Teure Winterjacken für Damen (2022) – Ultimative Übersicht

Teure Winterjacken für Damen

Warum ist eine gute Winterjacke für Damen so teuer? Es handelt sich um ein langlebiges Kleidungsstück von besonderer Qualität und Verarbeitung. Hochwertige und innovative Materialien, die noch nicht den Mainstream dominieren, haben ihren Preis. Wie sich teure Winterjacken für Damen von alltäglichen Winterjacken unterscheiden, zeigt dieser Beitrag.

Wer billig kauft, kauft zweimal: So ergeht es Ihnen bestimmt nicht, wenn Sie sich für eine teure Winterjacke entscheiden. Ganz im Gegenteil: Eine hochwertige Jacke im zeitlosen Stil, die viele Jahre tragbar ist, kommt im Endeffekt günstiger als in dieser Zeit drei Modelle von einfacher Qualität zu verbrauchen.

Schnelle Empfehlung:

Teure Winterjacken über 500 Euro für Damen

1. VAUDE Annecy 3in1 Coat III Doppeljacke

ANSEHEN*

Der 3-in-1 Wintermantel von Vaude hält Frost, Regen und Wind mit 10.000 mm Wassersäule und effektivem Ceplex Active Material stand, eine leistungsfähige Membran sorgt mit atmungsaktiven und winddichten Eigenschaften für angenehmes Trageklima.

Eine zertifizierte Daunenfüllung im Innenmantel wärmt intensiv bei leichtem Gewicht.

Der leicht taillierte Schnitt bietet Bewegungsfreiheit durch einen Gehschlitz und 2-Wege-Reißverschluss.

  • Zwei RV-Eingrifftaschen, vorgeformte Ärmel,
  • weitenregulierbare Bündchen
  • und die gefütterte Kapuze werden praktischer Funktion und schickem Design gerecht.
Pro
+ Vorgeformte Ärmel
+ 10.000 mm Wassersäule
+ Schmutz abweisendes Obermaterial
Contra
– Kleine Taschen mit glattem Futter
– Das Material raschelt

Teure Winterjacken über 400 Euro für Damen

2. Schöffel 3in1 Parka Moskau

ANSEHEN*

Die lange Doppeljacke besteht mit versiegelten Nähten, 20.000 mm Wassersäule und 20.000 MVTR Dampfdurchgang hervorragend gegen Kälte, Wind und Nässe.

Bequeme Passform bieten das Material mit 15 % Elasthan, regulierbare Taillenweite, die zweifach verstellbare feste Kapuze und der innen weich ausgekleideten Kragen.

100% Primaloft Wattierung aus recycelten PET-Flaschen macht die herausnehmbare Innenjacke zur wärmenden Option für kühles Übergangswetter.

Hüfttaschen mit einem Schlüsselband und eine Napoleontasche nehmen Kleinigkeiten auf, auch die Innenjacke ist mit Taschen vollwertig verarbeitet.

Pro
+ Verdeckte Taillenregulierung
+ Angenehm leicht
+ Detailreiches Design
Contra
– Nicht so warm wie erwartet
– Teilweise gehen Nähte auf
– Metallknöpfe verlieren die Farbe

3. Fjällräven Nuuk Parka

ANSEHEN*

Der lange Schnitt schützt bestens vor eisigem Wind und Nässe, während die ultraleichte Supreme Microloft Isolierung bei frostigen Temperaturen wohlig warm hält.

Flauschiges Fleecefutter in der festen Kapuze und der abnehmbare Kunstfellbesatz degradieren Schneetreiben zur Nebensache.

Viel Platz bieten geräumige Balgtaschen, Handwärmetaschen, Ärmel-, Brust- und Innentaschen. Für perfekte Passform sind ein Saum- und Taillenzugband, Klett-Regulierung an den Ärmeln und ein abgedeckter 2-Wege Reißverschluss integriert.

Pro
+ Hält sehr warm und ist leicht
+ Aufwendig und sauber verarbeitet
+ Ideal für die Gassirunde
Contra
– Fällt groß aus
– Für kleine Frauen zu lang
– Es sind minderwertige Fakes im Umlauf

4. Jack Wolfskin Ottawa Coat

ANSEHEN*

Die Jack Wolfskin 3-in-1 Winterjacke trägt das bluesign Zertifikat für die komplette Fertigung aus recyceltem Polyester.

Samtiges Texapore Ecosphere Suede 2 L Außenmaterial weist durch 20.000 mm Wassersäule und 15.000 g/m²/24 h Dampfdurchlass hohe wetterfeste Eigenschaften auf, während 200-er Nanuk Fleece Innenjacke intensiv wärmt.

Eine zweifach einstellbare Kapuze, Hüfttaschen, eine Geheimtasche und regulierbare Taillenweite bieten Tragekomfort im Frühjahr, Herbst und Winter.

Mit glattem Taft gefütterte Ärmel erleichtern das An- und Ausziehen, die Ärmelabschlüsse lassen sich mit Druckknöpfen enger stellen.

Pro
+ Komplett aus recyceltem Material hergestellt
+ Alltagstaugliches Design
+ Viele Einstellmöglichkeiten
Contra
– Taillenzug beult die Passform aus
– Mittelmäßige Atmungsaktivität
– Fällt eine Nummer kleiner aus

5. The North Face Thermoball Tri JKT Jacke

ANSEHEN*

Diese komfortable The North Face Thermoball Doppeljacke hält dank voll verschweißter Außenjacke aus atmungsaktivem DryVent-2.5L-Material auch bei Dauerregen trocken: Eine angeschnittene, verstellbare Kapuze und der hohe Stehkragen schützt Kopf- und Halsbereich.

Die gemusterte Innenjacke isoliert mit Thermoball-Füllung, die aufgrund ihrer hohen Wärmeleistung nur wenig Volumen beansprucht. Falls es Ihnen zu warm wird, öffnen Sie einfach die RV-Belüftungsschlitze unter den Armen. Beide Teile sind mit praktischem Zip-System verbunden, das auch mit anderen TNF-Jacken kompatibel ist.

Pro
+ Mit anderen TNF-Jacken kombinierbar
+ Leicht, dünn und warm
+Taillierter, bequemer Schnitt
Contra
– Ärmel kriechen aus der Außenjacke hervor
– Fällt sehr eng aus
– Aufhänger fehlt

Teure Winterjacken für Damen – 4 Kriterien

1. Was sagt der Preis einer teuren Winterjacke für Damen aus?

Viele Kriterien bilden den Verkaufspreis. Einen großen Anteil der Kalkulation macht die Exklusivität der Marke selbst aus, wenn sie Weltruf genießt und von der Prominenz getragen wird.

Labels wie Moncler, Gucci oder Louis Vuitton sind Namen, die jeder kennt.

Luxus Winterjacken sind häufig mit wertvollem Fell verarbeitet.

  • Die teuerste Damen-Winterjacke der Welt ist aus Vicuna-Pelz (1) gefertigt: Das Haar der peruanischen Lamas lassen Modehäuser wie Loro Piana zu wertvollen Wollstoffen verarbeiten, die pro Meter 3000 – 5000 Euro kosten. Einen Vicuna Mantel bekommen Sie für über 25.000 Euro. (2)
  • Wer sich traut, Pelz zu tragen, ist mit einem Zobelmantel für gut 200.000 Dollar mit von der Partie. Oder gönnen Sie sich für den Betrag mehr Abwechslung und erstehen einen Wintermantel aus Chinchilla und skandinavischem Luchs für je 100.000 Dollar. (3)

2. Teure Hightech Winterjacken für Damen

Alltagstaugliche Winterparkas für Damen enthalten innovative Materialien, deren Entwicklung und Produktion sehr aufwendig ist.

Diese Kosten für ein nie dagewesenes Gewebe oder Füllmaterialien wie Sympatex und Primaloft schlagen sich im Preis nieder.

Das Standard-Material Fleece hat jedoch weiterhin seine Berechtigung aufgrund hoher atmungsaktiven und wärmenden Eigenschaften.

Pioniere der Outdoor-Branche haben ursprünglich professionelle Winterjacken für den Bergsport, polare Forschungsprojekte und Expeditionen entworfen, die klimatischen Extremsituationen dauerhaft standhalten.

Die Gewebe werden immer leichter und strapazierfähiger, gleichzeitig regulieren unterschiedliche Membrane die Atmungsaktivität der Winterjacken.

3. Ressourcen schonen

Der aktuelle Trend geht zu Klimaschutz und Wiederverwertung: Künstliche Daunen haben fast die Eigenschaften hinsichtlich des Wärme-Gewicht-Verhältnisses erreicht.

Die weitgehend nahtlose Verarbeitung vermeidet Kältebrücken an Steppnähten. Führende Anbieter investieren in Forschung, um schädliche Chemikalien zu ersetzen.

Ein Meilenstein ist mit PFC-freier Imprägnierung gelungen, deren Inhaltsstoffe als kritisch für Mensch und Umwelt eingestuft werden.

Durable Water Repellent DWR verwenden heute fast alle Hersteller, um die Außenmaterialien wasserdicht auszurüsten.

Viele Hersteller übernehmen soziale Verantwortung, die über Programme wie Fair Trade und Fair Wear den Endpreis beeinflussen.

4. Der Klassiker: Daunenjacken

Unangefochtener Spitzenreiter unter teuren Winterjacken sind Daunenjacken.

Die Füllmenge, geringer Federanteil von 5 % bis 10 % und hochwertige Gänsedaunen aus ethischer Herkunft führen die Preislisten an.

Zu den wärmsten Jacken zählt die Snow Mantra von Canada Goose, die unter 2000 Euro zu haben ist.

Die teuerste Jacke ist daher nicht die wärmste.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.