Shimano Bremsbeläge b01s vs b03s – Die wichtigsten Unterschiede

Shimano Bremsbeläge - B01s und B03S - die wichtigsten Unterschiede

Die Shimano b01s Bremsbeläge sind fällig für den Austausch: Lohnt es sich, auf die b03s umzurüsten und geht das überhaupt? Die Unterschiede beider Modelle sind entscheidend – auch für Ihr Bike.

Shimano entwickelt seine Bremsbeläge ständig weiter. Das Modell b03s zeichnet sich durch längere Haltbarkeit, gute Modulierbarkeit und überdurchschnittliches Bremsverhalten aus. Letztendlich spricht das identische Design zum Vorgänger b01s und leise Bremsgeräusche für einen unkomplizierten Wechsel.

Welche Bremsbeläge sind besser – b01s oder b03s?

Shimano b01s vs b03s Bremsbeläge in der Übersicht

 b01sb03s
Belagmischungorganisch, Kunstharz (Resin)organisch, Kunstharz (Resin)
TrägerplatteStahlStahl
Kühlrippenneinnein
TypenbezeichnungB

Die Variante b03s zeichnet sich durch einen verbesserten Bremsbelag aus, dessen Haltbarkeit Shimano um 40 % steigern konnte. Eine Reibfläche aus Resin zählt zu den organischen Belägen, die nur sehr geringen Metallanteil enthält. Kunstharz und Fiberglas bilden die hauptsächlichen Komponenten, die bei Nässe und trockenem Wetter fast geräuschlos bremsen.

Organische Reibflächen bremsen gleichmäßiger als metallische Beläge. Die durchschnittliche Haltbarkeit beträgt je nach Fahrweise, Geschwindigkeit, Systemgewicht sowie dem Untergrund rund 1000 Kilometer. Organische Bremsbeläge bremsen auch in kalten Zustand zuverlässig, während Metall-Reibflächen erst warm gebremst werden müssen, um optimale Wirkung zu zeigen.

SHIMANO B01S Bremsbeläge
ANSEHEN*

SHIMANO B03S Bremsbeläge
ANSEHEN*

Welche Bremsen passen zu b03s?

Die Shimano b03s Beläge eignen sich für Scheibenbremsen der Baureihen BR-M525 / 415 / 495 / 475 / 465 / C601 / C501.

Trägerplatten aus Stahl sind günstiger und haltbarer, jedoch geringfügig schwerer, als solche aus Aluminium oder Titan. Bei Alltagsfahrten fällt es daher nicht ins Gewicht, für welche Variante Sie sich entscheiden.

Falls Sie günstige Angebote kompatibler Bremsbeläge sehen, rate ich Ihnen ab, obwohl der Preis verlockend erscheint.

Viele Fahrer haben Erfahrungen gesammelt, die allesamt als Lehrgeld verbucht werden. Zu dicke Beläge, die den Bremspunkt schwammig werden lassen, sehr schnelle Abnutzung und schlechtere Bremswirkung sind wesentliche Gründe für die Preisgestaltung.

Wechseln von b01s auf b03s

Shimano Bremsbeläge mit der Kennung ‘b01s’ entsprechen der früheren Bezeichnung ‘M08’ aus der Baureihe Deore, wobei das ‘B’ die Form des Bremsbelages bezeichnet. b03s ist der Nachfolger von b01s und damit baugleich. Der Wechsel ist damit unkompliziert.

Der letzte Buchstabe der Modellbezeichnung ‘S’ bedeutet, dass die Trägerplatte aus Stahl besteht. Daneben sind Bremsbeläge der B-Reihe auch mit Aluminium- und Titan-Trägern erhältlich. Diese Metalle sollen die Hitze besser ableiten, die bei Leistungsfahrern durch starke und häufige Bremsmanöver im Gelände an der Tagesordnung sind. Die Gewichtsersparnis spricht Rennfahrer an.

Wann ist der Austausch fällig?

Neue Bremsbeläge sind 3 – 4 mm dick. Eine Markierung zeigt an, wenn durch den Abrieb 1 – 1,5 mm Belag übrig ist. Spätestens dann ist der Wechsel nötig. Weitere Anzeichen, dass die Bremsbeläge erneuert werden sollten, sind nachlassende Bremswirkung, schabende oder laut quietschende Geräusche. Verglaste Oberflächen erhalten durch Abschleifen mit Sandpapier Griffigkeit.

Lesenswert:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.