Welche Bowie Messer sind nach deutschem Waffengesetz erlaubt?

Welche Bowie Messer sind nach deutschem Waffengesetz erlaubt?Das Bowie Messer wurde durch die Rambo-Filme zur Legende und spätestens bei Paul Hogans berühmten Spruch in Crocodile Dundee „Das ist doch kein Messer… DAS ist ein Messer!“ weiß wohl jeder, worum es geht. Nur eine Frage steht bei allem im Raum: Welche Bowie Messer sind nach deutschem Waffengesetz erlaubt?

Berühmte Bowie Messer (Links führen zu Amazon):

Bevor Sie ein neues Bowie Messer kaufen, empfehlen wir Ihnen, den folgenden Beitrag zu lesen.

Herkunft und Zweck des Bowie Messers

Um 1826 tauchen in den USA Bowie Messer auf. Mitten im Wilden Westen fanden sie als schwere Kampf- und Arbeitsmesser Verwendung, doch erste Bekanntheit und ihren Namen erwarben sie durch den Messerhelden Jim Bowie, der mit besagter Klinge das Sandbank-Duell in Mississippi gewann.

Schon seine enorme Größe kennzeichnet den typisch amerikanischen Stil des Bowie Messers:

  • Die Gesamtlänge beträgt bis zu 50 cm,
  • wobei die Klingen zwischen 15 und 35 cm lang sein können.

Heute hat das Bowie Messer seinen festen Platz bei der Jagd, beim Angelsport und bei vielen Outdooraktivitäten.

Die Klinge

Das Bowiemesser besitzt eine breite Clip Point Klinge, deren aufstrebende Spitze zum Öffnen, Ausnehmen und Häuten von Wild und großen Fischen wie geschaffen ist.

Ihre aggressive Form ergibt sich aus der “falschen Schneide”, womit der vordere, abfallende Teil des Messerrückens gemeint ist. Dieser Bereich ist angeschliffen, darf aber nicht geschärft sein.

Die Spitze ist ideal zum Bohren und stechen, ist aber auch zerbrechlicher, als beispielsweise eine Drop-Point Spitze.

Die Schneide ist meist glatt und sehr scharf geschliffen. Manche Modelle weisen am Griffende eine Fehlschärfe (Ricasso) auf oder eine Fingermulde (Choil) auf, die das Führen bei feinen Schnitten unterstützt.

Wie bei vielen Jagd- und Outdoormessern besteht die Klinge aus rostfreiem Edelstahl.

Der Griff

So ein mächtiges Bowie Messer bei schweren Aufgaben und bei Regenwetter sicher zu führen, erfordert einen robusten Griff mit gut ausgeformten Griffmulden und Parierstange.

Als Griffmaterial findet an Arbeitsmessern Holz, Metall und Leder Verwendung. Reich verziertes Elfenbein, Horn und Edelholz zeichnen Sammlerstücke aus.

Erlaubt das Waffengesetz Bowie Messer?

Der §42a des deutschen Waffengesetzes in der Fassung vom 01.04.2008 erwähnt das Bowie Messer nicht explizit, da es zur Kategorie feststehender Messer zählt. Der Erwerb und Besitz ist legal, da das Gesetz bestimmte andere Messertypen als verboten einstuft.

Der Verkauf des Bowie Messers ist ohne Altersnachweis möglich, solange das Bowie keine Eigenschaft aufweist, die es als Hieb- und Stichwaffe kategorisiert. Dazu gehört beispielsweise eine beidseitig angeschliffene Klinge (Dolcheigenschaft) – diese dürfen laut §2 WaffG nur an Personen über 18 Jahre mit Altersnachweis verkauft werden.

Eine Parierstange (oder Handschutz) wird auch gerne als Waffeneigenschaft interpretiert, stellt jedoch laut Gesetz nicht explizit eine solche dar (siehe Merkblatt „Hieb- und Stoßwaffen“ des Bayerisches Landeskriminalamtes vom September 2016, Download).


