Notstromaggregat für Heizungsbetrieb – 4 Kriterien für sichere Installation

Notstromaggregat für heizungsbetrieb

Welches Notstromaggregat kann man an die Heizung anschließen? Mit dieser Frage beschäftigen sich Hausbesitzer spätestens dann, wenn Meteorologen den nächsten Jahrhundertwinter prophezeien.

Stromausfälle lassen sich überbrücken, doch einfach das nächste Sonderangebot aus dem Baumarkt mitzunehmen, führt selten zum Ziel. Was alles beim Kauf eines Stromerzeugers zu beachten ist, besprechen wir im Beitrag.

Ein beliebtes mobiles Stromaggregat stellen wir gleich vor:

Zipper ZI-STE1200IV Inverter Notstromaggregat für Heizungsbetrieb

Denqbar Inverter Stromerzeuger
ANSEHEN*

Das handliche DENQBAR 2100 W Inverter Stromaggregat hat das ideale Format als Backup, um beim Stromausfall die heimische Heizung zu betreiben.

Die Leistung ist ausreichend für Ölheizung, Pelletheizung und eine Wärmepumpe. Nur bei der Elektroheizung sollten Sie vorsichtig sein und auf die Wattleistung der Heizstufen achten:

HeizungLeistungKoeffizientMindestleistung Notstromaggregat
Ölheizung500 W1,2600 W
Pelletheizung200 W3,5700 W
Wärmepumpe500 W3,51.750 W
Elektroheizung750 W / 1250 W / 2000 W1,25940 W / 1600 W / 2500 W
Klimaanlage1.000 W3,53.500 W
Mobiler Ofen6.000 W1,27.200 W

Moderne Inverter Technologie ermöglicht die risikolose Energieversorgung empfindlicher Elektronik wie ein Tablet, ein Smartphone oder einen Laptop.

Betrieb

Zuerst sollten Sie den Stromerzeuger mit einer Erdungsklemme beispielsweise an einen Erdnagel anschließen. Nachdem an der Unterseite Motoröl durch die Ölablassschraube eingefüllt ist, können Sie den Motor nach der Betankung mit 4,8 Liter schwefelfreiem Supertreibstoff mittels Seilzug starten. Vorher wird noch der On-Off-Schalter betätigt.

Leistung

Bevor Sie einen Verbraucher anschließen, sollten Sie einige Minuten abwarten, bis der Motor gleichmäßig läuft. Der 1,5 PS starke Einzylinder-Viertakt-Motor erzeugt 1200 W mit einer Dauerleistung von 1000 W.

Damit können Sie problemlos elektrische Handwerkzeuge wie eine Bohrmaschine oder Winkelschleifer betreiben. Mit LPA 74 dB arbeitet das Zipper Aggregat recht leise.

Inverter Technologie
Denqbar, die bekannte Stromerzeugermarke aus Deutschland, setzt auf Invertertechnik.

Die deutsche Bezeichnung lautet Wechselrichter. Diese Komponente ist auch an einem Solargerät für die Steckdose integriert, um den erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln.

Damit wird die erzeugte Spannung unabhängig von der Motordrehzahl mit gleichmäßiger Frequenz abgegeben.

Welches Notstromaggregat für Heizungsbetrieb – 4 Kriterien sollte es erfüllen

Energieausfälle mit einem eigenen Stromgenerator zu überbrücken, ist eine reguläre Krisenvorsorge in Krankenhäusern, landwirtschaftlichen Betrieben und öffentlichen Einrichtungen.

Im Eigenheim ein Notstromaggregat aufzustellen, um den Heizungsbetrieb aufrecht zu erhalten, ist grundsätzlich erlaubt. Einige Voraussetzungen und Grundanforderungen müssen jedoch erfüllt werden.

Lesenswert:

1. Die richtige elektrische Spannung

Elektrische Verbraucher oder die Heizungsanlage im heimischen Stromnetz benötigen sinusförmige 195 und 250 Volt Wechselspannung bei 49 bis 51 Hertz, die das Aggregat erzeugen sollte.

2. Energiebedarf der Heizung

Im zweiten Schritt berechnen Sie den gesamten Strombedarf aller Verbraucher Ihrer Heizung. Nach diesem Wert wählen Sie die Kapazität des Notstromaggregats aus, damit dieser genug Leistung erzeugt. Zu den Verbrauchern einer Heizungsanlage zählen:

  • Umwälzpumpe
  • Brenner
  • Abgasklappe
  • Stellmotoren
Das Notstromaggregat deckt idealerweise den doppelten Energiebedarf der Heizungsanlage ab. Dieser Leistungspuffer erzeugt einen sicheren, gleichmäßigen Betrieb des Generators.

