Wie wichtig ist die Rahmenhöhe beim Fahrrad? – 8 wichtige Faktoren

Wie wichtig ist die Rahmenhöhe beim Fahrrad

Sie erinnern sich genau an die Urlaubs-Tour mit dem Bike aus dem Fahrrad-Verleih: Den schmerzenden Rücken, das Stechen im Knie und die wunden Stellen am Oberschenkel haben Sie noch tagelang gespürt. Mit einem passenden Fahrrad hätten Sie ein schönes Erlebnis gehabt: Was passiert bei falscher Rahmenhöhe? Und wie wichtig ist die Rahmenhöhe beim Fahrrad tatsächlich? Lesen Sie mit!

Die Rahmenhöhe ist lediglich ein Parameter in der Fahrrad-Geometrie. Das wichtigste Maß ist die „Reichweite / Reach“, da sie am Rahmen nicht verstellbar ist und die Sitzposition am stärksten beeinflusst. Eine ausführliche Probefahrt entscheidet letztendlich, auf welchem Fahrrad Sie sich wohl fühlen und ob es sich für den zukünftigen Einsatzbereich bewährt.

Wie wichtig ist die Rahmenhöhe beim Fahrrad?

Wie wichtig die Rahmenhöhe beim Fahrrad ist, ist eine Grundsatzfrage. Die zur Körpergröße passende Rahmenhöhe entscheidet über den Wohlfühlfaktor beim Fahren, denn in ausgeglichener Körperhaltung legen Sie weite Strecken beschwerdefrei zurück. Zur Ermittlung der Rahmengeometrie spielen der Fahrrad-Typ und die Sitzhaltung eine Rolle: Ein Rennrad hat einen größeren Rahmen als ein Mountainbike.

1. Perspektiven der Rahmenhöhe am Fahrrad

Die Rahmenhöhe gibt den rechnerischen Abstand zwischen Mitte Tretlager und Ende Sattelrohr an. Rechnerisch ist es deshalb, da sich auf das Oberrohr bezogen der Abstand zwischen Lenker und Sattel proportional verlängert. Dieser Effekt entsteht durch die nach hinten abfallende Bauweise des Rahmens (Sloping).

Tatsächlich verkürzt das abfallende Oberrohr die Sitzrohrlänge und damit die Rahmenhöhe, obwohl die Geometrie des Rahmens gleich groß bleibt.

Die Grundlage zur Berechnung der Rahmenhöhe ist daher immer die gedachte Linie eines waagerecht verlaufenden Oberrohrs. Die Differenz muss in der Berechnung korrigiert werden:

Rahmenhöhe am Fahrrad

Fahrrad Hersteller geben gewöhnlich die gemessene (kürzere) Rahmenhöhe bei abfallendem Oberrohr an.

Rahmenhöhe-Rechner können daher die Werte nur annähernd schätzen, da der Sloping-Winkel an Rennrädern, Trekking- und Mountainbikes bei jedem Modell anders ausfällt.

2. Effiziente Kraftübertragung auf die Pedale

Die richtige Sitzhöhe ermöglicht den maximalen Druck auf die Pedale. So setzen Sie die Muskelkraft in Verbindung mit der jeweiligen Übersetzung effizient ein, um in der Ebene zu beschleunigen und am Berg hinaufzufahren.

Im Detail passen Sie die Beinbewegungen mit der Kurbelarmlänge an, die mehr oder weniger starke Beugung der Kniegelenke erfordert.

3. Rahmenhöhe auf die Schrittlänge abstimmen

Wenn Sie ein Fahrrad kaufen möchten, dessen Rahmengröße nach Körperhöhe kategorisiert ist, werden Sie nicht das Passende finden.

Entscheidend ist die Schrittlänge, definiert über die innere Beinlänge zwischen Fußsohle und Schritt.

rahmengröße anhand von schrittlänge bestimmen
Messen Sie Ihre Schritthöhe und berechnen Sie die entsprechende Fahrradgröße für Ihren Fahrradtyp

Die persönliche Schrittlänge steht nicht in Beziehung zur Körpergröße: Manche Personen haben bei gleicher Gesamtgröße längere oder kürzere Beine.

4. Den Fahrradrahmen eher größer oder kleiner wählen?

Setzt sich eine langbeinige Person auf das Rad, fällt trotz großer Schrittlänge die geringe Höhe des Oberkörpers ins Gewicht.

Am Fahrradrahmen vergrößert sich mit ansteigender Rahmenhöhe die Oberrohrlänge.

Das heißt, der Lenker steht zu weit nach vorne oder anders gesagt, die Arme sind zu kurz.

Eine langbeinige Person fährt daher besser mit einer kleineren Rahmengröße und setzt den Sattel höher.

Die effektive Sitzlänge der horizontalen Oberrohrlänge zwischen Sattelnase und Lenker ist weitaus wichtiger, als die Sattelrohrlänge mit der Rahmenhöhe. Ist das Oberrohr zu lang, sitzen Sie überstreckt, ist es zu kurz, wird der Oberkörper gestaucht.

Uvex Fahrradhelm
ANSEHEN*

5. Ein Fahrrad in passender Rahmenlänge lässt sich besser steuern

Die richtige Rahmenlänge hat entscheidenden Einfluss auf das Fahrverhalten. Der Steuer- und Sitzwinkel ändert sich mit der Oberrohrlänge.

Ein Grad abweichender Sitzwinkel entspricht 8 mm Oberrohrlänge.

Das hört sich verschwindend wenig an, doch an einem zu kleinen Rahmen können Sie den Sattel nicht mehr weit genug nach hinten versetzen.

6. Rahmenhöhe und Sitzposition

Nach der Schrittlänge ist die Sitzposition der wichtigste Faktor bei der Auswahl der Rahmenhöhe. Auf einem Trekkingbike sitzen Sie ganz anders als auf einem Rennrad.

Hier kommt das Verhältnis von ‘Stack to Reach’ ins Spiel. Stack ist der Abstand zwischen Tretlagermitte zur gedachten waagrecht führenden Linie auf Höhe des Steuerlagers.

verhätnis stack to reach

Den individuell benötigten Stack berechnen Sie nach der Formel: Innenbeinlänge x 0,69. Reach bezeichnet die Reichweite waagerecht zwischen Mitte des Tretlagers bis zur Oberkante Steuerlager, die unabhängig vom Sitzwinkel ist. Erst die Beziehung von persönlichem Stack zum Reach des Rahmens beschreibt, in welcher Haltung der Fahrer darauf sitzt.

7. Rahmenhöhe und Kurbellänge

Es erscheint logisch, dass unterschiedlich lange Beine verschiedene Pedalier-Radien drehen. Für Erwachsene gibt es Kurbellängen zwischen 150 und 220 mm Länge.

Die persönlich passende Kurbel berechnet sich nach der Formel: Schrittlänge x 0,21. Ungünstige Kurbellänge und Rahmenhöhe können zu Gelenkbeschwerden führen.

8. Einstellmöglichkeiten nutzen

  • Ein wendiger kleinerer Rahmen ist für sportliche Aktivitäten ideal,
  • während ein großer Rahmen sich für entspannte Touren empfiehlt.

Die Sattelhöhe, der Abstand zum Lenker, ein anderer Vorbau und Kurbeln passen das Rad bestmöglich an die eigenen Proportionen an. Online Rahmenhöherechner geben nur eine grobe Orientierung für den Fahrradkauf.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.