Wanderschuhe, Wanderstiefel oder Trailrunning Schuhe – Unterschiede

unterschied Wanderschuhe oder Wanderstiefel oder Trailrunning Schuhe

Leichte Trailrunning Schuhe, knöchelhohe Wanderschuhe oder schwere Wanderstiefel? Das sind Fragen, die sich nahezu jeder Wanderanfänger stellt oder jemand, der seine alten, ausgedienten Wanderschuhe gegen neue eintauschen möchte.

Im Folgenden erkläre ich die Unterschiede zwischen Wanderstiefeln, Wanderschuhen und Trailrunning Schuhen, damit Sie die beste Entscheidung für Ihre Bedürfnisse treffen können.


Wanderschuhe oder Wanderstiefel oder Trailrunning Schuhe? Schnelle Antwort:

 TypFunktionPreis 

Salewa Ms MTN Trainer Mid GTX

WanderstiefelFür felsiges Gelände, schwere Lasten und kräftig gebaute Wanderer.ANSEHEN

Jack Wolfskin Vojo Hike 2 Texapore Low M

WanderschuheFür unebenes Gelände, Waldwege und Kiespfade.ANSEHEN

Salomon Xa Pro 3D GTX

Trailrunning SchuheFür gut befestigte oder asphaltierte Wanderwege, sowie für erfahrene, leichtgewichtige Wanderer.ANSEHEN
Ich selbst besitze ein Paar Wanderstiefel und ein Paar Wanderschuhe. Ich plane keine Anschaffung von Trailrunning Schuhen, da ich hauptsächlich auf unebenem Gelände unterwegs bin, das mindestens Wanderschuhe voraussetzt.

Wanderschuhe oder Wanderstiefel oder Trailrunning Schuhe? Die 5 Kriterien und Unterschiede im Detail

In den letzten Jahren hat die Popularität von schweren Wanderstiefeln spürbar abgenommen, denn viele Wanderer und Rucksacktouristen sind auf tiefer geschnittene, knöchelhohe Wanderschuhe oder leichte Trailrunning Schuhe umgestiegen.

Diese sind in der Tat leichter als Wanderstiefel und sind oft atmungsaktiver. Wanderstiefel haben jedoch auch gewisse Vorteile gegenüber den leichteren Alternativen.

In verschiedenen Wanderforen wird viel darüber diskutiert, welches das ultimative Schuhwerk zum Wandern sei. Es scheint, dass kein eindeutiger Konsensus herrscht. Das macht auch Sinn, denn die Wahl der Schuhe zum Wandern ist von vielen Faktoren abhängig:

Das Gelände, das Wetter und die Erfahrung des jeweiligen Wanderers sollten als Faktoren in die Entscheidung miteinfließen.

1. Stabilität und Knöchelunterstützung

Knöchelunterstützung ist besonders wichtig für schwere Wanderer und solche, die mit dem Wandern anfangen wollen und die es noch nicht gewöhnt sind, lange Strecken auf unebenem Gelände zurückzulegen.

Für alle anderen ist es ebenfalls wichtig, dass der Knöchel beim Wandern in felsigem Gelände und beim Tragen eines schweren Rucksacks gestützt ist.

Unter solchen Umständen trage ich immer Wanderstiefel statt Wanderschuhe.

Ich denke, ich habe es meinen Wanderstiefeln zu verdanken, dass ich noch nie mit einem verstauchten Knöchel nach Hause gekommen bin.

Ich kenne auch viele (erfahrene, schlanke und leichtgewichtige) Wanderer, die zum Wandern gerne ihre Trailrunning Schuhe anhaben, aber ich gehöre nicht dazu. Ich denke auch, dass die Mehrheit der Wanderfreunde mir hier zustimmen wird, dass für schwieriges Gelände Wanderstiefel allen anderen Schuhen vorzuziehen sind.

Ohne Zweifel bieten Wanderstiefel die beste Stabilität und den besten Knöchelschutz.

Was denken Sie wieviel Knöchelunterstützung Trailrunning Schuhe oder Wanderschuhe, die nicht über den Knöchel hinausgehen bieten? Genau – NULL!

