Bosch Performance Line CX Gen 2 vs Gen 4 – Die wichtigsten Unterschiede

Bosch Performance Line CX Gen 2 vs Gen 4 - die wichtigsten Unterschiede

2020 stellt Bosch den lange erwarteten, überarbeiteten Performance Line CX vor: Was ist anders, was ist besser im Vergleich zum Vorgänger und gibt es Kritik? Im Beitrag erfahren Sie, ob es sich lohnt, ein Bosch Performance Line CX Gen 2 E-Bike zum Schnäppchenpreis zu erwerben oder die neuere Gen 4 vorzuziehen.

Wenn für Ihren Einsatzbereich im Alltag das größere Format des Performance CX Gen 2 nicht stört, ergibt sich nun die Gelegenheit für einen günstigen Kauf. Bosch Performance Line CX Gen 4 spricht direkt sportliche MTB-Fahrer an, die im Gelände ihre Bestmarken verbessern wollen, jedoch auch Fahrer mit hohem Körpergewicht profitieren von der starken Unterstützung.

Welcher Motor ist besser – Bosch Performance Line CX Gen 2 oder Gen 4?

Die Entscheidung ist keinesfalls so klar, da der neue CX zwar in der technischen Entwicklung weiter ist, jedoch noch keine Langzeitanalysen vorliegen.

Bosch Performance Line CX Gen 2 vs Gen 4 im Vergleich

Bosch Performance CXGeneration 2Generation 4
max. Tretkraftunterstützung 25 km/h25 km/h
max. Antriebsdrehmoment75 Nm85 Nm
UnterstützungsstufenEco 50 %
Tour 120 %
Sport 210 %
Turbo: 300 %
Eco 60 %
Tour+ 60 - 340 %
Tour 140 %
eMTB 140 - 340 %
Turbo: 85 Nm
max. Trittfrequenz120 U/min120 U/min
Gewicht4 kg2,9 kg
  • Der Performance Line CX setzt leistungsmäßig völlig neue Standards. Mehr Drehmoment und das komplett entkoppelbares Getriebe ermöglicht leichtgängiges Fahren oberhalb der 25 km/ Grenze.
  • Gegenüber dem Vorgänger verbessert sich nicht allein die Performance, sondern das kompakte Format eröffnet den Bike-Designern viel mehr Möglichkeiten bei der Gestaltung neuer, schlanker Rahmen.
  • Machen Sie eine ausgiebige Probefahrt, um die eigene Empfindlichkeit gegenüber dem lauten Motor-Geräusch einzuschätzen.
  • Fahren Sie im Alltag überwiegend unter 25 km/h, macht der Leistungsunterschied zwischen Gen 2 und Gen 4 nicht den entscheidenden Unterschied aus. Radeln Sie allerdings häufig jenseits der Motor-Unterstützung, ist der Gen 4 die richtige Wahl, da Tretwiderstand fehlt.

Uvex i-vo cc Fahrradhelm
ANSEHEN*

Welche Vorteile hat Performance Line CX Gen 4 gegenüber Gen 2?

Im Gegensatz zu der normalen Performance Line Reihe ohne CX ist der Antrieb CX Gen 4 der direkte Nachfolger des CX Gen 2 Antriebs. Warum Bosch die CX Generation 3 übersprungen hat, fällt wohl unter Geschäftsgeheimnis oder Marketing-Strategie.

1. CX 2020 ist um die Hälfte kleiner

Der Vorgänger erscheint plötzlich klobig und altmodisch, wenn man beide Motoren nebeneinander sieht. Nicht nur das Volumen ist drastisch verkleinert, auch das dynamische Design fällt sofort ins Auge: Die vom Zentrum nach hinten versetzte Achse lässt den Produktentwicklern deutlich mehr Platz zur Realisierung besserer Hinterbau-Konzepte und verkürzter Kettenstreben.

2. Kleiner = leichter

Wo weniger Material ist, fällt naturgemäß das Gewicht geringer aus. Nach der Überarbeitung bringt der neue CX 2,79 kg auf die Waage, während der Vorgänger noch 4,09 kg wog. Die gewonnenen 1,3 kg hat Bosch in einen größeren Akku investiert, wodurch das neue System mit 625 Wh Akku leichter ist, als die alte Variante mit 500 Wh Batterie.

Den größten Vorteil genießen E-Mountainbikes durch besseres Handling, ohne bei der Stabilität und Performance Abstriche hinzunehmen.

3. Höheres Drehmoment Over the Air

Ursprünglich hat Bosch beide Generationen mit 75 Nm Drehmoment ausgestattet, doch trotzdem macht sich beim Fahren unterschiedliche Stärke bemerkbar. Während der Vorgänger die Muskelkraft auf 300 % verdreifacht, unterstützt Gen 4 mit maximal 340 %.

Auch die anderen Unterstützungsstufen hat Bosch erhöht, so hilft der Tour-Modus mit 140 % anstatt mit 120 %. Speziell im dynamisch progressiven eMTB-Modus, den beide Motoren haben, macht sich der Zuschlag bemerkbar: Diese Funktion regelt automatisch die Unterstützung je nach Fahrsituation zwischen Tour und Turbo.

Wo vormals der Vorgänger ein Spektrum von 120 % bis 300 % zur Verfügung stand, sind es beim CX Gen 4 satte 140 % bis 340 %. Ab dem Modelljahr 2021 spendiert Bosch via Update 85 Nm Drehmoment und den Extended Boost, womit MTB-Piloten Hindernisse leichter nehmen. CX-Motoren ab Baujahr 2020 können die neuen Funktionen mit dem Software-Update nachrüsten.

Lesenswert:

4. Eine glänzende Perfomance

In der Praxis kann der CX Gen 4 so gut wie alles besser als der Performance Gen 2. Sportliche Biker fahren mit höherem Drehmoment und 40 % mehr Tretkraft-Unterstützung im ‘Uphill Flow’ im Gelände spielend an ihrem Vorgänger vorbei. Auch im Stadtverkehr ist starkes Durchstarten im Turbo-Modus angesagt, wobei sensible Kontrolle stets erhalten bleibt.

Während der alte CX seine Leistung kräftig, doch ziemlich abrupt zur Verfügung stellt, setzt der neue CX seine noch größere Power geschmeidig und sanft ein.

5. Entkoppelbares Getriebe

Besonders beim Übergang am 25 km/h Limit, wo der Wechsel auf Tretkraft um ein Vielfaches fließender gelingt, spüren Fahrer den Unterschied: Das komplett abkoppelbare Getriebe hat keinen Tretwiderstand mehr, während beim Vorgänger fast das Gefühl aufkam, in eine Sandkuhle zu fahren.

6. Das Motorgeräusch

Wie laut die Fahrgeräusche sind, hängt vorwiegend mit dem Rahmen zusammen, der als Resonanzkörper Vibrationen und Schwingungen extrem verstärken kann. Während der alte CX vor allem unter Last zorniges elektronisches Surren erzeugt, während der 2020 CX ein eher mahlendes Geräusch abgibt, das wohl von Kette und Kettenblatt herrührt.

Beim Überfahren einer Unebenheit bewegt sich die Kette, wodurch das Kettenblatt anscheinend minimal rotiert und der Freilauf von einem metallischen Schlaggeräusch begleitet laut einrastet. Es hört sich an, wie Kettenschlagen bei Bikes ohne Kettenschutz. Daher ist der Gen 4 recht laut, woran man sich gewöhnen muss.

Lesenswert:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.