2

Mora Bushcraft Survival Black Messer im Test – Ein Outdoor-Superstar

von:
Mora
Version:
Black

Reviewed by:
Rating:
5
On 18. Juni 2015
Last modified:20. März 2018

Summary:

Das Mora Bushcraft Survival ist der Superstar unter den günstigen Überlebensmessern.

mora bushcraft survival black testDas Mora Bushcraft Survival Messer war seit jeher das Lieblingsmesser vieler Jäger und Bushcrafter. Während es sicherlich nicht die Lösung aller Probleme bei der Jagd und im Outdoor ist, so ist es dennoch ein ansprechendes Überlebensmesser.

Und wenn die Preise von Mora Messern bei vergleichsweise günstigen 12€ (siehe Mora HighQ) beginnen, dann werden selbst notorische Morakniv-Zweifler einen Blick riskieren.

Auf der Suche nach einem guten EDC-Messer

Das Mora Bushcraft Survival ist eine meiner liebsten Klingen aus dem Sortiment von Mora of Sweden. Ich bin sicherlich nicht ganz unvoreingenommen, da ich vorwiegend Survival Ausrüstung und vor allem Überlebensmesser teste.

Die Klinge – Stark und Starr

Mein erster Gedanke war: das dicke Ding hat mit den schlanken Klingen vom Schlage eines Mora Companion nichts mehr gemein. Mit 3,2mm Klingenstärke ist das Bushcraft Survival ein Spielzeug für die großen Jungs.

Diese Klingenstärke erstreckt sich beinahe über die ganze Klingenlänge, um schließlich in einer sehr dezenten Clip-Point Spitze zu münden. Es ist sowohl als Mora Bushcraft Survival Black Messer mit Kohlenstoffstahl, als auch Bushcraft Survival Orange mit Edelstahlklinge verfügbar.

In der nachfolgenden Übersicht sind die wesentlichen Unterschiede der beiden Mora Messer zusammengefasst.

PhotoModellStahlKlingenlänge (cm)Gesamt (cm)Preis €
Mora Bushcraft BlackKohlenstoff10,823,3€€
Mora Bushcraft SurvivalSandvik 12C2710,223€€

Skandinavischer Schliff

Der Skandi-Schliff des Mora Bushcraft Survival ist eine Unterart des Flachschliffs – die Hauptfase beginnt recht nahe an der scharfen Kante und verläuft entlang der gesamten Schneide.

Mora Bushcraft Survival Black

Mora Bushcraft Survival Black

Spitze

Die Spitze und die Klinge sind robust genug, um eine Blechdose (Fisch-, Fleisch-, Gemüsekonserve) zu penetrieren und aufzuhebeln. Beachten Sie jedoch, dass solch brutaler Gebrauch das Mora schneller stumpf werden lässt. Halten Sie einen Schleifer bereit.

Messerrücken

Der Messerrücken ist gut verarbeitet und kann in Verbindung mit einem Feuerstahl Funken erzeugen, um ein Feuer zu machen. Beim Bushcraft Survival Orange ist ein Feuerstahl in die Köcherscheide bereits integriert.

Zugegeben, man muss nicht 20€ mehr ausgeben, nur um einen integrierten Feuerstahl zu bekommen. Da gibt es deutlich günstigere Alternativen, die man entweder an der Scheide oder am Messer selbst befestigen kann:

Unser Artikel: Der beste Feuerstahl funktioniert immer – Der große Vergleich 2017

Tungsten Beschichtung

Die schwarze Tungsten-Beschichtung springt einem bei dieser Mora Messerserie sofort ins Auge. Vor allem beim Bushcraft Survival Black dürfte diese Schicht so manch einem das abschleifen von Rostflecken ersparen. Kohlenstoffstahl ist im Gegensatz zum Edelstahl für seine Schnitthaltigkeit, jedoch nicht für seine Rostbeständigkeit bekannt.

Lassen Sie sich nicht von Scheinabnutzungsspuren täuschen – feuchten Sie ein Tuch mit etwas Öl an und wischen Sie ein paar Mal kräftig über die Klinge. Oft verschwinden die Abnutzungsspuren schnell wieder.

Die Tungsten Beschichtung stört auch nicht wenn Sie mit einem Feuerstahl darüber scharren – die Funken kommen trotzdem!