Wenn es um Stabilität geht, ist es etwas schwieriger, da die Stabilität stark von der Mittel- oder Innensohle abhängt. Zum Beispiel sind meine Lowa Innox Wanderschuhe sehr stabil, weil sie Zwischensohlen aus Polyurethan (DynaPU) haben.

Viele Wanderschuhe und Trailrunner haben jedoch EVA-Zwischensohlen (leicht, aber weich) und bieten daher keine so gute Stabilität. Als Faustregel kann man sich merken:

Wanderstiefel haben gegenüber Wanderschuhen oder Trailrunning Schuhen eine bessere Stabilität.

Wenn Sie jedoch ein super stabiles Schuhwerk wünschen, sollten Sie die Mittelsohle einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Merken Sie: Polyurethan ist ein Synonym für Stabilität.

2. Traktion, Griffigkeit oder Bodenhaftung

Wanderstiefel Sohle

Das Profil der Sohle eines Wanderstiefels ist in der Regel viel aggressiver, als das von Wanderschuhen.

Wanderstiefel haben in der Regel die Nase vorn, wenn es um Traktion geht:

Wanderstiefel > Wanderschuhe > Trailrunning Schuhe

Das liegt an dem ausgeprägten Sohlenprofil and den Stollen, die ordentlich in den Trail greifen. Weiterhin besteht die Außensohle aus Gummi mit Vibram Technologie, die auf felsigem Untergrund wunderbar haftet.

Bei den Wanderschuhen ist die Sohle in der Regel weniger ausgeprägt, was die beiden Punkte – Außensohle und Stollen – angeht. Der Grund dafür ist, dass Wanderschuhe hauptsächlich auf Naturböden und befestigten Gehwegen zum Einsatz kommen.

Trailrunning Schuhe sind dazu entwickelt worden, den erhöhten Druck auf die Außensohle beim Laufen zu nutzen, um für ausreichend Griffigkeit zu sorgen.

3. Trailrunners, Wanderschuhe oder Wanderstiefel – Welche Schuhe halten mehr aus?

Haben Sie in hochwertiges Schuhwerk investiert (feste Nähte und guter Klebstoff), hängt die Haltbarkeit hauptsächlich von den verarbeiteten Materialien ab.

Verschiede Arten von Leder und Kunststoff, das sind die Materialien, die sich in der Regel in den meisten Wanderschuhen wiederfinden. Hochwertiges Leder ist offensichtlich ein langjähriger Dauerbrenner aufgrund seiner robusten Eigenschaften.

Leichte Trailrunning Schuhe werden aus Kunststoffmaterialien gefertigt, da Leder für solche Schuhe zu schwer ist. Deshalb sollten Sie Trailrunning Schuhe meiden, wenn Sie auf unebenem und felsigem Gelände wandern, da der Abrieb zu einem erhöhten Verschleiß führt.

Das Gleiche gilt auch sportlich aussehende Wanderschuhe und -stiefel mit Obermaterial aus Kunststoff – wenn Sie ein Paar Mal unglücklich über einen Felsen streifen, werden sich Löcher und Risse im Obermaterial bilden.

Wenn Sie auf felsigem Gelände ohne Straßen wandern möchten, sollten Sie Lederschuhe tragen. Auf relativ ebenen Pfaden, Kies und Waldwegen, asphaltierten Straßen sind Wanderschuhe mit Obermaterial aus Kunststoff vorzuziehen. Das Extragewicht von Lederschuhen werden Sie sonst schnell zu respektieren lernen.

Was ebenfalls wichtig ist, wenn es um Haltbarkeit geht, ist die Mittelsohle.

Wenn Sie etwas kräftiger gebaut sind oder einen schweren Rucksack tragen, dann brauchen Sie auch entsprechendes Schuhwerk, das mit dem Gewicht umgehen kann. Andernfalls laufen Sie die Gefahr, dass Ihre Wanderschuhe vorzeitig wegen Verschleiß unbrauchbar werden.