Ein kleineres Modell, das ständig auf maximaler Leistung powert, verschleißt deutlich schneller. Leistungsreserven des Stromerzeugers decken zudem die beim Einschalten unumgänglichen Stromspitzen ab.

3. Die Kopplung von Heizung und Notstromaggregat

Neben ausreichender Leistung ist ein weiterer wichtiger Punkt die korrekte elektrische und technische Verbindung beider Komponenten. Beim Einbau des Notstromaggregats lauert ein Fallstrick in Form der “Schutztrennung”.

Diese elektrische Schutzmaßnahme darf nicht geerdet werden, doch für die Heizungsanlage ist die Erdverbindung aus drei Gründen unverzichtbar:

  • Damit der Thermostat abschaltet, benötigt dieser eine Erdung
  • Integrierte elektronische Bauteile wie Pumpen arbeiten nur zuverlässig durch Erdung
  • Hinsichtlich feuerungstechnischer Sicherheit zur Überwachung der Gasflamme ist Erdung erforderlich

4. Schaltungen im Stromkreis modifizieren

Ein sicherer Betrieb lässt sich durch angepasste elektrische Schaltungsmöglichkeiten realisieren. Dabei müssen die gegensätzlichen Voraussetzungen von Notstromaggregat und Heizungsanlage auf einen Nenner gebracht werden.

Die notwendigen Einstellungen richten sich nach der Elektroinstallation in Ihrem Haus und den Fähigkeiten des Aggregats.

Wir empfehlen daher dringend, zum Einbau einen Fachbetrieb zu beauftragen. Dieser kann gegebenenfalls mit dem Hersteller des Aggregats sowie dem Stromversorger Kontakt aufnehmen.

Fazit – Notstromaggregat für Heizungsbetrieb

Sind alle Voraussetzungen mit fachlicher Sorgfalt erfüllt, lassen sich das Notstromaggregat und die Heizung sicher koppeln. Bis dahin hilft uns bei einem kleineren Stromausfall der Zipper Inverter Stromerzeuger weiter.

3 Gedanken zu „Notstromaggregat für Heizungsbetrieb – 4 Kriterien für sichere Installation“

  1. Kann ich meine Ölheizung mit einem Honda Benzinstromaggregat 1800 Watt Dauerleistung ganz einfach am Heizung Notausschalter anklemmen? Ich klemme die zwei Eingangsdrähte ab und isoliere diese Kabelenden ab, dann verbinde ich die zwei Anschlussklemmen mit dem Kabel vom Stromaggregat.

    Antworten
  2. Hallo, habe eine Ölheizung von Buderus ,ist einphasig an das Hausnetz angeschiossen.Kann ich bei kompletter Trennung der Heizungsanlage vom Netz, einen Denqar Inverter – Generator anschließen?

    Antworten
    • Hallo, normale Haushaltsübliche Stromgeneratoren mit Invertertechnologie liefern it sogenanntes IT-Netz (Schutztrennung) für Laien ausgedrückt gibt es weder Phase noch Neutralleiter und auch keine Erdungsleitung.

      Beide Leitungen werden hier als L bzw. Spannungsführend bezeichnet. Mit dieser Netzform ist ein sicherer Betrieb (siehe oben im Artikel bereits erwähnt) nicht möglich oder nur unsicher möglich.

      Für den Heizungsbetrieb wird eine geerdete Netzform benötigt z.B. TN-C-S Netz. Ein Elektriker kann aus einem IT-Netz das Generator liefert ein zumindest TN-S machen, hierzu wird einer der beiden Leiter geerdet (Am Besten direkt am Potentialausgleich im Haus oder durch eigene Staberder).

      Jedoch besteht ab jetzt überhaupt kein Schutz mehr gegen gefährliche Spannungen. Hierzu muss der geerdete Aussenleiter „PEN“ wieder aufgetrennt werden in PE und N und zwingend ein FI (Fehlerstromschutzschalter 30mA oder weniger) oder ein FI-LS eingebaut werden.

      Für das ganze Vorhaben wird dann schon einer kleiner Verteilerkasten benötigt der entsprechend richtig verdrahtet werden muss. Daher kann dies nur ein Elektriker bzw. eine entsprechende Elektrofachkraft mit entsprechenden Kenntnissen durchführen.

      Rein vorsorglich distanziere ich mich hier von jeglicher Bastelei und verweise für dieses Vorhaben zwingend einen Elektriker zu nehmen.

      Bei dieser Netzform gibt es dann in der Regel auch keine Probleme, vorausgesetzt euer Stromgenerator schafft den hohen Strom den die Heizung beim Zündvorgang benötigt. Da könnte dann z.B. eine geeignete zwischengeschaltete USV mit z.B. 2000VA helfen. So nun genug, sonst wird hier noch eine eigener Artikel daraus. MFG

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.