Welche ist die beste Jacke für Fotografen (2022)? – 10 Anforderungen

Beste Jacke für Fotografen im test - Haukland Explorer 5-in-1

Wie manche andere Spezial-Ausrüstung entstand auch die erste Jacke für Fotografen durch einen Profi, der für seine Bedürfnisse nicht das Richtige gefunden hat. Beim Stöbern ist uns diese vielseitige 5-in-1 Jacke von Haukland aufgefallen, die das Nonplusultra für Journalisten, Fotoreporter und Naturfreunde ist.

Die Haukland Explorer 5-in-1 Jacke ist ein außergewöhnlicher Begleiter für Fotografen mit alltagstauglichem Design. Noch ist sie ein spezielles Nischenprodukt, doch wir sind sicher, dass dieses Jacken-System mit 27 Taschen in drei separaten Layern großes Potenzial für die Zukunft hat.

Warum brauchen Fotografen Spezialjacken?

Der Berliner Fotograf Benjamin Jaworskyi macht sich im Frühjahr 2017 auf die Suche nach einer neuen Outdoor-Jacke für seine nächste Fotoreise.

Trekkingjacken gibt es in allen Ausführungen, doch das Design ähnelt sich, sie sitzen zu eng, sind zu dünn isoliert, haben zu wenige Taschen oder die bunten Farben wirken bei manchen Shootings unpassend.

Der einzige Parka, der ihm zusagt, verliert schlagartig seinen Reiz beim Blick auf das Preisschild.

Ben, so wie er in Fotokreisen genannt wird, fährt völlig entnervt mit leeren Händen nach Hause, wobei sich die Gedanken um eine Frage drehen:

Warum gibt es keine Jacke für Fotografen?

In Zusammenarbeit mit einem Textildesigner-Team ist nach einem Jahr Entwicklung der erste Prototyp fertig. Es folgen Outdoor-Tests und weitere Verbesserungen.

Der zweite Prototyp geht nach Erprobung während der Winterzeit in Produktion und erhält den Namen Haukland Explorer 5-in-1. Die Features dieser interessanten Jacke stellen wir gleich vor.

Die beste Outdoorjacke für Fotografen erfüllt 10 Anforderungen

Die beste Outdoorjacke für Fotografen erfüllt 10 Anforderungen

1. 5-in-1 Tragevarianten

Die Konstruktion aus drei Jacken lässt sich an jedes Klima anpassen. Jedes Modul ist mit Extras für Fotografen ausgestattet, sodass auch einzelnes Tragen alle Vorteile bietet.

2. Wasserfeste Außenjacke

Die Außenjacke besteht aus reißfestem 228T Nylon mit Netzfutter und verlängertem Rückenteil. Eine atmungsaktive und winddichte Membran hält mit 6.000 mm Wassersäule und der einstellbaren Kapuze leichtem bis mäßigem Regen stand.

3. Viel Stauraum & Tragekomfort

Allein an der Außenjacke sind 11 Taschen integriert, der verschweißte 2-Wege-Reißverschluss mündet im Kinnschutz. Die Ärmel sind mit zusätzlichen Innenbündchen und weichen Kunststoff-Klettstreifen einstellbar.

4. Isolation gegen Kälte

Die Steppjacke aus 20D Nylon bildet die erste Isolationsschicht mit einer wetterfesten Kunstfaser-Wattierung sowie Kapuze. Hier sind acht Taschen verarbeitet.

5. Winddichte Fleecejacke

Die Fleecejacke mit hoher Wärmeleistung besteht aus hochwertigem Material, das keine Knötchen an belasteten Stellen bildet. Mit 8 Taschen ist sie für den Einzeleinsatz im Sommer gut ausgestattet.

6. Einzelner Verkauf

Die Steppjacke und die Fleecejacke bietet Haukland auch separat an. Aus produktionstechnischen Gründen kann es jedoch sein, dass die Innenjacken nicht mit dem Reißverschluss-System einer vorhandenen Außenjacke kompatibel sind. Trotzdem lassen sich die Jacken übereinander tragen. Die 5-in-1 Jacke im Set ist mit den Zippern fixierbar.

7. Die Extras der Haukland Explorer

Auf den ersten Blick wirkt die Haukland Explorer wie eine normale Outdoor-Jacke. Neben dem zeitlosen Schnitt und durchdachten Design mit großzügigen Verstaumöglichkeiten beinhalten die Außenjacke, die Stepp- und Fleecejacke jeweils zwei innovative Besonderheiten für Fotografen.