Während Wanderstiefel genau darauf ausgelegt sind, über längere Zeit hohe Lasten zu (er-)tragen, werden die Mittelsohlen bei einfachen Wander- und Trailrunning Schuhen recht schnell flach. Sie verlieren ihre dämpfende Wirkung.

4. Atmungsaktivität

Hier müssen Sie sich entscheiden:

  • Hochwertiges, High-Tech Obermaterial aus Kunststoff ist atmungsaktiver, als Leder.
  • Und wasserdichtes Schuhwerk ist weniger atmungsaktiv als nicht wasserdichtes Obermaterial.

Ob es sich um Stiefel oder Wanderhalbschuhe handelt, ist irrelevant, allein das Obermaterial spielt eine Rolle.

Die Tatsache, dass Stiefel mehr Haut bedecken und somit etwas weniger atmungsaktiv sind, als knöchelhohe Wanderschuhe, kann noch als kleiner Faktor hinzugezogen werden.

Tipp: Obwohl ich meine wasserdichten Wanderschuhe mag,  würde ich Ihnen empfehlen, wasserdichte Schuhe zu meiden, es sei denn, Sie brauchen sie wirklich.

Gore-Tex-Futter und Leder verringern dramatische die Atmungsaktivität. Man würde denken Schuhe aus Kunststoff mit Mesh sind bedeutend atmungsaktiver als Volllederschuhe. Dem ist nicht so, die sind nahezu gleichauf und der Grund dafür ist ganz klar das Gore-Tex-Futter.

5. Gewicht

Das Gewicht der Wanderschuhe ist für viele der ausschlaggebende Faktor, wenn sie sich gegen Wanderstiefel und für Trailrunning Schuhe entscheiden.

Was das Gewicht angeht, verhält sich das Schuhwerk in der Regel so:

Trailrunners < Wanderschuhe < Wanderstiefel

Gewicht ist wichtig und bei einer längeren Tour, werden Sie die zusätzlichen 100 g pro Schuh spüren. Und sie wollen bei einer Tageswanderung nicht bereits nach der ersten Stunde erschöpft zu Boden sinken.

Wenn es das Wetter und das Gelände zulassen, dann sind leichte Trailrunning Schuhe eine sehr gute Wahl.

Wanderschuhe oder Wanderstiefel oder Trailrunning Schuhe?

Nun, sollten Sie Wanderstiefel oder Wanderschuhe oder Trailrunning Schuhe kaufen? Müssen alle guten Wanderschuhe knöchelhoch sein oder nicht?

Die Wahl ist ganz einfach, generell gilt:

  • Wanderstiefel sind die logische Wahl, wenn Sie auf unebenem, felsigem Untergrund wandern oder schwere Rucksäcke tragen. Wanderstiefel werden Sie auch stützen, wenn Sie einmal ausrutschen sollten. Und auch nicht so schnell in die Mülltonne wandern. Das höhere Gewicht müssen Sie in Kauf nehmen.
  • Kaufen Sie stattdessen ein Paar Wanderschuhe, wenn Sie hauptsächlich mit leichtem Gepäck auf Waldwegen unterwegs sind und hin und wieder einen Hügel über einen Kiespfad besteigen möchten. Für solche Wandertouren sind Wanderschuhe besser, leichter und bequemer.
  • Mit Trailrunning Schuhe fahren Sie gut, wenn Sie hauptsächlich auf gut befestigten Naturpfaden unterwegs sind. Oder Sie bringen ordentlich Wandererfahrung mit und können es sich leisten alle Jahre wieder das Schuhwerk zu wechseln.
 TypFunktionPreis 

Salewa Ms MTN Trainer Mid GTX

WanderstiefelFür felsiges Gelände, schwere Lasten und kräftig gebaute Wanderer.ANSEHEN

Jack Wolfskin Vojo Hike 2 Texapore Low M

WanderschuheFür unebenes Gelände, Waldwege und Kiespfade.ANSEHEN

Salomon Xa Pro 3D GTX

Trailrunning SchuheFür gut befestigte oder asphaltierte Wanderwege, sowie für erfahrene, leichtgewichtige Wanderer.ANSEHEN

Welche Art von Schuhen nehmen Sie zum Wandern? Lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen!

Lesenswert:

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: