Giant E-Bike lässt sich nicht einschalten – Schnellhilfe für Neulinge

Giant E-Bike lässt sich nicht einschalten - Schnellhilfe für Neulinge

Giant E-Bikes mit Evo Control Bordcomputer zählen zu den meistverkauften Pedelecs. Wie bei jedem anderen Fabrikat können Fehler auftreten, wodurch sich das System nicht einschalten lässt. Häufige Ursachen bei Giant sowie allgemeine Störungen entstehen oft aufgrund von Kleinigkeiten, die Sie selbst beheben können. Warum sich ein Giant E-Bike nicht einschalten lässt und was Sie tun können, lesen Sie im Beitrag!

Die häufigsten Giant E-Bike Störungen lassen sich im Handumdrehen selbst beheben, denn es liegt kein Defekt vor. Lockere Stecker, verschmutzte Kontakte oder einen wackeligen Akku entlarven Sie schnell. Ansonsten fahren Sie zur Werkstatt, um echte technische Probleme über die Garantie abzuwickeln.

Giant E-Bike lässt sich nicht einschalten – Schnellhilfe für Neulinge

1. Spezifische Giant – Ride Control Evo Fehler

Wenn Sie sich auf Fehlersuche im Internet begeben, finden Sie in den E-Bike Foren Berichte über häufig auftretende Probleme an Giant E-Bikes. Einige typische Ausfälle habe ich für Sie recherchiert.

Ride Control Kälteproblem

Sie ändern die Einstellungen auf dem Display, doch die alten Ziffern verblassen nicht: Jetzt überlagern sich beide Anzeigen. Dieser Effekt tritt nur bei niedrigen Temperaturen auf, ist jedoch nur optisch unschön und verschwindet nach einer Weile von selbst. Die Flüssigkristallanzeige reagiert bei Kälte träge. In jedem Falle sind Ihre neuen Einstellungen wirksam.

Hardwarekonflikt bei Control Evo Display

‘RideControl Error’: Falls Sie das bisherige Display zu einem Ride Control umrüsten möchten, achten Sie auf das Modelljahr. Falls es sich später nicht einschalten lässt, liegen die Gründe dafür wahrscheinlich bei geänderter Software.

Kurz gesagt: Eine Ride Cotrol Evo 2019 an ein 2020 Bike zu montieren, funktioniert nicht.

Ride Control defekt durch Feuchtigkeit

Ein bekanntes Problem ist eindringende Feuchtigkeit in die Bedieneinheit. Oxidierte Kontakte verursachen einen Kurzschluss oder Kriechstrom: Das E-Bike lässt sich nicht einschalten oder es schaltet sich von selbst ein. Falls noch Gewährleistung innerhalb 2 Jahren läuft, sollten Sie einen Austausch Bordcomputer bekommen.

Defekt nach Akkutausch

Nicht wenige Giant E-Biker stehen vor demselben Problem: Der Conrol Evo Bordcomputer erkennt den neuen Akku nicht. Obwohl die Anschlüsse in der Akkuaufnahme passen, scheint das Batterie-Management-System anders konfiguriert zu sein. Auch die Motor Software muss harmonieren.

Wenn Sie die Kreuzprobe durchführen und den Akku in ein anderes Giant E-Bike einsetzen, reagiert dieses auch nicht. Dies weist auf ein nicht kompatibles BMS hin. Empfehlenswert ist es, nur Original-Akkus zu verwenden.

ANSEHEN*

Evo lässt sich nicht einschalten

Das Display zeigt keine Fehlermeldung an, doch das E-Bike reagiert nicht: Wenn alle Verbindungen intakt sind, geht Giant dazu über, im Rahmen der Gewährleistung sämtliche elektrischen Kabel und den Bordcomputer auszutauschen.

Der Fehler ist bekannt, das Entwicklerteam kann bisher die genaue Ursache, ob Software oder mechanisch, noch nicht ausmachen. Bei dem Austausch nur eines Kabels oder einer Komponente kehrte die Störung zurück.

2. Das Display reagiert nicht

  • Möglicherweise hat sich eine Kabelverbindung gelöst. Ziehen Sie alle Stecker heraus, die vom Motor in die Bedieneinheit und das Display führen und stecken sie fest ein. Kontrollieren Sie dabei, ob sich Feuchtigkeit abgesetzt hat und alle Kabel ohne Knicke verlaufen.
  • Nach längerer Inaktivität könnte der interne Akku leer sein, der dem System den Startimpuls gibt. Starten Sie das E-Bike am Akku Knopf. Während der Fahrt lädt sich der Display-Akku automatisch auf. Falls es daran nicht liegt, starten Sie das E-Bike neu.
  • Möglicherweise hat sich die Software aufgehängt. Der Neustart initialisiert das Programm neu und löscht Fehler. Alternativ können Sie das Ride Control Evo Display durch mindestens 3 Sekunden gleichzeitiges Drücken der beiden Pfeiltasten resetten. Die Einstellungen bleiben erhalten, nur temporäre Werte werden auf null gesetzt und Softwarefehler im Arbeitsspeicher gelöscht.

3. Keine Stromversorgung

Bei Stromausfall kommt ein Kontaktproblem infrage. Der Akku ist mit dem Display und dem Antrieb verbunden. Nehmen Sie die Batterie heraus und legen sie in die Aufnahme. Kontrollieren Sie, ob die Kontakte Spiel haben, die auch während der Fahrt zu Motoraussetzern führen.

Beachten Sie auch, dass Kälte die Reichweite verringert – wenn alle LEDs dunkel sind, ist der Akku früher als sonst leer.

Lesenswert: Giant E-Bike Ladegerät leuchtet rot

4. Ein Sensor arbeitet nicht

Jedes E-Bike ist mit Sensoren ausgerüstet, die bequemes Fahren ermöglichen und die Komponenten vor Schaden bewahren.

  • Am Tretlager befindet sich der Geschwindigkeitssensor, der die Motorunterstützung bei 25 km/h abschaltet.
  • Die Impulse regelt der Speichenmagnet. Falls dieser sich verdreht, bricht die Kommunikation ab. Das System erkennt ein stehendes Bike und schaltet den Motor aus. Das Giant E-Bike lässt sich anschließend möglicherweise nicht einschalten. Richten Sie den Magneten korrekt aus, sodass er in wenigen Millimetern Abstand an der Markierung des Abnehmers vorbeiläuft.
  • Wischen Sie eine dicke Staubschicht ab, die auch den Kontakt erschwert.

5. Tuning-Chip erkannt

Auf Manipulation reagiert das System mit Herunterfahren. Moderne Motorsoftware erkennt unplausible Werte des PAS- und Tretsensors, wenn die Geschwindigkeit und die Trittfrequenz in außergewöhnlichem Verhältnis zueinander stehen. Nach dem Herausnehmen des Chips funktioniert der Antrieb wieder. Allerdings kann auch ein falsch platzierter Speichenmagnet falsche Werte liefern.

Lesenswert:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.