Shimano Alfine 8 vs. Shimano Nexus 8 – Die wichtigsten Unterschiede

Shimano Alfine 8 vs. Shimano Nexus 8 - Die wichtigsten Unterschiede

Voll verkapselte Nabenschaltungen sind wartungsarm und die besten Begleiter bei Wind und Wetter. Mit jeweils 8 Gängen ist Shimano mit der Alfine und der Nexus am Start: Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten haben sie?

Beide Shimano Nabenschaltungen überzeugen durch butterweiches und leises Schalten.

  • Wer eine unkomplizierte und robuste Nabe sucht, trifft mit der Nexus 8 eine gute Wahl.
  • Fahrer, die Scheibenbremsen fahren und Wert auf schickes Design legen, geben sicherlich der nur unwesentlich teureren Alfine 8 den Vorzug.

Shimano Alfine 8 vs. Shimano Nexus 8 – Die wichtigsten Unterschiede

BezeichnungShimano Nexus SG-8R31Shimano Alfine SG-S7001
Gänge88
Max. Übersetzung3.063.06
Gangsprung13 - 22 %13 - 22 %
Gewicht1775 g1680 g
Schalten im Standjaja
Schalten unter Lastjaja
LagerungKonuslagerKonuslager
Einbaubreite132 mm135 mm
Für BremsentypFelgenbremse, RollenbremseFelgenbremse, Scheibenbremse
VariantenRücktrittbremseKlemmrollenfreilauf
Farbenhellgrau mattsilber oder schwarz
Achslänge184 mm184 mm
GehäuseStahlAluminium
Speichen3632, 36

Untereinander kombinierbare Komponenten

Man merkt, dass die Alfine 8 und Nexus 8 Nabenschaltungen aus dem gleichen Hause kommen: Es gibt eine Reihe von Gemeinsamkeiten, wodurch sich einzelne Komponenten der baugleichen Getriebe zwischen beiden Baureihen austauschen lassen.

Die Wahl haben Biker auch bei der Bedienung, die mit einem Drehgriff oder einem Tipp-Schalter für den Finger den Sprung über mehrere Gänge ermöglicht. Welcher Gang aktuell eingelegt ist, wird deutlich angezeigt.

Uvex i-vo cc Fahrradhelm
ANSEHEN*

Die Übersetzung

Beide Schaltungen bieten acht geschmeidig schaltbare Gänge, die eine maximale Übersetzung von jeweils 306 % erreichen. Ebenfalls identisch ist der Gangsprung mit 13 – 22 % sowie die Abstufungen zwischen den Gängen. Beide Modelle eignen sich auch kombiniert mit einem Kettenspanner zwecks zwei- oder dreifachem Umwerfer vorn fahren.

Der Schaltvorgang

Die Handhabung ähnelt der gewohnten Kettenschaltung, mit inverser Schaltrichtung. Alfine und Nexus wechseln die Gänge unter Last sowie ohne Treten im Stand. Manchmal ist eine minimale Bewegung des Bedienelements nötig, damit der Gang im Stehen einrastet. Für besseren Lauf sind die Lagerflächen der Alfine poliert und geschliffen.

Ein anderer Freilauf bei der Alfine soll leiser und mit weniger Reibung laufen. Der Drehgriff ist im Winter vorteilhaft, da er sich mit dicken Handschuhen präzise bedienen lässt. Alle zwei Jahre empfiehlt Shimano, die Getriebe in einem Ölbad von Metallabrieb zu befreien und wasserfestes Fett für die Lager zu verwenden.

Mit welchem Bremssystem kompatibel?

Beide Modelle können Sie mit Felgenbremsen kombinieren. Die Nexus besitzt Aufnahmen für Rollenbremsen und eignet sich für E-Citybikes mit Rücktrittbremse, während die Alfine auch mit Centerlock Scheibenbremsen fahrbar ist. Andere Scheibenbremsen sind mit einem Adapter nutzbar.

Lesenswert: Shimano Bremsbeläge G03A vs G03S – Die wichtigsten Unterschiede

Das Gewicht

Für Zeitfahrer ist das Gewicht der Nabenschaltung interessant: Der Unterschied macht 95 g aus. Die Nexus wiegt mit 1775 g, während die Alfine dank ausgefräster Zahnräder auf 1680 g kommt. Der Gewichtsunterschied begründet sich unter anderem mit anderem Material für die Abdeckung.

Das Gehäuse

Das Alfine Aluminiumgehäuse ist robuster gegen Kratzer und Steinschlag mit einer optisch ansprechenden Beschichtung geschützt, während das Stahlgehäuse der Nexus Schaltung lackiert ist. Hier müssen Sie ein Auge auf Korrosion haben und beizeiten die Abdeckung auswechseln.

Lesenswert:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.