Shimano Nexus Inter 5E Erfahrungen – Schnellhilfe für Neulinge

Shimano Nexus Inter 5E Erfahrungen

Ist eine Shimano Nexus Inter 5E Nabenschaltung gut? Immerhin stellt sie ‘nur’ fünf Gänge bereit, doch das Konzept ist speziell auf E-Bike Antriebe mit hohen Drehmomenten ausgerichtet. Welche Erfahrungen Nutzer und Fachpresse mit der Bedienung und Haltbarkeit der Shimano Nexus Inter 5E haben, erfahren Sie im Beitrag.

Die Erfahrungen mit der Shimano Nexus Inter 5E sind durchweg positiv. Besonders heben Nutzer die geschmeidigen Gangwechsel mit der Servo-Schaltung hervor, die auch bei hohem Systemgewicht schwerer Cargobikes den Fahrkomfort deutlich verbessern. Störungen, wie unsaubere manuelle Schaltvorgänge und Knacken lassen sich durch korrekte Einstellung schnell beseitigen.

Was bewog Shimano, eine 5-Gang-Nabe aufzulegen?

Die Nexus Inter 5E ist für Drehmomente bis 60 Nm vorgesehen.

Ihre Gangwechsel soll deutlich höhere Last tolerieren. In der Praxis bestätigt sich die vollmundige Versprechung des Herstellers:

  • Zügiges Anfahren im 2. Gang mit dem Shimano Steps Mittelmotor,
  • schnelles hochschalten der Elektronik
  • und ruckzuck sind 25 km/h im 4. Gang erreicht.

Die Nexus 5E erfüllt die Anforderungen mit kurzer Übersetzung in den weniger genutzten unteren Gängen.

Im Fokus liegen der mittlere und hohe Bereich mit Vortrieb relevanten langen Übersetzungen, die 263 % Entfaltung und toller (mit Di2 elektronischer) Schaltperformance ein Traum für Pendler und Trekkingfahrer sind.

Die Nexus 5E kurz vorgestellt:

Shimano Nexus Inter 5E im Test – Das sagt die Fachpresse

Das Privileg der ersten Probefahrt hat ein Mitarbeiter der Stuttgarter Shimano Generalvertretung in Deutschland, Paul Lange. (1)

Der erste Blick fällt auf den Wirkungsgrad, der bei Nabenschaltungen mit 92 % gegenüber 98 % bei Kettenschaltung generell geringer ausfällt.

Doch das sind nur Zahlen auf dem Papier, denn bei Pedelecs spielen einige Prozent keine Rolle: Der Motor schiebt immer mit.

Der nächste Vergleich betrifft die Anzahl der Gänge.

Bei einer 10-Gang-Schaltung fährt man im 3. Gang an, überspringt mit Shift-Schaltern gleich mehrere Gänge, bis sich die bevorzugte Trittfrequenz im achten Gang bei 25 km/h einpendelt.

Auch bei der Shimano Alfine 8-Gang-Nabe gilt genannte Fahrtechnik, speziell seit die elektronische Di2-Variante da ist. Doch nun zur Nexus Inter-5E Getriebenabe.

Nexus 5E Bewertung von Emotion-Ebikes

Technische Finessen interessieren den Tester des Magazins Emotion-Ebikes im Besonderen.

Fünf Gänge sind nicht allein in der Nexus-Familie eine Innovation.

Die Getriebenabe glänzt durch ihre Servotechnik, die Schaltvorgänge mit dem E-Bike butterweich fließend gestaltet.

Positiv wirkt sich aus, dass auch Bremsen, Display und der Antrieb von Shimano entwickelt wurden:

So bilden alle aufeinander abgestimmten Komponenten ein harmonisches Ganzes.

Da Nabenschaltungen mit nur einem Ritzel und einem Kettenblatt auskommen, war bis dato Drosselung der Antriebe unvermeidbar.

Anders ist es mit der Shimano Nexus 5E:

  • Die Servoschaltung verringert das Antriebsmoment im Moment des Gangwechsels. So gelingt es der 5E, bis 60 Newtonmeter souverän zu beherrschen.
  • Noch komfortabler arbeitet die elektronische Variante Di2 mit vollautomatischen Schaltvorgängen. (2)

Vielseitiger Einsatz der Nexus 5E

Die Nexus 5E bietet viele Kombinationsmöglichkeiten durch Ausführungen mit Rücktritt- und Rollenbremse, V-Brakes und Scheibenbremsen.

Einfache Bedienung der Schaltung ermöglicht der ergonomische 5-Gang Nexus Revo Shifter.

Di2-Variante der Nexus Inter-5E überzeugt gegenüber der mechanischen Variante durch hohe Präzision und leichte Handhabung.

Automatischer Wechsel in den Start-Modus und innerhalb der Gänge erlaubt dem Fahrer volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen.

Welche Erfahrungen haben deutsche E-Biker mit der Shimano Nexus Inter 5E?

Die Mehrheit aller Kommentare sind positiv, obwohl durchaus Schwächen bekannt sind.

Der Nexus 5E  fehlt aufgrund ihrer Bauweise die Entfaltung, wie sie eine Nexus 8 bietet. Auch die großen Gangsprünge können ziemlich anstrengend werden (3).

Die Kraft einer 8-Gang Schaltung ist vorhanden, doch auf 5 Stufen reduziert, wobei die unteren Übersetzungen nicht ins Gewicht fallen.

Welche Shimano Nexus Inter 5E Probleme sind bekannt?

„Wo viel Licht ist, ist auch Schatten“. Nach den sehr positiven Reviews der großen Fahrradmagazine kommen nun die Fahrer zu Wort, die nicht nur eine Teststrecke zurücklegen, sondern jeden Tag mit der Nexus E8 fahren.

1. Reichen 5 Gänge für ein E-Bike aus?

Der Erfahrung nach verbessern sich die Fahreigenschaften nicht parallel zu einer großen Anzahl an Gängen.

  • Fünf Gänge sind daher angemessen für leichtes, eher ebenes Gelände. Speziell City-Fahrer loben die 5E, da sie bei jedem Ampelstopp automatisch in den ersten Gang herunterschaltet, wodurch leichtes Anfahren die Komponenten schont und Geschwindigkeit sich in gerader Fahrspur schneller aufbaut.
  • In Gegenden mit steilen Hügeln könnte es mit 5 Gängen am Berg schwierig werden. (4)
  • Andererseits ist ein 5-Gang-Bike leichter, wodurch sich die Reichweite vergrößert und dem Fahrer geringeren Kraftaufwand abverlangt.
  • Zudem ist die Nexus 5E mit den 60 Nm des E6100 stärker ausgestattet, als herkömmliche Nabenschaltungen mit 50 Nm als maximale Antriebsleistung.

2. Nexus 5E kracht

Trotz elektronischer Di2-Schaltversion berichten E-Biker von Knackgeräuschen, die im 4. Gang auftreten.

Es besteht kein Zusammenhang mit einem Schaltvorgang.

Nach zwei Kilometer Fahrstrecke fühlt es sich an, als ob etwas im Getriebe überspringt.

Überprüfen Sie zunächst die Einstellung der Zugspannung. Dazu schauen Sie von oben auf die Schaltbox am Hinterrad, worauf sich zwei gelbe Markierungen befinden:

Stehen die Striche versetzt zueinander, ändern Sie dies durch Drehen der Einstellschraube hinter dem Schalthebel.

Doch vor der Justierung sind noch einige Handgriffe zu tun, damit die Einstellung zielführend wirkt. Lesen Sie meinen Beitrag dazu.

3. Schäden durch Feuchtigkeit

Wer sein Bike mit der Nexus 5E Nabe häufig über Nacht und bei Regen im Freien stehen lässt, muss über kurz oder lang mit Rost im Inneren der Nabe rechnen.

Regulär ist das Getriebe wartungsfrei, doch das Stahl- oder Aluminium-Gehäuse ist nicht vollständig wasserdicht.

Vermeiden Sie auch Fahrten durch Pfützen und die Reinigung mit einem harten Wasserstrahl.

Auszug aus dem Shimano Handbuch:

„Die innere Nabe ist nicht vollständig wasserdicht. Vermeiden Sie die Verwendung der Nabe an Orten, wo Wasser in sie eindringen kann, und verwenden Sie zu ihrer Reinigung keinen Hochdruckwasserstrahl; ansonsten kann die innere Mechanik rosten.“

Schützen Sie empfindliche Komponenten beim Transport und vor allem bei Regen mit einer Abdeckung:

E-Bike Motorschutz
ANSEHEN*

4. Nexus 5E im Winter

Die Mechanik der Nexus 5E ist werksseitig mit Fett geschmiert.

Im Gegensatz zu einer Nabenschaltung wie die Shimano Alfine, die im Ölbad läuft, nimmt das Fett bei niedrigen Temperaturen eine zähe Konsistenz an.

Wer das berücksichtigt und sein E-Bike im Keller abstellt anstatt im Freien, wird kaum Probleme bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.