Parierstange bei Messer keine Waffeneigenschaft

Eine Parierstange macht ein Messer nicht zur Waffe. | Quelle: Bayerisches Landeskriminalamt


Viele Onlineshops gehen auf Nummer sicher und verlangen für manche Bowiemesser einen Altersnachweis.

Bowiemesser mit Klingenlänge größer 12cm

Das Führen von feststehenden Messern mit mehr als 12 cm Klingenlänge ist in der Öffentlichkeit verboten.

Demnach darf das Bowie Messer, dessen Klingenlänge gewöhnlich bei 15 cm beginnt, nicht in der Öffentlichkeit getragen werden. Auch nicht im Holster am Gürtel.

Bowie Messer, deren Klinge kürzer ist als 12cm, dürfen in der Öffentlichkeit geführt werden.

Da es nicht klappbar ist, darf das Bowie Messer theoretisch in der Regel nur in den eigenen vier Wänden und auf dem Privatgrundstück benutzt werden.

Bowie Messer – Eine Anscheinswaffe?

Der Absatz 1.6 der Anlage 1 (zu § 1 Abs. 4) WaffG definiert Anscheinswaffen als Nachbildungen von Feuerwaffen und gilt daher nicht für Messer.

Wenn Sie Ihr Bowie Messer stumpf gemacht haben, so hat es dennoch die Beschaffenheit eines Messers und unterliegt entsprechenden Bestimmungen des Gesetzes.

Demnach gilt das öffentliche Führungsverbot auch für stumpfe Messer und ungefährliche Nachbildungen von echten Bowie-Messern.

Darf das Bowie Messer in Ausnahmefällen legal getragen werden?

Tatsächlich sieht der Gesetzgeber Ausnahmen vor, womit das größte Bowie Messer anstandslos mitgenommen werden darf:

  • Als Requisite bei Film- und Fernsehaufnahmen oder Theateraufführungen
  • In einem fest verschlossenen Behältnis
  • Es liegt ein berechtigtes Interesse vor
  • Im Rahmen der Brauchtumspflege

Bei einem Foto-Shooting, als Darsteller bei Film- und Fernsehsehaufnahmen, sowie als Akteur bei Theaterveranstaltungen dürfen Sie ein Bowie Messer mitnehmen, müssen es jedoch korrekt transportieren.

Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie das Messer mit einem Schlüssel in einem Etui verschließen, das beispielsweise im Rucksack transportiert wird. Das freie Gelände wiederum, Wald und Wildnis, setzen einige Fachleute nicht mit “Öffentlichkeit” gleich, da die Umgebung menschenleer ist und sich niemand bedroht fühlt.

Ein berechtigtes Interesse liegt vor, wenn ein Jäger bei seiner beruflichen Ausübung ein Bowie Messer einsetzt. Ein Artist, der bei seiner Kampfsport-Show Messer wirft, kann ebenso einen allgemein anerkannten Zweck begründen.

Besuchen Sie Veranstaltungen, muss das Bowie zu Hause bleiben.

Die Auslegung des Waffenrechts

Im Waffengesetz wurde auf konkrete Formulierungen verzichtet, was den Transport und die Nutzung großer Messer betrifft.

Beachten Sie die obigen Ausführungen, um auf Nummer sicher zu gehen, wenn Sie ein Bowie Messer führen oder mitnehmen möchten, ohne dabei mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten.

Welche Bowie Messer sind nach deutschem Waffengesetz erlaubt?

Ja, in der Regel ist der Besitz erlaubt, nur bei bei Bowiemessern mit einer Klinge >12cm gilt das Führungsverbot.

Das Bowie ist seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Outdoor- und Jagdmesser. Nicht wenige Campingfreunde, Jäger und Angler möchten das imposante Kampfmesser für eigene Outdooraktivitäten nutzen. Sogar Sammler legen große Summen auf den Tisch, um mit reich verzierter Replika die Kollektion zu krönen.

Berühmte Bowie Messer (Links führen zu Amazon):

Bei Beachtung der gesetzlichen Vorgaben sollte dem Einsatz bei Freizeitaktivitäten in freier Natur nichts im Wege stehen.

– Keine Rechtsberatung, kontaktieren Sie einen Anwalt für eine verbindliche Beratung

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere