Shimano Bremsbeläge D01s vs. D03s – Die wichtigsten Unterschiede

Shimano Bremsbeläge - D01s und D03S - die wichtigsten Unterschiede

Alle Bremsbeläge verschleißen früher oder später. Wenn Sie sich über Rattern und Quitschen geärgert haben, sollten Sie die Shimano Bremsbeläge auf den neuesten Stand bringen: Das Modell D03S löst D01S ab – was spricht für einen Austausch?

Der Wechsel von Shimano D01S auf D03S Bremsbeläge lohnt sich, da die Reibfläche deutlich länger haltbar ist und sich durch gleichmäßige Bremswirkung auszeichnet. Beide Bremsbeläge sind baugleich, wodurch sie zu dem vorhandenen Bremssystem passen.

Welche Shimano Bremsbeläge sind besser – D01s vs. D03s?

Shimano D03S und D03A Bremsbeläge in der Übersicht

 D01SD03S
Belagmischungorganisch, Kunstharz (Resin)organisch, Kunstharz (Resin)
TrägerplatteStahlStahl
Kühlrippenneinnein
Typenbezeichnung D - schmalD - schmal

Die Shimano D03S Bremsbeläge unterscheiden sich von ihrem Vorgänger D01S durch einen neuen Reibbelag. Weiterhin wird Resin Kunstharz eingesetzt, doch die neue Variante ist 40 % haltbarer und übertrifft auch in der Modulation den Durchschnitt klar. Beide Trägerplatten bestehen aus Stahl, die zwar minimal schwerer, doch deutlich haltbarer sind als Aluminiumplatten.

Aluminium ist eher für E-MTB oder Rennrad-Fahrer interessant, weil sie die Hitze besser ableiten, die durch häufige und extrem starke Bremsmanöver entsteht. Im Alltag ist es daher weniger relevant, wenige Gramm mehr am Bike zu transportieren.

Shimano D03S Bremsbeläge
ANSEHEN*

Wechsel von D01S auf D03S

Der Wechsel auf D03S Beläge bringt eine verbesserte, fein dosierbare Bremsleistung auf nassem und trockenem Untergrund ohne lästige Geräusche. Da sich die Bauform gleicht, ist der Umbau von den bisherigen D01S ohne Änderungen machbar.

Auf Dauer sollte sich die Haltbarkeit der neuen Belagsmischung erhöhen, was natürlich auch mit dem Fahrstil, dem Untergrund, dem Systemgewicht und der Geschwindigkeit zusammenhängt. Die organischen Beläge bremsen in kaltem Zustand besser als metallische Beläge, die erst warm gebremst werden müssen.

Welche Bremsbeläge passen?

Falls die Beschriftung auf den Trägerplatten schlecht lesbar ist, vergleichen Sie mithilfe dieser Übersicht anhand der Form, welche Bremsbeläge an Ihrem E-Bike kompatibel sind. Falls noch günstige Alternativen anderer Hersteller infrage kommen, möchte ich Ihnen ausdrücklich abraten. Die Beläge sind ruckzuck abgefahren und oft dicker, sodass der Bremspunkt schwammig wird.

Die Shimano D03S eignet sich für Scheibenbremsen der Baureihen

  • Saint ab 2012, ZEE ab 2013, MT520
  • BR-M820, BR-M640, RD-M520
  • XT 4-Kolben M8020

Wann ist ein Wechsel fällig?

Die Verschleißgrenze zeigt eine Markierung auf den Bremsbelägen an, die von anfangs 3 – 4 mm Dicke bei 1 – 1,5 mm liegt. Weitere Hinweise, dass ein Wechsel nötig ist, sind quietschende und schleifende Bremsgeräusche und verminderte Bremsleistung. Oberflächlich verglaste Beläge erhalten durch Aufrauen mit Sandpapier wieder Griffigkeit.

Lesenswert:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.