Rost an der Schneide

Die unbeschichtete Schneide kann ziemlich schnell Rost ansetzen, wenn man nicht aufpasst. Das betrifft vor allem die Mora Black Messer aus Carbon Stahl. Das ist keineswegs das Zeichen eines minderwertigen Messers, sondern es liegt an den Eigenschaften des kohlenstoffhaltigen Stahls.

Wenn Sie ein pflegeleichteres Modell möchten, dann greifen Sie lieber zum Survival Orange aus Edelstahl. Die Kohlenstoffklinge und eigentlich jede Klinge sollte nach dem Gebrauch mit einem trockenen Tuch gesäubert und eingeölt werden. So erhalten Sie ihr Messer über Jahre in einem guten Zustand.

Schärfe der Klinge – phänomenal

Obwohl es eigentlich nicht so viel Zeit kostet, ein neues Messer kurz selbst nachzuschärfen, so freue ich mich dennoch jedes Mal, wenn ein Hersteller sich die Mühe macht seine Messer rasiermesserscharf auszuliefern. Mora of Sweden ist einer dieser Messerhersteller.

Ich brauche wohl nicht zu sagen, dass das Bushcraft Survival den Armrasiertest mit Bravur bestanden hatte.

Die Black Variante braucht bei normalem Gebrauch nur sehr selten wieder an ein Schleifgerät, beim Survival Orange sollten Sie mit häufigeren Nachschleifsessions rechnen.

Wie bereits erwähnt, das Nachschleifen an sich ist nichtwirklich zeitraubend, vor allem weil man beim Flachschliff am wenigsten beachten muss.

Mora Bushcraft Survival Black mit Scheide

Mora Bushcraft Survival Black mit Scheide

Griff: Bushcraft und Survival geeignet

Der Gummigriff passt gut in die Hand und obwohl ihm jegliche Texturen oder Riffelungen fehlen, ist die Griffigkeit auch bei Nässe sehr gut. Der Handschutz dient als zusätzliche Sicherheit, dass sich der Nutzer beim Stechen mit dem Messer nicht verletzt.

Eine geriffelte Daumenablage sorgt für eine bessere Kontrolle bei feinen Schnitzereien.

Köcherscheide

Eine Köcherscheide ist bei beiden Bushcraft Survival Modellen in der jeweiligen Farbe dabei: Black und Orange. Die Scheide kann entweder per Gürtelclip oder -schlaufe befestigt werden, wobei die Schlaufe natürlich sicherer ist.

Bei der günstigeren Variante der Schiede fehlt der Feuerstahl- und Diamantschärferaufsatz, der der teureren Orange Variante beiliegt. Wenn Sie darauf wert legen, ihr Messer im Feld schärfen zu können und bei Bedarf „aus dem was da ist“ auch Feuer machen zu können, dann lohnt sich die Extra-Anschaffung.

Zum Diamantschleifer: wirklich nett im Feld, aber zu Hause greifen Sie doch lieber zu einem richtigen Schleifstein.

3/4 Erl – Schade

Eine der wenigen, wenn nciht die einzige Enttäuschung beim Mora Bushcraft Survival ist es, dass das Model nicht mit einem durchgehenden Erl angeboten wird. Es ist also kein Integralmesser.

Auf der anderen Seite, hätten wir als Käufer wahrscheinlich viel mehr für ein Vollerl Mora ausgeben müssen und ich habe ohnehin noch von keinem gehört, dessen Mora Survival abgebrochen wäre.

Batoning trotz 3/4 Erl möglich

Beim Batoning wird das Mora Messer zu einem behelfsmäßigen Beil. Die Klinge wird durch einen Holzklotz getrieben und mit einem weiteren, schweren Holzblock hämmert derNutzer auf die Klingen, bis der Holzklotz in 2 Teile splittert.

Beim Batoning wird die Verarbeitung des Messers auf die Probe gestellt. Viele Hersteller und Outdoorliebhaber lehnen Batoning generell ab.

Was passieren kann, wenn man ein Messer zum Batoning verwendet, das dafür nicht geeignet ist, zeigt dieses Video:

Aber was wäre ein Bushcraft Messer mit dem man nicht Batonen durfte? Richtig, gar kein Bushcraft Messer.

Das Mora Bushcraft Survival spaltet mühelos trockenes, wie feuchtes Holz, ohn auch nur ins Schwitzen zu kommen. Genial!

Ergonomie – simpel, aber kraftvoll

Es ist schwer zu beschreiben, aber Arbeiten mit diesem Mora Messer ist ein Traum. Wenn man sich die wunderlichen Griffe vom Schlage eines Spyderco Paramilitary 2 anschaut, dann sieht der Mora Griff recht bescheiden aus.

Wie Sie sich denken können: der Schein trügt. Mora Bushcraft braucht sich vor dem Ergonomie-König Spyderco nicht zu verstecken. Ich habe zwar eine Vorliebe für geriffelte Griffe, aber der Mora Griff „sitzt“ einfach.

Als EDC-Messer geeignet?

Das Mora Bushcraft Survival ist kein kleines Messer und wenn Sie sich an kleine Taschenmesser als EDC-Messer gewohnt haben, dann sollten Sie mit einer kleinen Eingewöhnungsphase rechnen.

Ein Taschenmesser mit Clip, das Sie an den Gürtel oder ohne Clip einfach in die Hosentasche legen können – Sie vergessen ganz schnell, dass Sie es überhaupt bei sich haben.

Das Bushcraft Messer hängt hingegen meist vertikal oder horizontal am Gürtel.

Mora Bushcraft Survival Orange

Mora Bushcraft Survival Orange

Die üblichen Messertests

Es gibt eine Reihe von simplen Tests, denen man seine Messer unterziehen kann, um Schärfe, Schleifwinkel etc. zu testen. Ich konnte es mir nicht nehmen lassen das Bushcraft Survival durch diese zu jagen.

Die Performance bei allen Tests war bemerkenswert: Zeitungspapier, Kartons und Seile hat das Mora Bushcraft problemlos zerschnitten (war eine Riesenschweinerei) und dabei die Schneidwirkung nicht verloren. Klasse!

Das Mora in der Küche

Es ist kein Zwilling Profiküchenmesser, ist aber den meisten und üblichen Aufgaben in der Küche gut gewachsen. Ganz besonders für Fleisch und Fisch. Durch seinen massiven Aufbau und der stabilen Spitze wird das Bushcraft Survival auch gut mit Knochen und Gelenken fertig.

Das Mora beim Bushcraften

Über die Schnittfertigkeiten, die Stabilität, sowie Essenszubereitung und Batoning habe ich schon berichtet. Im Umkehrschluss dürfte das bedeuten, dass die üblichen Bushcraft-Aufgaben abgedeckt sind.

Pro und Contra Mora Bushcraft

Pro

  • Ein High-End Messer zu einem sehr günstigen Preis
  • Das Mora Bushcraft Black wird sehr scharf und bleibt es
  • Guter Griff und Ergonomie
  • Presi, Preis, Preis!

Contra

  • Kein durchgehender Erl. Ich hatte keine Probleme damit, aber ein Bushcraft Messer sollte einen Vollerl haben
  • Kohlenstoffstahl rostet schnell – man kann es verhindern, wenn man das Messer regelmäßig pflegt

Fazit

Wenn ich ein Messer mit auf eine einsame Insel nehmen müsste, dann wäre es das Mora Bushcraft Survival Black (sorry Bear Grylls Ultimate Pro). Es ist ein vielseitiges Messer ohne wirkliche Schwächen (zumindest sind mir keine beim Testen aufgefallen).

Und dann der Preis von knapp 50€ für die Basisversion… Für ein Fällkniven F1 bekommen Sie 3 Bushcraft Messer von Mora, für ein Fällkniven A1 sogar 4! Und welches Messer am Ende die Oberhand hätte, das müsste man noch rausfinden!

Wenn es Ihnen nie zu günstig sein kann, dann werfen Sie einen Blick auf diese beiden Mora Messer: Mora Companion und Mora 2000.

Das Mora Bushcraft Survival ist der Superstar unter den günstigen Überlebensmessern.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 2 comments
der sepp

moin,

hab das messer seit einiger zeit im Einsatz und bin sehr zufrieden damit.
ein fällkniven schaut natürlich geiler aus, aber das mora liegt perfekt in meiner Hand.

aber: wie bekomme ich das teil wieder scharf? ich meine so richtig scharf.
gibt es speziell für das schwarze bushcraft einen Empfehlung für „Schleifwerkzeug“?
ich hab so einen standard-abzieher, der bringt mir allerdings nur was bei meinen schweizer messern, das mora bekomm ich nicht scharf damit.

cheerio

der sepp

Reply

Leave a Reply: