Welche Winterjacke für welche Figur (2019) – 6 Styles für 6 Frauentypen

Welche Winterjacke für welche Figur

Welche Damen Winterjacke sich für welche Figur eignet, verraten die einfachen Größentabellen leider nicht. Was auf dem Foto richtig gut aussieht, kann vor dem Spiegel zu Hause ganz anders wirken.

Die europäische Standard-Dame ist zwar vermessen, doch welche Frau im realen Leben entspricht schon einer rechnerischen Vorgabe?

Finden Sie mit unseren 6 Tipps das richtige Design, um Ihrer Figur eine tolle Silhouette zu verleihen.


Beliebte Winterjacken für Damen:

 s.Oliver Mantel

ANSEHEN

Elara Damen Winterparka

ANSEHEN


1. Welche Winterjacke bei großer Oberweite?

  • Der Schnitt – Die Jacke sollte geschlossen locker fallen. Winterjacken für Frauen mit fülliger Oberweite wirken mit einreihiger Knopfreihe oder einem diagonal verlaufenden Reißverschluss schlanker und ausgewogen proportioniert.
  • Die Länge – Der Saum sollte auf Hüftlänge, höchstens jedoch bis zum oberen Oberschenkel verlaufen. So bildet die betonte Körpermitte ein optisches Gegengewicht zur großen Oberweite.
  • Der Ausschnitt – Kragen mit langen Revers oder eine angeschnittene Kapuze, die einen spitzen Ausschnitt bilden, nehmen die Oberweite optisch zurück.
  • Das Design – Achten Sie auf diagonale oder senkrechte Ausrichtung der Hüfttaschen. Design Elemente wie Knöpfe, Schnallen, Riegel sollten allgemein zurückhaltend verwendet werden.
  • Der Look – Dunkle Herbstfarben wie ein sattes Bordeaux, tiefe Blautöne sowie klassisches Anthrazit, Schwarz oder Braun tragen nicht auf. Ebenso verleihen dezente Ton in Ton Nuancen, eingewebte senkrechte Streifen oder kleines Hahnentrittmuster der Winterjacke einen modischen Style.

5 Style Sünden

Achten Sie einfach auf die oben genannten Einzelheiten, um eine dominante Oberweite zu kaschieren. Falls Ihre Wunschjacke allerdings folgende Eigenheiten aufweist, sollten Sie lieber ein anderes Modell wählen.

  1. Helle Farben vergrößern optisch
  2. Plakative Muster und Blockfarben lassen die Figur massig wirken
  3. Aufgesetzte Brusttaschen ziehen Blicke auf sich
  4. Bauschige Daunenjacken verbreitern die Figur
  5. Bis unters Kinn geschlossene Stehkragen wirken ungünstig

2. Welche Winterjacke bei breiten Hüften

  • Der Schnitt – Schmale Schultern und den schlanken Oberkörper gleicht die weibliche Hüfte mit einer gerade geschnittenen Jacke aus.
  • Die Länge – Die Winterjacke sollte über das Gesäß reichen oder bei Ausgeh-Jacken taillenkurz enden. Lagenlook lenkt von der Körpermitte ab und bei arktischen Temperaturen schummelt eine voluminöse Fake Fur Winterjacke das Hüftgold weg.
  • Der Ausschnitt – Breite Kragen wie an Biker Jacken, große Kapuze mit Pelzbesatz, Wasserfallkragen, hoch geschlossene Stehkragen – erlaubt ist alles, was ein Gegengewicht zur breiten Hüfte bildet.
  • Das Design – Brusttaschen mit Patten, Schulterklappen, Verschlüsse aus Metall und waagerechte Ziernähte bringen Harmonie in die körperlichen Proportionen.
  • Der Look – Eine helle oder kräftig bunte Winterjacke zu einer dunklen Hose sieht gut aus.

5 Style Sünden

Auch bei der A-Figur gilt: Üppiges Ausgleichen und schlanke Partien hervorheben, um insgesamt schmaler zu erscheinen.

