Außenjacke und Fleece-Innenjacke ist auch separat tragbar.

5. Die Kapuze

Einstellbares Volumen der Kapuze sowie mit Kordelzug anliegend einstellbarer Rand halten starkem Wind stand. Der oft abnehmbare Kunstfellbesatz ist als Windfang vorgesehen, während eine abknöpfbare Kapuze im alpinen Klima eisige Luft durchziehen lässt. Im Alltag hingegen ist eine abnehmbare Kapuze praktisch.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.