Extrem warme Winterjacke für Herren (2022) – Ultimative Übersicht

Extrem warme Winterjacke für Herren - Ultimative Übersicht

Was zeichnet eine extrem warme Winterjacke für Herren aus? Allein am Preis lässt sich der Wärmerückhalt nur grob festmachen. Es sind Details der Verarbeitung, die Materialien zur maximalen Funktionalität verhelfen: Lesen Sie hier, worauf Sie beim Kauf eines überdurchschnittlich hoch isolierenden Parkas achten sollten.

Schnelle Übersicht:

Extrem warme Winterjacke für Herren – Ultimative Übersicht

1. The North Face McMurdo Parka

ANSEHEN*

Wie der Name schon verrät, wurde der McMurdo für den Einsatz in der Antarktis entwickelt. Besonders robustes und winddichtes DryVent Material aus recyceltem Polyester lässt Nässe oberflächlich abperlen.

Gute Atmungsaktivität erübrigt das Öffnen der Jacke zwischendurch.

550 Cuin Gänsedaunen aus rückverfolgbarer Herkunft bilden hohen Wärmerückhalt bei Frost. Der lange, gerade Schnitt enthält bereits die Zugabe für Pullover und Jacke darunter.

Bei mildem Klima lässt sich die verstellbare Kapuze abzippen. Der McMurdo Daunenparka zählt als Arbeitskleidung für Polarforscher als eine der wärmsten Jacken der Welt.

Pro
+ Lange Passform wärmt gut
+ Zeitloses, cleanes Design
+ Langlebig und hochwertig
Contra
– Ohne Brusttaschen
– Wind zieht vom Reißverschluss der Kapuze herein
– Fällt 2 Nummern größer aus

2. Fjällräven Singi Down Jacket

Extrem warme Winterjacke für Herren - Fjällrävan Singi Down Parka

ANSEHEN*

295 g/m² Füllmenge aus 80/20 zertifizierten Gänsedaunen wärmt mit 500 Cuin Bauschkraft bei eisigen Temperaturen unter null.

Bewährtes G 1000 Material mit 35 % Baumwolle verspricht lautlosen Tragekomfort.

Verstärkungen aus G 1000 Heavy Duty Qualität am unteren Rücken und im Schulterbereich erhöhen die Belastbarkeit durch Rucksackgurte.

Supreme Microloft Kunstfaser Wattierung erhalten an Schultern und Ellbogen wärmende Isolierung bei Nässe ebenso, wie die mit Kunstfaserpelz besetzte Kapuze, die wahlweise auch als hoher, warmer Stehkragen tragbar ist.

Durch ihren geraden Schnitt und die Materialkombination aus Daunen und Synthetik hält diese Jacke super warm.

Pro
+ Mit Kunstfaserfüllung ergänzt
+ Bequemer Schnitt
+ Transparente Lieferkette für Daunen
Contra
– Füllung wird als zu dünn empfunden
– Teilweise unsauber verarbeitet
– Vergleichsweise schwer

3. Carinthia ECIG 4.0 Jacket

Extrem warme Winterjacke für Herren Carinthia 4.0

ANSEHEN*

Die Profi-Winterjacke ist für polare Temperaturen bis zu -30 Grad ausgelegt.

Zudem optimiert die Reduzierung der Nähte und Gore-Windstopper Außenmaterial mit ePTFE-Membran die Infrarot-Tarnung. Dreifache Einstellmöglichkeiten der abnehmbaren Kapuze gewährleisten gute Sicht.

Der verbesserte Schnitt mit weitenverstellbarem Kragen, abnehmbarem Innenkragen, Pulswärmer aus Thermofleece und einhändig verstellbarem Taillenzug erhöhen den Tragekomfort.

Die hochfunktionelle Jacke mit 220 g/m² G-Loft Isolierung war ursprünglich für den militärischen Einsatz und für lange Aufenthalte in der Kälte konzipiert.

Pro
+ Getesteter polarer Kälteschutz
+ verstaubarer Schneefang
+ Inklusive Kompressionsbeutel
Contra
– Taschenlampe fällt wegen zu geringer Tiefe der Seitentaschen heraus
– Material raschelt
– Schwierig zu komprimieren

4. Schöffel 3-in-1 Parka Warschau

ANSEHEN*

Die Schöffel Doppeljacke lässt sich durch 9.000 MVTR Atmungsaktivität und 25.000 mm Wassersäule allen Wetterbedingungen im Frühling, Herbst und Winter anpassen.

Nässe, Kälte und Wind weist 2-lagiges Gore Tex Material der Außenjacke zuverlässig ab, die synthetisch wattierte Innenjacke hat in der Übergangszeit ihren Solo-Einsatz.

Sicheren Stauraum bieten zwei Seitentaschen und eine Brusttasche mit Wasser abweisenden Reißverschlüssen. Ein doppelt abgedeckter Frontverschluss mit hohem Kragen erweitert den Wetterschutz.

Gore Tex Material, die außergewöhnlich hohe Wassersäule und Dampfdurchlässigkeit zeichnen die Jacke für extreme Kälte aus.

Pro
+ Leichtes Gewicht
+ Einfache Handhabung beim Auszippen
+ Absolut wind- und wasserfest
Contra
– Frühere Details fehlen (Schlüsselband)
– Zu wenige Taschen
– Ohne Innenbündchen am Ärmel

5. Jack Wolfskin Glacier Canyon Parka

Extrem warme Winterjacke für Herren - Jack Wolfskin Glacier Canyon

ANSEHEN*

Wetterschutz, leicht und bequem sind die Merkmale des Jack Wolfskin Glacier Canyon Parkas.

Das Texapore Funktionsgewebe hält 10.000 mm Wassersäule stand und Atmungsaktivität über 6000 g/m²/24h transportiert Feuchtigkeit von innen zuverlässig ab.

Ein langer, gerader Schnitt lässt Platz für Jacke und Pullover.

Bei klarem Wetter nehmen Sie die Kapuze oder nur den Kunstfellbesatz einfach ab. Besonders Radfahrer werden die dichten Microfaser Bündchen, Zugbänder und acht geräumige Taschen innen und außen schätzen.

Extreme Wärme leistet die Microguard Ecosphere Kunstdaune Isolierung aus komplett recyceltem Polyester in großzügiger Füllmenge..

Pro
+ Leicht und intensiv wärmend
+ Viele verschließbare Taschen
+ Dezente, doch wertige Optik
Contra
– Zu eng am Kragen
– Der Reißverschluss klemmt
– Harter Stoff

6 Anforderungen an extrem warme Winterjacke für Herren

1. Wasserfestes Material

Ab Herbst steigt die Luftfeuchtigkeit an, auch wenn es nicht direkt regnet oder schneit. Nebel in den Morgenstunden lässt die gefühlte Temperatur um viele Grade kälter erscheinen und die Nässe zieht in die Kleidung ein.

Das Außengewebe sollte sich daher an dem Einsatzgebiet und der Aufenthaltsdauer im Freien orientieren.

Wasserdichtes Material mit einer leistungsstarken Membran wie Goretex, Texapore oder DryVent ist unverzichtbar.

Wie lange die Winterjacke Nässe standhält, erkennen Sie an der Kennzahl für die Wassersäule. Je höher diese ist, desto länger dauert es, bis Regen und Schnee durchdringen. Der Wert sollte über 10.000 mm liegen, eine Jacke mit 20.000 mm Wassersäule hält Sie dauerhaft super warm.

2. Winddichte Eigenschaften

In Höhenlagen und am Wasser kühlt Wind den Körper schnell aus, wenn die Isolation unzureichend ist.

Hochwertiges Außenmaterial allein reicht zur optimalen Isolierung nicht ganz aus.

Kalte Luft dringt an einfachen Nähten, offenen Tascheneingriffen, dem Frontreißverschluss, an offenen Ärmeln und weit abstehendem Saum ein.

Eine extrem warme Winterjacke schließt das Wärmepolster durch versiegelte Nähte ein. Der Frontverschluss liegt zwischen zwei Windleisten und alle Taschen sind mit Wasser abweisenden Reißverschlüssen verschlossen.

Eine einstellbare Kapuze hindert den Verlust der Körperwärme über den Kopfbereich.

3. Die Isolierung

Daunenjacken bieten das beste Verhältnis von Isolierung und Gewicht – sie sind super-warm und gleichzeitig sehr leicht. Da das Naturprodukt durch Feuchtigkeit verklumpt und nicht mehr wärmt, eignet sich die Daunenjacke ideal für trockenes Klima.

Die Angabe Cuin gibt die Bauschkraft an, woran Sie erkennen, wie warm die Jacke hält. Gänsedaunen wärmen mit weniger Füllmenge besser als die kleineren Entendaunen.

Ein Anteil Federn stabilisiert die feinen Fasern in den Kassetten der Jacke. Gute Winterjacken weisen 5 % Federanteil auf, günstige Modelle enthalten 25 % Federn.

Kunstfaserfüllungen sind geringfügig schwerer und lassen sich weniger komprimieren als Daunen. Die synthetische Füllung wärmt auch bei Nässe, das Volumen bleibt erhalten und die Jacke trocknet schneller.

4. Der Schnitt

Eine extrem warme Winterjacke für Herren fällt groß aus, um die Bewegungsfreiheit mit zwei Kleidungslagen darunter zu erhalten. Entscheidend ist ein nicht zu enger und nicht zu weiter Abstand zum Körper, damit sich das wärmende Luftpolster bilden kann.

Die Länge sollte bis über die Oberschenkel reichen. Zugbänder an Taille und Saum passen den Umfang bei wechselnder Kleidung stufenlos an.

5. Hohe Atmungsaktivität

Wichtig bei der Wahl der Winterjacke ist hohe Dampfdurchlässigkeit.

Durch körperliche Aktivität kann es im Winterparka so warm werden, dass Schweißfluss einsetzt. Das darf auf keinen Fall passieren, da die Nässe auf der Haut später zu Frieren führt.

Wie viel Luftzirkulation die Winterjacke leistet, bezeichnen Werte wie 10.000 g/m²/24h oder höher.

6. Detailreiche Ausstattung

Viele der Einzelheiten weisen auch günstige Winterjacken auf. Der Unterschied zu extrem warmen Winterjacken liegt in der Qualität des verwendeten Materials und der aufwändigen, besonders haltbaren Verarbeitung.

  • Eine feste Kapuze, die am Nacken dicht abschließt, ist für Outdoor-Abenteurer die beste Lösung. Zusätzliche Einstellmöglichkeiten am Hinterkopf passen das Volumen an Kopf und Mütze an, sodass auch hier das Wärmepolster entsteht. Ein langhaariger Kunstpelz schützt das Gesicht vor Schneegestöber und eisigen Wind
  • Pulswärmer in Form elastischer Bündchen ermöglichen den nahtlosen Übergang vom Handschuh zur Jacke. Verlängerte Bündchen mit Daumenloch wärmen die Hände zusätzlich
  • Vorgeformte Ärmel vermeiden in angewinkelter Haltung Abschnürungen in der Ellenbeuge
  • Innenkragen mit weichem Besatz aus Fleece wärmen die Halspartie. Manche Hersteller arbeiten die Kapuze so, dass sie abgesetzt und zugeknöpft einen hohen Stehkragen mit dem Kunstfell innen ergibt.
  • Taschen mit Thermofutter isolieren die Parka-Vorderseite mit einer zusätzlichen Schicht
  • Boxkammer-System in extrem warme Daunenjacken kommen ohne Verbindung zur Außenschicht aus. So entstehen keine Kältebrücken und die Füllung bleibt an ihrem Platz

Fazit

Extrem warme Winterjacken erobern unsere Städte: Mitten im Winter werden sie von Herren offen getragen, da null Grad keine Herausforderung für die Isolierung darstellt. Wer sich regelmäßig stundenlang in freier Natur aufhält, trifft mit einem speziell ausgestatteten Parka die beste Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.