Shimano Bremsbeläge B01S Alternative – Schnellhilfe für Neulinge

Shimano Bremsbeläge B01S Alternative - Schnellhilfe für Neulinge

Mit den Shimano B01S Bremsbelägen sind Sie seit Jahren zufrieden, doch scheint es so, als dass sie kaum noch erhältlich sind? Der Wechsel lässt sich nicht weiter hinauszögern und die Suche nach einer Alternative für die altgedienten B01S beginnt: Welche Shimano Bremsbeläge kommen infrage?

Shimano Alternativen erfüllen ihren Zweck ebenso, wie die Originalbremsbeläge. Ob das Bremsverhalten gleich oder anders ist, hängt von diversen Einflüssen, wie Bike-Typ, Fahrstil, Landschaftsform und Wetterlage ab. Resin verwenden zahlreiche Hersteller, weshalb die Haltbarkeit gegenüber dem Original gleichwertig sein sollte.

Shimano B01S Alternative – Welche Bremsbeläge sind kompatibel?

Zunächst sollten Sie auf die passende Form achten. Die Trägerplatte besitzt ein genormtes Design, das auch andere Hersteller verwenden. Die Shimano B-Baureihe weist eine schmale Form auf, die mit einer Feder und einem Splint am Bremssattel befestigt. Achtung, trotz augenscheinlich gleicher Form gibt es von anderen Anbietern geschraubte Ausführungen, die am vorhandenen System nicht passen.

Auf die Anzahl der Bremskolben achten

B01S Pads sind für Bremssysteme mit zwei Bremskolben konzipiert. Shimano bietet ebenfalls Beläge für Bremsen mit 4 Kolben an.

1. Shimano B03S

ANSEHEN*

Die erste Alternative ist gleichzeitig der Nachfolger: Als baugleiche Variante verbessert B03S die Performance mit einem Belag aus neu formuliertem Resin, der 40 % bessere Haltbarkeit aufweist. Während bisher der Austausch nach rund 1000 km nötig gewesen ist, halten die neuen Reibflächen mindestens 1400 km.

Alle weiteren Eigenschaften, wie dosiertes Bremsen ohne Quietschen bei Nässe und Trockenheit, erhalten das gewohnte Fahrgefühl. Darüber hinaus sind in der B-Baureihe weiterhin Trägerplatten aus Stahl, Aluminium und Titan erhältlich. Wer mehr Bremskraft möchte und für metallische Beläge geeignete Bremsscheiben hat, greift zu B04S mit gesinterten Reibflächen.

2. Tektro E10.11

ANSEHEN*

Die Tektro E10.11 Disc Bremsbeläge mit Reibflächen aus organischem Material sind ganzjährig fahrbar. Das flexible Material bewährt sich durch hohe Hitzebeständigkeit bis 500 °C, wodurch nur minimales Fading an langen Abfahrten auftritt. Die ausgezeichnete Bremsleistung bei Nässe und trockenem Wetter sowie eine integrierte Abnutzungsmarkierung sorgen für sichere Fahrt.

3. SwissStop Disc 15E

ANSEHEN*

Der Schweizer Hersteller hat die 15E Bremsbeläge für hohe Belastungen an E-Bikes entwickelt. Die organische Resin Belagmischung bringt auch bei Nässe und hohen Temperaturen konstante Bremsleistung. Geräuscharmes Bremsen gewährleistet geringen Verschleiß am Rotor. Gute Dosierbarkeit gestaltet jeden Bremsvorgang sanft und kontrollierbar.

4. Kool Stop KS-D620

ANSEHEN*

Kool Stop organische Bremsbeläge mit Trägerplatten aus Stahl behalten über die gesamte Lebensdauer gleich hochwertige Bremsleistung bei nur geringem Verschleiß der Bremsscheiben. Die Pads sind kompatibel mit den Shimano Bremssystemen XT Deore, NEXAVE BR-C501 und 601, BR-T615, BR-MT200, Acera, Alivio BR-M445 und M4050.

5. Jagwire DCA716

ANSEHEN*

Die Jagwire Mountain Sport Disc Bremsbelagsserie ist in 12 Varianten lieferbar. Das Pendant zu B01S bremst mit einer strapazierfähigen Resin Reibfläche, die für den ganzjährigen Einsatz bei allen Wetterlagen ausgelegt ist. In gleicher Bauform sind semi-metallische sowie gesinterte Beläge lieferbar. Die Trägerplatten bestehen wahlweise aus robustem Stahl oder hitzeableitendem Aluminium

Original Shimano B03S oder eine Alternative – was ist besser?

Bei den Alternativen fallen zuerst die deutlich günstigeren Preise ins Auge. Hier sollten Sie nicht an der Qualität sparen, denn die Bremsen am E-Bike sind essenziell für die Sicherheit beim Fahren.

  • Wenn Sie sich für einen Wechsel entscheiden, sollten es bekannte Hersteller sein, wie Tektro, SwissStop und die anderen oben genannten Marken.
  • Die Haltbarkeit stellt das zweite Kriterium dar. Je weniger Daten veröffentlicht sind, desto geringer ist wahrscheinlich die Lebensdauer.
  • Der dritte Punkt ist die Passform. Wenn auch die Silhouette der Trägerplatten gleich ist, so können doch die Belagstärken voneinander abweichen. Dickere Beläge erfordern dann erneutes Justieren der Bremsanlage.

Ein Qualitätsmerkmal hingegen sind dickere Beläge und eine schlanke Trägerplatte, wie bei SwissStop. Damit ist das Originalformat wieder erreicht und die Nutzungsdauer verlängert sich sogar.

Lesenswert: Shimano Bremsbeläge b01s vs b03s – Die wichtigsten Unterschiede

Welche Zielgruppe sprechen Alternativen zu Shimano Belägen an?

Immer mehr Besitzer von E-Bikes mit hydraulischen Scheibenbremsen legen Wert auf ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.

Alternative bedeutet keineswegs No-Name und gefährlich schlechte Qualität, sondern es handelt sich um Produkte bekannter Mitbewerber, die deutlich günstiger als das Original sind.

Es ist kein Geheimnis, dass Verbraucher auch für den Namen bezahlen.

  • Resin Beläge sind auf dosiertes und geräuscharmes Bremsen ausgelegt. Diese Eigenschaften betreffen moderates Tempo, wie es im Stadtgebiet und auf täglichen Kurztouren üblich ist.
  • Organische Beläge eignen sich für flaches Land, wo geringer Bremsleistung erforderlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.