E-Bike Akku Kapazität – Wie viele Wh brauche ich?

E-Bike Akku Kapazität

Wieviel Akku Kapazität sollte ein E-Bike haben? Die wohl wichtigste Frage beim E-Bike Kauf betrifft die Reichweite. Je höher die Kapazität ist, desto mehr Kilometerleistung versprechen die Hersteller. Dies trifft nur teilweise zu: Folgender Beitrag zeigt, welche Faktoren die tatsächliche Kilometerleistung pro Ladung beeinflussen.

Wie viel Akku-Kapazität haben unterschiedliche E-Bike-Typen?

Bei der Auswahl des E-Bikes können Sie auf die Ausstattung der Hersteller vertrauen.

Führende Anbieter wie Bosch oder Shimano verbauen komplette Systeme aus Motor, Akku, Display und Bedieneinheit, die aufeinander abgestimmt sind.

Welcher E-Bike-Typ zu Ihnen passt, erklärt dieses Video:

1. City Bike

E-Bikes für den Alltag, wozu auch Falträder zählen, sollten möglichst leicht und wenig sein.

Ein 400 Wh Akku fällt weniger ins Gewicht, wenn es notwendig ist, das E-Bike über die Kellertreppe zu transportieren oder in die Bahn zu heben. Die Reichweite beträgt 50 – 80 km.

2. E-Trekkingbike

Das E-Trekkingbike ist der Allrounder für den Alltag, zum Pendeln und in der Freizeit.

Sportlicher als ein E-Citybike und komfortabler als ein E-MTB ist es häufig mit einem 500 Wh Akku im Angebot, der zwischen 80 km und 150 km hält.

3. E-MTB, Cross- und Gravelbike

Steile Single-Trails und Fahren auf schwierigem Untergrund stellen hohe Anforderungen an Mensch und Maschine.

Der 625 Wh Akku hilft dem E-MTB, Höhenmeter leichtfüßig zu überwinden oder bringt Sie in der Ebene 150 bis 180 km weit zum Ziel.

Fischer E-MTB
ANSEHEN*

4. E-Tourenbike, XXL-Bike und E-Lastenrad

Alle Situationen unter hoher Belastung benötigen einen starken Motor und viel Strom aus dem Akku.

Fahren in bergigem Terrain, mehrtägige Radreisen und hohes Systemgewicht erfordern den 750 Wh Akku, womit Sie ca. 150-235 km weit kommen.

Die Reichweite / Wh Tabelle basiert auf diesen Daten:

  • Motor: Performance Line CX
  • Systemgewicht: 100 kg (Fahrer, E-Bike, Zuladung)
  • E-Bike Typ: Tourenrad
  • Geländeform: Vereinzelte Anstiege
  • Untergrund: Überwiegend guter Asphalt
  • Anfahrhäufigkeit: mittel
  • Klima: Sommer, leicht windig
  • Anstrengung: Stufe 2 von 7
  • Trittfrequenz: 70 U/min

Beachten Sie, dass diese Reichweiten auf Labordaten bzw. Fahrten unter idealen Bedingungen basieren. Es ist höchst unwahrscheinlicht, dass durchschnittliche E-Bike-Fahrer diese Reichweiten erreichen wird.

Je nach Ihrer eigenen E-Bike-Erfahrung können Sie diese Werte um 20-50% reduzieren, um auf der sicheren Seite zu sein.

Geschwindigkeit: 20 km/h400 Wh500 Wh625 Wh750 Wh
Fahrmodus Eco / km109134168208
Fahrmodus Tour / km7491114140
Fahrmodus Sport / km627696118
Fahrmodus Turbo / km577088108

(Quelle: Bosch)

Welche E-Bike Akku Kapazität brauche ich?

Ein großer Akku verleiht das sichere Gefühl, dass die Motorunterstützung bis zur Ankunft reicht. Der Nachteil dabei ist, je mehr Energie der Akku speichert, desto höher ist sein Gewicht.

Während ein 400 Wh Powerpack 2,5 kg wiegt, bringen 750 Wh stolze 4,4 kg auf die Waage.

Es ist daher sinnvoll, die Kapazität nach der Beanspruchung ausrichten.

  • Für Kurzstrecken in der Stadt reicht ein 400 Wh Akku völlig aus. Nachladen ist 2 bis 3 mal pro Woche notwendig. Viele Arbeitgeber erlauben sogar das Nachladen im Büro
  • Unternehmen Sie gerne Radtouren in leichtem Gelände, ist der 500 Wh Akku eine gute Wahl. Kleine Reise-Charger ermöglichen das Nachladen am Zielort, bevor Sie zur Rückfahrt aufbrechen
  • Liegt Ihr Fahrgebiet in hügeliger Landschaft und fahren Sie häufig längere Touren, ist ein 625 Wh Akku angemessen.
  • Der 750 Wh Akku bietet nicht nur die größte Reichweite, sondern richtet sich auch an Radsportler, die mit einem großen Energiespeicher viele Höhenmeter im Gelände bewältigen.

E-Bike Akku Kapazität – Der Unterschied zwischen Markenakku und No-Name-Ersatzakku

  • E-Bike-Akkus von großen Marken wie Bosch oder Yamaha durchlaufen Tests hinsichtlich Leistung und Sicherheit, die nach erfolgreichem Bestehen mit UN-Zertifikat und CE-Siegel bestätigt werden. Auf dem Etikett sind die Seriennummer und das Produktionsdatum vermerkt. Der E-Bike Akkupack besteht aus Lithium-Ionen-Rundzellen und einem hochwertigen Elektrolyten, der bei Kälte stabiler arbeitet und längere Lebensdauer aufweist.
  • No-Name-E-Bike-Akkus scheitern häufig an der Kompatibilität: Das BMS ist anders programmiert und balanciert die Zellen bei Über- oder Unterspannung nicht gut aus. Frühe Defekte sind vorprogrammiert. Die Kapazität liegt aufgrund günstiger Komponenten unter dem Durchschnitt, Fehler auslesen und Software-Updates sind nicht möglich. Temperaturgefälle mindert die Leistung von günstigen E-Bike Akkus erheblich.

Fazit

Wie weit Sie mit der Akku Kapazität kommen, beeinflussen zahlreiche äußere Faktoren von der gewählten Fahrstufe bis hin zum Reifendruck. Fertige E-Bikes sind mit Akkuleistung nach Einsatzzweck ausgestattet, bei Bedarf lässt sich die Reichweite mit Erweiterungen verdoppeln.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.