  1. Kurze, eng anliegende Oberteile lassen breite Hüften hervortreten.
  2. Eine dunkle Jacke mit einer hellen Hose kombiniert betont den Körperschwerpunkt
  3. Auf eine Jackenlänge, die genau auf der Hüfte endet, sollten Sie verzichten.
  4. Vermeiden Sie überlange, schmale Mäntel
  5. Waagerecht aufgesetzte Pattentaschen auf Hüfthöhe lassen den Oberkörper noch schmaler wirken

3. Welche Winterjacke für welche Figur – Bei breiten Schultern

  • Der Schnitt – Eine Winterjacke in A-Form oder ein offen getragener Cardigan lenkt mit schmalem Oberteil und ausgestelltem Saum den Blick auf die schlanke Taille. Der Blick sollte nach unten gelenkt werden.
  • Die Länge – Hüftlange oder kürzere Winterjacken aus weich fallenden Stoffen lassen die athletische Figur weiblicher wirken.
  • Der Ausschnitt – Ein V-Ausschnitt, auch ein Schalkragen oder ein kragenloses Egg Shape Modell mildern kräftige Oberarme und Schultern.
  • Das Design – Taschen auf der Hüfte, den Kragen locker und nicht hoch geschlossen und fließende Formen beim Schnitt mildern das optische Übergewicht am Oberkörper.
  • Der Look – Den besten Ausgleich zur harten Silhouette bilden Paisley Muster, weiche Streifen oder abstrakte Blumenmuster in dezenten dunklen oder blassen Nuancen.

5 Style Sünden

Kräftige Schultern, viel Oberweite und eine schmale Hüfte mit schlanken Beinen zeichnen die V-förmige Figur aus. Vermeiden Sie folgende Schnitte:

  1. Längere gerade Mäntel wirken massiv und machen dick.
  2. Auffallende Applikationen und Muster am Oberkörper betonen den breiten Rücken
  3. Falten, Raffungen, Taschen in der Taille betonen die V-Form unvorteilhaft
  4. Weit geschnittene Ärmel mit Schulterklappen
  5. Doppelreihige Jacken sind weniger schmeichelhaft

4. Welche Winterjacke bei molliger Figur?

  • Der Schnitt – Locker fallende Modelle mit raffiniert drapiertem Stoff überspielt die Pölsterchen. Mit genau passender Schulterpartie schmeicheln eine A-Form Jacke oder ein gerader Schnitt den weiblichen Rundungen.
  • Die Länge – Die Hüften müssen mindestens bedeckt sein, möglich ist auch ein gerade fallender, wadenlanger Mantel mit leicht eckigen Schultern.
  • Der Ausschnitt – V-Ausschnitt, breite Revers, eine große Kapuze mit Pelzbesatz lenken den Blick von der Körpermitte weg
  • Das Design – Lagenlook mit einem dunklen Shirt und heller Jacke streckt optisch. Die Winterjacke darf mit einreihigen großen Zierknöpfen gearbeitet sein, sollte allerdings verdeckte Einschubtaschen aufweisen.
  • Der Look – Mollige Frauen können größere, dichte Allover-Muster tragen. Dazu werden unifarbene Oberteile und Hosen kombiniert. Oder das Ganze umgekehrt, wobei die Jacke in ruhigen Nuancen wie Grau, Blau, Camel die Figur streckt.

5 Style Sünden

Bei der molligen Figur sollten Sie bei der Auswahl der Winterjacke auch die Körpergröße berücksichtigen.

  1. Vermeiden Sie breite Gürtel, die Aufmerksamkeit auf die Körpermitte lenken
  2. Aufgesetzte Brust- und Hüfttaschen verbreitern die Optik
  3. Glänzende Stoffe vergrößern das Volumen
  4. Kurze Jacken unterteilen den Umfang
  5. Querstreifen drücken die Erscheinung

5. Welche Winterjacke macht schlank?

  • Der SchnittEine Outdoorjacke ohne Schnickschnack in legerem Schnitt überspielt einige Pfunde. Achten Sie auf anschmiegsame Stoffqualität, die weich fällt.
  • Die Länge – Ein Parka wirkt perfekt bis zum stärksten Hüftumfang oder bis über den Po. Große Frauen kaschieren weiblichen Rundungen unter noch längeren Modellen.
  • Der Ausschnitt – Der V-Ausschnitt mit großem Kragen, auch mit Pelzbesatz, streckt den Oberkörper. Mit einem asymmetrischen Reißverschluss lässt sich das Dekolletee regulieren.
  • Das Design – Sparsam eingesetzte Verzierungen, eingelassene Taschen, ein verdeckter Verschluss oder Wiener Nähte weisen senkrechten Verlauf auf, die eine rundliche Silhouette verschmälern.
  • Der Look – Dunkle Farbtöne, farblich abgesetzte Paspeln, ein heller Pelzkragen oder kleine grafische Designs wirken nicht zu überladen auf ansonsten glattem Stoff.

5 Style Sünden

Mit stilistischen Details an den falschen Stellen kann die schlank machende Wirkung ins Gegenteil umschlagen.

  1. Verzichten Sie lieber auf vier Cargotaschen vorn: Eine Napoleontasche und seitliche Eingriffe tragen nicht auf.
  2. Rot, orange, pink, gelb haben in größeren Größen eher eine abschreckende Wirkung.
  3. Kurze, eng anliegende Modelle betonen runde Hüften und die Oberweite zu aufdringlich.
  4. Steppjacken und Daunenjacken mit waagerecht verlaufenden Nähten überzeugen nur an großen sehr schlanken Frauen.
  5. Blousonjacken mit Taillenbündchen betonen die Körpermitte, anstatt zu strecken.

6. Welche Winterjacke für welche Figur – kleine Frauen

  • Der Schnitt – Wählen Sie eine schmale Winterjacke in Kurzgröße: Die halbe Zahl entspricht in der Weite einer Normalgröße, beispielsweise 38 = Größe 19. Lässige kastige Blousons oder anliegende Blazer Modelle verlängern optisch die Beine.
  • Die Länge – Eine Winterjacke sollte bis zu den Hüften, ein Kurzmantel maximal eine Handbreit über dem Knie enden. Optimal wirken taillenkurze Jacken zu skinny Jeans.
  • Der Ausschnitt – Revers mit V-Ausschnitt und hoch geschlossene Stehkragen bei kurzen Jacken wirken vorteilhaft.
  • Das Design – Alle vertikalen Eyecatcher, Eingrifftaschen, pelzige Verschlusskanten strecken. Ein schmaler Taillengürtel lenkt den Fokus zum Oberkörper.
  • Der Look – Ton in Ton Kombinationen mit Hose oder Rock lassen beim Style keine Langeweile aufkommen. Pudrige, dunkle oder kräftige Farben wirken durch den richtigen Schnitt der Jacke vorteilhaft.

5 Style Sünden

Bei kleinen schlanken und molligen Frauen unter 1,60 m gelten die gleichen Styling Regeln für eine größere Erscheinung. Lassen Sie folgende fünf Punkte weg, um besser auszusehen:

  1. In weiten und langen Winterjacken wirken kleine Frauen noch kleiner
  2. Harte Farbkontraste wie schwarz-weiß stauchen die Körpergröße.
  3. Große Muster erdrücken die Figur, auch große Taschen sind fehl am Platz
  4. In zu langen Ärmeln wirken kleine Frauen verloren – Kurzgrößen wählen!
  5. Runde Ausschnitte, breite Gürtel und waagrechte Linien unterteilen die Figur

Fazit – Welche Winterjacke für welche Figur

Welche Winterjacke für welche Figur? Winterjacken für bestimmte Frauentypen unterstreichen die Vorzüge einer Figur.


Beliebte Winterjacken für Damen:

s.Oliver Mantel

ANSEHEN

Welche Winterjacke für welche Figur - Winterparka bei großer Oberweite

Elara Damen Winterparka

ANSEHEN


Beachten Sie einfach die wenigen Styling Regeln, um Problemzonen auszugleichen: Mit dem richtigen Schnitt und vorteilhaften Farben sieht jede Frau in ihrer Winterjacke einfach hinreißend aus.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: