Ist Prophete eine gute Marke? 6 Gründe dafür und 4 dagegen

Ist Prophete eine gute Marke

Ist Prophete eine gute Marke? Die elektrischen City-, Trekking- und Cargo-Bikes genießen große Bekanntheit durch den Vertrieb über Discounter sowie Online-Shops. Lassen sich günstige Preise mit guter Qualität unter einen Hut bringen und was alles zeichnet die Fahrradmarke aus? Lesen Sie mit!

Ist die Fahrradmarke Prophete gut oder schlecht? Ich meine, Prophete ist gut für den, der ein unkompliziertes Alltagsrad mit Top Preis-Leistungs-Verhältnis sucht. Fahrräder und E-Bikes schneiden bei großen Tests durchweg mit gut oder sehr gut ab, wobei auch die Kundenzufriedenheit in die Ergebnisse einfließt.

6 Gründe, warum Prophete eine gute Marke ist

1. Der Preis

Bekanntermaßen Prophete E-Bikes äußerst günstig. Sie werden in Bauhäusern und beim ALDI verkauft und repariert.

Die Einsparungen begründen sich mit der Produktion in Indien und Rumänien, jedoch keinesfalls durch minderwertige Komponenten oder Rahmen.

Hochwertige Modelle werden weiterhin in Oldenburg hergestellt. Auch der direkte Vertrieb ohne Zwischenhändler wirkt sich positiv auf den Preis aus.

2. Die Technik

Einsteiger-Modelle am unteren Ende der Preisskala sind mit sehr einfachen Komponenten ausgestattet.

Mechanische Felgen- und Scheibenbremsen, Front- und Heckmotoren von Blaupunkt und AEG sprechen ältere Kundschaft an, die neue Mobilität mit beherrschbarer Handhabung anstreben.

Für den Alltag sind diese Prophete E-Bikes völlig zufriedenstellend.

An höherpreisigen Modellen, die gegenüber anderen Anbietern immer noch ‘günstig’ sind, verbaut Prophete kraftvolle AEG-Mittelmotoren sowie hochwertige Komponenten:

  • Shimano Gangschaltungen mit 3 bis 37 Gängen
  • Magura hydraulische Scheibenbremsen
  • Selle Royal Sattel
  • Samsung Akku
  • Continental Reifen
  • Trelock Beleuchtung und Schließsystem

Der Bordcomputer zeigt Fahrzeit, Geschwindigkeit, Akkukapazität sowie die zurückgelegte Distanz an.

E-Bike Akku Aufbewahrungsbox
ANSEHEN*

3. E-Bike Extras

Sicherung und Entsperren erfolgt über einen Sensor-Schlüssel, dessen Grifft auf das Bedienteil aufgelegt wird.

Darüber hinaus bietet Prophete eine kostenlose App mit GPS-Tracking und Navigation an. Bei der Registrierung speichert der Account die E-Bike Daten sowie die Seriennummer.

Damit stehen im Falle eines Diebstahls alle Daten komplett zur Verfügung.

4. Die Haltbarkeit

Die Rahmen sind robust und haltbar konstruiert.

Prophete gewährt 10 Jahre Garantie auf Bruchsicherheit. Bei einigen Modellen beträgt das maximale Systemgewicht aus Fahrer, Fahrrad und Zuladung bis zu 150 kg.

Die allgemeine Haltbarkeit hängt auch vom Umgang und der Pflege ab. Von daher lässt sich die Lebensdauer der Komponenten mit hochpreisigen Marken vergleichen.

Lesenswert:

5. Das Engagement

Ein Schwerpunkt im Prophete Geschäftsmodell liegt auf Nachhaltigkeit. Die in Deutschland tierversuchsfrei, vegan und umweltschonend hergestellte Bio-Produktserie enthält Entfetter, Reiniger, Kettenöl sowie Lack-Konservierung.

Das Focus E-Bike Magazin prämiert unter 71 Teilnehmern die Prophete Pflegemittel mit dem „DESIGN & INNOVATION AWARD“ (1).

Beim Zubehör finden Sie einige Fahrradtaschen aus überwiegend recyceltem Material, auch nachwachsende Rohstoffe, wie Bambus- und Zuckerrohrfasern, ersetzen Kunststoff bei Trinkflaschen und Befestigungsgurten.

Bereits 90% der Verpackungen sind auf Karton umgestellt, zudem verzichtet Prophete auf Blisterfolie.

6. Der Kundenservice

Das Zeichen einer guten Marke – der Prophete Vor-Ort-Kundenservice kommt zu Ihnen nach Hause, um Reparaturen oder eine Inspektion durchzuführen. Dabei steht ein enges Netz lokaler Servicepartner Kunden mit Rat und Tat zur Seite.

Wer sein Bike selbst wartet, kann Ersatzteile bei Prophete bestellen. Besser geht’s nicht!

4 Nachteile an Prophete E-Bikes

1. Teilweise hohes Gewicht

Robuste Bauweise schlägt sich bei Prophete E-Bikes durch hohes Gewicht nieder. Die City- und Trekkingbikes wiegen zwischen 25 und 30 kg, was besonders für Frauen den Transport über Treppen erschwert.

2. Der Werterhalt

Wer sein Prophete E-Bike in Ordnung hält, hat jahrelang Freude daran. Die Idee, ein Prophete E-Bike nach einiger Zeit teuer zu verkaufen, ist wenig erfolgversprechend.

Etwas altbackenes Design beschleunigen den Wertverlust des E-Bikes und nicht mehr zeitgemäße Ausstattung stößt wahrscheinlich auf wenig Interesse.

Es fehlen Besonderheiten, die dem Werterhalt dienen und das E-Bike später zum Liebhaberstück machen.

3. Rückrufaktion

2020 ruft Prophete Hansa E-Bikes des Modelljahres 2016 (das Kaufdatum kann später sein!) aufgrund Sicherheitsmängeln an den Bremsen zurück.

Besitzerinnen sollen das E-Citybike nicht mehr benutzen und sich sofort zwecks kostenloser Nachbesserung beim Kunden-Service melden.

4. Nur zwei Raddurchmesser

Prophete stellt an allen Modellen Laufräder mit 26” und 28” zur Wahl.

Auf die gängige 27”-Größe verzichtet der Hersteller, da ausreichende Anpassungen über die Sattel- und Lenkerhöhe einstellbar wären.

Ob das zutrifft, können Interessenten nur durch eine Probefahrt bewerten.

Lesenswert:

Wer steckt hinter Prophete E-Bikes?

Mit der Fahrrad-Werkstatt, die Hermann Paul Prophete 1908 in Halle an der Saale gründete, hat das Unternehmen mit Sitz in Rheda-Wiedenbrück nur noch den Markennamen gemeinsam. Ab den 1970-er Jahren entwickelt und produziert das Unternehmen Fahrräder, E-Scooter, E-Bikes und umfangreiches Zubehör unter eigenem Namen.

Auf dem Expansionskurs Ende der 1990-er Jahre übernimmt Prophete unter anderem die traditionellen Marken Kreidler und Rabeneick. Am Standort Oldenburg fasst Prophete alle Marken unter dem Dach der Cycle Union zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.