Bosch E-Bike Geschwindigkeitssensor einstellen – Anleitung für Neulinge

Bosch E-bike Geschwindigkeitssensor einstellen

Sie bemerken, dass Ihr Bosch-Display eine andere Geschwindigkeit anzeigt, obwohl Sie gleichauf mit Ihrer Begleitung fahren? Bei zu geringer Anzeige laufen Sie Gefahr, im Straßenverkehr geblitzt zu werden, zu hohe Anzeige treibt den Tachostand unnötig in die Höhe. Wie Sie das Display justieren und den Bosch E-Bike Geschwindigkeitssensor einstellen, erfahren Sie hier!

Bosch Geschwindigkeitssensor, 415mm
ANSEHEN*

Geschwindigkeit am Display stimmt nicht

Falls Sie das Gefühl haben, Sie fahren schneller oder langsamer als das Display anzeigt, liegt meist kein Defekt am Sensor vor, sondern Sie sollten die Einstellungen im Display anpassen. Als Basis der Geschwindigkeitsanzeige dient der Radumfang. Dazu öffnen Sie am Display das Menü ‘Einstellungen’. Bei einem Bosch Intuvia drücken Sie dazu die beiden oberen Knöpfe länger.

Lesenswert:

Hier können Sie neben der Uhrzeit auch den Radumfang einstellen. Beispielsweise sehen Sie 2250 mm Radumfang. Mit der Plus- und Minus-Taste ändern Sie den Wert höher oder niedriger, wie es für Ihren Fall richtig ist.

Alternativ können Sie zur Ermittlung des Radumfangs die Messmethode anwenden, wenn das Display abweichende Geschwindigkeit anzeigt:

  1. Stellen Sie das Vorderrad so hin, dass sich sein Ventil an der tiefsten Position befindet.
  2. Markieren Sie die Stelle mit einem Strich auf dem Boden.
  3. Fahren Sie genau eine Radumdrehung voraus, bis sich das Ventil wieder unten befindet
  4. Markieren Sie wiederum mit einem Kreidestrich den Boden
  5. Ermitteln Sie den Radumfang durch Abmessen der Distanz
  6. Geben Sie die Strecke in das Display ein, wie oben beschrieben

Ein kurzes Video zur Korrektur fehlerhaft angezeigter Geschwindigkeit sehen Sie hier:

Hat jedes E-bike einen Geschwindigkeitssensor?

Jedes E-Bike besitzt einen Geschwindigkeitssensor, der die Fahrgeschwindigkeit überwacht und bei Erreichen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit die Motorunterstützung ausschaltet. Der Rotationssensor erkennt die Bewegung der Tretkurbel beim Pedalieren.

Nach einer kurzen Verzögerung aktiviert der Sensor die Motorunterstützung beim Anfahren und schaltet sie aus, wenn Sie mit dem Pedalieren aufhören, beispielsweise beim bergab fahren. Bei einem Rotationssensor ist es nicht relevant, wie stark Sie in die Pedale treten: Die gewählte Einstellung (Eco, Tour…) bestimmt anhand der Geschwindigkeit den jeweiligen Unterstützungsgrad.

Ein anderes System ist der Pedalkraftsensor. Dieser erkennt sowohl die Drehung beim Pedalieren als auch die Intensität der Tretkraft und steuert mit den Daten die Motorunterstützung. Damit erhält der Fahrer im Landschaftsprofil genau angemessene Unterstützung: Je mehr Sie treten, desto höher fällt die Unterstützung aus.

Wo sitzt beim E-Bike der Geschwindigkeitssensor?

Der Geschwindigkeitssensor bei E-Bikes mit Bosch-Mittelmotoren befindet sich in der Mitte des Rahmens direkt am Tretlager.

Wie misst ein E-Bike die Geschwindigkeit?

Ein Sensor am Hinterrad detektiert die Geschwindigkeit. Das Antriebssystem berechnet aus den Daten das aktuelle Tempo und begrenzt die Tretunterstützung an Pedelecs bei 25 km/h oder bei S-Pedelecs bei 45 km/h. Übrigens kommen Nabenmotoren ohne diesen Sensor aus, da sie Vorder- und Hinterrad ohne weitere Übersetzung antreiben. Damit kann der Motor das Fahrtempo direkt erfassen.

Der Sensor ist ein einfaches elektromechanisches Modul, das mittels eines an den Speichen montierten Magneten einen Reed-Kontakt betätigt. Bei jeder Radumdrehung löst der Kontakt ein Mal aus. Nach diesem Prinzip funktioniert auch der Sensor für einen normalen Fahrrad-Tacho.

Kann ich die Geschwindigkeit am Sensor erhöhen?

Seit 2019 integriert Bosch eine Manipulationserkennung per Software-Update, die auch auf ältere E-Bikes zutrifft.

Aus dem Signal des Geschwindigkeitssensors berechnet das System die Beschleunigung und vergleicht die Werte mit den im Motor verbauten Sensoren. Deutliche Abweichungen durch den Einbau eines verbotenen Tuning-Kits weisen auf eine Manipulation hin.

Nach 200 bis 1000 Fahrkilometern fällt die Motorleistung rapide ab und das Display zeigt Fehlercode 504 an, den eine Werkstatt später auslesen kann. Fehlercode 504 tritt auch ohne Manipulation auf, wenn sich der Speichenmagnet nicht an seiner korrekten Position befindet. Prüfen Sie den Sitz und starten das System neu.

Das Update kann in der Fahrradwerkstatt im Rahmen der Inspektion meist kostenlos oder unterjährig gegen eine Gebühr installiert werden. Selbst können Sie das Update nicht aufspielen.

Speichenmagnet prüfen bei Fehlermeldung

Der Geschwindigkeitssensor und der dazugehörige Speichenmagnet müssen so montiert sein, dass sich der Speichenmagnet bei einer Umdrehung des Rades in einem Abstand von mindestens 5 mm und höchstens 17 mm am Geschwindigkeitssensor vorbeibewegt.

Bosch Geschwindigkeitssensor, 415mm
ANSEHEN*

Bei zu kleinem oder großem Abstand zwischen Geschwindigkeitssensor und Speichenmagnet oder ist der Geschwindigkeitssensor nicht richtig angeschlossen, fällt die Tachometeranzeige aus, und der E-Bike-Antrieb arbeitet im Notlaufprogramm.

In diesem Fall lösen Sie die Schraube des Speichenmagneten und befestigen den diesen so an der Speiche, dass er in der richtigen Entfernung an der Markierung des Geschwindigkeitssensors vorbeiläuft. Erscheint auch danach keine Geschwindigkeit in der Tachometeranzeige, wenden Sie sich bitte an einen autorisierten Fahrradhändler.

Fazit

Mit wenigen Handgriffen lässt sich die korrekte Anzeige der Geschwindigkeit im Bosch E-Bike Geschwindigkeitssensor und Display einstellen. Durch holprigen Untergrund kann sich der Speichenmagnet verdrehen und falsche Daten liefern. Kontrollieren Sie auch, ob der Bordcomputer richtig in seiner Halterung eingerastet ist.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.