8. Ein Halter für das Mikrofasertuch

Auf der Innenseite des linken Ärmels am Unterarm befindet sich eine Spezialtasche. Darin befestigt ist ein flexibles Band mit einer Metallklammer, um daran das Mikrofasertuch zu befestigen. Von nun an ist das Tuch zum Abwischen der Linse oder des Kamera-Objektivs immer griffbereit und vor Herunterfallen in den Schmutz gesichert.

Auch brauchen Sie nicht lange suchen, wenn sie das kleine Tuch unauffindbar weggepackt haben und bei starkem Wind fliegt es nicht auf und davon. Der Handgriff zum linken Ärmel wird schnell zur Routine. Teilweise liefert Haukland ein Poliertuch mit aufgedruckter ND Filter Tabelle mit.

9. Der integrierte Foto-Rucksack

Dieses praktische Feature befindet sich innen in der linken Jackenseite.

Der Organizer ist einem Fotorucksack nachempfunden:

  • Mit Klett-Klappen gesicherte kleine Fächer im oberen Bereich nehmen beispielsweise USB-Sticks, Speicherkarten oder kleine Akkus auf.
  • Zwei große Taschen bieten Handy, größeren Akkus, Powerbank, Geldbörse und weiteren Dingen Platz, die Sie mitnehmen möchten.

Speziell bei niedrigen Temperaturen ist die Lagerung von Akkus und Smartphone nahe der Körperwärme vorteilhaft, um vor Entladung zu schützen. Bei starkem Regen bleiben elektronische Komponenten zuverlässig trocken.

10. Angepasstes Taschen-Design

Gegenüber einem normalen Field Jacket, das der Haukland Explorer als Vorbild dient, sind die Taschengrößen auf den Platzbedarf des Fotografen ausgerichtet:

  • In den Hüfttaschen sind die Verlaufsfilter gut aufgehoben,
  • während in den Brusttaschen die kleineren Objektivdeckel verstaut werden.

Mit einem festen Packsystem hat jedes Utensil seinen festen Platz ‘am Mann’ (Natürlich ist die Jacke auch für Frauen erhältlich).

Mit einfachem Abklopfen kontrollieren Sie schnell, ob Sie nichts in der Natur vergessen haben.

Wie oft haben Sie durch Suchen nach Zubehör den einmaligen Schnappschuss verpasst? Das kommt nun nicht mehr vor.

Durch cleveren Einsatz der Jacke kann der Rucksack auch einmal im Hotel bleiben.

Übrigens: die Schulternähte sind nach vorne verlegt, damit Rucksackgurte nicht drücken oder bei Regen Feuchtigkeit ins Innere gelangt.

Sind die Nähte der Außenjacke versiegelt?

Die Nähte der Außenjacke sind nicht versiegelt. Haukland verzichtet aus zwei Gründen auf eine Gummierung:

Die Abdichtung der Nähte ist ein aufwendiger Arbeitsschritt, der entsprechend die Herstellungskosten in die Höhe treibt.

Große Outdoor-Marken wie Patagonia oder The North Face verwenden Materialien mit 20.000 mm Wassersäule für extreme Wetterbedingungen. Dafür kostet eine Regenjacke locker 600 Euro.

Lesenswert:

Die Priorität der Fotografen-Jacke liegt auf einem bezahlbaren Verkaufspreis.

Sie wird in kleiner Auflage gefertigt und hält leichtem Regen, Wind und Kälte stand. Das positive Feedback der Profi- und Hobbyfotografen bestätigt diese Strategie.

Warum keine verschweißten Nähte?

Zwar halten verschweißte Nähte auch dauerhaftem starkem Regen stand, doch zusätzlich zum Kostenfaktor beeinträchtigt das Gummi-Material auch die Atmungsaktivität. Durch Schwitzen bildet sich Feuchtigkeit im Inneren der Jacke, die sich nachteilig auf elektronische Teile wie Speicherkarten oder Kontakte an Akkus auswirken kann.

Haukland Explorer 5-in-1 – Beispiele für die Trage-Kombinationen

Die Jacke für Fotografen kommt das ganze Jahr zum Einsatz:

  • Die Außenjacke ist ideal als Windbreaker oder Regenjacke
  • Die Fleecejacke für einen kühlen, sonnigen Herbsttag
  • Die Steppjacke wärmt an einem trockenen Wintertag
  • Steppjacke und Außenjacke für wechselhaftes Wetter um 0°C
  • Außenjacke und Fleecejacke für eine Wanderung um den Gefrierpunkt
  • Alle drei Jacken halten bei -10 °C warm und trocken

Die Hauckland 5-in-1 Jacke für Fotografen ansehen*

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.