Yamaha PW-ST vs Bosch CX – Die wichtigsten Unterschiede

Yamaha PW-ST vs Bosch CX - die wichtigsten Unterschiede

Mit der Bosch Drive Unit begann 2009 eine neue Ära im Radsport. 10 Jahre später setzt der Performance CX Gen 4 Antrieb neue Maßstäbe, doch die Konkurrenz schläft nicht: Der Yamaha PW-ST beeindruckt durch technische Raffinesse und Power. Yamaha PW-ST vs Bosch CX – welche Unterschiede zeichnen die beiden Spitzen-Motoren aus?

  • Der Bosch Performance Line CX spricht ausdrücklich sportliche Fahrer an, die Beweglichkeit und Power mit 85 Nm Drehmoment ausspielen wollen.
  • Yamaha stellt mit dem PW-ST einen alltagstauglichen Allrounder vor, dessen Fokus durch das Quad-Sensor-System und den Technologien für den automatischen Unterstützungsmodus auf entspanntem Fahren liegt.

Yamaha PW-ST vs Bosch Performance Line CX Gen 4 – Die wichtigsten Unterschiede

 Bosch Performance Line CX GEN4Yamaha PW-ST
PositionMittelmotorMittelmotor
Leistung250 W250 W
Gewicht2,9 kg3,4 kg
Geschwindigkeit25 km/h25 km/h
max. Drehmoment85 Nm70 Nm
Unterstützungsstufen4 (Turbo, eMTB, Tour, Eco)4 (High, Std, Eco, +Eco)
UnterstützungsgradTurbo: 340 %
eMTB: 140 % - 340 %
Tour: 140 %
Eco: 60 %
ExtraseMTB-ModusAutomatic Support Mode
Quad Sensor System
EinsatzbereichE-MTBE-MTB, Trekking
SchaltungNaben- u. KettenschaltungKettenschaltung
Akku Optionen300 Wh
400 Wh
500 Wh
625 Wh
1250 Wh
400 Wh
500 Wh
600 Wh
in welchen E-BikesCannondale, Corratec
FOCUS, Haibike, Winora, Hercules, Riese & Müller
Haibike, R Raymon, Winora

Bosch Performance Line CX Gen 4 Motor

Mitte 2019 haben die Spekulationen und das Warten ein Ende: Bosch präsentiert den Performance CX der 4. Generation. Der neue Antrieb ist kompakter, leichter und stärker: Der komplett überarbeitete Antrieb erhöht nach dem Software-Update 2020 sein Drehmoment von 75 Nm auf satte 85 Nm und ist damit der stärkste Motor im Bosch Portfolio.

Kleiner, leichter und stärker als der Vorgänger

Ein formschönes Magnesiumgehäuse senkt das Gewicht von rund 4 kg auf 2,9 kg. Damit wiegt der Gen 4 ein Viertel weniger als das bisherige Modell. Zudem verringert sich sein Volumen um 48 %, die Breite ist um 25 % schlanker, womit sich neue Möglichkeiten bei der Entwicklung moderner Bike-Designs eröffnen.

Die neue Variante verzichtet auf das charakteristische kleine Kettenblatt zugunsten gängiger Zähne-Zahlen.

Lesenswert: Bosch Gen 4 E-Bike Kettenblatt wechseln

Die weit nach außen verlegte Platzierung der Antriebswelle ermöglicht kürzere Kettenstreben und dynamische Rahmen-Geometrie.

CX Gen 4 Fahrgefühl

Auch im Innern hat sich der Performance CX Gen 4 weiterentwickelt. Wie bereits erwähnt, ist den Technikern mit der Erhöhung des Drehmoments auf 85 Nm ein großer Wurf gelungen. Doch das Software-Update enthält noch mehr Neuerungen:

Die Funktion Extended Boost optimiert die Performance für E-MTB Fahrer im Gelände.

Tritt der Fahrer vor einem Hindernis einmal kurz und kräftig die Pedale, reagiert der Antrieb mit energischem Vorschnellen, wodurch sich das Überwinden von Treppenstufen, Wurzeln oder Steinen extrem erleichtert.

Positiv fällt auch der Übergang bei 25 km/h auf, wenn das komplett entkoppelte Getriebe ein völlig natürliches Fahrgefühl mit reiner Muskelkraft bietet.

Uvex i-vo cc Fahrradhelm
ANSEHEN*

Der Yamaha PW-ST E-Bike Motor

Aus seiner PW-Baureihe stellt Yamaha mit der Variante ST einen gelungenen Multi-Sport-Antrieb für das Modelljahr 2020 vor. Auch die Japaner bauen ihre neuen Motoren kompakter, um mit Marktführer Bosch gleichzuziehen. Der PW-ST tritt mit spürbar verbessertem Ansprechverhalten die Nachfolge der PW-SE Baureihe an.

Yamaha konzentriert sich bei den aktualisierten E-Bike-Motoren auf eine bessere „Fahrbarkeit“. Der Mittelantrieb hat eine verbesserte Leistungsabgabe und mehr Ausdauer unter intensiven Fahrbedingungen, heißt es. Das Modell PW-ST empfiehlt sich für allgemeines Trekking und Mountainbiken.

Der Yamaha Antrieb bietet sanftere Bergstarts an, wobei das System seine Unterstützung im High-Modus während der ersten Pedalschläge moduliert. Dadurch können ein schwimmendes Vorderrad oder ein durchdrehendes Hinterrad beim Anfahren auf losem Untergrund in steilem Gelände verhindert werden.

Quad Sensor-System

Das neue Quad-Sensorsystem von Yamaha verwendet einen Winkelsensor, um den Steigungs- oder Gefällewinkel des Fahrrads zusätzlich zu den vorhandenen Sensoren für Fahrgeschwindigkeit, Kurbeldrehung und Pedaldrehmoment zu erkennen.

Es wurde zusammen mit den Technologien des automatischen Unterstützungsmodus – die erstmals 2019 im Modelljahr 2019 des PW-TE-Antriebssystems eingeführt wurden – entsprechend dem beabsichtigten Fahrkonzept jedes Antriebssystems in der Reihe fein abgestimmt.

Maximales Drehmoment auch bei hoher Trittfrequenz

Laut Yamaha schätzen E-MTB-Fahrer den PW-ST, da der Motor ihre Tretkräfte unterstützt, wenn sie die Kurbeln mit einer höheren Trittfrequenz drehen. Mithilfe des automatischen Unterstützungsmodus soll das Ansprechverhalten weiter verbessert werden, was auch bei normalen Trekkingtouren zu einem natürlicheren Fahrgefühl führt.

Der neue PW-ST ist 380 g leichter und um 13 % kleiner, die verbesserte Kühlung ist ein weiteres Highlight: Seine schmalere Bauart ermöglicht einen besseren Q-Faktor, wodurch sich die Beine in ihrer natürlichen Ausrichtung bewegen und bei langen Touren die Kniegelenke weniger belasten.

Lesenswert:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.