E-Bike Kette oder Riemen? – 6 entscheidende Aspekte

E-Bike Kette oder Riemen - 6 Gründe dafür und dagegen

E-Bike Antriebe mit Kette oder Riemen sorgen für kontroverse Debatten: Verfechter beider Varianten verweisen auf die Vorteile ihrer Option und die Nachteile des anderen. Welche Kriterien gewichten Biker bei der Kaufentscheidung und welche praktischen Gründe sprechen für Ketten- oder Riemenantrieb?

E-Bike Kette oder Riemen? – 6 Gründe dafür und dagegen

1. Riemenantrieb erfordert weniger Pflege

Hinsichtlich pflegeleichter Eigenschaften ist der Riemenantrieb einer Kette haushoch überlegen.

  • Eine E-Bike Kette erfordert häufige Reinigung und Ölen, ansonsten bildet sich Rost und die Gänge schalten unsauber. Neben Nässe schadet Streusalz dem Metall und wäscht den Schmierfilm ab. Reinigung der Antriebskomponenten ist in der schlechten Jahreszeit nach jeder Fahrt empfehlenswert.
  • Einen Riemenantrieb hingegen spülen Sie bei groben Verschmutzungen lediglich mit klarem Wasser ab. Falls Geräusche entstehen, hilft etwas Silikonspray.

2. Verschleiß

Die Kette längt sich mit der Zeit. Die Abnutzung messen Sie mit einer Lehre und tauschen die Kette aus. Nach zwei Kettenwechseln sind auch Kettenblatt und Ritzel verbraucht. Bis dahin überbrückt Nachspannen den Verschleiß bis zu einem gewissen Punkt.

Eine Kette reagiert unempfindlicher, wenn es um verfangene Fremdkörper wie kleine Zweige oder Grasbüschel zwischen den Zahnrädern geht.

Carbonfasern im Riemen verhindern Längung. Überprüfung der Spannung während der Inspektion reicht völlig aus.

Der Carbonriemen verträgt seitliche Schläge nicht gut, das Risiko von Rissen steigt. Äußerst wichtig ist präzise gerader Lauf auf den Zahnscheiben, um Abschleifen und Materialschäden vorzubeugen.

Uvex Fahrradhelm
ANSEHEN*

3. Die Haltbarkeit von Riemen und Kette

Höchstens 10.000 km hält eine E-Bike Kette bei normalem Gebrauch. Häufiger Einsatz unter Last und im MTB-Bereich erfordert weitaus früheren Austausch.

Die Haltbarkeit der Kette hängt zudem eng mit der Pflege zusammen. Natürlich schreitet die Weiterentwicklung der Kette voran:

  • Anders geformte Kettenglieder,
  • Dämpfung
  • und widerstandsfähige Materialien

sollen die Haltbarkeit verlängern.

Der Carbonriemen weist bei richtiger Einstellung der Lauflinie eine Lebensdauer von 30.000 km auf.

Passiert eine Panne, ist der Kettenantrieb jedoch im Vorteil: Mit einem Kettennieter, der in vielen Multitools integriert ist, reparieren E-Biker eine gerissene Kette. Überall im Ausland finden Sie Fahrrad-Shops, um Ersatzteile zu kaufen. Bei langen Radreisen sollten Sie besser einen Ersatzriemen mitnehmen.

4. Kette und Riemen – Unterschiede beim Fahren

Die Effizienz ist ein weiteres Thema, worüber sich die Geister scheiden.

Einer E-Bike Kette in Kombination mit einer Kettenschaltung wird ein höherer Wirkungsgrad bescheinigt. Dies betrifft vor allem sportliche Fahrer, die ihre Leistung in Wettkämpfen messen sowie Fahrer, die in bergiger Umgebung leben. Voraussetzungen für effiziente Kraftübertragung sind ideale Spannung und gepflegter Zustand.

Eine Nabenschaltung erzeugt höhere Reibungsverluste, die sich besonders am Berg bemerkbar machen.

Überraschend ist, dass der Riemenantrieb unter ständig steigender Last einen immer besseren Wirkungsgrad erzielt. Von diesem Effekt profitieren besonders E-Bike Fahrer. Im direkten Vergleich, ohne die Schaltung zu berücksichtigen, liegt die Leistung beider Antriebe gleichauf.

Zu geringer Reifendruck macht hinsichtlich der Effizienz weitaus mehr bemerkbar.

Freizeitradler werden kaum Unterschiede zwischen Kette und Riemen bemerken.

5. Die Kette passt an jedes E-Bike

Einen Kettenwechsel können Sie selbst durchführen. An einem Kettenschloss oder einem vernieteten Glied öffnen, montieren und schließen Sie die Kette an jedem E-Bike Typ. Alles das schließt ein Riemenantrieb aus. Bis auf den Riemen der Marke Veer Cycle sind alle anderen Varianten geschlossen.

Riemenantriebe erfordern einen Spezialrahmen mit teilbarem Hinterbau, um den ringförmig geschlossenen Riemen zu montieren. Darüber hinaus ist ein Riemen nur in Kombination mit einer Getriebenabe oder als Singlespeed einsetzbar. Zum Nachspannen müssen entweder horizontale Ausfallenden oder exzentrische Tretlager vorhanden sein.

6. Welche Kosten für Riemen und Kette

Der Kaufpreis für ein E-Bike mit Riemenantrieb liegt deutlich höher, als für die konventionelle Kette.

Auf Dauer gerechnet ist der Riemenantrieb jedoch günstiger: Es entfallen Wartungskosten und die Lebensdauer ist dreimal so hoch als die der Kette. Nicht zu unterschätzen ist der lautlose Lauf des Riemens und Ihre Kleidung bleibt frei von jeglichen Ölspuren.

Fazit

Den perfekten E-Bike Antrieb gibt es nicht – Riemen und Kette haben ihre Vor- und Nachteile.

Vorteile Kettenantrieb
  • Preiswerter in der Anschaffung
  • Reparaturen können Sie selbst ausführen
  • Mit Ketten- und Nabenschaltung kombinierbar
  • An jedem Rahmen montierbar
  • Bessere Kraftübersetzung am Berg durch Kettenschaltung
Nachteile Kettenantrieb
  • Hoher Wartungsaufwand
  • Vergleichsweise kurze Lebensdauer
Vorteile Riemenantrieb
  • Leise Fahrgeräusche
  • Resistent gegen Rost und Salz
  • Kaum Wartungsaufwand
  • Sehr langlebig
  • Leise Fahrgeräusche
Nachteile Riemenantrieb
  • Hoher Preis
  • Nur mit Naben- und Tretlagerschaltungen nutzbar
  • Spezialrahmen ist erforderlich

Entscheidend sind Ihre Bedürfnisse und das Einsatzgebiet, die Nutzungsintensität sowie Wetterbeständigkeit bei ganzjährigen Fahrten. Die Fakten aus meinem Vergleich geben Ihnen sicherlich Impulse, die richtige Kaufentscheidung zu finden.

Lesenswert: Die TOP 7 Riemenantrieb Fahrrad Hersteller

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.